PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mama/Papa vs. Mutti/Vati



Seiten : [1] 2 3

LaraNotsil
29.11.2005, 20:17
Heute entbrannte bei uns in der Mensa beim Mittagessen ein kleiner Streit, als man über ne Patientin redete, die 35 Jahre alt ist und ihre Mutter immer noch Mama/i nennt. Angeblich wäre das ein Zeichen von Regression... Und man sollte doch ab nem bestimmten Alter die Eltern nicht mehr Mama/i oder Papa/i nennen.

Ich kann das irgendwo nicht nachvollziehen. Meine Eltern sind seit über 20 Jahren Mama und Papa für mich oder auch Mami oder Papi, wenn ich ganz dringend was brauche (ihr wisst schon, mit gaaaaanz großen Augen und ner vorgeschobenen Unterlippe :-D).
Fakt ist aber, ich habe a) noch nie was davon gehört, dass man ungefähr ab 18 die Eltern Mutti/Vati, Mutter/Vater nennen sollte, noch b) sehe ich es als nötig an.
Meiner Meinung nach hat es nichts mit dem Alter zu tun, wie man seine Eltern anspricht. Ist doch wurscht, oder?

Was meint ihr denn dazu? Und was sagt ihr zu euren Eltern?

GOMER
29.11.2005, 20:19
Mama is Mama und bleibt Mama, weil sie meine Mama is.

synosoph
29.11.2005, 20:23
Mama ist Mama, wenn ich sie anspreche, aber Mutter, wenn ich über sie rede.

Gichin_Funakoshi
29.11.2005, 20:24
Was ein Mist. Mama ist vollkommen normal. In jedem Alter...

GOMER
29.11.2005, 20:30
Mama ist Mama, wenn ich sie anspreche, aber Mutter, wenn ich über sie rede.

dito...

Kackbratze
29.11.2005, 20:31
Mutter bleibt Mutter.

LaraNotsil
29.11.2005, 20:32
Mama ist Mama, wenn ich sie anspreche, aber Mutter, wenn ich über sie rede.


dito...

Dem schließ ich mich auch an. Manchmal sage ich auch, wenn ich über die beiden spreche "meine Ma und und mein Dad". Ansonsten halt "meine Mutter und mein Vater".

mezzomixi
29.11.2005, 21:09
Ich sag immer Mama und Papa und bei gleichaltrigen auch immer "meine Mama" und "mein Papa" .. Wenn ich mit jemandem rede der so ca. das gleiche Alter wie meine Eltern hat sag ich dann aber auch "meine Mutter" usw ;)

GOMER
29.11.2005, 21:10
Wenn mir einer dumm kommt sag ich "Mama said knock you out..." ;-)

netfinder
29.11.2005, 21:17
mama, mami, mutter, papa, papi, vater, alter, ...was auch immer^^

DoktorW
29.11.2005, 21:20
was soll denn auch sonst daraus werden? Soll ich sie beim Vornamen ansprechen? Sicher nicht!

ehemalige Userin 24092013
29.11.2005, 21:21
also: mama, ma oder birne
und: papa oder reiner ( mit rollendem R )


Mutti und Vati gehen schon mal garnet....das klingt so nach Sachsen.... *sorry*

ehemalige Userin 24092013
29.11.2005, 21:22
was soll denn auch sonst daraus werden? Soll ich sie beim Vornamen ansprechen? Sicher nicht!


Ja ich tus....:-nix hin und wieder....

Flauta
29.11.2005, 21:24
Bei uns ist es so, dass sogar meine Mutter (wird nächstes JAhr 50) ihre Mutter, also meine Oma, mit "Mamm" ruft (ich bin ja nicht Deutsche, das ist der Wortlaut in unserer Sprache). Mein Opa ruft dann seine Frau dann auch, je nachdem wer zugegen ist anders: wenn meine Mutter/Onkel/Tante dabei sind auch mit "Mamm" wenn aber wir Enkel irgendwie impliziert sind mit Oma.

Da ich gewisse Differenzen mit meinen Eltern hatte und ich ihnen nicht mehr unbegrenzt vertrauen konnte zu gewissen Zeiten, bin ich zum Vornamen gewechselt, meine Schwester benutzt aber nachwievor Mamm/Papp.

Was mir dazu noch einfällt: bis ich 12 war, war ich ständig bei den Nachbarskinder beim Spielen. Ab einem bestimmten Tag hat die NAchbarsmutter, wenn die Kinder sie mit "Mamm" gerufen habeb immer gantwortet: ich heisse nicht Mamm ich heisse *Vornamen*. Sie wollte also gar nicht mehr mit Mama gerufen werden...

Wenn das als Regression zählt, dann müssen aber viele Männer als psychisch krank gelten, z.B. diejenigen die morgens nicht alleine ihre Kleidung zusammenbekommen und "Modetipps" vom Partner brauchen, die die einen Mutterersatz zum Bügeln/Waschen/kochen/aufräumen brauchen....das ist doch "regressiver" als der verbale Gebrauch von gewissen familiären Kosebezeichnungen.....man kann alles übertreiben...und wenn man irgend etwas (psych.) Aufälliges finden will, dann findet man es (fast) bei jedem...^

:-nix
Flauta

ehemalige Userin 24092013
29.11.2005, 21:31
Aber eins ist klar.....ich möchte niemals mit 70 oder so neben meinem Angetrauten sitzen und dann auf seine Wange tätscheln und "ja Vaddi..." sagen müssen.....am Besten noch, wenn sich grad die Kukidenthalftcreme vonner Oberknabberleiste lockert..... :-oopss

Pietschie
29.11.2005, 21:32
Mama, Mutti oder Mutter - je nach Situation und Laune.

Evil
29.11.2005, 21:35
Och, wenn's leicht ironisch gemeint ist... etwas Spaß muß sein ;-)

..und für mich ist es "Mama", oder auch mal "Muttaaa" :-D

LaraNotsil
29.11.2005, 21:48
Wat bin ich froh, dass ich also nicht mitten in ner Regression stecke, weil ich meine Eltern immer noch Mama oder Papa nenne. Kam mir schon verarscht vor, als die mir einzureden versuchten, das wäre unnormal. Und als ich meinte, ich kenne nur Leute, die ihre Eltern mit über 20 immer noch so nennen (soweit sie sie immer so genannt haben), da sollte das eine Unsitte meines Heimatkaffs sein :-(
In dem Sinne... *drückt mal alle Einwohner ihres Kaffs an ihr kleines Herz* :-angel

banshee
29.11.2005, 22:03
Mama ist Mama, wenn ich sie anspreche, aber Mutter, wenn ich über sie rede.


Dem schließ ich mich auch an. Manchmal sage ich auch, wenn ich über die beiden spreche "meine Ma und und mein Dad". Ansonsten halt "meine Mutter und mein Vater".

Dem kann ich mich auch anschließen. Anderen gegenüber "meine Mutter" oder "mein Vater". Persönlich dann "Mama" und "Papa".

Aber eine Mittdreißigerin die Fremden gegenüber sagt: "Meine Mama hat dies und das..." würde ich auch für ein bißchen einfach gestrickt bzw. infantil halten. Obs gleich ne Regression ist, na ja...
:-meinung

trina1081
29.11.2005, 22:04
also ich kann dich beruhigen:

mama ist und bleibt mama und das ist auch gut so! :-dafür :-love [-::-]