PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pflegepraktikum: Neonatologie?



Dr. Jekyll
22.09.2005, 12:09
Hallo,

ich hatte mir überlegt einen Teil meines Pflegepraktikums auf einer
neonatologschen Station zu machen.

Nun wollte ich fragen, ob mir jemand Erfahrungsberichte,
Stationen, auf denen es sich gelohnt hat (Berlin), etc. schreiben könnt.

mfg

EzRyder
22.09.2005, 13:32
Hmm, wieso denn mit dem Heikelsten anfangen? Als Krankenpflegepraktikant, kannst du auf so einer Station praktisch nichts an den Kleinen machen!

Ich würde dir nicht dazu raten den zweiten(oder 10.!) schritt vor den ersten zu setzten! ;-)
Such dir lieber erst mal die basics(innerer, chirugie, uro, neuro oder so aus) da macht ein Krankenpflegepraktikum viel mehr Sinn!


Take it ez

NETTL
22.09.2005, 13:32
Ich hatte einen Teil meines Pflegepraktikums auf der Neonatologie verbracht und habs nicht bereut.

Ich weiß nur nicht, wie die Bescheinigungen in Berlin aussehen, ob da die Station mit draufgeschrieben wird. Es könnte sonst ein Problem mit der Anerkennung geben. Ich habs nicht in Berlin, sondern in Dresden gemacht und die Pflegedienstleitung meinte, es sei eigentlich kein richtiges Pflegepraktikum, weil es keine Bettenführende Station ist (und auch zum großen Teil keine Kranken, bis auf wenige Frühgeborene). Ich konnte es aber trotzdem machen und da auf der Bescheinigung keine Station drauf musste, hatte ich keine Probleme mit der Anerkennung.

Das meiste, was man dabei machen kann, ist Babypflege, also Windeln wechseln, füttern, baden, wiegen, auch mal Blut abnehmen und Konakion geben. Ansonsten konnte ich auch schon mal den Müttern helfen beim Baden etc. Durfte mir auch einen Kaiserschnitt ansehen und einen Tag auf der Gyn verbringen.
Also, wenn es geht, würde ich es machen, denn es ist mal was anderes als das normale Pflegepraktikum.
Wie gesagt, habe es selbst nicht in B gemacht, kann Dir daher auch keine Stationen empfehlen.

Dr. Jekyll
23.09.2005, 14:05
@ rider: warum mit dem schwierigsten anfangen? für mich wäre onkologie
oder neuro eher der horror, außerdem interessiert es mich, suum cuique.

warum soll ich mir "basics" an einer urostation angucken, wenn ich
mir persönlich nichts davon verspreche. aber danke für den rat.

was mir noch sorge macht, wäre sowas wie blutabnahme oder ähnlich
"größere" dinge. das möchte ich als vorkliniker lieber noch nicht machen.
schon gar nicht an den kleinen.

Shakespeareslady
23.09.2005, 15:01
huhu,

also ich hab mein kpp grad auf ner internistischen + chirurgischen station gemacht und fands sicher cool, aber so wirklich viel lernen...naja, es waren meist die selben fälle. trotzdem tolle erfahrung!
zu den kleinen: ich hab in der 12. klasse ne facharbeit über ein frühchen geschrieben, d.h. ich war über monate hinweg mehrmals wöchentlich da und hätte so etwas liebend gerne auch als kpp gemacht. vielleicht machst du die eine hälfte da und die andere auf ner bettenstation? wie glaub ich aber schon gesagt: denk dran, dass das (oder doch??) nicht anerkannt werden könnte. aber das muss die pflegedienstleitung ja nicht angeben.
hast du schon ne klinik? wo in berlin wohnst du denn? meine tante besucht kinderkliniken/auch frühchenstationen berufsmäßig (pharmareferentin), die könnte ich fragen!?
p.s.: wenn dir was sorge macht, musst du es ja nicht machen...ich glaube kaum, dass die bei den frühchen dann sagen "och, machs trotzdem" ;-)! honestly!
meld dich nochmal, bin gespannt!!!
julia