PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PJ Québec - Formalitäten



katrin1
06.01.2005, 14:52
Hallo :-)
Habe die mündliche Zusage für 8 Wochen PJ in Montréal nächsten Sommer :-)
Was mich jetzt gleich nach der ersten Freude etwas abschreckt, sind die Formalitäten, die da so auf mich zukommen... Einreisegenehmigung, wenn man im Gesundheitsbereich arbeiten will, nach Untersuchung durch speziellen, von der kanadischen Regierung ernannten Arzt (kostet ja auch nur 150 Euro...), Demande de Certificat d'Acceptation du Québec pour Ètudes (100 Euro....) etc. Brauche ich wirklich all diese Dokumente oder lässt sich irgendetwas davon umgehen?
Hat irgendwer von Euch schonmal im Québec studiert oder Famulatur/PJ gemacht und kann mir von seinen Erfahrungen mit den Formalitäten berichten? Das wäre sooooo super!
Vielen Dank im Voraus
Katrin

Linus-Ida
15.09.2005, 08:10
Hallo Katrin!

Da ich auch sehr an einem PJ-Aufenthalt in Montréal interessiert bin, wäre es toll, wenn Du etwas von Deiner Zeit dort berichten könntest!

Noch eine Frage: Wie hast Du das mit der Bewerbung gemacht? Ich kann auf der Homepage der Med. Fakultät kein Anmelde-Formular oder ähnl. finden.

Viele Grüße und besten Dank Linus

katrin1
18.09.2005, 10:39
Hallo,

in Montréal gibt es zwei medizinische Fakultäten: Eine an der primär englischsprachigen McGill-University und die andere and er französischsprachigen Université de Montréal (UdM) . Ich war im Juni/Juli in der Pneumologie am Hôpital de Notre Dame, einem der drei Unikrankenhäuser der UdM.

Infos zur Bewerbung hatte ich von der Website, habe sie jetzt allerdings auf die Schnelle auch nicht wieder gefunden. Du kannst Kontakt aufnehmen zu M. Jean-Pierre Baril (jean-pierre.baril@umontreal.ca), der die Stages für die ausländischen Externes (étudiants hors reseau) koordiniert, Dir Formulare zuschickt und Dich über notwendige Unterlagen informiert. Die Bewerbung ist insg. recht aufwändig (Lettre de Motivation, CV, Sprachtest, Dekanempfehlung, Impfbescheinigung etc.), aber ich habe den Eindruck, dass, wenn man die Unterlagen einmal zusammen hat, die Chancen auf einen PJ-Platz wirklich groß sind.

An den beiden Unis in Montréal kann man max. 12 Wochen lange Stages machen, viele PJler wechseln deshalb nach 8 Wochen innerhalb Montréals die Unis oder nach Toronto oder St. Johns. An der UdM sind wesentlich weniger ausl. PJler als an der McGill, das Québec-FRanzösisch ist allerdings anfangs wirklich nicht ohne.

Grundsätzlich kann ich einen PJ-Aufenthalt an der UdM absolut empfehlen. Die Arbeits- und Lernatmosphäre ist ganz anders und so viel besser als das, was ich bisher in Deutschland erlebt habe. Es war wirklich toll zu erfahren, dass so etwas möglich ist. Permanente Lehre ist selbstverständlich in den klinischen Alltag integriert, Stimmung und Umgang miteinander sind sehr freundlich. Montréal hat mir gut gefallen, ich habe allerdings zufällig genau die beiden Sommermonate erwischt, in denen in der Stadt superviel los war mit Jazz-Festival, Shakespeare in the Park, Formel 1... :) Im Winter muss es seeeeeehr kalt sein.

Viel Glück bei Zusammensammeln der Bewerbungsunterlagen und melde Dich, wenn Du mehr Infos brauchst.
Viele Grüße
Katrin

Linus-Ida
21.09.2005, 07:41
Hallo Katrin!

Vielen, vielen Dank für die Infos! :-)
Habe jetzt mal eine Mail an M. Baril geschickt und hoffe, daß der sich demnächst meldet.

Liebe Grüße von Linus

Linus-Ida
08.10.2005, 11:36
Hallo Katrin!
Ich schreibe jetzt mal hier weiter... Also eigentlich hatte ich das mit Impf-Zeugnis auch so wie Du verstanden, aber bei genaueren Durchlesen der Bewerbungs-Unterlagen von M. Baril bin ich dann hierauf gestoßen:
' CERTIFICAT MÉDICAL (à compléter par un médecin désigné par Citoyenneté et Immigration Canada)'
Ich habe dann für mich so gedeutet, daß ich diesen Kananda-Arzt schon für die Bewerbung aufsuchen muß, oder habe ich da was falsch übersetzt?
Linus

katrin1
08.10.2005, 17:39
Oh, das ist neu. Ich habe eben nochmal in meinen Unterlagen nachgeschaut und dieser Satz fehlt bei mir noch.
Das klingt wirklich so, als ob Du schon zur Bewerbung zu dem Kanadaarzt must. Evlt. kannst Du ja noch einmal M Baril anmailen und fragen, ob das wirklich notwendig ist. Oder Du machst gleich beides auf einmal: das Certif médical für die Bewerbung und die Untersuchung für die Einreise. Die Liste der Kanadaärzte und die Unterlagen für die Einreiseuntersuchung gibt's bei der kanadischen Botschaft.
Viel Glück!

pdoc
17.10.2005, 19:15
tach mädels.

ich war letzten winter an der mcgill in montreal.
mal nebenbei gesagt: geht nicht im winter nach quebec. selbstmord.
ansonsten geile stadt. sucht euch ein wg zimmer. die sind am coolsten.

also an unterlagen brauchte ich auch jede menge. da du deinen platz ja schon hast, hat sich das mit den empfehlungsschreiben wohl erledigt.

also ich brauchte:
arbeitsvisum (auch bei 8 wochen, denn manchmal wird man nach gefragt. sehr riskant, keines zu machen).
impfpass (mit allen anforderungen, die sie wollen. wurde aber nicht nach gefragt).
kanadaarzt: absolut notwending. sonst gibts keine einreise. es muss auch einer dieser wenigen kanadaärzte sein, alternative geht leider nicht.

und den ganzen versicherungskram, den du eh haben dürftest, denn sonst hättest du ja keinen platz.

also viel spaß. es lohnt sich wirklich in montreal.

PJ_August_2011
14.07.2011, 17:36
Wollte mal fragen, was bei der medizinschen Untersuchung genau untersucht wird. Angaben hierzu habe ich bisher weder durch Googel noch durch die Forensuche bekommen. Wäre dankbar, wenn jemand, der in Kanada war/ist kurz berichten könnte.