PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Studium am der Uni Köln



fosforito
28.11.2004, 21:13
Hallo zusammen!

Ich interessiere mich sehr für das Medizinstudium, es gibt da aber noch einige Dinge, die mich in´s Grübeln bringen und hoffe, jemand kann mir da helfen.

Kurz zu mir: habe 1994 Abi gemacht und etliche Wartesemester auf dem Buckel, wenn ich mich nicht verrechnet habe, müssten es 14 sein. (Laut ZVS hätte ich demnach wohl recht gute Chancen, einen Platz zu bekommen).

Da ich berufstätig bin (selbstständig), habe ich vor, einen Ortsantrag zu stellen, da ich im Kölner Raum meinen Arbeitsschwerpunkt habe. Da ich gerade 30 geworden bin, wird das mit Bafög nichts mehr, daher kann/will ich auch meinen Beruf nicht aufgeben, nicht zuletzt, um mein Studium zu finanzieren.

Um schon einmal eine Idee zu bekommen, hatte ich das Vorlesungsverzeichnis vom SS 04 einmal angesehen (wenn alles klappt, würde ich im SS 05 anfangen). Teilweise ist ja klar, welche Veranstaltungen Pflicht sind, bei anderen weiß ich überhaupt nicht, wie ich diese einordnen soll (Physik, Chemie, KF´s). Da ja in der Woche zu einem bestimmten Thema u.U. täglich eine Veranstaltung angeboten wird, wrde ich gerne wissen: wie ist das da? Sind dann auch wirklich alle Veranstaltungen zu besuchen oder erfolgt da eine Gruppeneinteilung oder kann man sich den von der Zeit her besten Termin aussuchen?

Da ich nicht direkt in Köln wohne und knapp 100 km Hin-und Rückweg habe, würde ich natürlich gern versuchen, meine Tage an der Uni weitestgehend so zu planen, daß ich 2-3 volle Tage an der Uni hätte und den rest für Arbeit/Lernen zu Hause.

Ist sowas überhaupt machbar?

Mir kam auch der Gedanke, mir vorab Bücher zu besorgen bzw. das Terminologieskript, um etwas vorzulernen. Würde das Sinn machen?

Würde mich über Rückmeldungen freuen.

Viele Grüße!

tonexxx
29.11.2004, 14:23
Hallo zusammen!

Ich interessiere mich sehr für das Medizinstudium, es gibt da aber noch einige Dinge, die mich in´s Grübeln bringen und hoffe, jemand kann mir da helfen.

Kurz zu mir: habe 1994 Abi gemacht und etliche Wartesemester auf dem Buckel, wenn ich mich nicht verrechnet habe, müssten es 14 sein. (Laut ZVS hätte ich demnach wohl recht gute Chancen, einen Platz zu bekommen).

Da ich berufstätig bin (selbstständig), habe ich vor, einen Ortsantrag zu stellen, da ich im Kölner Raum meinen Arbeitsschwerpunkt habe. Da ich gerade 30 geworden bin, wird das mit Bafög nichts mehr, daher kann/will ich auch meinen Beruf nicht aufgeben, nicht zuletzt, um mein Studium zu finanzieren.

Um schon einmal eine Idee zu bekommen, hatte ich das Vorlesungsverzeichnis vom SS 04 einmal angesehen (wenn alles klappt, würde ich im SS 05 anfangen). Teilweise ist ja klar, welche Veranstaltungen Pflicht sind, bei anderen weiß ich überhaupt nicht, wie ich diese einordnen soll (Physik, Chemie, KF´s). Da ja in der Woche zu einem bestimmten Thema u.U. täglich eine Veranstaltung angeboten wird, wrde ich gerne wissen: wie ist das da? Sind dann auch wirklich alle Veranstaltungen zu besuchen oder erfolgt da eine Gruppeneinteilung oder kann man sich den von der Zeit her besten Termin aussuchen?

Da ich nicht direkt in Köln wohne und knapp 100 km Hin-und Rückweg habe, würde ich natürlich gern versuchen, meine Tage an der Uni weitestgehend so zu planen, daß ich 2-3 volle Tage an der Uni hätte und den rest für Arbeit/Lernen zu Hause.

Ist sowas überhaupt machbar?

Mir kam auch der Gedanke, mir vorab Bücher zu besorgen bzw. das Terminologieskript, um etwas vorzulernen. Würde das Sinn machen?

Würde mich über Rückmeldungen freuen.

Viele Grüße!
Köln solltest du mit den Wartesemestern wohl schaffen. :-stud

Vorlesungsverzeichnis bringt in Köln für Medizin gar nichts. Hier (http://www.medizin.uni-koeln.de/dekanat/dekanat/dekneu/) findest du die Stundenpläne für den sog. Modellstudiengang. Die Kölner Stundenpläne ändern sich nicht sooo häufig.

Wie du am Wort Stundenplan schon erkennen kannst, handelt es sich bei Medizin um ein recht verschultes Studium. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals mehr als einen Tag pro Woche freigehabt hätte. Und so, wie man es zur Zeit aus "Modellstudenten"-Kreisen hört, wissen die auch nicht so recht an welchem Wochentag sie arbeiten sollen.

Vorlernen macht m. E. keinen Sinn und gerade die Terminologie paukt man sich gemütlich mit Rotwein in der Hand an 2-3 Abenden in den Kopf!

Tut mir leid, dir insgesamt eher unerfreuliche Neuigkeiten zu übermitteln.

Gruß,
tonexxx :-top

kultfigur
13.01.2005, 22:56
Da ich nicht direkt in Köln wohne und knapp 100 km Hin-und Rückweg habe, würde ich natürlich gern versuchen, meine Tage an der Uni weitestgehend so zu planen, daß ich 2-3 volle Tage an der Uni hätte und den rest für Arbeit/Lernen zu Hause.


das kannst du spätestens im präp-semester getrost vergessen! wir hatten in diesem semester (es ist heute vorbeiheiii :) ) nur einen nachmittag in der woche frei und sonst immer kurse bis 17 oder 18 uhr. arbeiten ging bei mir z.b. gar nicht, ich arbeite aber auch nur am nachmittag.

vlg
die kultfigur

tonexxx
13.01.2005, 23:09
das kannst du spätestens im präp-semester getrost vergessen! wir hatten in diesem semester (es ist heute vorbeiheiii :) ) nur einen nachmittag in der woche frei und sonst immer kurse bis 17 oder 18 uhr. arbeiten ging bei mir z.b. gar nicht, ich arbeite aber auch nur am nachmittag.

vlg
die kultfigur
Wie? Schon vorbei? Gemein! *neidisch guck*

Dann herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Präp-Semester!

trina1081
13.01.2005, 23:27
wir hatten in diesem semester (es ist heute vorbeiheiii )


vorbei??? und unsereins muss noch bis zum 5.3. :-(

trotzdem herzlichen glückwunsch