PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rausgeprüft?



generellspeziell
04.12.2004, 14:51
Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Rausprüfen von Kommilitonen? Kann man das Medizinstudium trotz fleißigen Lernens nicht schaffen? Gibt es besondere Pechvögel?

sunny03
04.12.2004, 15:41
Ich denke an jeder Uni gibt es bestimmte Fächer in denen mehr gesiebt wird als in anderen. So soll in Köln die Physik DAS Fach in der Vorklinik sein, während hier in Bonn wohl eher die Chemie (z.T auch die Biochemie) den Stolperstein darstellt :-(( .
Wobei man zu Bedenken geben muss, dass es durchaus einige Leute schaffen ohne jemals in eine Nachklausur zu müssen (echt beneidenswert :-blush ).
Auf der anderen Seite gibts natürlich auch so einige die auch NachNachklausuren besuchen, weil es einfach nicht geklappt hat. Für dieses "Nichtbestehen" kann es ja diverse Gründe geben, sei es, dass jemandem das Fach enfach "nicht liegt" (das wird wohl jeder mal im Studium erleben), oder man hat das Lernen vielleicht doch ein bisschen vernachlässigt ( :-party ;-) ), oder man hat wieder für zig Fächer parallel zu lernen weil alle Klausuren wieder zusammenfallen, oder was natürlich auch sein kann, die Klausur war einfach ziemlich unfair gestellt. Letzteres ist sehr ärgerlich und wohl besonders dann der Fall, wenn ganz viele Leute durchfallen.
Ich denke schon,dass man die Klausuren letztenendes bestehen kann, wenn man sich dahinter klemmt (und sei es bestehen durch Nachklausur -ist ja letztlich ganz egal).
Klar gibt es wie du so schön schreibst auch "Pechvögel", aber allein durch Pech wird ja wohl niemand sein Studium einfach so aufgeben. Da muss es dann doch noch andere Gründe geben. Bei den Kommilitonen gabs bisher jedenfalls immer zusätzliche Gründe.

Fazit: Es gibt wohl an jeder Uni "Hammerfächer", aber da muss man halt durch - vor uns haben es schließlich schon genügend Leute geschafft, warum sollte es bei uns nicht auch funktionieren ;-)
:-top

T4KTL0$$
06.12.2004, 14:12
Und es gibt auch ganz spezielle Prüfer die dich auch mal durchs Physikum rasseln lassen weil er dich nicht mag und es in früheren testaten nicht geschafft hat :-(
In diesem Sinne: 2.Versuch im Sommer

Kackbratze
06.12.2004, 18:50
Es geht zwar, dass man mündlich im Physikum rausgeprüft wird,
aber deswegen sind ja 2 (jetzt glaub ich sogar 3) Prüfer da.

Bei mir hat es auch der eine Prüfer versucht, aber weil der andere Prüfer den Braten gerochen hat und ich im anderen Fach auch genug Fachwissen für die entsprechende Note hatte, gab es am Ende einen "Notenstand" von 5:2 und daraus warde dann summasummarum eine 4.

Der "Rausprüfer" war natürlich entsprechend sauer, aber ändern ändern konnte der auchnichts.

In Einzelprüfungen (Anatomietestaten, etc) ist das leichter jemanden rauszuprüfen, aber sowie mehrere Prüfer da sind, wirds schwieriger.
Allerdings darf man nie vergessen, dass man selbst den größten "Ärschen" unter den Prüfern mit genug Fachwissen die Suppe ganz schön versalzen kann.
Es gehören ja immer 2 zum durchfallen.
Einer der prüft und ein anderer der die Antworten nicht weiss.

Lava
06.12.2004, 18:56
Hm....... sowas hört man zwar immer wieder, aber ich würde mal behaupten, die Mehrzahl der Prüfer legt es nicht darauf an, einen Prüfling komme was wolle eins auszuwischen. OK, manche bei uns haben irgendwie den Anspruch, dass Freiburger Studenten besonders toll sein müssen und wenn einer ein bisschen schwimmt, schießen sie ihn lieber ab als ihm zu helfen. Aber selbst die haben auch gute Tage und in den Prüfungsprotokollen liest man oft, dass sie wesentlich fairer sind als ihr Ruf. Wenn man schon Pech hat, dann eher damit, das man über das "falsche" Thema geprüft wird. Nämlich genau das, was man Mut-zur-Lücke-mäßig weggelassen hat. ;-) In dem Fall kann aber auch der Prüfer nix dafür, wenn er dich auf dem falschen Fuß erwischt.

Sidewinder
06.12.2004, 19:47
Also ich bin irgendwie der Meinung, dass dieses Bild vom "bösartigen Prüfer" doch in den meisten Fällen etwas zu subjektiv eingefärbt ist!
Klar, es gibt immer wieder Fälle, in denen Prüfer auch mistig sind, aber ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, das Leute, die bei einem Prüfer eben nicht bestehen, diesen gerne als schrecklichen fiesen Menschen darstellen, während andere, die eben durchgekommen sind, den selben Prüfer in einem ganz anderen Licht dastehen lassen!
Ich will jetzt keinem zu Nahe treten, aber man (da zähle ich mich auch dazu!) tendiert doch oft dazu, nach einer verpatzten Prüfung, den Fehler eher beim Prüfer als bei sich selber zu suchen und ich denke mal, dass daher auch oftmals diese Gerüchte von schlimmen Prüfern kommen und auch solche Sachen wie "Rauswerfquoten", die der Prüfer zu erfüllen hat!
Klar, es gibt immer wieder Situationen, in denen man als Student ungerecht behandelt wird, aber ich finde nicht, dass das die Regel ist und ich bin bisher eigentlich nur auf faire Prüfer gettroffen und hoffe auch, dass das so bleibt!