PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was machen in der Wartezeit auf Zahnmed.??



jj84
21.11.2004, 21:49
Hi!
Ich hab mal eine dringende Frage bezüglich der sinnvollen nutzung meiner wartezeit.
Ich möchte möglichst schnell anfangen zahnmedizin zu studieren aber werde bei einem notenschnitt von 2.2 wahrscheinlich einige wartesemester zu durchkämpfen haben. Da ich diese zeit nicht vergammeln möchte, würde ich gerne eine Ausbildung in dem Bereich machen.
Habe natürlich schon an eine zahntechnikerausbildung gedacht aber sowas ist zum teil wirklich schwer zu bekommen, da die labore meist lieber leute nehmen die nicht abitur haben, da denen wohl der sinn der ausbildung als eine art überbrückungsausbildung anzusehen ist .
Naja, ein bekannter von mir hat im zivi eine ausbildung zum rettungssanitäter oder etwas in der art beim roten kreuz gemacht,welche ihm wohl auch als pflegepraktikumszeit angerechnet wird. eine solche ausbildung ist scheinbar nur als zivi zu machen und nicht einfach so.
Da ich ausgemustert worden bin bestehen da wenig chancen.
Hat jemand eine ahnung was man ansonsten machen könnte??

Thx schon mal

jj84

Stan1893
21.11.2004, 21:58
Hi!
Ich hab mal eine dringende Frage bezüglich der sinnvollen nutzung meiner wartezeit.
Ich möchte möglichst schnell anfangen zahnmedizin zu studieren aber werde bei einem notenschnitt von 2.2 wahrscheinlich einige wartesemester zu durchkämpfen haben. Da ich diese zeit nicht vergammeln möchte, würde ich gerne eine Ausbildung in dem Bereich machen.
Habe natürlich schon an eine zahntechnikerausbildung gedacht aber sowas ist zum teil wirklich schwer zu bekommen, da die labore meist lieber leute nehmen die nicht abitur haben, da denen wohl der sinn der ausbildung als eine art überbrückungsausbildung anzusehen ist .
Naja, ein bekannter von mir hat im zivi eine ausbildung zum rettungssanitäter oder etwas in der art beim roten kreuz gemacht,welche ihm wohl auch als pflegepraktikumszeit angerechnet wird. eine solche ausbildung ist scheinbar nur als zivi zu machen und nicht einfach so.
Da ich ausgemustert worden bin bestehen da wenig chancen.
Hat jemand eine ahnung was man ansonsten machen könnte??

Thx schon mal

jj84

Die meisten Rettungsdienste werden dich noch lieber als FSJler, denn als Zivi annehmen... probier es einfach mal auf dem Weg, wenn es dich wirklich interessiert.

Dr. Pschy
21.11.2004, 21:59
Zunaechst einmal:

Bitte Suchfunktion benutzen. Diese Art des Themas gab es bestimmt von 104125 mal ;-)

Dann kann ich nur sagen:
Eine Ausbildung ist meines Erachtens fuer den Durchschnittsbuerger das sinnvollste. Wenn Geld keine Rolle spielt kann man natuerlich auch 2-4 Jahre Urlaub machen oder ins Ausland abhaun, aber das werden sich nicht viele leisten koennen.
Die Idee, den RS zu machen ist sicher nicht verkehrt. Natuerlich geht das auch ohne Zivi, viele Hilfsorganisationen (HiOrgs) bieten das an. Hat man etwas Geld uebrig kann man den RS oder den RA auch an einer privaten Schule machen - kostet aber. In meinem Fall hat mich das schulische Jahr Ausbildung fuer den RA 3500 Eier gekostet.
Es gibt viele Moeglichkeiten, die Zeit rumzukriegen. Eine Ausbildung im Gesundheitssektor hat halt den Vorteil, dass man meistens schon einen etwas tieferen Einblick in die Strukturen bekommt und vielleicht sogar etwas fuers Studium mitnimmt. Will man lediglich die Zeit rumkriegen, tuts jede andere Ausbildung aber auch.
Ich fuer meinen Teil fuehl mich wohl in der Medizin, auch wenns derzeit "nur" die Notfallrettung und der Krankentransport ist.