PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wartezeitdepression? Laß es raus..!!!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 [392] 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417

nie
20.01.2015, 08:18
In der Unistadt selbst hat mir das auch selten gefehlt. Obwohl es nichtmal ein Busticket gab. Aber ich hab da einfach so zentral gewohnt, das wirklich alles innerhalb von 10 - 15 Minuten mit dem Rad erreichbar war. Ich bin noch nie soviel Rad gefahren wie in der Vorklinik ^^ und man wird kreativ wenns ans Einkaufen geht ;-)

Ich bin nur echt ungern auf öffentliche Vekehrsmittel angewiesen. Das macht mich unflexibel, ich muss mich fixen Uhrzeiten anpassen und es macht einen großen Unterschied ob ich 2 Minuten früher oder später das Haus verlasse. Außerdem hab ich schon auf jedem erdenklichen Bahnhof zwischen Unistadt und Heimatstadt festgesessen weil die Bahn mal wieder Probleme hatte. Ich hab nicht nur einmal wichtige Termine verpasst und das Highlight war definitiv die Nacht im Frankfurter HBF. Man kann sich gar nicht vorstellen, was da so alles schieflaufen kann auf 300 km Bahnstrecke. Und wie lang man für dieses Strecke brauchen kann -.-
Ich würd in keinen Zug mehr steigen, wenn ich mir ein Auto leisten könnte.

Universitas
20.01.2015, 08:31
Ja, die festen Zeiten haben mich in den zwei Monaten freiwilligem Autoverzicht auch genervt. Hinhetzen, dann total aufgeheizt in der Bahn sitzen, eventuell noch zwei Koffer mitschleppen für den Flug, war kein Spaß.


[truba][;1811589']Ich vermisse mein Auto auch nicht. Was vermisst ihr da so dran? (also ernste Frage jetzt)

Die Freiheit wann immer ich will an einen Ort zu gelangen, wo ich hin will. Spontan. Auch in der Pampa. Sicher und trocken ankommen. Soviel Gepäck mitschleppen und trotzdem bequem fahren. Einkäufe erledigen.
Im Sommer schwitz ich in den Öffis, im Winter bibber ich mir beim warten einen ab.
Ne. Mit mir nicht mehr :-dance

Matzexc1
20.01.2015, 09:09
Die Freiheit wann immer ich will an einen Ort zu gelangen, wo ich hin will. Spontan. Auch in der Pampa. Sicher und trocken ankommen. Soviel Gepäck mitschleppen und trotzdem bequem fahren. Einkäufe erledigen.
Im Sommer schwitz ich in den Öffis, im Winter bibber ich mir beim warten einen ab.
Ne. Mit mir nicht mehr :-dance

:-dafür :-meinung

Arrhytmicin
20.01.2015, 11:21
Ich haaaasse zum Beispiel die Warterei auf Busse, Bahnen und Trams. Und dann auch noch in der Kälte. Oder im Sommer in der Hitze, kurz vorm Sonnenstich :D. Genauso wie ich nach Partys einfach gern ins Auto Steig und nicht noch ne Stunde in nem völlig überfüllten nachtbus nach Hause eiern will.
Allerdings ist das nicht das einzige...ich muss mir auch angewöhnen, dass ich ab Oktober eben nicht mehr meine Klamotten kaufen kann wo ich will, meinen kosmetikkram lieber bei dm anstatt douglas hole und es nicht immer das teure Restaurant sondern lieber mal der döner um die Ecke sein muss..

-nookie-
20.01.2015, 21:34
Arrhytmicin, hast du eigentlich schon dein Krankenpflegepraktikum abgeleistet? Oder kannst du das mit deiner jetzigen Tätigkeit "verrechnen"?

Arrhytmicin
21.01.2015, 06:33
Nein, ich habe ironischerweise in den letzten 6,5 Jahren keine Zeit für ein pflegepraktikum gehabt, weil ich durchgängig Vollzeit gearbeitet habe. Ich habe zwar 08/09 ein 12 monatiges FSJ in der Pflege gemacht, das wird mir vom LPA Sachsen allerdings nicht mehr als KPP anerkannt, weil es länger als 2 Jahre zurückliegt. Genauso wie mir die Arbeit als OTA nicht anerkannt wird, obwohl Bestandteil der Ausbildung auch ein PP ist (liegt allerdings auch schon >2 Jahre zurück...) und ich im OP pflegerische Tätigkeiten ausübe. Ich kann mir mit viel Glück und Gutwillen des Sachbearbeiters 1 von 3 Monaten anerkennen lassen aufgrund der Vorbildung.
Richtig schön bescheuert.

Kandra
21.01.2015, 07:07
Nein, ich habe ironischerweise in den letzten 6,5 Jahren keine Zeit für ein pflegepraktikum gehabt, weil ich durchgängig Vollzeit gearbeitet habe. Ich habe zwar 08/09 ein 12 monatiges FSJ in der Pflege gemacht, das wird mir vom LPA Sachsen allerdings nicht mehr als KPP anerkannt, weil es länger als 2 Jahre zurückliegt. Genauso wie mir die Arbeit als OTA nicht anerkannt wird, obwohl Bestandteil der Ausbildung auch ein PP ist (liegt allerdings auch schon >2 Jahre zurück...) und ich im OP pflegerische Tätigkeiten ausübe. Ich kann mir mit viel Glück und Gutwillen des Sachbearbeiters 1 von 3 Monaten anerkennen lassen aufgrund der Vorbildung.
Richtig schön bescheuert.

Hast du keine Kontakte zu eurer PDL? Vielleicht lässt sich da ja was machen..

Arrhytmicin
21.01.2015, 09:18
Nein, sowas macht die nicht...außerdem riskier ich ne ganzen Menge, wenn das auffliegt aus irgendeinem Grund...ich werd wohl in den sauren Apfel beissen. Hab mir aber über eine befreundete Krankenschwester schon einen praktikumsplatz auf einer sehr netten Station mit sehr nettem Personal und wenig pflegeaufwändigen Pat. gesichert..;)

Strodti
21.01.2015, 10:45
Durchhalten! Am Ende wartet ein schöner Beruf und alles wird gut :-) (Ich war auch 5 Jahre in der Warteschleife)

davo
21.01.2015, 10:53
Das ist wirklich frech vom LPA...

ehemaliger User_19122016_1
21.01.2015, 11:05
Nein, ich habe ironischerweise in den letzten 6,5 Jahren keine Zeit für ein pflegepraktikum gehabt, weil ich durchgängig Vollzeit gearbeitet habe. Ich habe zwar 08/09 ein 12 monatiges FSJ in der Pflege gemacht, das wird mir vom LPA Sachsen allerdings nicht mehr als KPP anerkannt, weil es länger als 2 Jahre zurückliegt. Genauso wie mir die Arbeit als OTA nicht anerkannt wird, obwohl Bestandteil der Ausbildung auch ein PP ist (liegt allerdings auch schon >2 Jahre zurück...) und ich im OP pflegerische Tätigkeiten ausübe. Ich kann mir mit viel Glück und Gutwillen des Sachbearbeiters 1 von 3 Monaten anerkennen lassen aufgrund der Vorbildung.
Richtig schön bescheuert.

Lass den Kopf nicht hängen wenn es dieses Jahr über die WS nach 7 Jahren klappt, darf ich das KPP nach fast 7 Jahren auch nochmal machen wegen dem LPA Sachsen!

Arrhytmicin
21.01.2015, 11:14
Was hast du denn die letzten 7 Jahre gemacht Arzt2020? Ja, in Sachsen sind 'se wirklich bekloppt :-))

-nookie-
21.01.2015, 12:22
Willst du es dann nicht noch vorm Studium ableisten? Ich mein, besser jetzt als dann irgendwann die Semesterferien zu opfern.

ehemaliger User_19122016_1
21.01.2015, 12:49
Ich habe nach dem Abi nicht so energisch mich um einen Studienplatz gekümmert. (Mit 19 ist man noch echt jung da einen Weitblick zu haben) Wollte erst zum Bund, den Dienst ableisten, wurde aber dann ausgemustert und konnte mich nicht mehr für das direkte anstehende WS bewerben. Naja dann KPP gemacht und bissel in Arztpraxen Praktika gemacht und dann ging die Reise los. Habe 2 Jahre lang vergeblich versucht einen Platz zu bekommen. Rs gemacht und als Aushilfe in einer Arztpraxis gejobbt. (Man das waren Zeiten, soviel Freizeit hatte ich nie wieder). 2 Jahre nach dem Abi, hat das Arbeitsamt gesagt mach was ordentliches. Pfleger wollte ich nicht (das sollten Menschen machen die das wirklich wollen, kenne das aus der Familie) werden und die Assistenten (OTA) waren schulischer Ausbildung und hätte ich eher selbst finanzieren müssen. Naja habe mich während der Ausbildung noch beworben, aber im Endeffekt war meine Konstellation aus Abi-Fächern, Abi Note, Praktika RS nie ausreichend an den Unis (im ADH) zu kommen wo ich hinwollte. Im Endeffekt habe ich die Ausbildung zu Ende gemacht und mich neubeworben. Da aber mit den Jahren die WS-Zahl hochgegangen ist (Abi 08 da waren wir noch bei traumhaften 8 WS), hat die WS-Quote nicht gereicht und ADH, das gleiche Spiel wie oben. Wäre letztes Jahr schon rein gekommen, hatte aber mich verpflichtend für 2 Jahre bei einer Firma angestellt (bin Softwareentwickler) und werde jetzt mit mit 14 WS und 1,7 wohl nun schlussendlich hier in Dresden reinkommen. (Ich werde aber es nicht beschreien, kann alles noch sich ändern). KPP werde ich während der vorlesungsfreien Zeit wohl dann machen, da ich es aus finanziellen Gründen nicht vorher machen kann.

P.S: Für alle die jetzt sagen, mit 1,7 hätte das aber eher klappen sollen. Naja sicherlich hätte ich noch TMS machen können oder Ham aber er wird an den Unis nicht anerkannt wo ich hin wollte, daher keine Option und wenn ich lese im Vorklinik Bereich, was manche Leute Probleme habe mit Studienplatztausch, dann habe ich zumindest eine WUnschuni. Fange zwar erst mit 26 an, aber da wir keine Rente mehr bekommen werden und uns direkt in den Sarg arbeiten müssen, ist das spätere anfangen dann wohl auch kein Problem mehr! [Anm. des Authors: War sarkastisch gemeint]

Arrhytmicin
21.01.2015, 13:10
Willst du es dann nicht noch vorm Studium ableisten? Ich mein, besser jetzt als dann irgendwann die Semesterferien zu opfern.
Nein, wann denn? Ich arbeite bis Oktober Vollzeit durch. Und man muss ja mind. 30 Tage kpp am Stück machen. Und urlaub dafür nehmen? Nein danke...die Arbeit im OP ist dafür zu anstrengend...da braucht man den Urlaub wirklich.
Eher kündigen kann ich auch nicht weil ich a) das Geld brauche und b) ich bis zuletzt arbeiten muss, damit mir die 3 Jahre Berufstätigkeit nach Ausbildung fürs elternunabhängige bafög anerkannt werden.
So werde ich also die ersten Semesterferien damit verbringen!

ehemaliger User_19122016_1
21.01.2015, 13:31
Nein, wann denn? Ich arbeite bis Oktober Vollzeit durch. Und man muss ja mind. 30 Tage kpp am Stück machen. Und urlaub dafür nehmen? Nein danke...die Arbeit im OP ist dafür zu anstrengend...da braucht man den Urlaub wirklich.
Eher kündigen kann ich auch nicht weil ich a) das Geld brauche und b) ich bis zuletzt arbeiten muss, damit mir die 3 Jahre Berufstätigkeit nach Ausbildung fürs elternunabhängige bafög anerkannt werden.
So werde ich also die ersten Semesterferien damit verbringen!


Das geht mir genauso mit dem lieben Geld. Willst du nach Dresden oder auch Leipzig?

toni332012
21.01.2015, 16:17
@ Arrhytmicin

Kennst du dich zufällig gut mit den Regelungen fürs elternunabhängige Bafög aus? Hab zwar schonmal im Internet gesucht, bin aber nicht wirklich daraus schlau geworden..

Hab eine 3 jährige Ausbildung zur GuK gemacht und bin im September 2014 mit der Ausbildung fertig geworden. War dann bis 31.10.14 Arbeitslos gemeldet ( wegen Umzug, viele Vorstellungsgespräche usw.) und hab am 01.11.14 angefangen zu arbeiten.

Wie wäre es jetzt falls ich zum WS 2017 (01.10) anfangen würde zu studieren? Steht mir das elternunabhängige Bafög nicht zu, weil mir dann 1 Monat für die 3 Jahre Erwerbstätigkeit fehlt? Oder zählt die Zeit in der ich nach der Ausbildung Arbeitslos war mit?

Arrhytmicin
21.01.2015, 17:34
@ Arrhytmicin

Kennst du dich zufällig gut mit den Regelungen fürs elternunabhängige Bafög aus? Hab zwar schonmal im Internet gesucht, bin aber nicht wirklich daraus schlau geworden..

Hab eine 3 jährige Ausbildung zur GuK gemacht und bin im September 2014 mit der Ausbildung fertig geworden. War dann bis 31.10.14 Arbeitslos gemeldet ( wegen Umzug, viele Vorstellungsgespräche usw.) und hab am 01.11.14 angefangen zu arbeiten.

Wie wäre es jetzt falls ich zum WS 2017 (01.10) anfangen würde zu studieren? Steht mir das elternunabhängige Bafög nicht zu, weil mir dann 1 Monat für die 3 Jahre Erwerbstätigkeit fehlt? Oder zählt die Zeit in der ich nach der Ausbildung Arbeitslos war mit?
Ja, ein bisschen kenn ich mich mittlerweile aus :) die Zeit der Arbeitslosigkeit wird dir unter bestimmten Voraussetzungen auch als Zeit der Erwerbstätigkeit angerechnet. Folgendes findet man hierzu auf bafög.de :

"Für die Berechnung der Zeit der Erwerbstätigkeit in den Fällen des § 11 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 und 4 BAföG gilt Folgendes:

(...)

Zu den Zeiten der Erwerbstätigkeit zählen auch Zeiten

- der mit Arbeitsunfähigkeit verbundenen Krankheit,
- der Mutterschutzfrist nach dem Mutterschutzgesetz,
- der Erwerbsunfähigkeit,
- der Arbeitslosigkeit, soweit während dieser Zeit nicht eine nach dem BAföG förderungsfähige Ausbildung stattgefunden hat,
- der Teilnahme an einer nach den für den jeweils zuständigen Träger geltenden Vorschriften geförderten Maßnahmen zu medizinischen oder beruflichen Rehabilitation,
- der Teilnahme an einer Fortbildung oder Umschulung nach den §§ 41 bis 47 des Arbeitsförderungsgesetzes (AFG) in der bis zum 31.12.1997 geltenden Fassung bzw. der Teilnahme an Maßnahmen zur beruflichen Weiterbildung nach §§ 77 ff. SGB III, wenn Auszubildende während dieser Zeit/en entsprechende Leistungen erhalten haben. Während dieser Zeiten wird Einkommen in Höhe des oben genannten Betrags (siehe oben unter Ziffer V. 1.) abzüglich des Zuschlags von 20 % als ausreichend angesehen.

Für Zeiten der Arbeitslosigkeit ist Folgendes zu beachten: Von einer entsprechenden Leistung kann nur dann ausgegangen werden, wenn diese Leistung als Entgeltersatzleistung in einem Zusammenhang mit den Erträgen der früheren Erwerbstätigkeit steht (z.B. Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe). Bei den Leistungen zum Lebensunterhalt nach dem SGB II handelt es sich um staatliche Fürsorgeleistungen, die keine Lohnersatzfunktion einnehmen. Eine Berücksichtigung der Bezugszeiten kommt deshalb nicht in Betracht."

Ich verstehe das so, dass wenn du Arbeitslosengeld erhalten hast - welches sich berechnet aus einer früheren Erwerbstätigkeit, sprich deiner Ausbildung - dann wird dir der eine Monat Arbeitslosigkeit angerechnet. Allerdings weis ich nicht, ob man dir die Zeit der Ausbildung in dem Zusammenhang als "frühere Erwerbstätigkeit" anerkennt.
Vielleicht solltest du nochmal bei dem für dich zuständigem bafög Amt anrufen und da genau nachfragen. Zur not musst du dann eben deinen Arbeitsvertrag einen Monat länger laufen, parallel zum ersten unimonat, damit dir die 3 Jahre anerkannt werden.

Arrhytmicin
21.01.2015, 17:35
Das geht mir genauso mit dem lieben Geld. Willst du nach Dresden oder auch Leipzig?

Leipzig! ;)

Universitas
21.01.2015, 17:46
Lass den Kopf nicht hängen wenn es dieses Jahr über die WS nach 7 Jahren klappt, darf ich das KPP nach fast 7 Jahren auch nochmal machen wegen dem LPA Sachsen!

:-wand

Ohje, das tut mir leid für euch, ich dachte ihr kommt alle sicher wegen euren Ausbildungen um das Pflegepraktikum herum. :-keuleWar schon ganz neidisch :-?
Ich warte noch die Zahlen zum SS ab und dann kann das Praktikum starten. Ein bißchen nebenbei arbeiten werd ich hier schon, es ist doch nur eine Schicht zu leisten oder? Die Klinik ist für mich in nur fünf Minuten zu erreichen, Haustür zu Kliniktür :love: Durch meinen bisherigen Weg komme ich ganz gut an Projekte ran und kann die daheim abarbeiten. Ist wie bei euch, so ganz von Luft und Liebe leben geht nicht ;-) Schulden möchte ich keine machen, daher weder Bafögamt noch KfW/Bank später.