PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie funktioniert W-Lan?



hibbert
27.07.2005, 20:17
Peinlich, peinlich, aber kann mir hier mal jemand grundlegendes über Wireless Lan erklären? Wie funktioniert es, wie sieht es mit der Geschwindigkeit(langsamer als übers reguläre DSL-Modem?)aus, was für Router brauche ich? Worauf achte ich beim Kauf(z.B. beim Laptop:-)))?


Also, Fragen über Fragen. Wer was weiss, kann das hier ruhig mal reinschreiben... :-blush


Danke.:-)

Lava
27.07.2005, 20:22
Wie es funktioniert? Meistens gar nicht! Ich bleib beim Kabel.

Sebastian1
27.07.2005, 22:41
Hm, den technischen Firlefanz spar ich mir mal. Einen guten Überblick gibt es hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Wlan

Prinzipiell brauchst du einen WLan-Router, der an die Dose angeschlossen wird und als Empfangsstation dient sowie eine Wlan-Karte für den Computer.

Das heute übliche Protokoll hat eine Datenübertragunsrate von 54 MBit/s - selbst wenn du davon noch etwas für Protokoll-Overhead oder "rauschende" Verbindung
abziehst reichen auch die derzeit breitbandigsten DSL-Verbindungen nicht aus um diese Kapazität auszunutzen. Natürlich kannst du auch, wenn du mehrere PCs mit solchen Karten ausstattest, zwischen diesen via WLAN Dateien austauschen, hierbei wirst du auch deutliche höhere Geschwindigkeiten erreichen können.

Zum Vergleich: Die derzeit erhältlichen DSL-Angebote haben einen Downstream von üblicerweise 0,5-3 MBit/s. Die nächste Stufe, welche sich allerdings noch in Pilotphasen befindet und bei weitem noch nicht überall erhältlich ist, ist ADSL2+. Dieses wird 16 bzw. 25 MBit/s ermöglichen. Ein erster Test zu dieser DSL-Technologie findet sich in Ausgabe 15/2005 in der c't. (1. Johannes Endres, Jo Bager (je), "T-Schnell", Erste Erfahrungen mit T-Coms ADSL2+-Technik, c't 15/05, Seite 128).

HTH,
Sebastian

flavour
28.07.2005, 13:24
In den meisten neueren (eigentlich allen?) Laptops ist WLAN schon integriert, du brauchst hier also keine zusätzliche Karte einzubauen.

Wie du die Verbindung zwischen dem WLAN-Router und deinem Laptop aufbaust, steht meist beim Router in einer netten bunten Anleitung dabei.

Wenn du dich dagegen in Hotspots (quasi ein öffentlich zugänglicher Router z.B. am Bahnhof) einwählen willst, brauchst du hier komplett andere Daten.

Und noch was zur Geschwindigkeit: wir nutzen hier das WLAN von den Mietern 2 Etagen unter uns - kein Problem.

Wenn du dir selber WLAN holst: lass deinen Router schützen (oder mach es selber), sonst kann da teilweise jeder Freak mit nem Laptop im Auto vor deinem Haus auf deine Kosten surfen, illegale Sachen anstellen und teilweise auch auf deine Rechner (wenn sie schlecht geschützt sind) zugreifen.

Wenn du dich entscheiden kannst: nimm Kabel, mich nervt WLAN nur noch und wenn du nicht gerade dauernd mit deinem Laptop in der Hand durch deine RIESIGE Designer-Wohnung läufst, finde ich es nicht notwendig.

mycroft9
18.08.2005, 01:16
In den meisten neueren (eigentlich allen?) Laptops ist WLAN schon integriert, du brauchst hier also keine zusätzliche Karte einzubauen.

Wie du die Verbindung zwischen dem WLAN-Router und deinem Laptop aufbaust, steht meist beim Router in einer netten bunten Anleitung dabei.

Wenn du dich dagegen in Hotspots (quasi ein öffentlich zugänglicher Router z.B. am Bahnhof) einwählen willst, brauchst du hier komplett andere Daten.

Und noch was zur Geschwindigkeit: wir nutzen hier das WLAN von den Mietern 2 Etagen unter uns - kein Problem.

Wenn du dir selber WLAN holst: lass deinen Router schützen (oder mach es selber), sonst kann da teilweise jeder Freak mit nem Laptop im Auto vor deinem Haus auf deine Kosten surfen, illegale Sachen anstellen und teilweise auch auf deine Rechner (wenn sie schlecht geschützt sind) zugreifen.

Wenn du dich entscheiden kannst: nimm Kabel, mich nervt WLAN nur noch und wenn du nicht gerade dauernd mit deinem Laptop in der Hand durch deine RIESIGE Designer-Wohnung läufst, finde ich es nicht notwendig.


also, nicht die meisten neuen laptops haben integriertes w-lan, sondern eigentlich nur die centrino-schnuckis von intel.
für die andern brauchst du also ne pcmcia karte. (auch amd verbaut in vielen geräten jetzt schon w-lan, aba du willst ja qualität).
wenn du daheim ein netzwerk einrichten willst, dann solltest du beim kauf eines routers drauf achten das er eine hardware-firewall hat.
die is besser als die ganzen software-programme, denn die is wirklich undurchlässig, ausser für das was du frei gibst.

ansonsten, verschlüssel das netz mit nem 128 bit schlüssel (auch beim kauf drauf achten das der router das unterstützt) und den netzschlüssel auch aufschreiben (für den fall eines crash´s).

wenn du dann ne verbindung aufgebaut hast, nur die porst freigeben die du wirklich brauchst.
also wenn du zum beispiel skype (internet-telefonie) nutzt, dann musst du einen bestimmten port frei geben.
kannste meist und application & gaming oder unter freigaben (bei den einfacheren geräten).

zu empfehlende router sind die von linkSys, denn die haben cisco-systems hard- und software drin, un die sind im moment marktführer.

musst auch dran denken, evtl. die verbindungssafotware deiner inet-anbieters auf deinem desktop-pc zu löschen, denn die kabbeln sich früher oder später miteinander (zugangsdaten werden auf dem router gespeichert).

wenn du mit portfreigabe oder so gar nix riskieren willst, aktiviere UPnP, dann regelt der das selbst un gibt nur dann die benötigten portd frei wenn en programm sie braucht (portfreigabe is deswegen wichtig weil man dann ungehindert auf deinen pc zugreifen kann, also jeder der sich deine ip rausgesucht hat, kann dann von deinem pc laden).

falls jemand noch hilfe brauch, nur fragen, kenn mich inzwischen damit ganz gut aus

flavour
18.08.2005, 02:32
portfreigabe is deswegen wichtig weil man dann ungehindert auf deinen pc zugreifen kann, also jeder der sich deine ip rausgesucht hat, kann dann von deinem pc laden

Und genau wegen solchen ungaren Aussagen gibt's immer riesige BILD-Schlagzeilen.

Wer auch immer das liest: ein offener Port heißt noch lange nicht, dass jeder vollen Zugriff auf deinen PC hat.

mycroft9
18.08.2005, 13:16
Und genau wegen solchen ungaren Aussagen gibt's immer riesige BILD-Schlagzeilen.

Wer auch immer das liest: ein offener Port heißt noch lange nicht, dass jeder vollen Zugriff auf deinen PC hat.

wenn du weiter gelesen hättest dann würdest du den post nicht schreiben, denn ich hab ja noch hinten angehängt das man nur mit dem freien port und deiner momentanen ip auf deinen rechner zugreifen kann. :-stud

glaub es mir einfach, ich hab das schon selbst gemacht.....xDDD

(aba wenn die aussage zu ungar war, dann bedenke doch bitte noch die zeit als ich das geschrieben hab.

war schon en bissel spät, vor allem wenn man bedenkt das ich im moment net mehr als 4stunden pro nacht geschlafen bekomme.)

aba du hast recht, man muss noch en bissel mehr machen.

wenn du nur die richtigen programme benutzt, wie zum beispiel ein p2p programm, (peer 2 peer) dann kann ich schon mal auf alle deine freigegebenen ordner zugreifen.

flavour
20.08.2005, 17:19
Kommt auf den Port an, unerfahrene Anwender könnten aus deiner Aussage aber den falschen Schluß ziehen, dass JEDER offene Port freien Zugang erlaubt.

Datei- und Druckerfreigabe gleich deinstallieren und bei P2P-Programmen die richtigen Einstellungen machen, dann will ich sehen, wie du auf meine Daten hinter meinem Router zugreifst.