PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wechsel von Ungarn nach Deutschland!



Seiten : [1] 2

Simon_V
25.04.2005, 17:22
Huhu Leute.

Hab ja bereits in anderen Topics geschrieben, dass ich mich für Budapest zum kommenden WS beworben habe.
Da ich beabsichtige nach 2Jahren zurück zu wechseln, wie die meisten anderen wohl auch, wollte ich euch mal fragen wie das von Statten geht.

Also hat irgendjemand von euch Informationen wie genau ein Wechsel nach Deutschland abläuft? Was muss man organisieren? Wie ist der Aufwand?
Muss man erst die Prüfungsämter anschreiben und dann direkt die Unis?
Wie sind die Zulassungschancen etc.

Für Infos wär ich dankbar


Simon

Tina_1984
25.04.2005, 19:44
Hallöchen !!

Ich studiere in Pécs im 2. Semester und habe letztens gerade an alle Landesprüfungsämter in Deutschland geschrieben. Aus Dresden kam eine sehr nette Antwort zurück, die ich gern Zitieren möchte:

"Wechsel nach dem 2. Semester: Wenn Ihre bisherige Ausbildung der an einer deutschen Universität entspricht, könnte es möglich sein schon nach dem 2. Semester zu wechseln, so Sie eine aufnahmewillige Universität finden. Ein Rechtsanspruch auf eine Aufnahme besteht nach meiner Kenntnis nicht. Nach Prüfung Ihrer Scheine und Bestätigung derer Gleichwertikeit durch die Fachvertreter der aufnahmebereiten Universität erhalten Sie auf Antrag vom Landesprüfungsamt des Bundeslandes, in dem sich die aufnahmebereite Universität befindet, eine Anrechnung, aus der sich dann auch die Zahl der anzurechnenden Semester ergibt. So Sie nicht in Deutschland immatrikuliert sind, müssen Sie sich direkt an das Landesprüfungsamt Ihres Heimatbundeslandes wenden"

"Wechsel nach der Vorklinik: es gilt das Gleiche. Ob das Physikum in Ungarn den Voraussetzungen nach der ÄAppO 2002 entspricht, wurde meines Wissens bisher in Deutschland noch nicht geprüft. Hierfür wären umfangreiche Unterlagen wie Studien- und Prüfungsordnung, Vorlesungspläne, inhaltliche Darstellungen der Voorlesungen, Praktika und Übungen etc. erforderlich, die von Ihnen beizubringen wären. Bisherige Überprüfungen liegen nur für die Gleichwertigkeit mit der vorklinischen Ausbildung nach der ÄAppO 1987 vor, die jedoch auf Sie keine Anwendung mehr findet. Die Überprüfung ist langwierig und findet unter Beteiligung verschiedener Dienststellen - auch des Bundes - statt"

"Anerkennung nach Erhalt eines Studienplatzes in Deutschland: Auch hier gilt das für die Äquivalenzfeststellung und Anrechnung bereits gesagte."

Ich hoffe, damit etwas geholfen zu haben.
Wenn weitere Fragen auftauchen kannst du mich ja nochmal kontaktieren !

lg aus Pécs
Tina

zerwas
25.04.2005, 21:13
Die Überprüfung ist langwierig und findet unter Beteiligung verschiedener Dienststellen - auch des Bundes - statt

Wenn ein deutscher Beamte schon das Wort langwierig in den Mund nimmt na dann gute Nacht... :-??? :-nix

Simon_V
26.04.2005, 00:46
Also hab ich das jetzt richtig Verstanden dass der Ablauf folgender Maßen ist?

1) Man bewirbt sich bei den Unis und legt dort seine Scheine etc zur Prüfung vor
2) Parallel dazu lässt man sich den ganzen Spass vom Landesprüfungsamt seines Heimatbundeslandes anerkennen
3) Diese Anerkennung legt man widerum bei der Uni vor-
4) Fertig


Richtig?

Tina_1984
27.04.2005, 20:53
So in etwa - erst die Scheine prüfen lassen, dann bewerben und hoffen das dich wer annimmt .... ich bin schon drauf gespannt zu hören wie es den wechslern jetzt ergehen wird !!!

Stan1893
27.04.2005, 23:44
Da sie nach der alten AppO wechseln werden wird es keine großen Probleme darstellen...

Tina_1984
28.04.2005, 21:33
Ach ja, denken müsste man können :-blush ich vergaß, wir werden die ersten sein :-nix

salatsocke
03.07.2005, 14:45
Hallo,

also ich bin gerad total überfordert mit bewerben und anerkennen. Diese Anmeldeformulare meinen die doch nicht ernst? Von dem Beamtendeutsch versteh ich gerad mal die Hälfte...
Was brauch ich denn außer der Anerkunng vom LPA noch für meine Bewerbung an den Unis? Wär nett wenn mir da mal jemand helfen könnte!

lG

blubbi83
15.07.2005, 10:51
Moment mal,
alte AppO - neue AppO. Hat sich da was geändert? Ist es jetzt schwieriger in deutschland seine Semester aus Ungarn anschreiben zu lassen? Oder wie soll ich das verstehn. Besteht sogar die Möglichkeit,dass ich 2 Jahre umsonst in Ungarn studiere???

pottmed
15.07.2005, 10:54
Theoretisch ist das möglich, kommt auf dein jeweiliges LPA an und auf das Curriculum in Ungarn. Wenn die noch nicht umgestellt haben, könnte es schwierig werden. Würde mich da nicht auf die Aussage der ungarischen Uni verlassen, frag lieber vorher in Dt. nach

Simon_V
15.07.2005, 10:58
Angeblich haben die Unis ihr Curriculum auf die neue Appo angepasst, so die Aussage der Unis. Daher gibts jetzt Fächer iwe Berufsfelderkundung usw.
Da die Unis aber davon Leben, dass die Studenten mit der Absicht nach Ungarn kommen, nach 2 Jahen nach D zu wechseln, werden die das schon managen.

Ich habe viel mehr Angst davor, mein Physikum zwar anerkannt zu bekommen, aber keinen Platz an einer Uni zu finden. Ich hab überhaupt keine Vorstellung davon, wie die Kapazitäten an den Universitäten ab dem 5. Semester sind.

pottmed
15.07.2005, 11:01
aus dem letzten 4. Semester aus Ungarn sind wohl fast alle in Deutschland untergekommen. Mit einem guten Anwalt dürfte das auf jeden Fall klappen, wenn sie dich nicht so nehmen :-top

rio
15.07.2005, 11:05
@blubbi83
Nicht gleich immer in Panik verfallen!Z.B. hier im Forum nachlesen.Alles wurde hundertfach diskutiert.Natürlich passen sich die ung. Unis an!!

blubbi83
15.07.2005, 12:08
ja, is ja ok...man macht sich halt seine gedanken.Es kommt ja viel neues auf einen zu. Das wird schon klappen...

rio
15.07.2005, 12:58
@blubbi83
Hallo blubbi83, ja genau, so muß man an die Sache rangehen!
Grüße Rio

audimax
15.07.2005, 14:45
Große Probleme sehe ich in der Zukunft für einen Wechsel nach Deutschland nach dem Physikum.

Gerüchtweise konnte man ja hier im Forum schon lesen, dass angeblich die Kapazitäten in Ungarn verdoppelt werden sollen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass all die Leute dann in Deutschland an den Unis unterkommen werden - da wird auch kein Rechtsanwalt helfen.

Ein Wechsel ist heute bereits problembehaftet - zwar möglich, aber nicht garantiert.

Simon_V
15.07.2005, 16:02
Eine Verdoppelung der Kapazitäten in Zukunt betrifft ja die jetzigen Anfänger nicht, sondern die, die später dazukommen!
Daher sind die aktuellen Kapazitäten Diskussionsgrundlage!

Ob ein Wechsel möglich sein wird, kann nur die Zukunft zeigen.
Im deutschen Ärzteblatt habe ich gelesen, dass die Semmelweis Universität unter deutschen Profs einen sehr guten Ruf hat.
Vielleicht ist es garnicht so schlecht in Ungarn gewesen zu sein.

audimax
15.07.2005, 16:34
Im deutschen Ärzteblatt wird schon seit Jahren Werbung für Budapest gemacht - liegt wohl daran, dass der Sohn des Präsidenten der Ärztekammer (der Name fällt mir im Moment nicht ein) an der Semmelweis studiert hat und dort vor kurzem sein komplettes Studium beendet hat. Warum hat der wohl nicht vorher nach Deutschland gewechselt?

Wahrscheinlich doch nicht so einfach. Und wie schon erwähnt, bereits jetzt reicht die Kapazität der Wechsler nicht aus.

Frag doch einfach schon mal heute bei der Uni deine Wahl in Deutschland an. Die sehen die Zukunft sehr kritisch.

Midsummer
15.07.2005, 16:43
Warum hat der wohl nicht vorher nach Deutschland gewechselt? vielleicht weil der zuviel Geld hat ;-) .

Ne im ernst: Die Uni Budapest gehört zu den besten Europas! Hat auch immer den Anspruch einer Eliteuni!

Also wenn ich einen Platz in Budapest bekommen hätte, dann würde ich da auch hingehen! (und Wien platzen lassen) Und ich glaube jede deutsche uni nimmt einen Absolventen aus Buda. mit Kusshand! Also bei szeged und Pecs würde ich das alles aber n bißl kritischer sehen!

audimax
15.07.2005, 16:44
hi

hatte mich auch mal für tübingen interessiert. die leute vom dortigen studentensekretariat sind sehr nett, auch wenn sie keine angaben über deine chancen machen können, aber sie meinten, dass man eher einen 6 im lotto als einen platz in tübingen bekommt, aber da es immer wieder auch lotto-gewinner gibt, solltest du es trotzdem probieren.

vielleicht hast du mit einem wechsel nach dem physikum bessere karten...

bosy.

Wenn schon ein Wechsel innerhalb Deutschland problematisch ist, wie sollen dann viele Bewerber aus Ungarn in die klinikschen Semester einsteigen können.
Die Unis haben doch die Vielzahl an notwendigen Plätzen gar nicht freigehalten und so viel Abbrecher wird es wohl auch nicht geben.

Studienplatztausch in Deutschland, einer geht, einer kommt - wer hat Erfahrungen damit. Ist es wirklich wie eine Sechser im Lotto?