PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was erwartet mich in einem Psychiatriepraktikum?



Seiten : [1] 2 3 4

Gichin_Funakoshi
26.11.2005, 22:52
Hallo Forum,

ich habe mir überlegt ein Praktikum in einem Krankenhaus im Sommer anzutun.
Ich schwanke ein bisschen zwischen Neuro und Psychiatrie.
Ich tendiere eher zur Psychiatrie, weil ich denke, dass dies eine ganz tolle Erfahrung sein könnte aber stelle es mir sehr belastend vor. Wie geht es auf so einer Station zu sich. Sind die Patienten eingesperrt und schreien die ganze Zeit durch die Station?
Ist eine Psychiatrie mit einem normalen Krankenhaus zu vergleichen? Mich interessiert diese Fachgebiet extrem und ich möchte das später vielleicht auch machen. Meine vorerst letzte Frage wäre, ob das denn auch für die eigene Psyche sehr belastend ist, oder ob man damit gut klar kommt. Natürlich ist das unterschiedlich, aber kennt ihr Leute, die dadurch negativ/positiv geprägt wurden.

Danke für eure Tips, Erfahrungen und Ideen.

GOMER
27.11.2005, 00:00
Äh, ich glaube Du hast ein wenig verschobenes Bild von psychiatrischen Kliniken. Der Begriff Irrenhaus umschreibt eine solche Einrichtung wenig bis gar nicht. Ich vermute mal, daß Du mit Deinem Beispiel auf schwer psychotische Patienten hinaus willst, die schreien nur die ersten drei Minuten nach ihrer Einlieferung, dann gibt's nen' Gruß aus Basel und Ruhe is.
Eine psychiatrische Klinik besteht nie nur aus einer Akut-Abteilung, den größten Teil machen meist Wohnheime für Demenzkranke aus, dann gibts noch Abteilungen für Suchterkrankungen und vieles mehr, je nachdem wie hoch die Affinität zu einer Uni (nicht nur medizinischen) ist.

Zum Thema Praktikum: Das wird Dir als nicht-stud.med., genauer gesagt als nicht-cand.med. nur im Pflegebereich möglich sein und die Pflege von psycisch Kranken unterscheidet sich wenig/gar nicht bis zum kompletten Gegenteil von "normalen" Kranken. Dennoch wirst Du warscheinlich nicht den Einblick erhalten können, den Du Dir wohl wünschst, nämlich den von der therapeutischen Seite.

Gichin_Funakoshi
27.11.2005, 00:05
Ich habe das mit dem Schreien natürlich überspitzt formuliert. Ich verstehe nicht ganz, wieso ich nicht die therapeutische Seite mitbekommen würde. Die werden mir doch mal was erklären können. :-nix
Würdest du mir also eher die somatischen Fächer empfehlen?
Mir scheint als hältst du von einem Praktikum im Allgemeinen nicht sonderlich viel. Oder habe ich das falsch verstanden.

GOMER
27.11.2005, 00:11
Nun, um ganz ehrlich zu sein: Ich halte nichts davon.
Natürlich wirst etwas mitbekommen, aber das wäre dann a) nur ein Bruchteil von dem was Psychiatrie ist und b) für die ärztlich Tätigkeit in eben diesem Fach nur wenig repräsentativ.
Ich weiß, daß ich das jetzt etwas verallgemeinere, aber Du musst schon enormes Glück haben eine Klinik zu finden (nicht nur speziell Psych.) in der Du als einfacher Praktikant einen ordentlichen Einblick in die ärztliche Tätigkeit in dem Fach bekommen kannst. Das geht, wenn überhaupt, nur mit Vitamin B, weil Dich dann ein Arzt an seine Seite stellt, und Dir gestattet wirklich den ganzen Tag über die Schulter zu schauen (ob das in der Psych. überhaupt geht wage ich zu bezweifeln).

Gichin_Funakoshi
27.11.2005, 00:14
Vitamin B habe ich.
Aber mal angenommen ich werde an einen Arzt gekoppelt, dann macht es doch schon recht viel Sinn. Das wäre doch die Erfahrung überhaupt. Wieso müssen Praktikanten immer zu den Pflegern. Ich wurde bei meinem letzten Praktikum von dem Oberpfleger zugetextet wie toll eine solche Ausbildung ist, dabei habe ich ihm mehrmals gesagt, dass ich eigentlich Medizin machen möchte. :-keks
Aber trotzdem fande ich es interessant.

GOMER
27.11.2005, 00:21
Is halt so, Famulatur macht man halt nach dem Physikum.

Aber lass es halt drauf ankommen, vielleicht wird's ja gut.

Gichin_Funakoshi
27.11.2005, 00:22
Was hältst du von Neuro?! Denkst du, dass das da besser ist?

GOMER
27.11.2005, 00:25
Neuro is Innere im Kopf.

Feuerblick
27.11.2005, 11:14
Hi Radio!

Es ist relativ natürlich, dass man als Nicht-Student und Praktikant in die Pflege gesteckt wird. Dort kann man eine Hilfe sein und nimmt auch etwas mit. Die medizinischen Vorgänge setzen meist eine gewisse medizinische Vorbildung voraus. Heißt, du solltes ein wenig Ahnung von Anatomie und Physio haben, sonst wirst du von Krankheitsbildern glatt erschlagen und wirst wenig Wissen mitnehmen. Gerade die Neuro ist sehr kompliziert. Ohne neuroanatomisches Wissen dürftest du wenig Freude daran haben.
Was die Psychiatrie angeht: Pflegerisch ist diese (wenn du nicht gerade in der Gerontopsych, also bei den alten Leutchen) landest, nicht sonderlich aufwendig. Die Patienten haben ja meist keine oder nur leichte körperliche Gebrechen und können sich in der Regel selbst helfen.
Klar, du wist von den Krankheitsbildern etwas mitbekommen, aber die tiefen Einblicke bekommst du nur am Rockzipfel eines Therapeuten. Ob das aber in einer Psychiatrie als Nicht-Student überhaupt erlaubt wird, wage ich fast zu bezweifeln. In unserer Psych gab es jeden Tag Teamgespräche, in denen über Therapie und Fortschritte gesprochen wurde. Aber so richtig lehrreich war das auch nicht...
Trotzdem: Wenn du es unbedingt machen willst, dann schau es dir an. Darfst halt nur nicht enttäuscht sein, wenn du nicht viel mitbekommst...

Gichin_Funakoshi
27.11.2005, 11:30
Danke für alle Meinungen. Wenn jemand noch interessante Erfahrungen hat, kann er sie gerne erzählen.

Ich wollte übrigens nach Riedstadt in die Psychiatrie. Wie gesagt, wenn mein Vitamin B wirkt könnte es sogar sein, dass ich an jemanden gekoppelt werde. Vielleicht...

Tse Tse
27.11.2005, 12:24
Radio bist du ein Riedochs??

Ich war mal in Riedstadt, ähhmmm, aber nur zum Tag der offenen Tür, sah gut aus und das Areal war so groß wie eine Kleinstadt!!

Grüße, Tse

Gichin_Funakoshi
27.11.2005, 13:01
Ne, komme aus der Umgebeung. Riedstadt an sich ist ziemlich hässlich, aber die Psychiatrie ist die größte in der näheren Umgebung und hat nen ganz guten Ruf.

Gichin_Funakoshi
27.11.2005, 14:07
So, habe mich gerade entschlossen. Ich gehe in den Sommerferien nach Norwegen und habe dort die Möglichkeit sozusagen als Medizinstudent auf alle Stationen zu schnuppern. Da sind einige deutsche Ärzte mit denen ich mitlaufen kann. Ne Psychiatrie ist da auch. Da freu ich mich. Ich werde dann feststellen könne, ob der Arztberuf was für mich ist :-party

Bille11
27.11.2005, 21:23
Ich gehe in den Sommerferien nach Norwegen und habe dort die Möglichkeit sozusagen als Medizinstudent auf alle Stationen zu schnuppern.

so etwas finde ich immer fatal!

('tschuldigung)

grund: du bist kein student, also solltest du nicht so tun als seist du's. gerade mit solchen verhaltensweisen gehen viele erwartungen, die mit vertrauen zu tun haben (in die ärzte und die studenten), durch kleine fehler, von denen du nicht einmal ahnen kannst, dass es welche wären, kaputt.

schade!

Bille11, die immer noch für den natürlichen Lauf der Dinge ist. Und das ist in diesem Falle Pflegepraktikum vor dem Physikum (M1) und Famulatur nach dem Physikum (M1). Es hat halt doch etwas mit "wissen" zu tun!!!

Gichin_Funakoshi
27.11.2005, 23:02
Fatal?!
Der "natürlich" Lauf ist durch die Ausbildungsordnung der Ärzte vorgegeben. Er hat in keinster Weise den Anspruch als natürliche Entwicklung und wurde von dem fehlerhaften Mensch geschaffen. Wieso muss dieser Weg richtig sein?!
Man sagte mir doch, dass ich vieles verpassen werde, wenn ich in der Pflege tätig bin. Außerdem kann ich nicht glauben, dass jemand, der gerade mal sein Physikum hat der King schlechthin ist. Er wird zwar anatomisch bewandert sein, aber eine klinische Erfahrung haben, die wohl noch nicht genügt. Deshalb werden seine Fehler auch meine sein.



verhaltensweisen gehen viele erwartungen, die mit vertrauen zu tun haben (in die ärzte und die studenten), durch kleine fehler, von denen du nicht einmal ahnen kannst, dass es welche wären, kaputt.

Die da wären?! Ich weiß jedoch nicht, ob ich dich ganz verstanden habe!

Werwolf
27.11.2005, 23:03
So, habe mich gerade entschlossen. Ich gehe in den Sommerferien nach Norwegen und habe dort die Möglichkeit sozusagen als Medizinstudent auf alle Stationen zu schnuppern. Da sind einige deutsche Ärzte mit denen ich mitlaufen kann. Ne Psychiatrie ist da auch. Da freu ich mich. Ich werde dann feststellen könne, ob der Arztberuf was für mich ist :-party


Spitzenidee... :-top :-((

Weißt Du, es nervt ein bißchen, daß Du anderen gegenüber die ganz große Moralkeule schwingst, selber aber offensichtlich vorhast, Dich "unter falscher Flagge" irgendwo einzuschleichen. Wenn Du solche Nummern abziehst, solltest Du mit Gutmenschengetue anderen gegenüber vielleicht etwas vorsichtiger sein. Wer im Glashaus sitzt...

Und da aus mir ja sowieso niemals ein guter Arzt wird (*schnief*) weil ich so gräßlich unempathisch bin, kann ich ja so unsensibel weitermachen wie gewohnt:
Wer so absolut noch gar keinen Plan hat, sollte vielleicht erstmal den Ball flachhalten und ein Pflegepraktikum machen. (Nein, ich werfe Dir nicht vor, daß Du (noch?) keinen Plan hast, sondern daß Du Dich offensichtlich ein bißchen überschätzt. Und ob ausgerechnet ein Fach wie Psych die geeignete Erstfamulatur ist (und dann auch noch für jemanden, der noch nicht mal so weit ist wie ein Famulus), möchte ich doch arg bezweifeln. :-nix



Ist der Ruf erst ruiniert, streitet sich´s ganz ungeniert.... :-)) ;-)
Nix für ungut :-)) ;-) :-keks

SidVicious
27.11.2005, 23:14
Man sagte mir doch, dass ich vieles verpassen werde, wenn ich in der Pflege tätig bin.

Was verpasst du denn da?



Er wird zwar anatomisch bewandert sein, aber eine klinische Erfahrung haben, die wohl noch nicht genügt. Deshalb werden seine Fehler auch meine sein.
!

Was für ein Quatsch.



So, habe mich gerade entschlossen. Ich gehe in den Sommerferien nach Norwegen und habe dort die Möglichkeit sozusagen als Medizinstudent auf alle Stationen zu schnuppern. Da sind einige deutsche Ärzte mit denen ich mitlaufen kann. Ne Psychiatrie ist da auch. Da freu ich mich. Ich werde dann feststellen könne, ob der Arztberuf was für mich ist :-party

Hi Radi,
ich würde mir das überlegen. Sprichst du überhaupt Norwegisch?Wenn nicht bringt es dir gar nichts in der Psychatrie ein Praktikum zu mahen.
Gerade in der Psychatrie ist die Kommunikation mit dem Patienten äußerst wichtig.

Gruß
SidVicious

Bille11
27.11.2005, 23:19
zusatz: ich habe diesen chat mit der genehmigung und erlaubnis von radilog_e mitgeschnitten, andere chatpartner ausgeschnitten und hier rein gestellt, weil es eine antwort ist.

[Radilog_E] 11:03 pm: Abend
[Radilog_E] 11:03 pm: Bille könntest du mir bitte mal deinen Punkt erklären?
[Bille11] 11:03 pm: kann ich
...
[Radilog_E] 11:03 pm: SChieß los
[Bille11] 11:03 pm: ich finde, dass es nicht gut ist, manche dinge zu tun, obwohl sie eifnach nicht stimmen
[Radilog_E] 11:03 pm: Hi Daisy
[Radilog_E] 11:04 pm: :-D
[Radilog_E] 11:04 pm: Aha
[Bille11] 11:04 pm: denn damit macht man in der umgebung, in der sie getan werden einiges scharf (und/oder kaputt)
...
[Bille11] 11:04 pm: und gerade die medizin ist ein sensibles feld für so etwas.
...
[Bille11] 11:04 pm: es bringt nix, zu tun als sei man medizinstudent.
...
[Bille11] 11:04 pm: wenn du nicht mal ahnung hast, was ne cholezystolithiasis ist.
[Radilog_E] 11:05 pm: Gut, aber derjenige, der gerade malsein Physikum hat ist genauso fehlerhaft wie ich
[Bille11] 11:05 pm: nein
...
[Bille11] 11:05 pm: das ist ein himmelweiter unterschied
[Radilog_E] 11:05 pm: Was hat der denn für klinische Erfahrung
...
[Bille11] 11:06 pm: der der das physikum hat, der hat anatomie gepaukt, hat biochemische stoffwechselabläufe drin, kennt sich in physiologie aus und hat basis-psychologie gehabt
...
[Radilog_E] 11:06 pm: Ich übernehm doch nicht die Aufgaben des Studentens
[Praepkeller]: dolore hat den Raum um 11:06 pm verlassen
[Radilog_E] 11:06 pm: ICh bin einfach nur dabei und halt meine Klappe
[Bille11] 11:06 pm: ausserdem (und das unterschätze nicht zu gering) hat dieser mensch (und hat er nur ne 4 gehabt) GELERNT
[Bille11] 11:06 pm: nein
[Bille11] 11:06 pm: du sagst, du willst wie ein student da rumlaufen
[Bille11] 11:07 pm: die ärzte da unterscheiden das nicht wirklich.
[Bille11] 11:07 pm: und dann ists mit den patienten auch wieder so eine sache
...
[Radilog_E] 11:07 pm: Ja, das war auf Gomer bezogen, der sagte nicht studenten können nur die Pflege verstehen
...
[Radilog_E] 11:07 pm: In der Pflege bekomme ich noch weniger mit
[Radilog_E] 11:08 pm: Außerdem geht es um so Dinge, wie im OP sein
[Bille11] 11:08 pm: es ist ziemlich gemein den leuten um dich herum und auch den studenten nach dir und dir ggü, vorzumachen, du seist student und willst da die ärztlichen abläufe verstehen
[Radilog_E] 11:08 pm: Mal ne Notaufnahme mitbekommen
...
[Radilog_E] 11:08 pm: Den Anspruch erheben ich doch gar nicht
[Bille11] 11:08 pm: dazu muss man die terminologie (und dazu gehört nun mal der GANZE lernkram) behrrschen
...
[Bille11] 11:08 pm: mehr oder minde
...
[Bille11] 11:09 pm: und ne notaufnahme&krankheitsbilder LIVE bekommst du im pflegepraktikum viel eher mit, wenn du keine ahnung hast
[Bille11] 11:09 pm: weil du da schon was machen kannst
[Radilog_E] 11:09 pm: Ja, sie hat denn sinn, dass nicht jeder depp mit den Ärzten mitlaufen kann
[Bille11] 11:09 pm: dir zeit lassen darfst zum gucken
...
[Bille11] 11:09 pm: ja, rad
[Bille11] 11:09 pm: jeder DEPP
...

hier verliert unser chat die sachlichkeit..


mit ... habe ich chatbeiträge von anderen usern ausgelassen, die nichts anderes zu diesem thema als einer von uns 2 oder wesentliches in diesem beigetragen haben, um die personen zu schützen

Hoppla-Daisy
27.11.2005, 23:21
Öy, ich hab auch was gesagt :-D

supergirl17
27.11.2005, 23:22
Warum kein Praktikum bei einem niedergelassenen Arzt?

In der Sprechstunde kann man doch einen guten Eindruck vom "Arzt sein" bekommen. Man ist die ganze Zeit unter Aufsicht und mehr als zuschauen und Ohren auf darf man in einen so frühen Stadium eh nicht erwarten, oder?

Ich denke, auf diese Weise bekommt man eher, was mit als beim Pflegepraktikum und man läuft nicht Gefahr, Schaden anzurichten.

Just my 2 ct (oder hab ich was übersehen :-blush )