PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : suche aufmunterung



*cuddle*
21.08.2005, 18:29
ich weiß, es wird vielen so gehen wie mir, aber mich macht das grad alles furchtbar fertig mit der unsicherheit...
ich erzähl euch mal was und ihr könnt ja mal einfach was dazu schreiben...würd mich freuen...
also, ich hab leider nur 2,0 abi und bin im ADH in rostock, greifswald, magdeburg, marburg und gießen. wobei hier wegen fehler von post bzw zvs meine zweite OP an dresden verschenkt wurde...
also es steht rostock an 1. OP und greifswald an 3.OP etc...
was meint ihr, wie meine chancen stehen? hab nämlich grad null peil, was die beste möglichkeit zur überbrückung der wartezeit ist und ob ich chancen im SS hätte und all so'n scheiß...
könnte ja FSJ bei der Rettungswache machen, wie so viele, oder immer weiter praktika oder ins ausland...
Bei dem blöden FSJ bei der Rettungswache ist ja hier das Problem, dass ich es zum SS nicht abbrechen könnte und wirklich 12monate für sauwenig geld durchschafen muss... da komm ich doch voll kaputt ins studium...
wer hat denn noch ähnliche probleme? wer kann mich aufmuntern? wer kann mir einfach sagen, dass es mit dem studienplatz klappt *snief*?
ICH HASSE WARTEN!!!!!!!!!!!!!!

PS: ich weiß dieser beitrag ist nicht sonderlich seriös, aber ich muss das einfach mal irgendwo loslassen...

Xylamon
21.08.2005, 18:45
Meines Wissens kannst du das FSJ jederzeit mit einem Monat Kündigungsfrist beenden. Du bekommst - es sei denn du kannst etwas anderes vereinbaren - jedoch keine FSJ-Bescheinigung, höchstens eine, die dir die geleisteten Tage/Monate bestätigt.
Ich bin momentan auf ner Wache, und in meinem Info-Heft steht das so drin. Ansonsten heißt es halt Abwarten, was der September so bringt. Sich jetzt total kirre zu machen bringt gar nix. Schau, dass du dir nen paar Alternativen zurechtlegst, die du kurzfristig wahrnehmen kannst.

chutenalua
21.08.2005, 21:10
du kriegst schon einen platz! ganz bestimmt! 2,0 ist doch gut! da sind andere viel schlimmer dran! immerhin gibts dieses mal 5% mehr plätze für die leute, die noch über note reinrutschen wollen. du bist drin dieses mal!!

tut ein bisschen seele streicheln nicht gut?

*cuddle*
21.08.2005, 21:35
danke euch!

mit dem fsj ist es so, dass man es abbrechen kann, aber mann die RS-ausbildung dann teilweise zurückzahlen muss! dieses geld hab ich dann auch nicht übrig...

schönen abend noch! :-bee

Salamandergruen
22.08.2005, 00:50
Wenn du noch weiter Ehrenamtlich tätig bleibst, musst du nichts zurückzahlen. Habe mein FSJ auch abgebrochen. Habe ne Ausbildung zur Ausbilderin gemacht, die Rettungshelferausbildung hatte ich leider noch nicht angefangen. Ich hätte sie aber auch nicht zurückzahlen müssen, war schon angemeldet. Wünsche dir viel Glück!
Ps: Wie lange wartest du schon?

Tom84
22.08.2005, 10:37
ob du das geld für die rs-ausbildung zurückzahlen musst hängt vom landesverband ab. bei uns muss man die bei abbrechen auf jeden fall teilweise zurück zahlen. egal ob man dann ehrenamtlich noch weiter fährt oder nicht...

hab auch nen schnitt von 2,0. ich werd definitiv nicht warten. du musst dir im klaren sein, dass wenn du so weit bist über ws reinzukommen, 8 ws nicht mehr reichen werden. du wirst dann mindestens 10 oder sogar noch mehr brauchen. und 5 jahre warten... das ist schon ganz schön heftig. und was machst du dann wenn du nach einem jahr studieren merkst, dass medizin doch nix für dich ist, oder dass du das studium einfach nicht packst... dann hast du 6 jahre deines lebens vergeudet. würd mir an deiner stelle nochmal überlegen, ob du wirklich warten willst.
ich hab mich dieses semester das letzte mal beworben. wenn es diesmal wieder nix gibt, dann wars das für mich mit medizin. ist zwar traurig, aber...

naja, aber musst es selber wissen wie du es machst. würd mir allerdings nicht ganz so große hoffnungen machen nen platz zu kriegen. bringt ja auch nichts wenn man ganz naiv einfach nur positiv denkt, und im oktober dann doch mit leeren händen dasteht und nicht weiß was man nun machen soll...

im notfall kannste ja mit mir für ein halbes jahr nach australien gehen ;-)

Cuff
22.08.2005, 11:31
du musst dir im klaren sein, dass wenn du so weit bist über ws reinzukommen, 8 ws nicht mehr reichen werden. du wirst dann mindestens 10 oder sogar noch mehr brauchen. und 5 jahre warten... das ist schon ganz schön heftig.

Vorsicht. Das kann KEINER vorraussehen!!!
Wenn man mal von einer normalen Konjunktur ausgeht, dann werden in den nächsten 1-2 Jahren die Bewerberzahlen auch erstmal wieder fallen. Dass sie immer weiter ansteigen ist schon ziemlich unrealistisch...

Deswegen gibts nur eine Strategie: ABWARTEN!
(und keine dummen, voreiligen Prognosen machen...)

*cuddle*
22.08.2005, 13:53
danke CUFF ohne diesen beitrag hätte mich der letzte sehr deprimiert. meine güte ich hab im märz abi gemacht und warte noch nicht sooo lange... ich denk doch mal, wenn ich immer wieder schön praktika und sowas mache, dass es spätestens im WS 2006 klappen sollte...was andres kann ich mir einfach nicht vorstellen...40jahre in einem beruf zu arbeiten, den ich nie machen wollte, dass könnt ich mir am sterbebett nie verzeihen!
ich warte und schufte und versuch meine voraussetzungen stets zu verbessern!
vll hab ich ja auch mal glück...ist ja nicht so, dass ich jetz so die hammer unis will...

Tom84
22.08.2005, 14:09
@ cuff

die bewerberzahlen müssen dafür ja auch gar net steigen. selbst wenn sie die nächsten jahre konstant bleiben, werden die benötigten ws steigen. nächstes semester z.bsp. wird man schon 9 brauchen, da dieses mal soviele mit 8 ws keinen platz bekommen haben.

es ist ja gut, wenn man optimistisch denkt. man darf dabei aber nicht einfach die fakten außer acht lassen. es ist hier nämlich auch keinem geholfen, wenn man jedem sagt, dass er ganz bestimmt bald einen platz kriegt.

@ cuddle

wenn du unbedingt medizin studieren willst, und dir nichts anderes vorstellen kannst, wieso versuchst du es dann nicht in österreich? da wirst du auf jeden fall zu gelassen (zumindest in graz). ist zwar sehr schwer das erste semester zu überstehen, aber ein versuch wär es doch vielleicht wert, oder?

Cuff
22.08.2005, 14:31
@ cuff

die bewerberzahlen müssen dafür ja auch gar net steigen. selbst wenn sie die nächsten jahre konstant bleiben, werden die benötigten ws steigen. nächstes semester z.bsp. wird man schon 9 brauchen, da dieses mal soviele mit 8 ws keinen platz bekommen haben.

es ist ja gut, wenn man optimistisch denkt. man darf dabei aber nicht einfach die fakten außer acht lassen. es ist hier nämlich auch keinem geholfen, wenn man jedem sagt, dass er ganz bestimmt bald einen platz kriegt.

@ cuddle

wenn du unbedingt medizin studieren willst, und dir nichts anderes vorstellen kannst, wieso versuchst du es dann nicht in österreich? da wirst du auf jeden fall zu gelassen (zumindest in graz). ist zwar sehr schwer das erste semester zu überstehen, aber ein versuch wär es doch vielleicht wert, oder?

1. Ich mache hier keinem falsche Hoffnungen!!! Ich bringe hier lediglich meine Meinung/Einschätzung zum Ausdruck. Auch in diesem Wintersemester wurden ja vorher wehemente WS Änderungen prognostiziert...und, sind sie eingetreten???
Wie die Wirtschaft auch ist diese Wartesemestergeschichte der ZVS einer normalen Konjunktur unterworfen. In den letzten 30 Jahren hat sich da immer mal wieder was geändert und du musst ebenso bedenken, dass sich auch jedes Jahr einige Bewerber "zum letzten Mal" bewerben. Das sind all' solche dynamischen Faktoren, die über die tatsächliche Anzahl der benötigten WS entscheiden. Deswegen ist jede Spekulation hinfällig. Es kann genausogut möglich sein, dass in 2-3 Jahren, wenn wieder geburtenschwache Jahrgänge die Wartezeitgrenze erreicht haben (schau mal beim Statistischen Bundesamt), die nötigen Wartesemester plötzlich bei 6 liegen...

2. Ein Studium in Österreich, und das muss jedem klar sein, ist deswegen ein Scheiss, weil man dann auch an das österreichische Ausbildungs-System gebunden ist (sprich Turnusarzt, etc.)! Nur soviel dazu...

Tom84
22.08.2005, 14:47
Zitat:" Auch in diesem Wintersemester wurden ja vorher wehemente WS Änderungen prognostiziert...und, sind sie eingetreten???"

das liegt aber einfach nur daran, dass es kaum leute mit 9ws und mehr gibt, weil vorher ja fast aller mit 8ws einen platz bekommen haben. dieses semester hat man zu seinen 8ws noch einen notendurchschnitt von 2,6 gebraucht. daher wird es nächstes semester viele leute mit 9 ws geben...

will hier aber keinen streit mit dir anfangen. du bist halt optimistisch eingestellt, ich dagegen eher bisschen pessimistisch.

es ist halt nur, dass sich so viele "neu-abiturienten" gar net über die lage bewusst sind. die meisten denken "ach, wart ich ma 1-2 jahre, dann krieg ich schon nen platz". vielen ist gar net klar, dass ihre chancen in 2 jahren nen platz zu bekommen genauso gut/schlecht sind wie jetz.

Horny
22.08.2005, 16:28
Ich will ja nicht klugscheißen aber der NC liegt bei 2,7 und 8WS. ;-)

Im übrigen können es gut 9-10WS werden. Ich gehe von 9WS ab nächstem Jahr aus und schätze, dass es sich dort einpegeln wird. Schließlich haben wir momentan fast die Spitze des Eisbergs erreicht bezüglich Bewerber.

Puschel05
22.08.2005, 16:47
@Cuff: Wie ist denn das österreichische Ausbildungs-System so, und was ist ein Turnusarzt? Kann man überhaupt nach nem Medizin-Studium in Österreich nach Deutschland gehen um als Mediziner zu arbeiten odr geht das nicht?

chrizzle
23.08.2005, 19:11
Nachricht wurde gelöscht

Cuff
23.08.2005, 19:29
@Cuff: Wie ist denn das österreichische Ausbildungs-System so, und was ist ein Turnusarzt? Kann man überhaupt nach nem Medizin-Studium in Österreich nach Deutschland gehen um als Mediziner zu arbeiten odr geht das nicht?

Zunächsteinmal ist ein sicherer Wechsel nach Deutschland WÄHREND des Studiums in Österreich praktisch NICHT möglich. Die Österreicher studieren nach einer anderen Ordnung als wir hier in der BRD. So gibt es z.B. kein Physikum, nachdem man dann einfach wieder wechseln könnte...
Dann kommt noch dazu, dass du nach abgeschlossenem Studium in Österreich, meines Wissens nach, KEINE Vollapprobation in Deutschland beantragen kannst, wie es bei uns hier der Fall ist. Nach 6 Jahren Studium bekommen deutsche Studenten (AiP gibt's ja nichtmehr) ihr "Diplom" und können dann direkt eine Approbation beantragen und sich auf ihre Facharztausbildung vorbereiten, falls sie eine anstreben. In dieser Zeit arbeiten sie schon als normale "Ärzte", etc.
In Österreich musst du nach abgeschlossenem Studium, was sich wegen SEHR VOLLER Hörsäle gerne mal um ein Jahr verzögert, habe ich gehört, eine Art AiP ableisten um deine volle Zulassung als Arzt zu bekommen. Während dieses Turnus MUSST du entweder eine 2-3 jährige allgemeinärztliche Ausbildung oder direkt eine 4-5 jährige Facharztausbildung absolvieren, ehe du dich tatsächlich "Arzt" schimpfen kannst...

Alles in allem ist das System nicht besonder erstrebenswert, wie ich finde. Allerdings kann ich dir auch nur bedingte Infos dazu geben...versuchs doch mal bei einem der zahlreichen Österreicher die ja offensichtlich auch hier im Forum zu treffen sind...

Salamandergruen
24.08.2005, 00:35
Es ist halt teuer in Österreich zu studieren. Besonders für Bafögempfänger ist es blöd, dass sie im Ausland normalerweise kein Bafög erhalten. Wenn man es sich leisten kann, wäre es aber doch ne gute Möglichkeit die Wartezeit zu überbrücken, selbst wenn man dann in Deutschland wieder von vorne anfinge.
Ich weiss nicht, ob ich nochmal zu warten anfangen würde. 4Jahre können verdammt lange sein. Aber wenn man wirklich nur Medizin studieren möchte...Naja, wenn man mal angefangen hat zu warten, ist es schwer wieder aufzuhören, dann hätte man ja ganz umsonst gewartet. Andererseits, ob ich jetzt fünf Jahre mehr oder weniger als Ärztin arbeite oder nicht, ist ja letztendlich auch egal. Also verloren sind die Jahre ja auch nicht. Man kann ja versuchen zu geniessen. Und du hast Recht, Jahrzehnte in einem Beruf zu arbeiten, mit dem man nicht glücklich ist...Viel Glück!

Puschel05
24.08.2005, 09:23
@Cuff: Ja, das stimmt. Ein blödes Ausbildungssystem. Da lohnt es sich ja fast alles Geld zusammenzupacken und gleich in den USA Medizin zu studieren.
Zwar soll das dort sehr sehr teuer sein, aber bereits nach zwei Jahren Arbeit als Assistenzarzt hat man seine Schulden quasi getilgt. Die Mediziner verdienen in den USA im internationalen VErgleich ja am meisten während in Deutschland....


Also danke nochmal fürs Info. Auf Österreich hab ich kein Bock mehr.
Ich bange jetzt ersteinmal ums ADh! Vielleicht klappts ja irgendwo im Adh (mit miesen 1,9)
:-bee

Cuff
24.08.2005, 10:16
@Cuff: Ja, das stimmt. Ein blödes Ausbildungssystem. Da lohnt es sich ja fast alles Geld zusammenzupacken und gleich in den USA Medizin zu studieren.

In den USA ist es auch nicht wirklich praktischer, denn es ist erstens ungemein schwierig dort einen Platz zu bekommen und zweitens musst du der Unis fast eineinhalb Jahre ehe du anfängst deine Unterlagen und "Bewerbungsabsicht" schicken.
Auch, wenn die Ausbildung gut ist, macht man das nicht einfach mal so...