PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wartezeitdepression? Laß es raus..!!!



Seiten : 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417

pottmed
18.10.2005, 15:58
naja ich kenne da solche und solche Schwestern, auf der Intensiv waren die meisten sehr engagiert und motiviert, auf Normalstation sah das schon anders, war aber auch nicht die Regel.

Daher Kopf hoch, Pflege ist auch ein wichtiger Beruf :-meinung

kikoy
18.10.2005, 16:05
Naja, aber in meinem Krankenhaus kommt man als Schüler noch nicht mal auf solche Stationen. Man kommt sich echt vor wie eine billige Arbeitskraft. Vorallem bei den Massen die ausgebildet werden, von denen kein einziger übernommen wird.
Ich hab einen Tag lang mit einem Intensivpfleger zusammengearbeitet, weil er auf meiner Station ausgeholfen hat und zwischen ihm und dem restlichen Personal lagen Welten! Ich will ja auch nicht sagen, dass alle Pflegekräfte unkompetent sind, aber bei denen die ich bis jetzt (auf 4 verschiedenen Stationen) kennengelernt habe ist dies leider zum größten Teil der Fall.

BL4
18.10.2005, 16:06
Außerdem sind die meisten examinierten Krankenschwestern die ich bisher kennengelernt habe wirklich dämlich und extrem faul. Deshalb sollten sie durch junge motivierte Pfleger und Pflegerinnen ersetzt werden, die einem während der Ausbildung auch etwas vermitteln können und nicht nur doof rumschnacken.


Boah, da muss ich dir sowas von zustimmen. Ich könnte ausrasten, wenn ich auf einer geriatrischen station bin und sehe, wie ein pfleger auf einen offenen dekubitus diese dicke ekelhafte penatencreme schmiert. Und wenn man den pfleger korrigiert heisst es: "nene das ist heilsalbe, dass wirst du noch lernen."
Das problem ist einfach, dass ihr wissen veraltet ist und sie keine lust mehr auf irgendwelche fortbildungen sind, weil sie einfach (nicht alle aber sehr sehr viele) extrem frustriert von ihrem beruf sind. Wieder andere kommen in kh und spielen sich auf wie die chefschwestern und lassen alles die schüler und jüngeren schwestern machen, während sie ihren arsch vergrössern.

Naja, da muss man durch, wahrscheinlich wird einem diese erfahrung später sowas von wichtig sein, nur im moment (wo man am tiefpunkt ist) denkt man das nicht. :-meinung :-lesen

Also KOPF HOCH!

Ausserdem: Pflege ist WIRKLICH ein sehr wichtiger BERUF, kann ich nur zustimmen!!! :-meinung

Gersig
18.10.2005, 16:13
Hey ihr Warter!

Ein kleines Gedankenspiel: Wenn man einen Arzt finden würde, der glaubhaft eine "reaktive Depression aufgrund der enormen Wartezeit" attestieren würde, könnte man nicht einen Härtefallantrag bei der ZVS stellen? Ich weiß, es klingt abgefahren, aber es ist meiner Meinung nach logisch!

pottmed
18.10.2005, 16:23
hmm, sollte vielleicht mal jemand versuchen :-dafür

Jemine
18.10.2005, 16:25
Am Telefon hat mir mal ein ZVS-Mensch gesagt, dass so psychische Sachen für einen erfolgreichen Härtefallantrag NICHT grad förderlich sind! Um einen Härtefallantrag durchzubekommen, sollte man schon mehr als auf dem Zahnfleisch gehen und nach "Möglichkeit" eine so schlimme Krankheit haben, dass man die nächten 6 Monate zu seinen letzten zählen kann. Unglaublich! :-nix
Wär das bei mir der Fall, würd ich die sicherlich nicht mit 'nem Studium verbringen....

Jauheliha
18.10.2005, 16:32
Kenne da auch jemanden....

Sie hat sich attestieren lassen, dass sie anorektisch sei und zurzeit ne Therapie macht, hat so eine Verbesserung der Durchschnittsnote erzielt und konnte somit direkt studieren! Und zwar Psychologie!

kahryn
18.10.2005, 16:36
das ist echt seltsam... aber in dingen zvs wundert mich langsam gar nichts mehr :-keks !!

andererseits: jetzt kommt schavan! bestimmt werden wir in einiger zeit der guten alten zvs mit ihren traumhaften zulassungsbedingungen nachweinen :-))

desillusionierte grüße

Gersig
18.10.2005, 16:38
Am Telefon hat mir mal ein ZVS-Mensch gesagt, dass so psychische Sachen für einen erfolgreichen Härtefallantrag NICHT grad förderlich sind!
Natürlich sagt er das! Was denkst du, was los ist, wenn die ZVS mit Härtefallanträgen überschwemmt wird.

Ich habe mal das ZVS-Info rausgekramt. Ein Härtefallantrag ist dann begründet, wenn "eine Krankheit vorliegt mit Tendenz zur Verschlimmerung, die dazu führen wird, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit in Zukunft die Belastungen des Studiums in diesem Studiengang nicht durchgestanden werden können". So, wenn man ein fachärztliches Gutachten vorlegt, aus dem genau das hervorgeht, passt es doch.

thorsten83
18.10.2005, 16:40
das ist echt seltsam... aber in dingen zvs wundert mich langsam gar nichts mehr :-keks !!

andererseits: jetzt kommt schavan! bestimmt werden wir in einiger zeit der guten alten zvs mit ihren traumhaften zulassungsbedingungen nachweinen :-))

desillusionierte grüße

wenn überhaupt wird sich da so schnell auch nichts ändern.

Außerdem werden in der großen Koalition die Karten neu gemischt.

Ich glaube an der ZVS wird sich in den nächsten 4 Jahren nichts ändern. Außerdem wird das neu eingeführte Zulassungsverfahren nicht gleich wieder geändert. Das bleibt jetzt erstmal wieder einige Zeit.

Edit: Im übrigen sind Stoiber und Müntefering ja auch in der Föderalismuskommision - und die wollen ja genau das gegenteil von Schavan. Die wollen endlich - zu Recht - dieses mittelalterliche "Bildung ist Ländersache"-Prinzip abschaffen. :-top

thorsten83
18.10.2005, 16:42
So, wenn man ein fachärztliches Gutachten vorlegt, aus dem genau das hervorgeht, passt es doch.

Reicht da das Gutachten eines regulären Arztes oder muss das ein Amtsarzt sein?

Jauheliha
18.10.2005, 16:43
Naja, man muss auch unterscheiden zwischen Härtfallanträgen und diesen anderen Sonderanträgen.
Bei einem Härtefallantrag wird man ja direkt zum Studium zugelassen, glaub ich jedenfalls. Und das soll ja schon SEHR selten vorkommen.

Bei den anderen Anträgen kann man ja "nur" entweder seine Wartezeit oder eben die Durchschnittsnote verbessern.
Das ist zwar immernoch keine Garantie auf einen Studienplatz, aber immerhin...

Im ZVS-Heft steht nur "eine ärztliche Bescheinigung reicht nicht aus", dann werden die wohl was "Offizielleres" erwarten, vom Gesundheitsamt vielleicht!?

Gersig
18.10.2005, 16:46
Reicht da das Gutachten eines regulären Arztes oder muss das ein Amtsarzt sein?

Ím ZVS-Info steht "fachärztliches Gutachten". Daraus schließe ich messerscharf: kein Amtsarzt, sondern der gute alte Facharzt für Kopfgeschichten
:-top

kahryn
18.10.2005, 16:47
Kenne da auch jemanden....

Sie hat sich attestieren lassen, dass sie anorektisch sei und zurzeit ne Therapie macht, hat so eine Verbesserung der Durchschnittsnote erzielt und konnte somit direkt studieren! Und zwar Psychologie!


oh-no.
solche dinge passieren wirklich???!!
das darf doch einfach nicht wahr sein :-dagegen :-dagegen

Gersig
18.10.2005, 16:47
Naja, Not macht erfinderisch! Aber ich kanns echt verstehen!

HonorisCausa
18.10.2005, 18:46
Hey ihr Warter!

Ein kleines Gedankenspiel: Wenn man einen Arzt finden würde, der glaubhaft eine "reaktive Depression aufgrund der enormen Wartezeit" attestieren würde, könnte man nicht einen Härtefallantrag bei der ZVS stellen? Ich weiß, es klingt abgefahren, aber es ist meiner Meinung nach logisch!

Also ich stelle mich zur Verfügung! Wenn man in diesem KRANKEN System nur durch Krankheit einen Platz bekommt, dann versuche ich das auch! Und außerdem spart man sich so die Anwaltskosten und heiraten muss man auch nicht um seine Chance zu verbessern!

Und um die Idee weiterzuspinnen: Wenn ich es dann tatsächlich mal geschafft haben sollte, dann spezialisiere ich mich als Arzt auf ZVS-Opfer und verschaffe diesen, für eine kleine finanzielle Leistung :-top , ihren Studienplatz!!

pottmed
18.10.2005, 18:48
was zur Zeit definitiv eine Marktlücke darstellt :-top

Aber die ZVS wird das wohl kaum mit sich machen lassen :-blush

Gersig
18.10.2005, 19:01
Das wird man sehen! Papier ist geduldig, und im Endeffekt macht man mit dem "Plan" genau das, was die ZVS will! ;-)

yzBastian
18.10.2005, 19:48
Man darf sich von dem Kram einfach nicht verrückt machen lassen.

Gehe immer Sport machen, wenn mich der Frust und Ärger mal wieder packt. Vielleicht auch ein Tip für die anderen frustrierten Kameraden hier?! ;-)

Eva-Marie
18.10.2005, 20:02
Das ist ja unglaublich, was für perfide Ideen in manchen Köpfen entstehen. Das ist schlicht und ergreifend Betrug. Wenn das mal später rauskommt, müßte eigentlich der Abschluß für nichtig erklärt werden, wenn der Studienplatz nachweislich erschlichen wurde. Es kann doch nicht so schwer sein, es einfach irgendwann mal zu akzeptieren, daß es mit einem Medizinstudium nichts wird, wenn man eben nicht genug genug dafür ist.