PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1. Tag, A144 (B20) Typhus



Unregistriert
22.08.2005, 17:34
Bin mir ziemlich sicher, dass in den Altexamen immer Leukozytopenie mit Eosinophilie korrekt war. Eosinophilie findet sich explizit auch im Roche-Lexikon als häufige Blutbildveränderung: http://www.gesundheit.de/roche/index.html?c=http://www.gesundheit.de/roche/ro37500/r39686.000.html
Dagegen war in den Altexamen immer Wert auf den "Treppenförmigen Fieberanstieg" gelegt worden...

Unregistriert
22.08.2005, 17:43
laut Herold: absolute Eosinopenie!!
Fieber: "Typhus führt zu einer septischen Fieberkontinua...

Grüße
Tom

MEDI-LEARN
22.08.2005, 17:58
Hallo,

es gab im Herbst 96 mal eine ganz ähnliche Altfrage:



Welches der folgenden Symptome spricht bei einem unklaren Fieber differentialdiagnostisch gegen Typhus abdominalis?
*
**A** Fieber als Kontinua
**B** Milzschwellung
**C** Eosinophilie im Blutbild
**D** relative Bradykardie
**E** Roseolen der Bauchhaut

Damals war Lösung C gesucht. Wir glauben daher, dass das IMPP auch diesmal wieder auf Lösung C hinaus will.

Viele Grüße

Das MEDI-LEARN-Team

FataMorgana
22.08.2005, 18:01
Hier handelt es sich aber um einen heftigen Druckfehler im Roche-Lexikon. Richtig ist definitiv Eosinopenie. Konkret heißt das, dass im Blut von Typhus-Patienten in der Regel keine Eosinophilen nachgewiesen werden. Dies nennt man auch "Aneosinophilie" (s. z. B. http://www.rki.de/cln_006/nn_225576/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber__neu/Ratgeber__Mbl__Typhus__Paratyphus.html). Dieser hässliche Druckfehler im Roche-Lexikon findet sich übrigens in gleicher Weise auch in "Infektionskrankheiten verstehen, erkennen, behandeln" von Suttorp/Mielke/Kiehl/Stück (Thieme-Verlag 2004, 1. Auflage). Im Grunde müsste man die Frage allein schon deswegen anfechten.

OrtenbergHope
22.08.2005, 18:25
Schon ein krasser Fehler, aber für Falschinformationen in Sachbüchern muss das impp wohl kaum geradestehen? ;-)

Für mich war hier Eosinophilie die einzig logische Falschantwort (gut dass ich besagte Literatur nie gelesen hab).

SaschaMei
22.08.2005, 21:05
Informationen aus gängigen Fachbüchern können aber dazu führen, dass die Frage aus der Wertung genommen wird. Wenns in nem gängigen Fachbuch falsch drin steht, kann man sich als Student drauf verlassen, dass das stimmt. Hat nichts mit "geradestehen" zu tun ;)

OrtenbergHope
22.08.2005, 21:21
Informationen aus gängigen Fachbüchern können aber dazu führen, dass die Frage aus der Wertung genommen wird.
Oha, das wusste ich nicht. An Stelle des impp würde ich mich auf die Mehrheit der Fachliteratur beziehen die den Sachverhalt korrekt erläutert.

Naja, dieses Mal scheinen sie sich jedenfalls einige Böcke geleistet zu haben.
Ich tippe aus dem Bauch auf 4 ungewertete Fragen an diesem ersten Tag. :-))

SaschaMei
22.08.2005, 21:33
Naja, aber das IMPP kann ja auch nicht erwarten, dass der Student mehrere Bücher zum Thema liest und dann noch abwägt, was denn nun richtig ist ;)

Unregistriert
23.08.2005, 19:13
Ich glaub nicht, daß das IMPP die Anzahl der aus der Wertung genommenen Fragen von den Fragen abhängig macht.

Die nehmen standardmäßig immer 3-4 raus und gut is.

Dabei erwischt es dann nicht mal zwingend die groben Schnitzer (hab mit der CD gelernt - da ist viel Müll in der Wertung geblieben, und anderes wurde nicht gewertet, obwohl die Frage tadellos ist und auch in den mediskript-Kommentaren Schulterzucken angesagt is).

OrtenbergHope
23.08.2005, 23:05
Naja, aber das IMPP kann ja auch nicht erwarten, dass der Student mehrere Bücher zum Thema liest und dann noch abwägt, was denn nun richtig ist ;)
Man könnte den Eindruck gewinnen, dass sie es erwarten. Gerade eingedenk dieses zweiten Tages. :-nix