PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gebühren für Banküberweisungen nach Ungarn



hyronimus
30.09.2004, 14:14
Meine Studiengebühren in Höhe von 3700 € sind unter Angabe von IBAN und SWIFT Code elektronisch überwiesen worden. Angekommen sind aber anscheinend 8 Euro zuwenig, obwohl soweit ich weiß durch EU-Verordnung solche Gebühren unzulässig sind.
Muss ich jedesmal, wenn ich einen Eurobetrag (z. B. für Miete) nach Ungarn überweise damit rechnen, dass nicht das ganze Geld ankommt?
Was habt Ihr für Erfahrungen, kann man sich irgendwo beschweren?
Danke schön für Eure Antworten :-love
Hyronimus

Stan1893
30.09.2004, 16:34
Meine Studiengebühren in Höhe von 3700 € sind unter Angabe von IBAN und SWIFT Code elektronisch überwiesen worden. Angekommen sind aber anscheinend 8 Euro zuwenig, obwohl soweit ich weiß durch EU-Verordnung solche Gebühren unzulässig sind.
Muss ich jedesmal, wenn ich einen Eurobetrag (z. B. für Miete) nach Ungarn überweise damit rechnen, dass nicht das ganze Geld ankommt?
Was habt Ihr für Erfahrungen, kann man sich irgendwo beschweren?
Danke schön für Eure Antworten :-love
Hyronimus

Normalerweise kostet eine Überweisung durch den EU-Beitritt Ungarns bis 12xxx€ die Gebühr, die du auch für eine normale Inlandsüberweisung tätigen würdest. Würde mich in diesem Falle mal bei deiner Bank erkundigen.

Greetings aus Szeged! :-))

DoktorW
30.09.2004, 17:25
deine bank weiß das sicher am besten! Ich würde da mal nachhaken!

hyronimus
07.10.2004, 16:22
Nur so zur Info, hier die Antwort meiner Bank auf meine Nachfrage hin:

Sehr geehrter Herr ......,

Ungarn gehört zwar seit dem 01.05.2004 zu EU und unterliegt daher der
EU-Preisverordnung für grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr.
Eine EU-Überweisung hat folgende Merkmale:
- Überweisungsbetrag bis zu EUR 12.500,--
- Gebührenregelung SHARE
- IBAN + BIC
Gutschriften aus diesen Überweisungen sind kundenseitig so zu bepreisen wie
entsprechende Inlandsgutschriften.

Leider gibt es noch Probleme mit den neuen Beitrittsländern:

1. legen sie die Preisverordnung anders aus wie z.B. Deutschland
2. da sie den EUR noch nicht als Bargeld haben, haben wir festgestellt,
dass diese Länder eine Gebühr für Inlandsgutschriften in Ihrer
Landeswährung haben und eine andere Gebühr für EUR-Gutschriften, die
zwischen z.B. zwischen 8 und 15 EUR liegen kann.

Z.Zt. gibt es Gespräche mit diesen Ländern auf eine Änderung dieser Praxis
- nur wann da mit einem Ergebnis zu rechnen ist, dass können wir nicht
sagen.

Wollen Sie z.Zt. noch sicherstellen, dass der volle Überweisungsbetrag in
Ungarn ankommt, müssten Sie alle Kosten (d.h. OUR-Gebührenregelung)
übernehmen. Da dies aber nicht mehr der Preisverordnung unterliegt, liegen
die Kosten für Sie bei EUR 22,50

MfG

Kann man wohl nichts machen außer sich ärgern oder ;-) ??
Gruß
Hyronimus

Stan1893
07.10.2004, 21:48
Sieht wohl so aus... :-nix

Scheint aber auch noch nicht so lange zu bestehen, da ich bei der letzten Überweisung Anfang Mai nichts bezahlen musste, nun jedoch vor zwei Wochen aus wieder Gebühren fällig wurden. Man kann ja eh nichts dran ändern, auch wenn es sicherlich andere Gelgenheiten gegeben hätte, um das Geld sinnvoller zu investieren. :-party ;-)

questionmark
08.10.2004, 00:28
Ja, so ganz blicke ich auch nicht durch, wie hoch die Gebühren tatsächlich sind. Mal mehr, mal weniger eben. Aber 22 Euro musste ich noch nie bezahlen, ich glaube das höchste war 15 Euro. :-nix