PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nasenscheidewandbegradigung



Seiten : [1] 2 3

NoUse4@Name
13.08.2005, 21:07
Hallo ich habe mal eine Frage, ich weiss, hier is Fachsimpeln angesagt aber ich interessiere mich wirklcih brennend dafür.
Warum dürfen Patienten nach einer NAsenscheidewandbegradigung sich 14 Tage nciht die Haare waschen??
Ich dachte es geht darum,daß warmes Wasser beim Haare waschen die Durchblutung zu stark anregt.. das passiert doch bei kalten wasser dann nciht, oder?
So, jetzt meine Frage: Ist es denn auch bedenklich wenn man sich die Haare mit kalten Wasser waschen lassen würde, so mit KOpf in den Nacken und so wie beim Frisör?
Ich kann mir nciht vorstellen mir 14 Tage die Haare nciht zu waschen...*grusel*
Und wenn es denn nun auch wirklcih ncith sein darf sich die Haare zu waschen (ncihtmal ganz kurz mit kaltem, bzw handwarmen wasser) habt ihr irgendwelche hilfreichen Tipps, wie man das über steht?
Abgesehen von Trockenschampoo?
Ich habe mich mal in Foren umgewschaut, wo über diese Ops geredet wurde aber komischer weise hat da niemand was von 14 Tage ncith haarewaschen gesagt... Entweder haben die da alle kein Problem mit, oder es ist gar nicht so schlimm..oder??
Wäre echt dankebar für irgendwleche Hilfen:-)

milz
13.08.2005, 21:11
Beim kalten Wasser würde ich aber auch eine Zunahme der Durchblutung erwarten. Reaktive Hyperämie oder sowas.

Leggo1
13.08.2005, 21:37
als ich HNO gemacht habe, da hat man die patienten aber nicht zu so einer Haare-waschen-Abstinenz angehalten. jedenfalls nicht so lange. Wenn da nach 12 Tagen aufgrund des Haare waschen noch nachblutet, na dann stimmt was anderes nicht so ganz....

komisch...

NoUse4@Name
13.08.2005, 22:08
Gleicht sich bei kalten Wasser die Durchblutungsgeschichte nciht damit aus,daß die Kälte die Gefäße kontrahiert?
Die Patienten bekommen doch auch nach der OP einen Kühlakku in den Nacken..

Ich kann mir auch nciht erklären,was das soll.. wie soll man denn gesund werden,wenn man sich fühlt als würde einem noch der ganze Krnakenhausmief in den Haaren kleben:-)

lala
14.08.2005, 10:46
Huhu.
Kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass da NICHTS passiert *g*
Mir haben meine HNO-Kollegen erzählt, ich soll mir etwa 10 Tage lang post-op nicht die Haare waschen - auch nicht unter der Dusche und so...blabla.
OK, ich hab es 5 Tage lang (solange war ich da stationär...) ausgehalten und dann hab ich mich so eklig gefühlt (wasch dir mal lange Haare 5 Tage nicht...baaaah...) und es einfach dann unter der Dusche zu Hause getan :-)
Nichts passiert. Und ich hatte nach dem Tamponaden-Ziehen heftigste Nachblutungen und bei jedem Nachschauen/Spülen in den 10Tagen post-op auch wieder....aber beim Haarewaschen NIE.
Aber by the way: kennt irgendwer einen RICHTIG guten HNO-Arzt, der einem freie Nasenatmung verschaffen kann? Bei mir hat die Septum-OP inkl.Conchotomie nämlich genau 1 Jahr Besserung gebracht und nun ist es genau so schlecht wie vorher :-nix
Für Vorschläge bin ich SEHR dankbar,
Gruß,
lala

eatpigsbarf
14.08.2005, 11:03
Ich glaube, das Haarwaschverbot hat weniger mit der Wassertemperatur sondern viel eher was mit der Seife zu tun, die ja nun doch im Shampoo enthalten ist. Denn man darf sich ja relativ schnell nach OPs duschen, jedoch muss man sehr vorsichtig sein, dass keine Seife in die frisch genaehte Wunde geraet, da das Zeug dort enorm irritieren kann. Angeblich wird dort durch das alkalische Milieu, das die Seife verursacht, die Wundheilung beeinflusst. Ich weiss nicht wirklich, was davon zu halten ist, hatte aber genau darueber mal eine Unterhaltung mit einem Oberarzt, der mir das so erklaert hat.

-=claudio=-
14.08.2005, 13:39
also ich kann aus eigener erfahrung sprechen und mein arzt hat mir nichts erzählt mit dem haare waschen. war 3 tage nach der op duschen, etc...ohne irgendwelche komplikationen.

Diddy
14.08.2005, 13:57
hey, das Thema is ja genau passend^^
Und zwar bekomme ich seit Jahren kaum Luft durch die Nase.
(liegt wohl irgendwie in der Familie *gg*)
Naja, jedenfalls meint mein HNO vor 4 Jahren, dass die Nasenscheidewand begradigt werden muss, aber das geht halt erst wenn ich ausgewachsen bin. Naja, jedenfalls habe ich am Dienstag mal nen Termin beim HNO.
WIrd dann evtl. noch dieses Jahr operiert....
Aber ich könnte mir nie im leben vorstellen die Haare solange nicht zu waschen!!!! :-dagegen


GLG Diddy

lala
14.08.2005, 14:54
Tja Diddy...VIEL SPASS!

Hatte eine etwa 12jährige Leidensgeschichte vor mir bevor ich mich zur OP durchgerungen habe. OP war cool, Narkose suuuuper...2 Nächte mit Tamponaden nur durch den Mund atmen zu können die Hölle...und das Tamponaden-Ziehen ist die schlimmste Folter die man sich vorstellen kann! Hätte den Kollegen ermorden können in dem Moment - heute spreche ich wieder mit ihm *g*.
Und das alles hat nichts gebracht - bekomme genauso schlecht Luft wieder wie vorher. Von daher: hol dir mehrere Meinungen ein und hör dich nach `nem guten Nasen-Operateur um!!!
:-))

-=claudio=-
14.08.2005, 17:59
hatte auch nen jahrelangen leidensweg hinter mir, bevor ich die op hab machen lassen. bei mir wurden auch gleich noch die nasenmuscheln verkleinert. aber es hat sich gelohnt! ich bekomm jetzt wieder perfekt luft :-top
aber das ziehen empfand ich nach 2 schlaflosen nächten eher als erlösung :-))

Diddy
14.08.2005, 22:28
Tja Diddy...VIEL SPASS!

Hatte eine etwa 12jährige Leidensgeschichte vor mir bevor ich mich zur OP durchgerungen habe. OP war cool, Narkose suuuuper...2 Nächte mit Tamponaden nur durch den Mund atmen zu können die Hölle...und das Tamponaden-Ziehen ist die schlimmste Folter die man sich vorstellen kann! Hätte den Kollegen ermorden können in dem Moment - heute spreche ich wieder mit ihm *g*.
Und das alles hat nichts gebracht - bekomme genauso schlecht Luft wieder wie vorher. Von daher: hol dir mehrere Meinungen ein und hör dich nach `nem guten Nasen-Operateur um!!!
:-))

Danke danke :-nix
Naja, ich kenn den HNO Arzt, der das macht und der ist auch ganz gut^^
Meine Mum wurde von dem operiert und das hat geholfen!
Naja, aber ich erinnere mich an meine letze OP, auch irgendwas an der nase (3-4 Jahre her) da bin ich abends dann aufgestanden und wurde erstmal bewußtlos...^^Hoffe das passiert mir nicht nochmal^^

GLG Diddy

Bille11
15.08.2005, 13:18
Tja Diddy...VIEL SPASS!

Hatte eine etwa 12jährige Leidensgeschichte vor mir bevor ich mich zur OP durchgerungen habe. OP war cool, Narkose suuuuper...2 Nächte mit Tamponaden nur durch den Mund atmen zu können die Hölle...und das Tamponaden-Ziehen ist die schlimmste Folter die man sich vorstellen kann! Hätte den Kollegen ermorden können in dem Moment - heute spreche ich wieder mit ihm *g*.
Und das alles hat nichts gebracht - bekomme genauso schlecht Luft wieder wie vorher. Von daher: hol dir mehrere Meinungen ein und hör dich nach `nem guten Nasen-Operateur um!!!
:-))

und "ganz toll" - anschliessend das absaugen... v.a. wenn alle einen plastikwabbelkatheter nehmen und cheffe mitm edelstahl-ding absaugt.. und dann alle nn. alv. sup. des oberkiefers in der kieferhöhle "abtastet" - mein gott, DEN hätte ich da gerne ermordet... und auf den anschliessenden spruch "ist doch schön, wenn der schmerz nachlässt" habe ich sehr klar gesagt "NEIN"... :-( :-( :-( es ist immer noch nicht schön... zu dumm, dass meine nase sich langsam auch wieder chronischer verschleimt/eitert/luftzu&abflussbehindert verhält.

blanko
15.08.2005, 18:52
Also...

1. Haarewaschen wird unterschiedlich gehandhabt. Bei mir waren es 5 Tage an anderen Kliniken auch 7-10d. Meist wird auf Nachfrage Waschen mit lauwarmen Wasser beim Friseur (wegen der schonenderen Kopflagerung) eher gestattet.

2. Hier gehts tatsächlich um die Gefahr der Nachblutung und die kann im Einzelfall krass sein. Muss aber nicht. Aber um sich abzusichern wird halt empfohlen die Haare so und so lange nicht zu waschen. @eatpigsbarf: Mit Seife hat das nichts zu tun. Die kommt ja schließlich nicht in die Nase, oder wie wäscht Du Dich?

@doclala: leider iwrd bei diesen OPs immer auch drüber aufgeklärt, dass der Erfolg oft nicht für immer ist (obwohl 1 Jahr schon sehr kurz ist). Problem der Re-OPs ist natürlich das zunehmende Risiko der Instabilität. Hattest Du denn auch ne Chonchotomie? Laser oder Klassisch?

@Bille11: Absaugen ist bei reinen Nasenscheidenwand-OPs oft nicht so tragisch, aber bei NNH-Beteiligung die Hölle :-((

Diddy
15.08.2005, 19:08
und "ganz toll" - anschliessend das absaugen... v.a. wenn alle einen plastikwabbelkatheter nehmen und cheffe mitm edelstahl-ding absaugt.. und dann alle nn. alv. sup. des oberkiefers in der kieferhöhle "abtastet" - mein gott, DEN hätte ich da gerne ermordet... und auf den anschliessenden spruch "ist doch schön, wenn der schmerz nachlässt" habe ich sehr klar gesagt "NEIN"... :-( :-( :-( es ist immer noch nicht schön... zu dumm, dass meine nase sich langsam auch wieder chronischer verschleimt/eitert/luftzu&abflussbehindert verhält.

hmmmz...bei meiner Mum hat des 10 Jahre...
Ach mensch...da kann ich mich ja auf etwas gefasst machen....
:-nix

Bille11
16.08.2005, 10:25
wobei ich zugeben muss, dass bei mir die NNH/Keilbeinhöhlenbeteiligung aufgrund (anscheinender allergischer) Ursache der Hauptgrund für die OP war und die Nasenscheidenwand gleich "in einem Aufwasch" mitgemacht wurde...

Schlimm. Nieeeee wieder.. ^^

dieKokke
16.08.2005, 12:11
Ich durfte die Haare die ganze Woche nicht waschen, die ich stationär war. Hab mich gefühlt wie der letzte Assi... :-(
Das Schlimmste war zweifellos die Nacht nach der OP mit austamponierter Nase. Das Ziehen am anderen Tag (hab ich gebettelt!) war die Erlösung! Absaugen war dann von Kollege zu Kollege sehr unterschiedlich. Von ganz sanft bis jemand kratzt mir die Rachenschleimhaut runter...
Das ganze ist jetzt zwei Jahre her und ich krieg besser Luft. Obwohl das in letzter Zeit wieder etwas schlechter ist. Habe gerade mal wieder eine saftige Sinusitis max. hinter mir. Trotz OP ist das chronisch geblieben und ab und an haut's auch so richtig akut rein. Häßlich!
Da hilft nur eins: Tapfer leiden... :-nix

die Kokke

Diddy
16.08.2005, 13:31
Ich war heute nochmal beim HNO, nächste woche macht er erstmal nen Allergietest und Rino oder sowas, was ist das???
Aber er meinte um eine OP komme ich nicht herum :-nix
naja...ich werds wohl überleben....müssen ^^

GLG Diddy

dieKokke
16.08.2005, 16:03
Rhinomanometrie - Da stopfen sie dir ein Nasenloch zu und du mußt mit dem anderen in ein Gerät atmen. Erst ohne und dann mit Nasenspray drin. Damit messen die, wieviel Luft du objektiv kriegst, bzw. nicht kriegst...
Einen Riechtest gab's bei mir auch noch, in einem Raum, der schon voll von einer großen, bunten Geruchswolke war, mit Riechstiften, die die wohl schon seit Jahrzehnten verwenden (das soll riechen?) und sehr phantasievollen Geruchsrichtungen. Manche Sachen hatte ich mein Lebtag noch nicht wirklich gerochen.
Teer, Gummi, Terpentin, Kork... kommt man auch nicht alle Tage dazu, intensiv dran zu schnüffeln und das auch noch im Ratespielchen auseinanderzuhalten. Na ja, einer der unterhaltsameren Episoden so einer Nasenscheidewand-OP-Prozedur...:-top

die Kokke

Fuffie
16.08.2005, 16:55
Hey! Also ich hab auch eine Leidensgeschichte zu berichten ;)
In der 1. Klasse bin ich auf die Nase gefallen, dann auf mich ein sehr dickes Kind = Nase knacks, allerdings hat der blöde Notfallarzt den deutlich sichtbaren Bruch auf dem Röntgenbild nicht erkannt, somit ist meine Nase damals gebrochen, bzw. innerlich zertrümmert und dann schief zusammengewachsen. Aufgrund dessen, dass ich überhaupt keine Luft durch die Nase bekommen konnte wurde meine Nase letztes Jahr am 1.April ( :-winky ) operiert. Bei mir wurde so ziemlich alles gemacht, was man machen kann ;) (kann nicht wirklich fachsimpeln, aber muscheln, scheidewand richten, nase gerade richten, trümmer weg etc...volles programm = auch rhinoplastik).
Ich war 6 Tage auf Station, wo ich mich mit Trockenshampoo anfreunden durfte (ist garnicht mal so schlecht, man fühlt sich zwar nicht wie geduscht, aber die haare sehen nicht mehr allzu übel aus). Ich durfte mir dann zuhause nach 7 Tagen die Haare waschen, wobei meine Mum mir dabei geholfen hat, indem ich meinen Kopf ähnlich wie beim Frisör über den Badewannenrand gelegt habe und sie den Rest gemacht hat...vielleicht kann dir ja jem. dabei helfen, ich war ganz dankbar dafür!
Ansonsten muss ich sagen, dass es schon sehr schmerzhaft war, aber ich bereue die OP kein bißchen und würde es auch nochmal machen.

Achja und bitte lies dir vorher nicht allzu viele Schauergeschichten durch, davon bekommst du viel zu viel Angst, die nicht notwendig ist. Sobald du soweit sein wirst, wirst du auch sehen wie tapfer du sein kannst! Keiner sagt, dass es nicht schmerzhaft ist, aber mach dir auch keine Panik!

An alle, die ihre Rhino hinter sich haben und auch schon Erfahrungen mit Weisheitszähne ziehen haben: Wie schmerzhaft war das Ziehen der Weisheitszähne bei euch im Vergleich zur Rhino??!
...meine Weisheitszähne (2) kommen Freitag raus!...

Diddy
16.08.2005, 18:59
Rhinomanometrie - Da stopfen sie dir ein Nasenloch zu und du mußt mit dem anderen in ein Gerät atmen. Erst ohne und dann mit Nasenspray drin. Damit messen die, wieviel Luft du objektiv kriegst, bzw. nicht kriegst...
Einen Riechtest gab's bei mir auch noch, in einem Raum, der schon voll von einer großen, bunten Geruchswolke war, mit Riechstiften, die die wohl schon seit Jahrzehnten verwenden (das soll riechen?) und sehr phantasievollen Geruchsrichtungen. Manche Sachen hatte ich mein Lebtag noch nicht wirklich gerochen.
Teer, Gummi, Terpentin, Kork... kommt man auch nicht alle Tage dazu, intensiv dran zu schnüffeln und das auch noch im Ratespielchen auseinanderzuhalten. Na ja, einer der unterhaltsameren Episoden so einer Nasenscheidewand-OP-Prozedur...:-top

die Kokke

Dankeschön...na denne.....wie lange wart ihr denn im KH bei der Nasenscheidewandbegradigung!?!?!?!?

@Fuffie: ich werde tapfer sein =)) :-keks ^^

GLG Diddy