PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wieviel Zeit für gelbe Reihe?



robette
01.07.2005, 15:55
Was plant Ihr denn so ein? Meint Ihr, ne Woche am Ende ist dafür ausreichend? Fühle mich jetzt schon so unter Zeitdruck... :-lesen

Annika1
01.07.2005, 17:10
Eine Woche ist schon ganz schön wenig. Ich hab immer ein Thema gelesen und es dann direkt gekreuzt, damit ich gleich mitkriege, worauf das IMPP am meisten Wert legt und welche Themen vielleicht noch nie oder selten dran kamen (z.B. der Analkanal in Anatomie :-)) )
Schaust Du Dir jetzt noch garkeine Altphysika an, auch keine schwarze Reihe? Ich finde, beim Beantworten der Fragen kann man sich gleich absichern, ob man das "richtige" gelernt hat und sieht auch, dass man voran kommt. Also ich würde Dir raten, gleich mit kreuzen anzufangen ( immer nach Themen sortiert).

meriadoc
01.07.2005, 17:59
Es gab bis jetzt eine Regel für die IMPP-Examina. KREUZEN, KREUZEN, KREUZEN... und zur Abwechslung mal WEITERKREUZEN...

Meiner Erfahrung nach kann man zwar alles Können - aber die Art der IMPP-Fragen erfordert eine eigene Lernart.

Viel Erfolg Euch allen!

McBeal
02.07.2005, 10:47
Hallo Robette,
also, ich habe die gelbe Reihe gar nicht besessen und auch nicht gekreuzt. Mir haben Schwarze Reihe und Mediscript-CD gereicht. Immerhin sind die Fragen sowieso dieselben... Also: mach Dir weniger Gedanken darum, was Du alles noch schaffst und was nicht, sondern versuch "einfach" weiterzulernen...

Alles Gute,
Ally :-lesen

Annika1
02.07.2005, 11:51
Die kleinen gelbe Reihe Bücher hatte ich auch nicht und finde sie auch nicht so toll, weil da ja immer ein komplettes Physikum drin ist und man garnicht nach Themen geordnet lernen kann. Ich kam mit der CD am besten klar, geht am schnellsten und man kann die Lernerei gut strukturieren und kapitelweise alles abarbeiten. Letztendlich entwickelt jeder seinen eigenen Lernstil, mich hat es z.B. immer völlig irre gemacht, mit anderen zusammen zu lernen. Und trotz der ganzen Angst, die man vor dieser Prüfung hat, haben dennoch die meisten danach gesagt, dass es alles nur halb so schlimm war, wie man dachte.

Bille11
02.07.2005, 12:01
ist "die gelbe reihe" nicht gleich "mediscript-cd"???

oder habe ich da jetzt 4 jahre lang einen falschen terminus für diese cd benutzt????

:-lesen

Hellequin
02.07.2005, 12:06
Ist der selbe Verlag. Aber die "Gelbe Reihe" ist so ähnlich wie die "Schwarze Reihe", nur das sie nicht nach Fächern geornet ist, sondern jeweils ein ganze Examen enthält.

Rugger
02.07.2005, 12:06
ist "die gelbe reihe" nicht gleich "mediscript-cd"???
oder habe ich da jetzt 4 jahre lang einen falschen terminus für diese cd benutzt????Nun, die gelbe Reihe gibt es auch in gedruckter Form...
Aber die meisten reden wohl schon von der CD, wenn sie von der "Gelben Reihe" reden...

R.

Bille11
02.07.2005, 12:08
eben... wer kauft sich denn noch die ganzen heftchen (die sündhaft teuer sind) ausser den letzten 2 aktuellne examina???

aber: nächste frage: hat mcbeal jetzt die gelbe reihe besessen oder nicht?? :-)

Nachtschicht
02.07.2005, 13:27
Meine Tipps für's Physikum:
1. Kein Stress!
2. Lerntexte S.R. lesen (würde mit kleine Fächern anfangen - man hat dann das Gefühl schon viel geschafft zu haben (nach max. 5 Tagen hat man Bio/Chemie/Physik weg - 3/7, b.B. Physik weglassen))
3. Schwarze Reihe durchkreuzen, NICHT alle Erklärungen lesen - auch mal Dinge einfach als richtig oder falsch lernen!
4. Mediscript CD kreuzen, in der letzten Woche nur noch ganze Physika - wahlweise die letzten 2-4, mitunter auch 2-3x!
5. Zwischendurch ein paar Tage an die See fahren! :)

Hoffe, geholfen zu haben.
lg, viel Erfolg!
Seb

robette
02.07.2005, 13:34
schön, dass man hier immer so zahlreiche antworten bekommt!
ja, ich kreuze jetzt natürlich auch schon- jedes Thema, wenn ich im Kurzlehrbuch durch bin. Ich glaube ohne kreuzen geht das auch gar nicht.
Meine Frage war im Prinzip nur, wiviel Zeit ihr kurz vor dem Physikum einplant, komplette Physika zu kreuzen- nicht nach Fächern sortiert. War wohl etwas blöd formuliert...gelbe Reihe, Mediscript...Da kommt man ja auch durcheinander! :-)

Nachtschicht
02.07.2005, 13:50
imo: Eine Woche reicht!

lg
Seb

onkelz82
02.07.2005, 17:40
Wie läuft das den mit Embryologie, Histo und ZNS im schriftlichen Teil?
Lohnt es sich das richtig zu lernen, oder würde da nur kreuzen reichen?
Gibt es ein kurzes und knappes Embryologie Buch?

Ich lerne Anatatomie mit "Moll" oder "Physikum Exakt", hab noch nicht angefangen, aber im Moll ist der Embry Teil immer voll ätzend.

Gibt es den hier auch Leute die 4 Wochen davor angefangen haben zu lernen und trotzdem bestanden haben? Wieviel habt Ihr so am Tag gelernt? Ist von 8 Uhr bis Mittag und dann von 13 bis 16 Uhr ausreichend wenn ich jetzt noch sechs Wochen habe...???

Hellequin
02.07.2005, 18:17
In der schwarzen Reihe ist vorne eine Verteilung auf die Themen in den letzten Physika angegeben. Also ich habe meine Schwerpunkte zum Teil danach gesetzt.

Annika1
02.07.2005, 20:24
Zumindest allgemeine Histo sollte man auch ganz gut drauf haben. Fragen zu Zellkontakten, Epithelgewebe und Filamenttypen kommen immer wieder gern und regelmäßig dran. Embryologie fand ich ziemlich schwierig zu lernen, das Kapitel im Physikum exakt ist da irgendwie auch nicht so der Brüller. Mir hat der Embryoteil in dem Kurzlehrbuch Anatomie (Thieme) sehr gut gefallen. Ich hab mir noch zusätzlich so eine kleine Karte aus irgendeinem Embyobuch kopiert, auf der die ganze Entwicklung in Bildern dargestellt ist. Das hat mir ganz gut geholfen, weil es ja doch nicht so einfach ist, sich die ganzen Entwicklungsschritte vorzustellen.

Nachtschicht
02.07.2005, 21:13
Embryo halte ich für Zeitverschwendung! Da muss man zuviel Zeit investieren und womöglich kommt gar keine Frage ...
Lieber allgemeine Histo und Anatomie machen. Was Zellkontakte angeht, stimme ich dir zu!

Annika1
02.07.2005, 22:27
Embryo halte ich für Zeitverschwendung! Da muss man zuviel Zeit investieren und womöglich kommt gar keine Frage ...

Da geb ich Dir recht, der Aufwand ist definitiv größer, als der Nutzen. Mich hat das Thema aber auch einfach echt interessiert, und ein paar Fragen kamen dann ja auch tatsächlich dran im letzten Physikum.