PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ätiologie unbekannt = Sündenbock Patient



hobbes
11.12.2004, 16:27
Auch schon bemerkt? Wenn die Ätiologie einer Erkrankung unbekannt oder unklar ist, so werden oft psychische Faktoren ins Feld geführt. So ist der Morbus Crohn Patient bereits vor seiner Erkrankung zwanghaft und depressiv. Erst bei genauerem Verständnis der Ätiologie werden dann solche Theorie wieder in den Hintergrund gedrängt.

Arme Patienten, welche auf Grund multipler täglicher Durchfälle mehr oder minder depressiv zu Hause sitzen und geradezu zwanghaft die Nähe zum Abort suchen. Sie müssen sich dann noch anhören (oder im Internet bzw. Literatur lesen), dass ihre Persönlichkeitsstruktur nicht Folge der Erkrankung, sondern gar eine Ursache sei!

Froschkönig
11.12.2004, 16:42
Paßt nicht zur Überschrift an sich, aber gibts da nicht Untersuchungen, die die Ätiologie von M. Crohn mit bestimmten Mycobakterien assoziieren ?

hobbes
11.12.2004, 17:23
doch M. paratuberculosis, aber auch Maserninfektionen, Mumps, Herpes...nebst genetischen Veränderungen und v.a. natürlich die Störungen des intestinalen Immunsystems im Sinne einer Autoimmunerkrankung.

milz
11.12.2004, 20:13
War beim Magenulkus genauso, bis man den Helicobacter pylori gefunden hat.

zum Crohn:
http://www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp?id=17608

hobbes
15.12.2004, 19:25
War beim Magenulkus genauso, bis man den Helicobacter pylori gefunden hat.



Genau. Das geht sogar soweit, dass sich dieses Alte Wissen zum Magenulkus in vielen Ärzteschädeln derart festgesetzt hat, dass es noch heute standhaft behauptet wird!!