PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wartezeitdepression? Laß es raus..!!!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 [45] 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417

LaTraviata
17.06.2006, 13:33
:-meinung!
Ich führe sicherlich auch kein Leben an der Realität vorbei, aber wie gesagt: das Studium zu schaffen, denke ich, wird schon gehen! Und auch was mein danach beginnendes Leben betrifft, bin ich mir sicher, daß ich das mit Kind und Job geregelt bekommen werde. Und wenn ich das in meiner eigenen Praxis einführen werde, daß ich Teilzeit arbeite ;-). Sicherlich geht bis dahin eine Menge Zeit ins Land, aber andererseits werden wior immer älter und wieso sollte ich nicht erst mit Mitte 30 ein kind bekommen, alles andere wäre verfrüht.
Ich muß ganz ehrlich sagen, daß ich optimistisch in meine/ unsere Zukunft schaue! Wenn man den Willen hat, das gut zu machen, bahnen sich auch einige Wege, die man vorher gar nicht in Betracht gezogen hat...
Insofern: haltet durch und denkt positiv! :-top

Xerxes
18.06.2006, 14:33
Das ist dann nicht so wie Xerxes meint, ich hätte nur "Schiss" zu viel zu lernen. Nein, ich frage mich eher ob ich bereit bin, in meinem Privatleben kürzer zu treten.

Das ist natürlich ein Unterschied. Wenn dir dein Privatleben so wichtig ist dass du keine oder wenig Auswirkungen deiner beruflichen Ausbildung auf dein Privatleben haben möchtest dann ist Medizin wahrhaft ungeeignet für dich.

P.S.: Wie gesagt meiner Meinung nach dann auch 80% aller anderen Studiengänge



Die Ärzte, die frisch von der Uni kommen, sind immer furchtbar nett und motiviert. Schon nach einigen Monaten werden sie deutlich arroganter wirken zunehmend psychisch abgestumpft.

Ich kenne niemanden in keiner "Dienstleistung" zu der ich Medizin auch zähle, der in Deutschland nicht irgendwann abgestumpft ist. In anderen Ländern ist das vermutlich nicht so krass wie hier. Hier meckern die Leute auch mal gerne und gut und behandeln den Dienstleister wie den letzten Dreck. Da wird das Klischee des Deutschen teilweise richtig gut ausgefüllt. Es gibt echt dermaßen unfreundliche und undankbare Menschen, sodass es nach 5 Jahren schwer fällt die freundlichen und dankbaren Patienten so zu behandeln wie man es im ersten Jahr noch getan hätte. Abgestumpft eben. Hat weniger mit dem beruf Medizin als "kulturellen" Gegebenheiten zu tun imho.



Und dann die Frage: Gibt es WIRLICH keine einzige Alternative..?
(Bisher bleibt diese Frage für mich zumindest unbeantwortet..)
Das frag ich mich auch. . .

Möchtegern_sophia
18.06.2006, 21:31
Muss mich mal wieder aufregen, bzw. jammern.

Warum ist alles immer so verdammt kompliziert und schwierig?
Wenn´s schon mit dem Beruf (den man noch nicht mal ansatzweise hat), könnte es doch wenigstens mal im privaten klappen...
Überall nur Unsicherheit und Ungewissheit.
Ich würde ja jetzt auch mal Biologie in Österreich anfangen- schade nur dass nur noch die Universiät Wien den Studiengang Biologie anbietet- bei den anderen Unis ist alles total spezifiziert- und ich muss doch mal was machen- oder doch Physiotherapeutin?
Und alle nerven sagen einem, du musst mal wieder was tun- mal wieder auf einen Grünen Zweig kommen.
verdammt nochmal ich bin gerade dabei...

dabei ist doch Sommer und alles müsste toll sein.

Das Leben ist ein Jammertal (Bild dazu: Höllenartige Szenerie, in der Geister umherschweben und jammern)

Xerxes
18.06.2006, 21:48
Ja dieses Wart-System ist Hölle. Eine Tortur.
Lieber wäre mir ein knallharter Concours wo man wenigstesn geben kann was man hat!!

Logo
18.06.2006, 22:15
Ich kenne niemanden in keiner "Dienstleistung" zu der ich Medizin auch zähle, der in Deutschland nicht irgendwann abgestumpft ist. In anderen Ländern ist das vermutlich nicht so krass wie hier. Hier meckern die Leute auch mal gerne und gut und behandeln den Dienstleister wie den letzten Dreck. Da wird das Klischee des Deutschen teilweise richtig gut ausgefüllt. Es gibt echt dermaßen unfreundliche und undankbare Menschen, sodass es nach 5 Jahren schwer fällt die freundlichen und dankbaren Patienten so zu behandeln wie man es im ersten Jahr noch getan hätte. Abgestumpft eben. Hat weniger mit dem beruf Medizin als "kulturellen" Gegebenheiten zu tun imho.


Dito, mangelnde Wertschätzung.

"Geiz ist geil" in seiner extremsten Perversion. Dieses "Will haben, aber nichts geben"-Gehabe ätzt mich in .de seit geraumer Zeit an. Das fängt bei Lebensmitteln an (man fühlt sich gut Fleisch bei ALDI zu kaufen, obwohl man ganz genau weiß, daß das Fleisch zu diesem Preis NIEMALS sozialverträglich, (tier-) ethisch und ökonomisch erwirtschaftet werden kann...), geht bei Auto-Reimporten weiter, über zu FlatScreen-Verarsche ("Dann verzichtet der Junge die WM auf sein neues Schulheft, die 33 Eur über 24 Monate für den Fernseher zahlen wir dann locker ab..." - genauso wie die 4 Handyverträge und den neuen 3er...) und hört bei der eigenen Gesundheit auf.
Man kann nicht auf Pump & zum Schnäppchenpreis auf höchsten Niveau leben wollen - das geht schief.
Insofern sehe ich mich als späterer Arzt auch nicht als Dienstleister.

HonorisCausa
18.06.2006, 22:44
DAS wären dann aber auch die einzigen Gründe wieso man sich gegen ein Medizinstudium entscheidne könnte...
aber doch bitte bitte bitte nicht, weil man "unheimlich viel" zu lernen hat Leute...



Wer hat das denn bitte gesagt?? Finde es ja immer wieder erstaunlich was man so zwischen den Zeilen lesen kann, oder möchte...

my_precious
18.06.2006, 22:50
warum sollte man sich nicht gegen ein medizinstudium entscheiden, weil man viel zu lernen hat???

Xerxes
18.06.2006, 23:10
warum sollte man sich nicht gegen ein medizinstudium entscheiden, weil man viel zu lernen hat???

No Comment!

little_lunatic
18.06.2006, 23:50
ach l3ck mich doch mit "auf den grünen zweig kommen". ist ja wirklich lieb gemeint, dass sich eltern und freunde sorgen machen und denken sobald du wieder was richtiges machst läuft alles wieder. und der lebenslauf muss ja auch gut aussehen. und schließlich hat das kind abi gemacht und sitzt jetzt nur faul auf dem allerwertesten rum und "wartet". das problem ist das dir damit vermutlich überhauptnicht geholfen ist. bei mir hats jedenfalls eher das gegenteil bewirkt. depressionen (zusätzlich zu den anderen ;-)), totale demotivation und panik (was damit geendet hat, dass ich in alle himmelsrichtungen bewerbungen rausgeschickt habe), okaaaay zugegeben ich bin da ein bisschen anders als die anderen. trotzdem bringts doch nix wenn du nur des studiums und beschäftigt sein willens hals über kopf ein studium anfängst und nach 2 jahren merkst, dass du eigentlich was ganz anderes machen willst. hab meinem dad auch mal erzählt wie wichtig mir das ist und alles und am ende meinte er, dass er´s verstehen kann und bei ihm damals sogar ähnlich war.
eltern bekommen halt öfters mal diesen "oh mein gott, mein kind wird in der gosse landen, sich prostituieren und harte drogen nehmen und sich einer motoradgang anschließen" anfall. wird uns später vielleicht auch mal so gehen (hoffentlich erinnern wiir uns dann an den thread ;-) )




Muss mich mal wieder aufregen, bzw. jammern.

Warum ist alles immer so verdammt kompliziert und schwierig?
Wenn´s schon mit dem Beruf (den man noch nicht mal ansatzweise hat), könnte es doch wenigstens mal im privaten klappen...
Überall nur Unsicherheit und Ungewissheit.
Ich würde ja jetzt auch mal Biologie in Österreich anfangen- schade nur dass nur noch die Universiät Wien den Studiengang Biologie anbietet- bei den anderen Unis ist alles total spezifiziert- und ich muss doch mal was machen- oder doch Physiotherapeutin?
Und alle nerven sagen einem, du musst mal wieder was tun- mal wieder auf einen Grünen Zweig kommen.
verdammt nochmal ich bin gerade dabei...

dabei ist doch Sommer und alles müsste toll sein.

Das Leben ist ein Jammertal (Bild dazu: Höllenartige Szenerie, in der Geister umherschweben und jammern)

edit: ersterer satz war nicht als beleidigung sonder als ausdruck der verärgerung gemeint. ;-)

Deelirium
21.06.2006, 13:55
Also ich finde eher dass man überhaipt erst ne wartezeitdepression bekommt wenn man sich manche beiträge durchliest!
ist nicht böse gemeint, da es immer zeiten gibt wo alles aussichtslos scheint und man sich fragt ob es das alles überhaupt wert ist...
ich bin manchmal auch gerne mal ein schwarzmaler und sprüche wie "Na dann eben HartzIV und nen flauschigen Pappkarton unter der nächsten Brücke" hat man von mir in der letzten zeit viel zu häufig gehört aber davon habe ich jetzt endgültig die schnauze voll.

wenn man erstmal ne ausbildung macht im medizinischen bereich hat man im studium nur vorteile, die PJ wissen ja teilweise weniger was zu tun ist als eine Krankenschwester!Also ist das ja eigentlich ein Pluspunkt,oder?
Und was sind denn schon 4 Jahre Wartezeit auf das komplette Leben gerechnet?
Wahrscheinlich sind wir, wenn wir in Rente gehen, noch froh drüber das wir uns 4 Jahre weniger den Allerwertesten für viel zu wenig Geld aufgerissen haben.
Auf das Leben gerechnet sind 4 Jahre gar nichts!

Und was das Lernen im Studium angeht, denke ich, dass es einem leichter fällt wenn man shcon etwas älter ist und gewartet hat, da man ja vermeiden möchte noch mehr Zeit zu verlieren. Also legt man richtig los, beendet das Studium mit Auszeichnung und kriegt nen super Job! TSCHAKAA.
Nein das vielleicht nicht unbedingt aber es gibt ja Alternativen wie ins Ausland gehen und da kann man sich dann vielleicht nach ein paar Jährchen den Porsche kaufen :-dance

Ich möchte hier nichts schönreden, weil ich das Wartezeitsystem in deutschland auch sehr ungerecht finde und ich generell der Meinung bin das es, für so verantwortungsvolle Berufe wie den des Arztes, Eignungstests geben sollte! Oft haben die Leute die mit 1,1 sofort ihr Studium begonnen haben weniger Begabung fürs Praktische als einer mit 2,5.
Und die praktischen Fertigkeiten sind das was später zählt.

Ich kenne unheimlich intelligente Leute die nen super Abi-Schnitt haben und so lebensfern sind, weil sie seit Anbeginn der Gezeiten nur am Schreibtisch saßen.

Natürlich gibt es Leute die superschlau und Erfahren und Klassenbeste sind, die gehören meiner meinung nach aber nicht zur Mehrheit.

Außerdem müssen wir uns vor Augen führen, dass wir mit nem Schnitt von 2,0-2,5 vor ein paar Jahren sofort einen Studienplatz bekommen hätten.
Es ist einfach viel zu "krass" dass man heutzutage nur noch mit ner 1 vorne studieren kann.

Also lasst euch durch die ungünstigen Gegebenheiten und ein bisschen eigene Faulheit aufm Gym :-nix nicht von eurem Weg abbringen!
Manche von euch hier warten schon sooo lange, da macht ihr doch kurz vorm Ziel nicht schlapp.

Sonst ärgert man sich mit 60 über die Frage:" Was wäre wenn..?" und bereut vielleicht etwas nicht getan zu haben, wenn es schon zu spät ist.

Also in ein paar Jährchen machen wir :-lesen und noch etwas später :-stud und dann wird gefeiert :-party :-dance und wir sind alle glücklich und zufrieden.

Also :-top und man kriegt alles hin was man sich wünscht- früher oder später.

Und wer jetzt immer noch traurig ist -> :-keks


P.S.: Wo kommt ihr denn alle so her?

DeKl
21.06.2006, 15:06
ich komme aus ungerecht- und jammerland, das liegt an der grenze zu schadeland

Möchtegern_sophia
21.06.2006, 15:15
Ich komme da nicht her, aber ich halte mich schon des öfteren im Jammertal auf.

Sind dann die geister die da rumfliegen und jammern deine Verwandten?

DeKl
21.06.2006, 15:21
man unterscheide jammertal und jammerland. jammertal liegt in meck-pomm. und jammerland zwischen schadeland und unzufriedenreich

Möchtegern_sophia
21.06.2006, 15:23
Da hat der Pirat wohl die Orientierung verloren- das jammertal ist nicht unbedingt politisch zu orten!

DeKl
21.06.2006, 15:25
jammerland führt übrigens krieg gegen political-correctness-hausen

Möchtegern_sophia
21.06.2006, 15:28
eben nicht:

Der Spruch mit Jammertal ist bei Meck. Pomm war total gähn...

Möchtegern_sophia
21.06.2006, 15:32
naja- macht jetzt auch nicht so viel Spass...

Bemitleide mich lieber noch etwas selbst und lasse mich von neuabiturienten und deren furchtbarem Optimismus und der "ich kann alles schaffen was ich will" Einstellung nerven! Die rennen ja überall rum.

Ach, wär ich doch auch nochmal so jung...
:-)

Und dann überlege ich, wie ich auf einen Grünen Zweig komme.

Lisel
21.06.2006, 20:03
@dkonecna:

TSCHAKAA, das macht Laune! Find deinen Beitrag sehr gut gegen Wartezeitdepression!! :-party

Heute war ein doofer Tag, weil ich neue Bremsklötze und -scheiben bezahlen musste und so kostspieleige Angelegenheiten kann ich zusätzlich zur Warterei immer gar nicht leiden :-(

Aber eigentlich ist alles gar nicht soooo schlecht:
Deutschland ist eine Runde weiter, ich werd hoffentlich ab September in Holland erstmal was anderes studieren,...

..und es ist Sommer! ;-)

Es wird schon,.. irgendwie.... :-bee

HonorisCausa
21.06.2006, 23:24
@dkonecna: Schöne Worte :-meinung

Deelirium
22.06.2006, 11:58
@Lisel
Danke dir!

@HonorisCausa
Danke dir auch!

Man muss die Energie die man durch Enttäuschung und Wut ansammelt produktiv nutzen bis man einen Studienplatz kriegt.

Hab eben auf ein paar Uni-Seiten geguckt
In Leipzig z.B kamen letztes Jahr nur die Hälfte der Leute mit 1,4 noch durch AdH an die Uni!

Das ist doch echt nicht normal! :-dagegen