PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bandscheibentropf bei Lumbago



orca
24.07.2005, 15:06
Hi,
habe in meiner Zeit als Pflegekraft und auch die letzten Jahre als Arzt mit dem Bandscheibentropf (3 A. Tramal 100, 1A. MCP, 1A. Polybion - Vit.B.Komplex - und 1A. SDH(SoluDecortinH) bei akuter Lumbago/Lumboischialgie sehr gute Erfahrung gemacht. Auch im Vergleich mit anderen Therapien. Mein neuer OA war allerdings völlig entgeistert (man könnte auch schwarze Katzen besprechen) und will mir die Nutzung nur erlauben, wenn ich Daten/Studien zum Nutzen von Vit.B und SDH in dieser Infusion liefere. Ich habe auch mal eine Erklärung bekommen, habe sie aber vergessen. Ich finde aktuell beim Surfen nichts, aber vielleicht hat einer von Euch eine Idee. Es wäre super wenn jemand von Euch mir da helfen kann. Mfg, Orca :-love

Mini-Doc
24.07.2005, 15:47
Also mich würde interessieren, inwieweit das wirklich mehr bringt als der Standard ? Verteile eigentlich normalerweise immer nur PDA´s mit Lokalanästhetikum+ Trimacinolon... oder zu Beginn halt ne Ampulle Dolantin/Dipi...... und die gute Lagerung bzw. Gymnastik...... würde mich sehr interessieren, was du mit MCP, Vit.B und systemisch Kortikoiden mehr erreichen willst ? Die ersten beiden Sachen nu ja.... wers mag, aber systemisch Kortikoide finde ich etwas übertrieben für ne Lumbago.......Sehe das eher wie Dein OA..... unnötige Belastung des Budgets.....Du möchtest ja nur einen speziellen Nerv und das Gewebe in seiner Umgebung zum Abschwellen bringen.... der Vorfall an sich macht ja im allgemeinen keine Schmerzen sondern die Schwellung durch die Reizung...

Neugiereige Grüße MD

alex1
26.07.2005, 22:59
Also ich hatte auch in meinem PJ auch oft gute Erfahrungen mit dem Bandscheiben-Coctail.
Er ist auf jedem Fall weniger invasiv als eine PDA und gut steuerbar. Ich denke Dipi kann man auch immer s.c. als Bedarfsmedikation dazu setzen.
Jetzt bin ich allerdings in der Onkologie tätig wo mehr oder weniger das A und O unserer Schmerztherapie Durogesic Pflaster sind. Das einzige Problem ist, daß die nicht so schnell halt wirken wie eine i.v. Analgesie.