PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ungarn-Bücher



Seiten : [1] 2

SidVicious
20.08.2005, 10:21
HALLO,

ich habe 2003 ein Semester in Ungarn studiert und möchte euch darauf hinweisen, dass die Bücherliste nicht das aller Sinnvollste ist.
Ich glaube es ist sehr wichtig ein paar Basis Lehrbücher mitzunehmen.
Die wären
Chemie für Mediziner <---Zeeck, Mortimer ist bestimmt ein gutes Buch aber für den Einstieg absolut ungeeignet

Zellbiologie<----weiß ich nicht, aber ich würde ein leichteres Buch bevorzugen

Löffler/Petriedes<----Biochemie<----zum Einsieg ist ein Kurzlehrbuch zu Empfehlen wie zB. Kreutzig oder vieleicht der wunderbare Horn

Physik<-----das Buch, welches in Budapest zu kaufen ist, ist super, alles andere würde ich nicht kaufen.


Für alle die in Budapest jetzt anfangen:
Wenn es irgend möglich ist in Deutschland zu studieren(Klage/Quereinsteiger),
würde ich von einem Studium in Ungarn unbedingt abraten.
Wenn ihr euch doch entschlossen habt dort zu studieren fangt SOFORT (SOFORT) an zu lernen.
Wenn ihr könnt macht es nicht, falls doch lasst euch nicht fertigmachen.

Gruß
SidVicious

berner
20.08.2005, 11:16
mensch das klingt ja erschreckend .
berichte doch mal etwas genauer über deine
erfahrungen . was ist dir schlecht bekommen was fandest du gut ?
wäre auf jeden fall hilfreich .
grüß berni

Binamaus
20.08.2005, 11:42
Na das ist ja sehr ermutigend...wie gut, dass ich alles dransetze, um nach Ungarn zu kommen :-) :-lesen

Neely
20.08.2005, 12:58
Ganz ruhig bleiben, das einzige, von dem ich wirklich abraten würde, ist es, in Deutschland in irgendeiner Ausbildung oder beim Jobben zu versauern, DAS ist verschwendete Lebenszeit.

Sicher hat Ungarn gravierende Nachteile, aber ich zum Beispiel bin in den Englischen gewechselt, ging problemlos, da studiert man dann gleich in einer anderen Sprache und lernt Studenten aus aller Welt kennen. Außerdem kann man schon gleich am Anfang Auslandserfahrungen für den Lebenslauf verbuchen, das dürfte den Reputationsnachteil vielleicht auch etwas schmälern. Und Englisch kann jeder, selbst in Ungarn, oder zumindest an der Universität, schließlich existiert der Eiserne Vorhang schon seit 15 Jahren nicht mehr, außerdem ist es mittlerweile in der EU.

Das wird schon irgendwie klappen, der Stress kommt noch früh genug. Ich habe schon ein paar Büchervor einiger Zeit aus Interesse gekauft, um die restlichen werde ich mich vor Ort umsehen und mich erst einmal bei älteren Semestern erkundigen, da glaube ich auch, dass das noch ein klein bisschen Zeit hat (kostet ja auch einiges, und alle braucht man sicher nicht).

Dr. Hibbert
21.08.2005, 14:20
...
Chemie für Mediziner <---Zeeck, Mortimer ist bestimmt ein gutes Buch aber für den Einstieg absolut ungeeignet...
SidVicious
So einen Mist habe ich selten gehört. Der Mortimer ist zum Einstieg genauso geeignet wie der Zeeck. Nur, dass der Mortimer wesentlich mehr in die Tiefen geht und so zum Verständnis beiträgt. Ich habe mit einigen Ärzten gesprochen und die allermeisten haben mir zum Mortimer geraten. Also wer in der Oberstufe Chemie hatte fährt mit dem Mortimer besser. Der Zeeck fängt ja praktisch bei null an, was bei den allermeisten nicht nötig sein dürfte...



...
Für alle die in Budapest jetzt anfangen:
Wenn es irgend möglich ist in Deutschland zu studieren(Klage/Quereinsteiger),
würde ich von einem Studium in Ungarn unbedingt abraten.
Wenn ihr euch doch entschlossen habt dort zu studieren fangt SOFORT (SOFORT) an zu lernen.
Wenn ihr könnt macht es nicht, falls doch lasst euch nicht fertigmachen.


Also wenn Du schon solche Ratschläge von wegen Quereintieg und Klage (Hallo was sind denn das für Ratschläge??? Schon mal über die Chancen nachgedacht auf diese Weise einen Platz zu bekommen, die ja nun wirklich mehr als sehr schlecht stehen!) gibst, dann sag und doch mal bitte was Du denn als so schlimm in Budapest empfunden hast?
Die meisten hier im Forum schreiben nämlich nur Positives. Und nach Deutschland kannst du ja von Ungarn nach dem Physicum auch wechseln. Und der Ruf der Budapeststudenten ist sicher nicht der schlechteste. Es sollen auch schon Studenten von dort in Heidelberg untergekommen sein. Und das man viel lernen muss ist ja klar, das ist aber wohl jedem klar, der Medizin studieren will. In Deutschland wie in Ungarn.

SidVicious
21.08.2005, 23:33
Hallo,

mit sicherheit will ich hier den Mortimer nicht in den Dreck ziehen. Der Mortimer ist ein sehr gutes Chemie Buch, dass wie richtig bemerkt wurde zum Verständniss anregt.
Ich glaube aber schon, dass viele bei null Anfangen und dann ist der Zeeck das Buch der Wahl.
Was ich mit meinem Eintrag bezwecken wollte ist das in Ungarn zu studieren keine Spassveranstalltung ist. Die Unterstützung der Studenten ist in Deutschland mit Sicherheit um einiges besser als in Ungarn(Ich kann es Vergleichen). Die Profs in Ungarn sind meiner Meinung sehr unfreundlich den Studenten gegenüber.
Ich glaube das sich dies, wie ich aus Erzählungen gehört habe im 2 Semester ändert.

Der Quereinstieg ist auf gar keinen Fall sicher, aber bei mir hats geklappt.
Die Klage ist so eine Sache, aber wenn man sich die Preise in Ungarn so anschaut, denke ich das auch 2 Klagen in aufeinanderfolgenden Semstern finanziel zu stemmen möglich ist.

Das Studium an der SOTE ist so wie ich das beurteilen kann defenitiv schwerer als in Deutschland.Erschwerdend zu dem kommt, dass ab dem ersten Tag von den Professoren ein sehr großer Druck auf die Studenten ausgeübt wird.Der Eiserne Vorhang ist vor 15 Jahren gefallen, trotzdem haben einige Profs einen eher Totalitären Unterrichtsstil.

Was sehr postiv an Ungarn ist die Multinationalität, wie Neely schon erwähnte.

Ich persönlich rate von einem Studium in Ungarn ab.Wer keine andere Chance einen Studienplatz in den nächsten 2 Jahren in Deutschland zu kriegen und undedinngt Arzt werden möchte sollte es dann vieleicht doch machen.
Mit sicherheit ist das 1.Semester kein Zuckerschlecken. Wer sich entscheidet sollte sofort anfangen zu lernen.
Die Vorbereitungskurse die Angeboten werden sind nach dem was mir erzählt wurde nicht zu empfehlen.
Um Leute Kennenzulernen würde ich an der Ersti fahrt an den Balaton teilnehmen.

Gruß
SidVicious

berner
21.08.2005, 23:54
darf man fragen
welche lks du hattest ,
welchen nc ,
und wie du den quereinstieg geschafft hast ?
im inet findet man überwiegend positives über
das medstudium in ungarn , ebenso aus meinem
bekanntenkreis höre ich nur gutes .
vielleicht liegt das aber auch nur an der ungarischen informationspolitik .
mein erster eindruck von den profs war sehr positiv , wenn auch streng .
was genau waren denn deine probleme und was genau hat dich gestört ?
ich meine nur weil die profs im ersten semester unfreundlich sind , wirst du
doch sicher nicht vom studium dort abraten oder ?
was genau ist denn in deutschland einfacher ?
was ist dir persönlich am schwersten gefallen ?
wenn dir das zu persönlich ist kannst du gerne eine pm schicken.
da ich in kürze dort mein studium aufnehmen werde , bin ich an
insider informationen immer gerne interessiert :-))

Neely
22.08.2005, 12:08
Der Abiturnotenschnitt und die LKs sind für den Quereinstieg nach Deutschland nach dem Physikum absolut irrelevant, es zählt allein, ob dein Landesprüfungsamt das ungarische Physikum als gleichwertig anerkennt und dich eine Universität in Deutschland dann nimmt, sprich Plätze frei hat. Das ist Glückssache und keiner kann dir etwas garantieren, hat aber bisher angeblich immer geklappt.

Außerdem denke ich, dass die Prüfungen wirklich zu machen sind, falls man nicht als Spaßstudent hingeht, sondern hart arbeitet und sich voll und ganz dem Studium widmet. Aber später als Arzt wird man noch härter arbeiten müssen, wir sind keine Kinder mehr, sondern erwachsen. Jeder Studiengang ist hart, manche mehr, andere weniger, aber man erzählt sich überall die gleichen Horrorgeschichten.

Sunshine*w
22.08.2005, 12:23
Man sollte sich im Klaren sein, dass man, wenn man nach Ungarn geht, durch die zahlreichen mündlichen Prüfungen einer ziemlichen Willkür der Profs unterliegt (unterliegen kann). Und wenn einen ein Prof nicht durchlassen will, dann lässt er einen auch nicht durch. Es sei denn man ist wirklich ein Genie und kann auf alle Sticheleien und auf jedes Nachbohren eine korrekte Antwort geben. :-meinung
...ich habe diese Situation in meiner family oft genug mitbekommen!

Dr. Hibbert
22.08.2005, 12:32
Man sollte sich im Klaren sein, dass man, wenn man nach Ungarn geht, durch die zahlreichen mündlichen Prüfungen einer ziemlichen Willkür der Profs unterliegt (unterliegen kann). Und wenn einen ein Prof nicht durchlassen will, dann lässt er einen auch nicht durch. Es sei denn man ist wirklich ein Genie und kann auf alle Sticheleien und auf jedes Nachbohren eine korrekte Antwort geben. :-meinung
...ich habe diese Situation in meiner family oft genug mitbekommen!

das ist aber in jedem diplomstudiengang in deutschland auch so! vordiplom ist komplett mündlich und diplomprüfung teilweise. es ist überall ein bißchen willkür im spiel. aber wenn man es sich mit dem prof nicht vorher schon verdorben hat, sehe ich keinen grund warum er einen durchfallen lassen sollte. die in ungarn verdienen schließlich gut an den deutschen studenten und wenn die leute so willkürlich durchfallen lassen würden, wäre der geldstrom aus deutschland sehr schnell zu ende.

@SidVicious: Das mit dem Quereinstieg würde mich auch mal interessieren. Wie und vor allem wo hat es denn bei Dir geklappt, wenn man fragen darf?

Conse
22.08.2005, 15:27
Der Abiturnotenschnitt und die LKs sind für den Quereinstieg nach Deutschland nach dem Physikum absolut irrelevant, es zählt allein, ob dein Landesprüfungsamt das ungarische Physikum als gleichwertig anerkennt und dich eine Universität in Deutschland dann nimmt, sprich Plätze frei hat. Das ist Glückssache und keiner kann dir etwas garantieren, hat aber bisher angeblich immer geklappt.

das stimmt leider nicht wirklich was du da erzählst. bisher war es immer so, dass der abiturschnitt das kriterium für die auswahl der aufgenommen studenten aus ungarn gewesen ist. bisher war es auch aber immer so, dass genügend plätze in D vorhanden gewesen sind, ob das in zukunft auch der fall ist, wird sich noch zeigen.
ich habe bei meinem lpa in hessen nachgefragt, ob denn die in ungarn erbrachten noten mit in die gesamtnote eingehen, da ja nach der neuen appo das physikum zu 1/3 mit in die gesamtnote eingeht. dies wurde eindeutig verneint, was bedeutet, dass die noten in ungarn irrelevant sind und das einzige auswahlkriterium wie oben erwähnt der abiturschnitt ist.

mfg conse

_abi2004_
22.08.2005, 16:47
Wenn man also nach 2 Jahren Ungarnstudium sich mit dem Physikum an deutschen Unis bewirbt, dann zählt als Kriterium für die Aufnahme an einer dt. Uni die Abiturnote?
Hab ich das richtig verstanden?
Wäre ja sehr interessant...

SidVicious
22.08.2005, 17:23
@SidVicious: Das mit dem Quereinstieg würde mich auch mal interessieren. Wie und vor allem wo hat es denn bei Dir geklappt, wenn man fragen darf?[/QUOTE]

Hallo,

ich habe in Köln meinen Bioschein gemacht(ist glaube ich nicht mehr möglich) und in Bonn meinen Physikschein. 2 große Scheine=1Semster. Dann habe ich eine Studienplatzklage zum 2 Semster gemacht und einen Platz bekommen.


Gruß

SidVicious

Neely
22.08.2005, 17:32
Nur mal so nebenbei:

Ich habe eine Rechnung aufgestellt, nach der die letzten 4 jahre im Englischen Programm nach den derzeitigem Dollarkurs 30.000 Euro betragen würde (wobei der Dollar eher sinken als steigen wird, volkswirtschaftlich betrachtet). Wenn man sich im Vergleich mit Deutschland pro Monat in etwa 200 Euro an Miete+ Lebenshaltungskosten spart, außerdem noch ein paar tausend für den Umzug und den Ärger mit dem Wechsel allgemein spart, so ergibt das einen Unterschied von nur noch etwa 20.000 Euro. Nun kommt noch hinzu, dass man sich MINDESTENS ein Semester sparen würde, braucht man in D 14, so ergibt sich eine Nullbilanz.

Sicher will jeder zurück nach Deutschland, aber ich wollte nur klar machen, dass es auch keine allzu große Katastrophe wäre, dort weiterzumachen (und in D kommen die Studiengebühren auch)

Sunshine*w
22.08.2005, 18:18
Man bedenke nur, dass in Szeged z.b. für die meisten das 3. Jahr die größte Hürde darstellt :-wow

berner
22.08.2005, 19:14
warum ausgerechnet das 3te jahr ?
wegen der sprachbarriere ?

Simon_V
22.08.2005, 21:08
@ Neely
Dass der Dollar eher fällt als steigt hätte ich ja mal genr genauer erklärt.
ich schreib dir ne 3 seiten lange Gegendarstellung dazu =)

SidVicious
23.08.2005, 11:22
Hallo,

die Rechnung das Studieren in Budapest/Szeged billiger sein soll ist an den Haaren herbeigezogen. Überleg doch noch mal, was die ersten 4 Semester kosten.Zu deine "Kostenkalkulation" kommen bestimmt noch Heimfahrten hinzu .



Gruß
SidVicious

Dr.Moe
23.08.2005, 21:24
-----

Stan1893
24.08.2005, 00:02
Nur mal so nebenbei:

Ich habe eine Rechnung aufgestellt...

Nur ein Tipp... nicht so viel nachdenken und rechnen... genieß deine letzten "freien" Tage. Dann kommen noch genug Sachen, um die du dir näher Gedanken machen kannst. :-meinung