PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wolfgang-Klinik in Davos



Susi L.E.
21.06.2005, 23:25
War schon mal jemand in Davos?

wakiki
29.06.2005, 23:32
hallo hab dir grad private nachricht gesendet! viel spass!



wakiki :-top

lonyx
06.07.2005, 10:03
Hey, habe dort im letzten Jahr eine Unterassistenz gemacht. Sicher lohneswert, wenn man vorher sicher ist, dass man kein Akuthaus erwartet, sich dementsprechend vorwiegend um Reha-Pat kümmert, deren Briefe schreibt und mit "Profikranken" recht spezielle und im Alltag eher selten anzutreffende Verläufe von Asthma bronchiale, COPD, Wegner Granulomatose, Churg Strauss, Sarkoidose behandelt--für Kenntnisse in Pneumologie und Allergologie sehr zu empfehlen, Akuthaus-Fähigkeiten-Teaching und große Lehre der Chefs ist eher unterrepräsentiert.
Bei FRAGEN mail mich einfach an!

Susi L.E.
06.07.2005, 10:29
Hallo!

Was war bei Dir mit Unterkunft uns so? Ich nehme mal an, dass es die selbe sein wird, wie bei mir. Liegt die in der Nähe der Klinik?
Wie ist Dein Tagesablauf gewesen? Warst Du nur in einem Bereich eingeteilt? Oder hast Du auch mal zu Derma oder Ophthalmologie gewechselt?

Ciau, Susi.

lonyx
08.07.2005, 08:24
die zimmer sind auf dem gelände, der komfort ist so lala, am besten vorher mit der hausmeisterin klären, ob du eines der wenigen mit eigenem bad/wc bekommst oder wie im schullandheim auf dem gang gemeinsam duschen darfst
auf jeden fall eigene musikanlage und nachttischlampe mitbringen, weil sowas gibts dort nirgends..was es sehr unwohnlich macht, das mobiliar ist , naja, einfach

fortsetzung später

lonyx
08.07.2005, 10:05
der alltag besteht im wesentlichen aus aufnahmen, die recht komplex sind, aus dem ansetzen und befunden von funktionsdiagnostischen untersuchungen, aus dem aus-bzw nacharbeiten der zweimal wöchentlich stattfindenden visiten und dem mitunter etwas langwierig seienden diktieren der e-briefe, die aufgrund der bizarren anforderungen der reha-kostenträger doch seitenlange abhandlungen über allerlei ominöses beinhalten.
blutentnahmen und flexülen macht man NIE, das passiert alles im zentrallabor, akute interventionen sind auch sehr selten, allenfalls asthmaanfälle und dekompensationen in der höhenluft sind hin und wieder dran...

die auf der homepage www.hochgebiergsklinik.ch angepriesenen invasiven untersuchungen (bronchoskopie, endoskopie) finden bei den fast ausschliesslich vordiagnostizierten kaum statt, in meiner zeit gabs 2 bronchoskopien und 1 endoskopie, dabei kann man allenfalls assistieren, wenn man denn den zeitpunkt der untersuchung mitbekommt.

einen wechsel der station habe ich net gemacht, war aber auch net nötig, da zu meiner zeit (sommer 04) die patienten recht gemischt waren, derma, pulmo und allergologie im speziellen lagen alle gemischt, dies kann sich aber nach den umstrukturierungen geändert haben. augen hatte damals keine eigene station, nur einen ambulant tätigen konsilarius

bei weiteren fragen...gern

Susi L.E.
08.07.2005, 12:42
Hallöchen!

Danke für die Antworten, hilft mir schon ein bisschen weiter.

Hier gleich noch die Fortsetzung:
Wie waren denn Deine Arbeitszeiten? Ich nehme mal an, dass Alltagsklamotten mit Kittel drüber gereicht haben, oder?
Bei mir steht noch drin, dass die Verpflegung kostenlos ist, gilt dies auch für freie Tage, Frühstück etc.?? Muss ja ungefähr wissen, was mich finanziell erwartet. Was erwartet mich eigendlich noch so? (Wäsche waschen, ...)
Muss ich noch an irgendwas denken?
Was hast Du denn so in Deiner Freizeit gemacht?

Bis dann, Susi.

lonyx
10.07.2005, 16:48
die arbeitszeiten sind konstant von 7:30 bis 13:00 und von 16:00 bis 19:00, das ist dort so eine eigenheit, da ruht derbetrieb im ganzen haus, nur eine notbesetzung ist während der drei stunden da, der rest geht ski-fahren oder biken oder joggen oder schlafen...
im prinzip reicht eine jeans und ein kittel drüber, einige wenige tragen auch ganz weiß, die meisten aber in der tat zivil und nen kittel drüber

das essen, dass famulanten glaube ich umsonst bekommen, gibts auch an den wochenenden und feiertagen, jeweils zu bestimmten zeiten, schmeckt auch ganz gut, einziger nachteil ist, je nachdem, wie lange du dort bist, dass nach vier wochen der zyklus der hauptgerichte wieder von vorn beginnt..das ist dann schon ernüchternd, weil man den geschmack schon sehr ausendig kennt

waschmaschinen gibts in den personalunterkünften sehr presiwert für ein paar rappen zu benutzen..trockenräume etc auch

an kosten nebenher brauchst du sicher geld für getränke, das ausgehen in davos ist auch net umsonst, v.a. liegt die klinik zu fuß mind 25 min vom ort entfernt, also bus oder wagen oder bike..eines machts gerade abends leichter...
lebensmittel sind, wie überall in der schweiz, ein wenig teurer als in dtld, aber wenn du essen for free hast, geht das ja auch...getränke gibs auch in der klinik zu kaufen, aber preiswerter im ort..kino hat es eines im ort, nur hängt das filmangebot den deutschen großstädten sehr hinterher, sonst hats ein paar nette cafés und bars..

Susi L.E.
14.07.2005, 16:05
Mal noch ein paar Fragen, wenn Du Lust hast sie zu beantworten.

Ich nehme mal an Bettwäsche braucht man nicht selbst mitbringen, oder? Wie sieht es denn mit Fahrradausleihe aus, oder hattest Du Dein eigenes mit? Und gibt es Möglichkeiten, gegen Geld natürlich, für Besuch in der Klinik mit zu essen?

Danke schon mal vorab, bis dann Susi.

lonyx
18.07.2005, 08:38
bettwäsche hab ich, soweit ich mich erinnere, bekommen, obgleich es die typische patientenbettwäsche ist, wenn du diesbezüglich also größere ansprüche hegst, gar in satin gebettet die gute luft geniessen willst, nimm besser was eigenes mit. fahrradausleihe hats in der klinik nicht, was aber bei den vornämlich lungenkranken patienten bei der geringen sauerstoffspannung im hochgebirge irgendwie auch nachvollziehbar tönt...ich hatte immer eine eines kollgen zum fahren, wenn du aber die möglichkeit hast, eines mitzunehmen, macht es schon sinn, gerade weil eben die wege in den ort zum einkaufen sehr lang werden können, wo doch der bus auch nur alle 1/2 stunde fährt...wenn überhaupt...
besucher konnten zu meiner zeit beim kauf von essensmarken mitessen, ein mittagessen kostete 15 franken, für frühstück und abendbrot wollten die imm 7.50 franken haben, fürs mittag lohnte es sich schon, schliesslichj hatte es immer auch vorsuppe und dessert, die anderen mahlzeiten muss man überlegen..
..hab ich jetzt was vergessen...??..keine ahnung..gerne mehr bei bedarf...