PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hunger?



Miri_85
02.09.2005, 11:35
Aloha!
Willkommen bei "Miri hat zuviel Zeit und denkt sich mehr oder weniger blöde Fragen aus!"
Heute auf der Tageskarte: Wie entsteht das Hungergefühl?
Ich hab mal gehört, das kommt, wenn der Blutzuckerspiegel unter ein bestimmtes Niveau sinkt, und dann hab ich wieder gehört, wenn der Magen halt nix mehr zum.... verarbeiten hat.
Was von beiden ist jetzt richtig, ist überhaupt eins wirklich richtig? Und wie kann man sich das erklären?
Viele Grüße, das Müri :-))

Rico
02.09.2005, 11:43
Die Stellgröße ist der Glykogengehalt der Leber.
Die Leber nimmt Glucose ja insulinunabhänig auf (also in Abhängigkeit des Angebots, das im Blut vorhanden ist) und baut daraus Glykogen auf. Im Gegensatz zu z.B. dem Muskel kann die Leber bei sinkenden Glucosespiegeln im Blut auch Glykogen wieder abbauen und Glucose ans Blut zurückgeben.
Sinkt der Glykogengehalt, steigt das Hungergefühl.

Die Magenfüllung hat nur untergeordnete Bedeutung. Es gibt ja auch Leute, die gar keinen Magen mehr haben - die haben trotzdem noch Hunger.

Froschkönig
02.09.2005, 12:16
Die Magenfüllung hat nur untergeordnete Bedeutung. Es gibt ja auch Leute, die gar keinen Magen mehr haben - die haben trotzdem noch Hunger.
Ja und nein. Umgekehrt gibt es Leute, die zwar intravenös suffizient mit Nährstoffen versorgt werden, auf Grund des "Magenleerlaufs" aber auch ein gewisses Bedürfnis nach enteraler Nahrung haben. Ob das nun "Hunger" im eigentlichen Sinne oder eher sowas wie "Appetit" ist, laß ich jetzt mal dahingestellt.

Gruß,
Der Frosch

Yemaya
02.09.2005, 20:36
Es gibt da noch zwei Theorien:
- Thermostische Theorie: Geht die Gesamtwärmeproduktion im Körper zurück, wird dies über innere Thermorezeptoren gemessen und es wird ein Hungergefühl ausgelöst.
- Lipostatische T.: Eigentlich das gleiche Prinzip wie die Thermost. T. nur eben bezogen auf den Fettstoffwechsel. Bei Abweichungen der Sollwerte entsteht ein Hungergefühl.