PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweitstudium und Zulassung



Ocean
13.08.2005, 13:32
Hallo,

ich habe heute meinen Zulassungsbescheid bekommem. :-party :-party

Bin auf Platz 7 der Rangliste.

Wieviele Plätze gibt es da überhaupt ? Ich habe noch wage im Hinterkopf 3% aller Studienplätze sind für Zweitstudis vorgesehen. Das wären zum WS so um die 240 Plätze. Weis da jemand bescheid ?

Ist für mich interessant, wieviele Zweitstudis es pro Semester gibt.

esch
13.08.2005, 13:53
glaub nicht ganz, dass du auf rang 7 bist, weil bei mir auch 7 draufsteht. wahrscheinlich bedeutet diese zahl etwas anderes. aber egal, die zvs schrieb mal in einer mail, dass sich letztes wintersemester knapp 700 zweitstudienbewerber für medizin beworben hätten, tendenz sehr stark steigend.
hab aber auch nach wiederholtem anlauf einen platz bekommen. was waren denn deine bewerbungskriterien?

viele gruesse,
esch

MediManu
13.08.2005, 14:12
Hey, gratuliere euch beiden!!! Ist ja super toll!

Für mich ist es auch das Zweitstudium, doch ich hatte Glück, dass ich beim Bewerbungsschluss der ZVS mein Diplom noch nicht in der Tasche hatte. Deshalb wurde ich wie ein Erstbewerber behandelt und habe auch ne Zusage bekommen.

Was habt ihr vorher gemacht, was habt ihr als Begründung angegeben und wie alt seid ihr?

Alles Gute!!! :-top

PsychoDoktor
13.08.2005, 17:12
Habt Ihr alle Diplom mit "Sehr gut" und mehr oder weniger keine ZVS-relevanten Gründe? So war es nämlich bei mir und Rang 7 hab ich auch.

MediManu
13.08.2005, 17:23
Wie alt seid ihr denn und was habt ihr vorher studiert?

Ich bin 28 und Diplom-Betriebswirt!

PsychoDoktor
13.08.2005, 17:31
Bin 26 und Diplom-Biologe.

MediManu
13.08.2005, 18:18
Als Diplom-Biologe wird es wohl überhaupt kein Problem sein, wissenschaftliche Gründe für die Aufnahme eines Zweitstudium darzulegen. Somit hast du ja den Studienplatz schon sicher!!! :-top

Ocean
13.08.2005, 20:53
Oops, war mein Fehler in der Schnelle.

Wörtlich: Rangliste der Auswahl: 07 Zweitst

Ich habe 9 Meßpunkte erhalten.

Brest
14.08.2005, 00:01
@ocean

Könntest Du bitte posten, wie Du auf die 9 Messpunkte gekommen bist!?
Was hast Du zuvor studiert?
Wie lautete Deine Begründung (für die Du ja mehr als nur einen Punkt erhalten haben musst)?

Vielen Dank schon mal.

PsychoDoktor
14.08.2005, 06:42
@ Ocean

Mich würde eher interessieren, woher Du weißt, dass Du neun Messpunkte bekommen hast. Steht es auf dem Bescheid?

Würde momentan mal tippen, dass alle Zweitstudienbewerber den Rang 7 einnehmen.

@Medi-Manu:

Ich hab schon einen Zulassungsbescheid, insofern hast Du recht.

Was das Anführen wissenschaftlicher Gründe angeht, siehst Du das ganze wohl etwas rosig. Ich hab diesen Weg erst gar nicht beschritten, weil meine Diplomurkunde am 13.07 gesiegelt wurde und ich davor (wg. Diplomarbeit) und danach (wg. Bewerbungsfrist) keine Zeit hatte, einen solchen Antrag zu verfassen.
Dieser Antrag wird von einer Universität begutachtet und vor allem Deine bisherigen Forschungsergebnisse bewertet. Wahrscheinlich ist es jedem Biologen möglich, in der medizinischen Forschung Forschungspraktika und Diplomarbeiten anzufertigen. Der Knackpunkt ist meistens die Darstellung, warum die Fortsetzung dieser Studien ein Medizinstudium erfordern. Ich hab meine Diplomarbeit in einem Thema der medizinischen Grundlagenforschung erarbeitet und bin relativ sicher, das einem Medizinstudium aus wissenschaftlichen Gründen nicht statt gegeben werden würde, weil meine Qualifikation als Zell- und Molekularbiologe für meine bisherigen Arbeiten bereits vollkommen ausreichend ist. Die medizinische Forschung ist komplett in der Hand von Naturwissenschaftlern, nur patientennahe Studien werden von Medizinern "begleitet". Siehe auch meinen Thread "Erst Bio - dann Medizin?".

Ein einfaches "Ich will jetzt mal den Krebs heilen, da hilft Medizin bestimmt, oder?" reicht nicht. Am besten nutzt man Verbindungen aus dem ersten Studium, um zu erreichen, dass das Gutachten von einem vertrauten Hochschullehrer geschrieben wird. Der sagt Dir wahrscheinlich auch, dass es schwachsinnig ist, schreibt aber dennoch ein positives Gutachten (so war es bei mir, hab aber dann auf das Gutachten verzichtet, da die Wahrscheinlichkeit auf einen Studienplatz mit guten Noten sehr hoch sind und ich eh keine Zeit hatte). Ich denke, für die Erstellung eines solchen Antrags sollte man sich ~ einen Monat Zeit nehmen und mal locker 20 Seiten über den bisherigen Erkenntnisstand, den beabsichtigten Versuchen, den verwandten Methoden und dann halt dem Punkt, der ein Medizinstudium erforderlich macht, zusammenschreiben. Und da Du mit einer schlechten Note im Erststudium eh kaum Erfolg haben dürftest, eine gute Note aber allein vollkommen ausreichend ist, kann man sich diesen Weg wahrscheinlich sparen.

MediManu
14.08.2005, 10:43
Und habt ihr die 1. Ortspräferenz für euer Zweitstudium erhalten? Oder hat man das als Zweitstudienbewerber gar nicht mehr in der Hand?

Ocean
15.08.2005, 01:24
Erstmal noch zur Info. Das Gutachten schreibt jemand aus Medizinschen Fakultät von Eurer ersten Ortspräferenz. Da kann man sich nicht seinen Doktorvater o.ä. krallen und der schreibt das dann.


@ PsychoDoktor

Telefonat mit der ZVs vor ca. 4 Wochen, als ich mich erkundigt habe, ob das Gutachen wegen wissenschaftlicher Gründe schon eingetroffen ist.Die haben mir die Punkte gesagt.
Eigentlich hätte ich noch mehr Punkte bekommen müssen, die haben mir nur die Mindestpunkte gegeben. Kann mir aber egal sein. :-)

Denke die geben nur die absolut unumgänglichen Punkte. Ohne Punkte hätte ich einen Anwalt einschalten können, da das bei meiner Ausrichtung richtig unverständlich gewesen wäre.


@ Brest

Habe Publikationen, Patent und einige Poster auf wissenschaftlichen Kongressen als Belege. Die Liste der Veröffentlichungen hatte ich beigelegt.

Ich bin Chemiker und habe in Medizinischer Chemie promoviert.

Meine Begründung war im Anschreiben an die Hochschule etwas mehr als eine Seite. Auch auf meine jetzige Tätigkeit als Projektleiter in einem Unternehmen bin ich kurz eingegangen, die sind medizinisch/biotechnologisch ausgerichtet.

Mein Diplom habe ich damals aus privaten Gründen richtig verpatzt. Das ärgert mich noch heute. ;-)
Das hat nur eine 2.7 gegeben. Meine Promotion zählt nicht für die Meßzahl. Dafür gibt keine Punkte. Allerdings kann das Thema die wissenschaftlichen Gründe untermauern.

Zusammenfassung: 2 Punkte für Diplom, 7 Punkte für wissenschaftliche Gründe.

@MediManu

Ich habe Berlin bekommen, so wollte ich das auch. Hatte Ortsantrag A gestellt und auch anerkannt bekommen (Stufe 3). Wirtschaftliche Gründe
(Arbeitsplatz)

PsychoDoktor
15.08.2005, 03:37
Ist natürlich cool, wenn man auf Publikationen und Patente verweisen kann. Da kann man beim Antrag wahrscheinlich am Umfang sparen, setzt aber in den meisten Fällen eine Tätigkeit/Promotion in der Forschung nach dem Studium über einen längeren Zeitraum vorraus. Bei mir hätte halt der "Diplomvater" das Gutachten geschrieben und eine Publikation, wenn es überhaupt klappt, wird wohl frühstens in 6 Monaten rauskommen.

Ich glaube, ein Antrag aus wissenschaftlichen Gründen wäre für viele interessant, vielleicht kannst Du deinen Antrag ja anonymisieren und hier posten/uploaden/verlinken? Hab im Internet noch nie sowas gefunden.

nil
15.08.2005, 12:48
Wie viele Punkte brauchte man die letzten Semester denn so, um zugelassen zu werden ? Ich finde das auf der ZVS Homepage nicht...?!

jean
16.08.2005, 12:49
Hi Nil!

Hier ist der link für die Vergabe der Zweitstudienplätze im WS. Wünsche dir viel Erfolg bei deiner Bewerbung, bei mir geht es endlich dieses Semester los!

http://www.zvs.de/Service/Download/AGZwBwWS_04.pdf

nil
19.08.2005, 14:52
@Jean et al (haha ) : bin mir nicht sicher, ob ich mir das wirklich auch noch geben soll, hab' ja schon Zahnmedizin gemacht. Eine Freundin von mir ist ziemlich scharf drauf... Wir hätten die Plätze aber wohl sicher, könnten ja berufliche Gründe anführen...ich war nur nicht sicher, wieviele von "uns" das machen und mit hohen Punktzahlen "ins Rennen" gehen...( ich wäre ja Fallgruppe 1 und bekäme noch mal 3 Punkte für mein Examen dazu...). Ich dachte, Zweitstudienplätze werden unter wesentlich höheren Punktzahlen vergeben als das tatsächlich der Fall ist...dachte, daß es viele Bewerber gibt, die mehr als 10 Punkte haben...weiß jemand, wo man erfragen könnte, was das so kostet an Semestergebühren ? Und werden Scheine anerkannt ( Chemie, Physik, Biochemie, Physio, Termi waren identisch, die Kurse gemischt Human/Zahn-Studenten ) ?
Aber die Gefahr, daß ich letztlich tatsächlich jemanden der wirklich Arzt werden will a là "ma kuckn, hab' kein Bock zu arbeiten" den Platz klaue, ist seeeeeeehr gering....werde mich wohl nicht bewerben...gehe ich halt Löcher bohren uns setze mich ins gemachte Nest... :-angel