PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ES KOTZT MICH AN!!



Seiten : 1 2 [3] 4

HonorisCausa
01.01.2006, 12:43
:-keks
Tja, da komm ich jetzt grad heim; ein neues, hoffentlich besseres Jahr hat begonnen. Ich wünsch Euch allen einen guten Start 2006!
Unglaublich, wie schnell die Stimmung bei mir sinkt, daß meine Kumpeline momentan im 1.klin.Semester ist, mit weißem Kittel schon schön 'wichtig' in der Klinik unterwegs. Aber anscheindend wird sie vom Prof schon ziemlich herablassend behandelt.
Tja, was soll ICH da als KRANKENPFLEGESCHÜLER sagen....!?! *nerv*
Die anderen nicken still mit ein "Jaja.. so merkt man gleich die Hirarchie im Krankenhaus" Aber so richtig mitreden können da auch nur die, die schon mehrere Monate (Jahre!?) im Krankenhaus schufteten. Da brauch mir keiner mit seinem Pflegepraktikum zu kommen... Das macht man ja eh um "Arzt zu werden".
An so einem SilvesterAbend umringt von "alten, erfahrenen" Studenten, die von lustigen Vorlesungen und WGs erzählen... Irgendwie kam ich mir da als Azubi schon ziemlich doof vor.
Und so saß ich erst mal ne Weile auf meinem Stühlchen... und kaum einer wusste, was so "Kleinigkeiten" in einem Warter auslösen; und dann fühlt man sich gleich viel schneller -allein-.
Kennt ihr das?
Es ist nicht leicht, im seinem privaten Umfeld mit diesem Medizin-Pflege Ding konfrontiert zu werden; vor allem wenn Med.Studenten zum Freundeskreis gehören.
Immerhin habe ich erfahren, daß ich von meiner ganzen Abi Jahrgangsstufe der letzte übriggebliebe Warter bin... alle anderen haben keine Lust/keinen Nerv mehr. D.h. von ca. 90Leuten konnten 3direkt Medizin studieren. 4 oder 5 wollten warten. Nach nunmehr 5Wartesemestern bin ich jetzt der Einzige. Seltsames Gefühl..
Übrigens, angenommen wir hätten gerade erst Abi gemacht, dann hätte es wahrscheinlich noch eine Warterin mehr gegeben, und nur 2Med.Studenten. Ich sag nur NC-Entwicklung...!

Dieser Themenbeitrag soll im übrigen keinen Menschen diskriminieren, noch soll sich irgendwer angegriffen fühlen, noch soll jemand meinen, ich jammere hier wieder über mein "ach so schweres Schicksal". Nein, das nehme ich an.
Aber in diesem -Moment- ... da musste ich schon geschwind schlucken...
Das wollte ich loswerden. Hier.
Danke.
:-keks

Ähnliches Silvester gehabt?


Was soll man dazu noch sagen?! Wahre Worte!! :-keks

magnolia
01.01.2006, 13:09
Hey, Adrenalino!
Kann das, was Du schreibst -so glaube ich- sehr gut nachempfinden!
Finde, unsere Situation als Warter ist manchmal doch schwierig zu ertragen. :-(
Gerade wenn man bekannte Leute trifft oder Freunde hat, die das machen, was man eigenlich selber gerne machen würde.
In solchen Momenten wird man immer wieder daran erinnert!
Auch ich bin seit über drei Jahren die einzige Warterin aus meinem ehemaligen
Abijahrgang. Es ist schon ein komisches Gefühl prakt. alleine da zu stehen!!!

Aber ich denke, dass uns solche Dinge u.U. noch stärker werden lassen, solange wir unser Ziel nicht aus den Augen verlieren.

Also, Kopf hoch; irgendwann wirst auch Du einen Platz bekommen!
Wünsche Dir weiterhin noch viel Kraft, um das alles durchzustehen.
Wir Warter müssen ja zusammenhalten. TSCHAKA!

Ach ja, fast hätte ich es vergessen:
wünsche Dir und natürlich allen anderen hier im Forum alles Gute,viel Glück ,
Gesundheit und Erfolg für das Jahr 2006!!!

VLG,
magnolia :-angel

*cuddle*
01.01.2006, 14:47
hey ihr mitwarter!

kann das ganze auch ganz gut nachempfinden, auch wenn ich erst ein jahr warte und die ausbildung nach einem fsj noch vor mir liegt, aber mich kotzt es auch schon an...
ich werde durchhalten und wenn ich erst in 10jahren als 30jährige mutter in den vorlesungen sitze...irgendwann hat mich die uni....
euch allen ein frohes neues mit neuen hoffnungen.... :-party

][truba][
01.01.2006, 16:01
Hidiho,

ich spring jetzt mal erstmal für diejenigen in die Bresche, die noch am Anfang der Warterei/Ausbildung usw. stehen.

Habe nach meinem Abitur den Zivildienst auf einer herzchirurgischen Intensivstation ableisten dürfen. In diesen 9 Monaten wurde (leider!) auch erst der Gedanke geboren, einmal Arzt zu werden.
Hätte ich das nur früher gewusst, hät ich mal gelernt während des Abiturs. Aber das ist eine andere Geschichte.

Nun, nach dem Zivildienst habe ich viel erlebt. Eine Herz OP sehen dürfen, Medikamente aufziehen, Infusionen vorbereiten etc. pp. Also ich durfte am Ende schon eine ganze Menge und hatte mich während der Zeit auch entschieden eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger zu machen.

Diese ging am 4.10.2005 los. Richtig, ich bin grad erst am Anfang und vlt. grad deshalb noch recht motiviert und munter.
Am Anfang steht ja erst einmal die Schule. Ich hatte Glück und bekam eine recht ordentliche Klasse mit der es auch Spass in der Schulzeit macht auch wenn das neue System, das zur Zeit angewandt wird, recht verwirrend ist.

Meinen ersten Einsatz (Probehalbjahr) hab ich auf der Herzchirurgie. Es ist am Anfang natürlich frustrierend wenn du nichts darfst. Naja ok, Puls fühlen, RR messen und so weiter aber sonst darf man eigentlich nicht viel. Das ist vlt. auch nur für mich, der schon während der Zivi Zeit so einiges durfte (natürlich nicht offiziell ;), schon rel. frustrierend aber so hat man eigentlich genug Zeit den Umgang mit den Patienten zu üben.

Ich muss dazu sagen das in meinem Krankenhaus oder ich sage erst einmal auf meiner jetzigen Station der Schüler nicht zum Putzen oder ähnlichem Missbraucht wird. Ich putze zwar die Bettplätze der Verlegungen/Entlassungen aber muss keine Frohendienste leisten wie es oft erzählt wird. Ebenfalls hat die Station ein super Klima. Man bekommt vieles erklärt, kann eine Menge interessanter Sachen sehen und auch die meisten Ärzte immer alles fragen was einen interessiert (auch wenns schon nicht mehr zum pflegerischen Aufgabenbereich gehört).
Und ich glaube da kann ich durch meine Erfahrung im Zivildienst sagen das es im gesamten Haus so ist. Natürlich gibt es ein paar schwarze Schafe (sofern ich das bisher beurteilen kann wirklich nur eine Handvoll) bei denen man sich durchbeißen muss aber es ist nicht die Regel.

Ach, ich könnt noch so viel erzählen aber das mache ich nicht denn ich wollte nur denjenigen, die vor der Entscheidung, ob Ausbildung zum Krankenpfleger oder nicht, stehen gut zureden.
Es kann eine super Sache sein wenn man Glück hat. In der Schule lernt man gute Grundlagen und mit etwas Glück kann man in der Praxis schon so einige Erfahrungen machen.

Aber ich meld mich auch in 2 Jahren nochmal wenn ich soweit bin wie HC und werde eventuell über diesen Beitrag von mir schmunzeln. Allerdings hoffe ich das meine Ausbildung auf einem ähnlichem Niveau, wie es derzeit der Fall ist, bleibt denn dann kann ich beruhigt in mein Studium starten.

Und in den 2 Jahren hoffe ich dann auch das mein Wunsch auf Prüfungsstation = Intensivstation angenommen wurde und ich meinen alten Kollegen zeigen kann was ihr alter Zivi so gelernt hat ;)

purkinje00
01.01.2006, 16:32
Frohes neues Jahr Euch allen !
Ich sag`nur eines : ALLES HAT EIN ENDE !

Habe nach meinem Abi mit 3,3 auch vier Jahre gewartet, die Zeit mit ner RA-Ausbidung und diversen Jobs überbrückt(samt der ganzen dummen Kommentare) und jetzt gerade mein Physikum gut bestanden.

Es lohnt sich und die langen Tage des Wartens sind schnell vergessen !! Ihr werdet von dieser Zeit profitieren und merken, wie wichtig ein bisserl "Lebenserfahrung" auch im Studium sein kann !

In diesem Sinne,

Purkinje

HonorisCausa
01.01.2006, 17:04
Frohes neues Jahr Euch allen !
Ich sag`nur eines : ALLES HAT EIN ENDE !

Habe nach meinem Abi mit 3,3 auch vier Jahre gewartet, die Zeit mit ner RA-Ausbidung und diversen Jobs überbrückt(samt der ganzen dummen Kommentare) und jetzt gerade mein Physikum gut bestanden.

Es lohnt sich und die langen Tage des Wartens sind schnell vergessen !! Ihr werdet von dieser Zeit profitieren und merken, wie wichtig ein bisserl "Lebenserfahrung" auch im Studium sein kann !

In diesem Sinne,

Purkinje


Genau das sind die Beiträge, die mir Hoffnung geben :-top DANKE :-top

Adrenalino
01.01.2006, 17:05
Vielen Dank für die netten, hilfreichen und lieben Beiträge!
Auch wenn man sich oft etwas einsam fühlt, hier im Forum findet man doch immer Gleichgesinnte ;-)
Danke

@ purkinje00 : Dein Beitrag geht echt runter wie Öl! Sowas hör ich doch gerne! Das gibt Kraft für die Zukunft! Glückwunsch, mach weiter so! Ja, es gibt sie noch, die Warter, die dann auch das Physikum schaffen! :-top

@ ][truba][ : Habe Deinen Beitrag interessiert gelesen und kann Dir in den meisten Teilen nur zustimmen. Du siehst die Sache wirklich optimistisch. (Und das ist auch gut so! *g*)
Vielleicht hast Du's wirklich gut erwischt! In meinem Krankenhaus gibt es z.Bsp. keine Herzchirurgie; da gibt es lediglich AC/UC/GC, ganz allgemein gehalten, sowie die Innere (Kardio, Gastroenterologie, Stroke) und die Gyn (mit Woche)...
Ich denke, es kommt vor allem darauf an, was man aus seinem Einsatz macht. Auf einigen Stationen hat man einen netten, aufgeschlossenen Arzt, ein freundliches Team und ein interessantes Arbeitsgebiet(Intensivstation). Da kann man auch als Kr.pf.'schüler' interessante Dinge 'beobachten'!
Aber leider gibt es eben auch die andere Seite; und die Momente, wenn die Dame xy aus Zimmer 315 sich zum 6.mal heute meldet: "Ich muß mal wieder..." (und dann doch das Bett nass ist, bzw Stuhlverschmiert). Als Ausgleich darfst Du dann noch RR und Temp messen; noch ein Zimmer klarmachen (putzen, Betten schieben); hurra. Das wäre nur ein Durchschnittstag auf einigen Stationen. Ihr Kollegas wisst sicherlich, was ich meine! ;-)
Irgendwie hab ich dann eben doch das Gefühl, nicht wirklich aus einer "Zivi"Arbeit herauszukommen. Und auf die Dauer ist das schon recht frustrierend.
Ich denke, es ist eben ein Abwägen von sämtlichen Ereignissen und letzten Endes würde ich behaupten, wenn ich noch einmal die Wahl hätte, die Ausbildung wieder anzufangen. Es hat ja, wie Du schon sagtest viele Vorteile! Und mit dem Umstand, keinen Med.Stud.platz bekommen zu haben, muß man eben leben.
Versuchen wirs! :-party

08/16
01.01.2006, 17:17
Frohes neues Jahr Euch allen !
Ich sag`nur eines : ALLES HAT EIN ENDE !

Habe nach meinem Abi mit 3,3 auch vier Jahre gewartet, die Zeit mit ner RA-Ausbidung und diversen Jobs überbrückt(samt der ganzen dummen Kommentare) und jetzt gerade mein Physikum gut bestanden.

Es lohnt sich und die langen Tage des Wartens sind schnell vergessen !! Ihr werdet von dieser Zeit profitieren und merken, wie wichtig ein bisserl "Lebenserfahrung" auch im Studium sein kann !

In diesem Sinne,

Purkinje

Vielen Dank, irgendwie kommt man sich nicht mehr ganz so bescheuert vor, wie die meisten einem das einreden wollen! :-top

][truba][
01.01.2006, 19:48
@ ][truba][ : Habe Deinen Beitrag interessiert gelesen und kann Dir in den meisten Teilen nur zustimmen. Du siehst die Sache wirklich optimistisch. (Und das ist auch gut so! *g*)
Vielleicht hast Du's wirklich gut erwischt! In meinem Krankenhaus gibt es z.Bsp. keine Herzchirurgie; da gibt es lediglich AC/UC/GC, ganz allgemein gehalten, sowie die Innere (Kardio, Gastroenterologie, Stroke) und die Gyn (mit Woche)...
Ich denke, es kommt vor allem darauf an, was man aus seinem Einsatz macht. Auf einigen Stationen hat man einen netten, aufgeschlossenen Arzt, ein freundliches Team und ein interessantes Arbeitsgebiet(Intensivstation). Da kann man auch als Kr.pf.'schüler' interessante Dinge 'beobachten'!
Aber leider gibt es eben auch die andere Seite; und die Momente, wenn die Dame xy aus Zimmer 315 sich zum 6.mal heute meldet: "Ich muß mal wieder..." (und dann doch das Bett nass ist, bzw Stuhlverschmiert). Als Ausgleich darfst Du dann noch RR und Temp messen; noch ein Zimmer klarmachen (putzen, Betten schieben); hurra. Das wäre nur ein Durchschnittstag auf einigen Stationen. Ihr Kollegas wisst sicherlich, was ich meine! ;-)
Irgendwie hab ich dann eben doch das Gefühl, nicht wirklich aus einer "Zivi"Arbeit herauszukommen. Und auf die Dauer ist das schon recht frustrierend.
Ich denke, es ist eben ein Abwägen von sämtlichen Ereignissen und letzten Endes würde ich behaupten, wenn ich noch einmal die Wahl hätte, die Ausbildung wieder anzufangen. Es hat ja, wie Du schon sagtest viele Vorteile! Und mit dem Umstand, keinen Med.Stud.platz bekommen zu haben, muß man eben leben.
Versuchen wirs! :-party

Ach, auch ich weiss was du meinst. Natürlich habe auch ich auf der Station auf der ich bin Patienten die jede Stunde 2 x auf den Schieber müssen.
Oh, entschuldigt. Das heißt ja im richtigen Termini Bettpfanne. ;)
Wenn die Erfolgschancen dabei dann noch bei unter 50% liegen fragt man sich schon manchmal was das soll aber (noch?) seh ich über sowas hinweg da es auf der Station noch die Ausnahme darstellt.

Mein nächster Einsatz ist dann aber ebenfalls auf einer Geriatrie und dann will ich mal schauen, ob das alles noch so cool ist. Wobei ich frohen Mutes bin.
Wie gesagt arbeite ich in einem ziemlich kleinem Krankenhaus. Auf der Inneren auf die ich dann komme ist ein junger Arzt, der vorher mit mir auf der Intensivstation war, und von meinen Plänen weiss und mir mit Sicherheit so "einiges" erzählen wird (er ist so der Prof. Typ aber total i.O.).
Weiterhin ein Pfleger, der ebenfalls mit mir auf der ITS war und dorthin versetzt wurde.

Wie gesagt, in einem kleinen Krankenhaus, in dem man viele Leute schon kennt und sich mit ihnen angefreundet hat, sind diese "übergreifenden" Ausblicke schon nicht schlecht. Auch das ich meinen Einsatzplan für die 3 Jahre schon hab finde ich in Ordnung und ich freue mich auf dei Einsätze in der Rettungsstelle, der Dialyse, OP/Anästhesie, Hospiz, Psychiatrie, Pädiatrie, Funktionsabteilung (Linksherzkatheter, Schrittmacher OP etc.), der häuslichen Krankenpflege , dem Epilepsiezentrum, der ReHa Klinik usw.
Ich denke euch gehts nicht anders und wenn mans mal von der Seite betrachtet das man meist (leider) nur ca. 4 Wochen auf diesen Einsätzen ist, kann man auch mal einen schlimmen Einsatz locker überstehen.

Klar gibt es frustrierende Momente, auch schon in meinem "Arbeitsalltag" aber ich seh das nie im "großen" ala "noch 2 1/2 Jahre bis zum Studium" sondern eher so "noch 12 Tage bis zur Theorie/nächsten Station/Urlaub". Denn auch mit kleinen Schritten kommt man letztendlich am Ziel und man hat immer kleine "Teilerfolge". Und das schönste am "Schüler" sein ist noch immer die Zeit, die man den Patienten widmen kann, und das lächeln das man von den meisten zurückbekommt wenn man sich ein bisschen mehr als nur für die Runde für sie interessiert! :)

@ purkinje00 : super Beitrag! Das macht weiterhin Mut :)

hallohaldol
01.01.2006, 21:10
[truba]['] kann man auch mal einen schlimmen Einsatz locker überstehen.



...und wenns dann ganz schlimm ist kann man sich ja mal ne magen darm grippe einfangen... :-blush

nee im ernst,wenn ich jetzt meine ausbildung so betrachte (bin seit okt.05 fertig)muß ich sagen das es doch echt ne schöne zeit war,die negativen erfahrungen und momente habe ich (viel zu?)schnell vergessen,was bleibt ist die positive erinnerung etwas sinnvolles getan zu haben und auf jeden fall schonmal nen abgeschlossene berufsausbildung.
habe ja nauch ne auf 1 jahr befristete stelle gehabt bei uns in der stadt,hätte super gepasst bis zur zulassung... ;-) aber durch meinen eigenen klinikaufenthalt bin ich nun wieder a-los. :-((
ich verstehe euch alle so gut! :-party (aber nur cola)wer sich die mühe machen möchte kann sich ja mal meine alten threads ansehen,so vor 1 1/2 - 2 jahren,da hatte ich so nahezu dieselben probleme....
ab dem moment wo alle prüfungen vorbei sind werden die negativen aspekte plötzlich ganz klein und wehmut bleibt... ;-)
auch das mit den mitabiturienten macht mir nix,hatte im august abi treffen...meine güte,manche sind sicher schon fertig mit studium und so,besonders glücklich wirken die auf mich nicht....und auch die paar die schon med studieren sollten einem nichts ausdmachen,in ein paar jahren ist es doch sowieso egal,da steht man wieder gleich...
wollte mal allen kp anwärtern etwas mut machen,durchhalten,wir kriegen unseren platz!!!
und das obligatorische frohe neue jahr an alle,schönen abend noch,greetz dominik

EzRyder
01.01.2006, 21:36
Frohes Neues allen Wartezeitgeplagten!!!

@Hexe: Diese "intelligenten Typen" machen nicht gerade Lust auf ne RA-Weiterbildung! ;-) Auf unserer Wache sind solche und solche dabei, man merkt schon ziehmlich schnell mit wem man auch mal über den Tellerrand schauen kann.
Zum Glück hat uns unsere leitstelle noch nicht mit dem "Zivi/FSjler KTW" zu nem größeren Notfall geschickt! Eine kompetente Erstversorgung würde unser 12 Jahre altes Bettmobil sicher mit lautem Knall und Arbeitsverweigerung vereiteln!

@Dorsk51: Nur weil einem die KTW-Dienste auf die Nerven gehen, heißt das noch lange nicht das man ein "einsatzgeiler Rettungsrambo" ist. Im Gegenteil! Solche Figuren sind leider allzu oft im Rettungsdienst. Die sollte man meiden, dass seh ich ganz genau so!
Obwohl auch ich mir immer die Arztbriefe durchlese und man hin und wieder interessante Charaktere im Wagen hat ist es größtenteils unbefriedigend und laaaaangweilig!

Ach ja, gestern war Sylvester und bei uns war die Hölle los! Ab 22 Uhr ein Besoffener nach dem anderen bis in die Morgenstunden! Besoffene im Bach, Besoffene auf der Straße, Besoffene auf der Bank, Besoffene im Erbrochenen usw. Mann, und solche Idioten versauen dir dann das :-music Stones-Konzert auf 3Sat!!! Das kotzte am meisten an!
Mit Blaulicht ins neue Jahr, das fängt ja gut an!!!

so long

Cranium
01.01.2006, 21:44
................. da gibt es lediglich AC/UC/GC, .............

??? :-keks
Bitte?

Adrenalino
01.01.2006, 22:17
ok, alles klar - zur Aufklärung:
Allgemein-Chirurgie, Unfall-Chirurgie, Gefäß-Chirurgie

allet kloar? :-top

Cranium
01.01.2006, 22:24
Allet kloar! :-))

Adrenalino
02.01.2006, 00:19
Zitat von ][truba][
Einsätze in der Rettungsstelle, der Dialyse, OP/Anästhesie, Hospiz, Psychiatrie, Pädiatrie, Funktionsabteilung (Linksherzkatheter, Schrittmacher OP etc.), der häuslichen Krankenpflege , dem Epilepsiezentrum, der ReHa Klinik usw.

WOOOAS!? :-notify
Was habt denn ihr für krasse (tolle!) Einsätze! Was suchst Du bitteschön in der Rettungsstelle als Krankenpflegeschüler!? Wow...

Also ich bin auf mehrern Inneren(Kardio, Stroke, GastroEnterol.) & Chir. (UC, AC septisch und aseptisch) Stationen unterwegs.
Hinzu kommt jeweils 1x Gyn., Wochenstation, Intensiv, Psychiatrie, OP, Chir.Ambulanz, ambulanter Pflegedienst
das wars.
Schulblöcke noch ;-)

Wo seid ihr so unterwegs? Vergleichbar..?
[Wäre es sinnvoll hierbei ein ganz neues Thema aufzumachen?)

Meuli
02.01.2006, 00:36
bei uns waren die ganzen interessanten Einsätze aus Kostengründen gestrichen
will heißen: OP, Notaufnahme, Kreißsaal, ...
Begründung: auf Station könnten wir Schüler doch eine echte Hilfe sein, während wir in den genannten Bereichen eher passive Zuschauer wären ... :-(
auch blöd oder?

so an sich war ich auf:
UK:
Allgemeinchirurgie
Kardio
Gyn
Woche

MK:
Kinder
Unfallchirurgie
Psychiatrie (Außeneinsatz)
Neuro
Sozialstation (Außeneinsatz)
Op Int
Uro
Kardio/Nephro

OK:
Gastro
Kardio (andere als UK)
Neurochirurgie (Examensstation)
Kardio (die von OK, als Wunscheinsatz)

falls ich das bei meinem jetztigen Alkoholpegel richtig hinbekommen habe ... :-))

Meuli
02.01.2006, 00:41
Sollte vielleicht noch allgemein erwähnen, dass mich die Ausbildung keineswegs angekotzt hat, sondern überhaupt erst ernsthaft draufgebracht hat, noch Med zu studieren ...
hoffe, ich mach mich jetzt net unbeliebt ... :-blush
naja, zu meiner Verteidigung: wollte auch net unbedingt in die KP, eigentlich war Hebamme mein Ziel, hab da nix gekriegt und mich dann für KKP beworben. Hatte da die Zusage und dann wurde der Kurs abgesagt und wir bekamen das Angebot in die Groß-KP einzusteigen ... war aber echt toll und hat mir Riesen Spaß gemacht :-top
auf den meisten Stationen zumindest ... ein paar Ausreißer gibts immer

Adrenalino
02.01.2006, 02:48
hey Meulengracht
sehr interessant!
Ich habe mich nun doch entschlossen zu den Einsätzen ein extra Thema aufzumachen:
"Schwestern?Pfleger? .. Eure Einsätze?!"
Könnte mir vorstellen, dass der/die ein oder andere da was zu sagen hat!
So Dinge wie Neurochirurgie gibts bei uns leider nicht... hört sich nämlich toll an! :-top
Nephro, Uro, Pädiatrie (bis auf Säuglinge) gibts bei uns alles nicht!! :-notify

Meuli
02.01.2006, 13:08
Neurochirurgie klingt spektakulärer als es tatsächlich war ...
hauptsächlich Bandscheiben und WS-Stabis; viel Pflege weil viele Pat mit Bettruhe oder irgendwelchen Paresen und natürlich haufenweise Frischoperierte (bedingt durch die kürzeren Liegezeiten).
Das war glaub ich meine anstrengendste Station ... grad im Spätdienst wars zum Teil echt brutal, grad wenn ich die einzige Schülerin war ... uff mag gar net dran denken.

BL4
02.01.2006, 16:23
Hehehe tolle beiträge hier, muss ich echt sagen :-love

an sylvester war ich kurz auf einer wg-party und was hat einer von den bewohnern natürlich studiert? jaaa medizin....als ich dann kurz einen blick in sein zimmer geworfen habe und seine physio-bücher etc gesehen habe, naja gingen mit mir auch die gefühle durch ;-) ich hab den typen gefragt, obs sofort mit dem platz geklappt hatte und er meinte ja er hätte sich in köln eingeklagt....jaja :-music

nun gut wie auch immer, kann nur nochmal wiederholen, dass die beiträge balsam für meine seele sind! :-))

bl4