PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : denkt ihr auch über andere studiengänge nach?



Seiten : 1 [2] 3 4

netfinder
04.11.2005, 15:59
zur initialfrage, ja. Hatte überlegt irgendetwas mit Sprachen zu machen, war mir aber dann zu unsicher. ausserdem koennte ich nie im Leerberuf taetig sein.

Was mich antreibt? Zur Zeit gar nix^^... (grundsaetzlich das Interese am Stoff)

kahryn
04.11.2005, 16:06
@dannydanny:

ja, physikal. chemie ist echt zum hassen. war auch in wü und hab dort bio studiert (aber schnell wieder aufgehört). eine freundin, die auf lehramt studiert, meinte aber, dass ja der prof, wenn dus bis ins pc-praktikum geschafft hast, auf einmal ganz nett ist!!?

tpa
04.11.2005, 16:54
zur initialfrage, ja. Hatte überlegt irgendetwas mit Sprachen zu machen, war mir aber dann zu unsicher. ausserdem koennte ich nie im Leerberuf taetig sein.

Was mich antreibt? Zur Zeit gar nix^^... (grundsaetzlich das Interese am Stoff)

lol, Leerberuf :-)) ... http://www.po-litik.de/beamte/leere.htm



Dolmetscher wär bestimmt schon ganz chillig.... mmh

Roxi
04.11.2005, 17:39
ganz im ernst leute, manchmal wünsch ich mir richtig, dass ich am nächsten morgen aufwache und denke: MASCHIENENBAU... oh, das ist genau dass, was ich machen will...
nur leider, kommt dieser morgen nie, und leider interessiert mich auch nichts anderes und leider, leider habe ich schon medizin studiert (2 semester im ausland) und weiß wie toll es ist.
ich würde sofort dieses anstrengende studium und diesen noch anstrengenderen beruf an den nagel hängen, wenn ich mir etwas anderes vorstellen könnte...

tinach
04.11.2005, 18:25
hab auch schon oft krampfhaft versucht mir eine andere studienrichtung auszusuchen...nur leider geht es mir auch so..geo, medien(design), germanistik,psychologie...alles interessante sudiengänge, aber fürs leben, diese(n) beruf(e) ausüben, dass kann ich mir nicht vorstellen..oder zumindest würde mich das nicht zufriedenstellen auf dauer..ich komm immerwieder bei medizin an..einzige alternative die für mich in frage kommt ist pharmazie...doch dank zvs kann ich mich ja nicht für beides bewerben und hoffen das ich einen med-platz krieg und wenn nicht hab ich halt pharma sicher...naja, alles nicht so einfach..das eine jahr warten ist ja eigentlich auch nich ganz so tragisch..mach jetzt erstmal fsj..macht auch echt spaß, aber es nervt mich jetzt schon nach einem monat, dass ich nich wirklich was lerne und jeden tag hoff ich noch dass vielleicht doch ein losplatz im briefkasten auf mich wartet, obwohl das ja auch eher naives wunschdenken ist..tja und nächstes jahr wird alles nicht grad leichter..

dannydanny
04.11.2005, 20:21
@kahryn:
wann hast du studiert? vielleicht kennt man sich ja?! außerdem wird der colditz nie nett! pfuiteifel! hab mich mit dem noch kurz rumschlagen müssen, als ich mich entschlossen hab meinen studiengang zu wechseln! furchtbarer kerl!

um zum thema zurück zu kommen! mich interessiert das gebiet medizin unheimlich! aber mir rät einfach jeder davon ab! in dem krankenhaus in dem ich praktikum gemacht hab, war kein einziger arzt dabei, der gesagt hatt er würd´s nochmal machen! und dass find ich schon sehr krass!
psychologie find ich halt auch wahnsinnig spannend! und vor allem ist das berufsfeld einfach riesig! mein problem ist eben auch, dass ich mich zur zeit noch nicht auf einen beruf festlegen kann und will!
für so eine entscheidung fühl ich mcih noch nicht reif genug! und ein medizinstudium will meiner meinung nach gut überlegt sein!

Xylamon
04.11.2005, 21:13
Medienwissenschaften ist für mich eine echte Alternative, aber es ist für mich, um es auf ZVS-Deutsch auszudrücken, lediglich zweite Präferenz...

D_FeNs
04.11.2005, 23:58
Viele Leute, die die Alternative Psychologie suchen (oder dies eben auch als Hauptwunsch haben) gehen nach Holland, da gibts das ganze NC-frei... :-party

Ich für meinen Teil, wie schon mal in nem anderen Thread beschrieben, bin auch ins kleine Nachbarland gegangen und hab mit Life Science/Biomedizin angefangen. Und was anfangs eine sinnvolle Überbrückung zur Wartezeit sein sollte, ist nun zu einer gleichwertigen Alternative geworden, auch wenn das Studium (vor allem für Leute wie mich, die bis dato kaum Chemie gehabt haben) verdammt heftig ist... Aber wer hat schon behauptet, dass studieren leicht ist :-keks . Wobei, ich hab heute nen alten Kollegen an der Uni getroffen (jaja, die Welt ist klein ;-) ), der hat zur Zeit nur 5 SWS :-)) (studiert kommerzielle Ökonomie)

yzBastian
05.11.2005, 10:53
Ich muss sagen, ich bin echt überrascht. Ich hatte damit gerechnet, dass hier mehr Überzeugung für Medizin vorhanden wäre. Ohne das böse oder negativ zu meinen. Wirklich.

Finde es gut, wenn man sich auch Alternativen überlegt. Ist auch sicher gut, wenn man das tut, sich genau zu überlegen und zu sondieren, ob die Medizin das Richtige für einen ist!
Fordert ja auch nach dem Studium viel von einem!

dannydanny
05.11.2005, 12:13
naja, nachdem ich schon ein studium abgebrochen hab, will ich mir dieses mal so sicher wie möglich sein!
ich hab gelernt, dass nicht nur das interesse am fach zählt!
was für mich mittlerweile ein sehr wichtiger aspekt ist, ist ob ich mir wirklich vorstellen kann diesen beruf später mal auszuüben! nicht unwichtig ist für mich mittlerweile auch die länge des studiums! dank drohender studiengebühren werd ich wohl eher eine kürzere alternative suchen müssen!
hab´s leider nicht so dicke, dass ich den finanziellen aspekt ausschließen kann!
außerdem hab ich bei meinen praktika gemerkt, dass ich es auch wahnsinnig spannend finde, den patienten bei der bewältigung ihrer probleme mit der diagnose oder der krankheit zu helfen, also das mich nicht nur der medizinische bereich interessiert!
achherrje! solche entscheidungen zu treffen ist wirklich nicht leicht!

yzBastian
05.11.2005, 12:47
achherrje! solche entscheidungen zu treffen ist wirklich nicht leicht!

Das ist wohl die Quintessenz unserer Problematik! ;-)

Ich finde aber, du hast da schon ganz gute Ansätze, wie du zu deiner individuellen Entscheidung kommen willst. Ich kann das alles nachvollziehen.

Ist schon nicht einfach. Ich gehe bei mir auch davon aus, dass ich etwas machen will, was ich auch 30 Jahre lang mit Freude machen will und kann und was mich fordert.

Interessieren tut mich viel, würde auch Geschichte und Germanistik aus Interesse studieren, aber das bringt mich nicht 30 Jahre voran. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass der medizinische Sektor für mich der richtige ist. Warum, frag nicht. Bauchgefühl.

Yvi
05.11.2005, 14:54
Hallo ihr Zweifler,
nun meine kleine Geschichte. Ich wollte seit der 9.Klasse Medizin studieren und war mir meiner Sache auch total sicher. Hab mein Abi mit 1,8 abgeschlossen und mich auf ein Medizinstudium gefreut. Nur leider waren meine Freunde und Eltern überhaupt nicht von dem Studium begeistert. Ich sei zu sensibel und würde das alles zu sehr an mich rankommen lassen. Ich hab mich davon zunächst aber nicht abbringen lassen - bis vorgestern. Da saß ich abends mit meinem Vater vor dem Öfchen und wir haben uns stundenlang unterhalten. Ltzten Endes haben wir dann eine pro/contra Liste für Medizin und Grundschullehramt (schwebte mir auch immer im Kopf rum) und wer hat gewonnen: Grundschullehramt. Zumindest zur Zeit denke ich , dass Lehramt für mich doch die bessere Wahl ist. Es gab zwar für beide Berufe gleich viel positives nur war die contra Liste in Medizin bedeutend länger als bei Grundschullehramt. Ich werde zwar noch länger mit dieser Entscheideung hadern, dennoch hoffe ich jetzt die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Alles Liebe

Wombat
05.11.2005, 17:17
Also ich habe zwr momentan noch nicht mal mein Abi, aber ich kann mir eigentlich auch nix anderes wie Medizin vorstellen. Ob ich dann mal im Kh oder sonst wo arbeiten will, weiß ich jetzt noch nicht, aber das Fach steht schon fest. ist ja auch sehr vielseitig. und wenn das gar nix werden sollte, dann eben Mole.bio. oder so was.

dannydanny
05.11.2005, 17:31
oh, dass mit dem "du bist zu sensibel" kommt mir bekannt vor! haben se aber auch recht!
grundschullehramt ist auf alle fälle ne alternative! bei mir wärs wenn dann realschule! für die ganz kleinen hab ich keine nerven! da liegen mir die pubertierenden rotzlöffel schon mehr! die zeigen mir immer wie eklig ich selber war! :-))

Altruist
05.11.2005, 17:56
..., aber ich kann mir eigentlich auch nix anderes wie Medizin vorstellen. Ob ich dann mal im Kh oder sonst wo arbeiten will, weiß ich jetzt noch nicht, aber das Fach steht schon fest. ist ja auch sehr vielseitig. und wenn das gar nix werden sollte, dann eben Mole.bio. oder so was.

riecht irgendwie nach enormer Naivität (aber ganz gewaltig) - wie?! :-))

Naja - vorausgesetzt Du kannst Dir diese bis zum Abschluss eines etwaigen Medizinstudiums erhalten, bist Du bestimmte ne prima :-bee :-bee :-bee
so voller Schaffenskraft - meine ich

So bekloppt es für manch einen klingen mag - Lehramt ist ne super Sache (lauer Job - gute A Besoldung)!!! :-meinung

dannydanny
05.11.2005, 18:22
riecht irgendwie nach enormer Naivität (aber ganz gewaltig) - wie?! :-))

Naja - vorausgesetzt Du kannst Dir diese bis zum Abschluss eines etwaigen Medizinstudiums erhalten, bist Du bestimmte ne prima :-bee :-bee :-bee
so voller Schaffenskraft - meine ich

So bekloppt es für manch einen klingen mag - Lehramt ist ne super Sache (lauer Job - gute A Besoldung)!!! :-meinung

da mach ich mit! :-meinung
lehramt ist wirklich auf den ersten blick super! allerdings denk ich immer an meine ganzen üblen lehrer, wenn meine eltern sagen mach doch lehramt!
ich will nicht so eine werden, die am anfang mal alles schön vorbereitet, und dann 35 jahre lang die gleichen folien vorlegt! ich glaub zm leherer braucht man auch ne berufung!
ich glaub zumindest ich wär eine eklige lehrerin! wenn dann sport! das würde mir spaß machen!

Doctöse
05.11.2005, 18:34
riecht irgendwie nach enormer Naivität (aber ganz gewaltig) - wie?! :-))

Naja - vorausgesetzt Du kannst Dir diese bis zum Abschluss eines etwaigen Medizinstudiums erhalten, bist Du bestimmte ne prima :-bee :-bee :-bee
so voller Schaffenskraft - meine ich

So bekloppt es für manch einen klingen mag - Lehramt ist ne super Sache (lauer Job - gute A Besoldung)!!! :-meinung


Ist ja niedlich. Wieso Naivität? Wie wärs, das mal vom Standpunkt des Egoismus zu sehen. Ich studiere Medizin nicht deshalb, weil ich mich als rettenden Engel oder dergleichen seh, sondern schlicht und einfach, weils mich interessiert, ja, ich mach das nur für mich :-)) Achja, über die fiesen Arbeitsbedingungen wußte ich auch schon vorher Bescheid, aber in einer Klinik wollte und will ich auch nicht arbeiten. Mich locken da andere Bereiche. Lehramt finde ich übrigens sch****, es landen einfach zuviele Lehrer in der Klapse :-))
@Altruist: Ist ja nett, daß du den noch-nicht Studenten von ihrer Entscheidung für Medizin abraten möchtest....aber es ist doch deren Leben, lass doch den ein oder anderen damit auf die Schnauze fallen ;-) Aber wenn du vielleicht mal jemanden erfolgreich vom Studienwunsch abbringen solltest, bist du dann ja auch soetwas wie ein rettender Engel :-))


PS: Macht doch, was ihr wollt :-)

Fyrion
05.11.2005, 23:04
wenn ich nächstes jahr nicht ^nachm zivi für medizin genommen werde, studier ich jura.
find ich genauso interessant, ist ebenfalls sehr vielfälltig und kA reizt mich fast genauso wie medizin :)

Wannabe_doc
05.11.2005, 23:47
*deleted*

Wombat
06.11.2005, 11:09
Sag mal?Wieso bin ich naiv?Weil ich in der 12. Klasse bin und weiß was ich studieren will?Weil ich mich über das berufsfeld informiert habe und mir noch nicht sicher bin ob ich in im Kh arbeiten will oder woanders?Und weil ich, falls mein Schnitt nicht reicht mir eine Alternative gesucht habe?
Naja, es gibt wohl unterschiedliche Ansichten von Naivität. :-D
Außerdem ahbe ich nie behauptet, dass ich ne super fleißige Arbeitsbiene bin...ich weiß ja nicht was DU zwischen den Zeilen liest... :-nix