PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Filmfehler



Seiten : [1] 2 3 4

Hez
31.01.2006, 11:34
Gestern in "Crossing Jordan" auf Vox:

Der Bösewicht hebt sein Gewehr auf Schulterhöhe - zielt - schießt - und trifft den Polizisten unterhalb des Bauchnabels. Ich würde sagen so eher rechter Unterbauch. Der erste seltsame Punkt dieser Sache... Wie kann man den Unterbauch treffen, wenn man das Gewehr waagerecht hält und einem etwa gleichgroßen Mann gegenüber steht?
Später im KH wurde dem armen Polizisten die Milz entfernt. :-oopss

Naja... man darf das nicht so ernst nehmen. :-D

ehemalige Userin 24092013
31.01.2006, 11:41
Naja, vielleicht waren Kimme und Korn net mehr so ganz gut eingestellt....Gewehrlauf war krumm....der Rückschlag war zu dolle und der Typ hat die Balance net gehalten....




Übrigens im Film Katastrophenflug 243....( Dach reisst auf 10km Höhe ab und alle leiden...blabla...) kämpft sich ne Flugbegleiterin auch heldenhaft durch das Caprioflugzeug in eben dieser 10 km Höhe....komisch nur, dass ihre Haare ganz glatt runterhängen, während sonst so ziemlich alles da wild rumfliegt....

Hez
31.01.2006, 11:49
komisch nur, dass ihre Haare ganz glatt runterhängen, während sonst zu ziemlich alles da wild rumfliegt....

Drei-Wtter-Taft - Und die Frisur sitzt! Hast Du bei der Werbung nicht aufgepasst? Das sind doch fast immer Stewardessen. :-keks :-)

ehemalige Userin 24092013
31.01.2006, 11:51
Wie konnte ich das nur vergessen...... :-oopss

synosoph
31.01.2006, 11:58
Das riecht nach nem neuen Super-Thread. Bin gespannt. :-top

Tombow
31.01.2006, 12:40
Auja....jetzt kann ich mich so richtig über die haufenweise eingebauten Fehler in "Pearl Harbour" auslassen:

-Als der eine Pilot (Name vergessen) zu dem Eagle Squadron nach England ging, bekam er gleich ein "eigenes" Flugzeug zugewiesen. Unfug. In der Royal Air Force standen zu der Zeit nur den Staffel- und Geschwaderkommandeuren per se eigene Flugzeuge zu. Alle anderen bekamen sie nach Dienstzeit/Kampferfahrung mit der Staffel.

-Das "eigene" Flugzeug war auch noch eine Spitfire MkVb. Zu geil, die Eagle Squadrons erhielten die Spitfire MkVb erst im Spätherbst 1941/Winter 1942. Ein halbes bis ein ganzes Jahr NACH dem Zeitraum, in dem sich das Geschehen im Film abspielt.

-Bei dem Luftangriff-Alarm, als er abgeschossen wurde, sah man Spitfires UND Hurricanes starten. Lecker. Es gab zu der Zeit DREI Eagle Squadrons, von dem nur eins Einsätze gegen deutsche Bomber flog. Und der gehörte zu Debden Wing (Geschwader), wo KEINE der drei Staffeln (111th, 222th und eben das 71th "Eagle" Squadron) Hurricanes flog. Daß die Zeichen die Spitfire auch eindeutig dem "tschechischen" 312th Squadron zuordnen und sie auch noch die falsche Camouflage trägt, darüber kann man dabei nur lachen.

Und weiter geht's. Unser totgeglaubter Held kehrt aus dem Jenseits zurück und wird in Pearl Harbour stationiert. Lachen wir also mal über das, was uns da geboten wird:

-Das Schulflugzeug, was die erste japanische Angrifsswelle begegnet. Im Film ist es eine Boeing Stearman. Real waren es ZWEI Piper Cub, und beide wurden von den Zero-Jägern der Eskorte abgeschossen.

-Die Bombe, die die USS Arizona zerstört. Im Film sehen wir sie in der Kombüse explodieren. Der verschreckte Blick des Matrosen, als er die Bombe sieht und dann das große BUMMMM!!! Ach, wie melodramatisch. Zum lachen. Tatsächlich wurde der Munitionsbunker des Hauptkalibers getroffen, und da gab es keine Töpfe und Herde sondern tonnenweise Pulver.

-Die improvisierte Flak-Abwehr mit den Gewehren und MGs im Tower ist ein Witz. Real ist nach der initialen Panik die Flak in Pearl Harbour sehr stark gewesen. Leider hat sie auch auf alles geschossen, was fliegt, inklusive eigene Flugzeuge (und mehrere dabei abgeschossen).

-Die Episode, wie beide Piloten zu einem abgelegenen Flugplatz fliegen und sich dort ihre Kittyhawks holen. Völliger Humbug, der als szenaristischer Gag schon in der allerersten Verfilmung zu Pearl Harbour vorkommt und seitdem hartnäckig herumgeistert. In real hat es wirklich 2 Piloten gegeben, die geradewegs morgens aus dem Offiziersclub zum Flugplatz Eva Field gefahren sind und noch in Partykleidung in ihre Flugzeuge gestiegen. Das Film zeigt aber die Piloten zu einem anderen Flugplatz im Westen der Insel fahren.

-Der Luftkampf von 2 Kittyhawks gegen 6 Zeros. Wenn es ein Nobelpreis für Humor gäbe, würde ich den nominieren, der sich die Szene ausgedacht hat. Die Zero war nämlich der Kittyhawk weit überlegen - wendiger, schneller und stärker bewaffnet. Und besonders die Szene, wo die 2 seelenruhig geradeaus aufeinander zufliegen und jeder 2-3 Zeros hintendran hängen hat. In so einer Situation geradeaus zu fliegen, und der Gegner macht aus einem Hackfleisch. Dazu noch das Maneuver und die Kollision der 2 Zeros. Humbug, für eine Zero wäre es viel leichter gewesen, auszuweichen (nicht vergessen - viel viel wendiger).


Und da wir schon 2/3 des Films massakriert haben, nehmen wir uns auch noch den letzten Schmankerl - den Doolittle Raid. Da gibt's auch was zum lachen:

-Im Film wird der Raid als ein Himmelfahrtskommando von vornherein beschrieben. Stimmt nicht, der ursprüngliche Plan hat eine Rückkehr der B-25s auf die Träger vorgesehen, und eine Landung in China nur als Ausweichmöglichkeit. Man mußte die Flugzeuge nur deswegen so früh starten lassen, da die Schiffe von einem japanischen Aufklärungssflugzeug gesichtet wurden, ehe sie den vorgesehenen Startpunkt erreicht haben. Auch wenn das Aufklärungsflugzeug prompt abgeschossen wurde, hat man gefürchtet, daß er die Position der Schiffe per Radio durchgegeben hat.

-Doolittle selbst ist NICHT den Raid mitgeflogen. Er selbst hat auch die Mission nie als Erfolg gesehen und hat erwartet, daß er vors Militärtribunal gestellt wird, und selbst sehr überrascht, daß er zum General befördert wurde.

-Die Abwehrbewaffnung wurde nicht in aller Hast auf dem Träger von den Flugzeugen entfernt und durch Besenstiele ersetzt, sondern schon vorher im Laufe der Vorbereitung.

-Freiwillige für den Raid wurden aus der Bomber Command rekrutiert. Es waren keine ehemaligen oder aktuellen Jägerpiloten dabei.

Da ich schon Interesse an Kriegsgeschichte habe, mag so einiges kleinkarriert erscheinen, aber von einem Film, was reale Ereignisse beschreibt, hätte ich mir mehr erhofft. "Die Schlacht um Midway" ist da viel viel besser. "Pearl Harbour" im Endeffekt eine KOMÖDIE.

EDIT Gerade ist mir noch einer eingefallen - man hat die Flugzeuge des Eagle Squadrons die "finger four"-Formation fliegen sehen. Wie rührend. Die "finger four" war zu der Zeit in der RAF verboten, man flog stattdessen echelon- oder line-abreast-Formationen, erst gegen Ende 1942 haben sich die Piloten durchgesetzt, daß diese veralteten Formationen abgelöst wurden.

LaraNotsil
31.01.2006, 13:42
Woody ist ein erhebliches Stück größer als Shooter, der ihn angeschossen hat. Zwar trifft man bei waagerechter Gewehrhaltung dann wohl immer noch nicht den Bauch, aber Kaddels Vorschläge wären da schon recht wahrscheinlich. Vor allem das mit der Balance. Immerhin warteten hinter der Tür schießwütige Polizisten und da rutscht wohl sogar nem Psycho schon mal die Hand aus.
Und außerdem ist es doch egal, wie es dazu kam. Fakt ist, Woody wurde verletzt und bleibt nu vllt gelähmt. Und das geht doch nicht *heul* So schöne Polizisten müssen laufen, springen, hopsen können und nicht verletzt sein *hofft ganz stark, dass Woody in der nächsten Staffel doch wieder laufen kann*
Selbst blaß sah er übrigens verdammt heiß aus :-))

Hez
31.01.2006, 14:21
Woody ist ein erhebliches Stück größer als Shooter, der ihn angeschossen hat.
[...]
Und außerdem ist es doch egal, wie es dazu kam. Fakt ist, Woody wurde verletzt und bleibt nu vllt gelähmt.

Das sah doch nur größer aus, weil er bisschen weiter weg stand. Oder?
Egal... Aber dass er gelähmt bleiben soll, habe ich gar nicht mitbekommen. Das geht wirklich nicht. :-notify

@tombow: Detaillierte Beschreibung. :-top Aber den Film habe ich nie gesehen.

Wombat
31.01.2006, 14:49
Sind zwar keine Fehler, aber dennoch ganz witzige Tatsachen über Filme....(habe davon min. 10 Seiten, hier ein kleiner Ausschnitt)

• Selbst hochmodernste Computer des 21ten Jahrhunderts arbeiten noch mit DOS - alle Kommandos müssen über die Tastatur eingegeben werden. Dabei benutzen die User nur die Text- und nie die Funktionstasten.
• Durch Rechtschreibreformen der Zukunft wurden wahrscheinlich die Wortzwischenräume abgeschafft, den selbst bei Eingabe kilobyteschwerer Texte wird nie die SPACE-Taste gedrückt.
• Jeder Computer kann wirklich jede noch so unmögliche Information besorgen. Und sei es die Sitzplatzordnung einer Dschungelschule im Zentralkongo.
• Die Computerprogramme sind neben der Informationsbeschaffung noch in der Lage, jeden noch so exotischen Anwenderwunsch zu erfüllen. Zum Beispiel die Stühle der Dschungelschule im Kongo auf dem Display virtuell zu verrücken. Dazu muß der Anwender nur hektisch einige Buchstabentasten drücken.
• Jeder Computer kann weltweit Daten beschaffen, selbst wenn er nicht vernetzt ist.
• Von jedem Computer können Daten abgerufen werden, auch wenn der angezapfte Computer ein unvernetzter und abgeschalteter Tischrechner sein sollte.
• Irdische Hacker schaffen es innerhalb einer halben Stunde, sich in das Computersystem Außerirdischer einzuloggen und jedes beliebige Password zu knacken.
• Datenbankseiten werden grundsätzlich Buchstabe für Buchstabe, Zeile für Zeile aufgebaut. Beim Aufbau der Zeilen gibt der Computer Geräusche wie ein defektes Telex-Gerät von sich. Werden die Inhalte gedruckt, klingt selbst ein hochmoderner Laserprinter akustisch wie ein Steinzeit-Nadeldrucker.
• Die Sprachausgabe hochmoderner Computer klingt immer blechern und hätte sogar auf dem C64 besser geklungen.
• Die Front von Großrechnern besteht immer aus hunderten von blinkenden Lämchen. Keines der Lämpchen ist beschriftet.
• Diese Lämpchen blinken in so schneller Frequenz, dass bei einigen Personen dadurch epileptische Anfälle ausgelöst werden können.
• Buchstaben, die auf dem Bildschirm ausgegeben werden, sind mindestens 10m hoch.
• Unter der mit tausenden von blinkenden LED's bestückten Vorderfront des Computers scheinen 10.000V Hochspannungsleitungen zu verlaufen, denn wenn diese beschädigt wird, ergießt sich ein wahrer Funkenregen in den Raum und der Computer explodiert.
• Wenn ein Computer nach unten scrollende Zahlenlisten ausgibt, gibt er dabei Geräusche wie die Zahnräder eines Aufziehroboters von sich.

Der Bildschirminhalt spiegelt sich immer im Gesicht des Benutzers.
• Notebooks haben immer die Kapazität eines CRAY-Supercomputers und man kann mit ihnen stets bildtelefonieren.
• Wenn der Held enorm wichtige Daten vom Rechner seines Feindes auf seine eigene Diskette kopieren muß, dann wird die Kopie immer wenige Sekunden vor der Rückkehr des Mießlings fertig. Der Status des Kopierprozesses wird dabei immer durch einen überdimensional großen Balken angezeigt.
• Alle Mießlinge scheinen unendliches Vertrauen in die Datensicherheit zu haben. Wenn bspw. der Bösewicht sich seinen Traum von der Weltherrschaft durch die Kontrolle eines Killersateliten erfüllen will und er zu Zwecken der Kontrolle des Sateliten bestimmte Steuercodes benötigt, dann sind diese immer auf einer Diskette oder auf einer CD-ROM gespeichert, von der es keine Sicherheitskopien gibt. Wird diese Diskette vom Helden geklaut, muß sie ihm mit einem Riesenaufwand wieder abgejagt werden. Das gelingt meist auch, da der Held nie auf die Idee kommt, die für ihn eigentlich unnütze Diskette einfach durchzubrechen oder mit einem Messer zu perforieren und somit den Plan des Bösewichtes zunichte zu machen.

• Alte Zigeuner verfügen immer über ein mystisches Wissen und können wirksame Flüche über Personen verhängen.
• Alte Asiaten haben schlohweiße, lange Haare und tragen einen schütteren Spitzbart. Sie können jeden Jüngeren im Zweikampf besiegen, und quasseln meist irgendein unsinniges Zeug, das aber sehr Weise klingt (So wie: Bedenke meine Worte: Du wirst deinen Feind besiegen können, wenn deine Seele ist wie der kleine Tieger, der mit einem Satz über den Mond springt, der voll über ein Meer von Lotusblüten steht. Vergesse das nie, Obi-San.) Rente scheint es für sie nicht zu geben, da sie auch im hohen Alter noch davon abhängig sind, Schüler zu unterrichten.
• In jeder Gangsterbande gibt es einen Killer, der so aussieht: Lange schwarze Haare, die durch duch den übermäßigen Einsatz von Wet-Gel eng am Kopf anliegen und streng nach hinten gekämmt im Nacken zu einen Pferdeschwanz verknotet sind, schmales Gesicht mit Dreitagebart und brauner Gesichtsfarbe, dunkle Augen, Sonnenbrillenträger. Trägt meist schwarze Klamotten.
• Junge Schwarze unter 30 sind meist schlank, spielen Basketball, sprechen so wie Eddie Murphy und ersetzen jedes dritte Wort durch 'Bruder'.

• Der Bösewicht oder Held schaltet das Radio oder den Fernseher genau in der Sekunde an, wenn eine für ihn wichtige Nachricht verlesen wird. Nach wenigen Sätzen ist er informiert und schaltet das Gerät wieder aus, bevor der Sprecher seine Ansage beendet hat.
• Jedes hochmoderne Sicherheitsschloß kann innerhalb von 3 Sekunden mit einer Kreditkarte oder einer Büroklammer geöffnet werden.
• Hört ein Held oder Bösewicht ein Tonband mehrfach ab, so findet er beim spulen auf Anhieb die richtige Stelle.
• Der Held geht ans Telefon, sagt nach 5 Sekunden 'Danke' und legt auf. Anschließend braucht er eine halbe Stunde, um den anderen sich im Raum befindlichen Personen den Inhalt des Telefongesprächs wiederzugeben.
• Die Person mit den meisten Hoffnungen und Träumen wird sterben.
• Wenn jemand am Eßtisch sterbend zusammenbricht oder Ohnmächtig wird, fällt er immer mit dem Kopf in die Mitte des vor ihm stehenden Tellers.

Hellequin
31.01.2006, 15:09
Da hab ich auch noch ein paar:

1.) Amerikanische bettdecken sind immer L-förmig. Sie gehen den Frauen bis über die Brust und den Männern bis über den Schritt.

2.) Wenn ein Cop einen neuen Partner bekommt, dann können die sich nie leiden, werden aber dann die besten Freunde

3.) Ein Streichholz reicht um einen ganzen Raum auszuleuchten

4.) Jeder Schuss ist tötlich, es sei denn es ist
a) der Bösewicht des Filmes, der besonders lange braucht bis er endlich aufgibt
b) ein guter, vorzugsweise ein Freund oder Verwandter des Filmhelden, der genau so lange überlebt bis er gesagt hat wer ihn angeschossen hat

5.) Leere Magazine werden einfach weggeworfen

6.) Wenn man in einen Kampf mit mehren Leuten verwickelt ist,braucht man sich keine Gedanken um die anderen Schläger zu machen. Sie werden warten bis sie dran sind und einer nach dem anderen angreifen.

7.) Wenn der Bösewicht den Helden gefangen hat,wird er ihn niemals erschiessen, sondern ihm immer erst seinen Plan verraten und dann versuchen, ihn auf eine möglichst exotische Art umzubringen.

8.) Wenn ein Soldat im sterben liegt, dann zieht er immer einen Brief an seine Frau oder Freundin aus der Tasche, den sein Kamerad abgeben soll.

9.) Wenn man von einem sterbenden Soldat einen Brief bekommt, dann überlebt man auf jeden Fall und kann den Brief abgeben.

10.) Man braucht sein Auto nie abzuschliessen, wenn man es irgendwo abstellt.

11.) Währen einer Polizeiermittlung wird mindestens einmal ein Stripclub besucht.

12.) In einer amerikanischen Einkaufstüte ist immer mindestens ein Baguette.

13.) Ein Polizist hat immer nur 48 Stunden Zeit, um einen Fall zu lösen.

14.) Man kann den Fall nur lösen, wenn man vorher suspendiert wurde.

15.) An einer Bombe ist immer eine Uhr, damit man genau weiß, wann sie explodiert.

16.) Jeder kann ein Flugzeug landen, wenn man ihm vom Tower her Anweisungen über Funk gibt.

17.) Ein Mann kann die schwersten Verletzungen einstecken, ohne mit der Wimper zu zucken, aber er wird wie ein kleiner Junge weinen, wenn eine Frau ihm seine Wunden reinigt.

18.) Wenn in einem Horrorfilm eine Frau vor dem Killer flieht, dann wird sie mindestens einmal hinfallen.

19.) Amerikanische Autos explodieren sofort wenn sie einen schweren Unfall haben oder wenn auf sie geschossen wird.

20.) Wenn man in einem Horrorfilm die Umgebung untersucht und einen Schrank
oder eine knarzende Tür öffnet, springt einem immer eine katze entgegen.

netfinder
31.01.2006, 15:12
Waffen haben sowieso unendlich schuss; da kann man mit ner AK ruhig gleich mal 100 schuss abgeben ohne nachzuladen...

Wombat
31.01.2006, 15:12
Dann leg ich auch nochmal nach:
• Filmhelden müssen prinzipiell nie auf die Toilette.
• Eine Filmheldin, die 10 Meilen durch das Meer geschwommen, 50 Meilen durch die Wüste gekrochen und im Dschungel nur mit einer Nagelfeile bewaffnet mit einem Tiger gekämpft hat, sieht immer noch aus, als könnte sie ohne nachzuschminken auf eine Coktail-Party gehen.
• Ein Filmheld kann Hunderte von Schlägen einstecken, von denen jeder einzelne unter normalen Umständen einen ausgewachsenen Ochsen getötet hätte.
• Bekommt der Held eine Flasche über den Schädel gezogen, dann zerbricht nur die Flasche und nicht der Schädel.
• Nach dem Genuß von zwei Flaschen Vodka benötigt ein Filmheld nur 5 Minuten, um wieder nüchtern zu werden.
• Trifft der Filmheld auf einen Sterbenden, so ist dieser noch in der Lage, "Krieg und Frieden" komplett zu rezitieren. Er stirbt erst, wenn er den Namen des Mörders nennen soll.
• Filmhelden können erst 20 Liter Blut verlieren und anschließend einem Freund noch 5 Liter spenden.
• Filmhelden können die ganze Zeit bis zum Hals in eiskaltem Wasser stehen und bekommen nicht einmal einen Schnupfen. Wenn ein Filmheld jedoch hustet ist es ein sicheres Zeichen dafür, dass er bald sterben wird.
• Selbst im dicksten Feierabendverkehr ist der Held mit dem Auto schneller als der Bösewicht mit der U-Bahn.
• Filmhelden haben nie angeborene körperliche Gebrechen.
• Helden erleiden immer nur einen Streifschuß am Oberarm oder einen Steckschuß im Oberschenkel - selbst wenn der Bösewicht den Schuß aus drei Meter Entfernung aus einer Panzerhaubize abgefeuert hat.
• Ist ein Held auf Reisen, dauert es nur wenige Minuten, bis er in eine Schlägerei oder eine Entführung verwickelt wird.
• Betritt der Held eine Bar, dann fragt er entweder nach einer Milch oder bestellt einen doppelten Whiskey, den er in einem Schluck austrinkt. Doch egal, was er auch bestellt, nach spätestens 2 Minuten ist er in eine Schlägerei verwickelt, bei der garantiert der Spiegel, das Treppengeländer und einige Flaschen, Tische und Stühle zu Bruch gehen werden.
• Der Held reißt immer alle Traumfrauen auf, auch wenn er selber aussieht wie eine Kreuzung aus Frankensteins Monster auf Entzug und Alfred Biolek auf Tuntenball.
• Schlägt der Held einen Soldaten, Wächter oder anderen uniformierten Lakeien des Gegners nieder, dann passen ihm dessen Klamotten wie maßgeschneidert. Mit dieser Verkleidung kann er sich unerkannt im Hauptquatier des Gegners bewegen, ohne das ein anderer Lakei den Austausch bemerkt.
• Helden können mindestens 96 Stunden ohne Schlaf auskommen.
• Trifft der Filmheld auf eine Frau, die ihn auf das Übelste beschimpft, so braucht er sie nur zu küssen um sie zum Schweigen zu bringen. Dabei kassiert er nie eine Ohrfeige wie jeder andere Normalsterbliche.
• Filmhelden in Aktion können eine ganze Stadt in Schutt und Asche legen und erhalten hinterher anstatt der fristlosen Kündigung auch noch eine formelle Belobigung von ihren Vorgesetzten.
• Filmhelden können mit einer Kugel bis zu vier Bösewichter töten.
• Gibt es einen Ort, wo Held und Schurke aufeinandertreffen könnten, dann verpasst der Held den Schurken immer nur um wenige Sekunden.
• Dem Helden stehen immer schöne Frauen zur Seite, die Heldin hingegen ist einsam und stark.
• Einem Helden kann man im offenen Kampf einen Amboss gegen den Schädel werfen, ohne das dieses Folgen für seine Kraft oder Geistesgegenwart hätte. Eine aus dem Hinterhalt auf den Hinterkopf geschlagene Flasche hat jedoch sofortige Bewußtlosigkeit zur Folge.
• Der Held kann nur mit einer Wasserpistole bewaffnet eine mit Maschinengewehren, Flammenwerfern und Granaten ausgerüstete Armee aufhalten.
• Stürzt ein Held tödlich getroffen zu Boden, dann hatte er zuvor garantiert eine kugelsichere Weste angelegt. Selbst wenn aus 50 Maschinengewehren Salven auf ihn abgefeuert werden, trift keine Kugel die Arme, Beine oder den Kopf.
• Trifft der Serienheld auf eine Frau, in die er sich unsterblich verliebt und sich beruht diese Liebe auch auf Gegenseitigkeit, dann faßt die Geliebte gegen Ende der Folge den Entschluß, doch den Job in Borneo anzunehmen, um dort verwaiste Tiegerbabys im Dschungel großzuziehen.
• Heiratet ein Held, so wird seine Frau drei Tage nach der Eheschließung von einem irren Terroristen erschossen.
• Wenn der Held einen wichtigen Zeugen verhört, steht dieser immer mit dem Rücken zu einem Fenster, um so im richtigen Moment von einem Auftragskiller im Nachbargebäude erschossen zu werden.
• Auch wenn der Held sich schon seit 10 Wochen durch den Dschungel von Borneo kämpft, bleibt seine Gesichtsbehaarung auf perfekter Drei-Tage-Bart-Länge.
• Jeder Held trägt ein psychisches Problem mit sich rum: Er ist entweder geschieden und hat die Trennung noch nicht überwunden oder er wird durch ein altes Trauma gequält, z.B. der Tod aller Familienangehöriger oder alte Kriegserlebnisse.
• Ein Agent, der 5 Jahre in der Gefangenschaft des Feindes war und dabei total umgedreht wurde, braucht nur 30 Sekunden mit dem Helden zu sprechen, um wieder normal zu werden.
• Sobald der Vorgesetzte des Helden die Worte 'Die Aktion wurde sorgfältig geplant, wir haben alles unter Kontrolle' ausspricht, wird der Held fürchterlich in Schwierigkeiten geraten.
• James Bond: In der Bergfestung des Obermießlings tragen alle Untermießlinge Uniformen und Skianzüge derselben Farbe. Der zur Flucht gezwungene Held greift jedoch in der Kleiderkammer des Mießlings nach dem einzig vorhandenen andersfarbigen Skianzug und erleichtert so den einheitlich in Weiß gekleideten Untermießlingen die Verfolgung ungemein.
• Der Held wird, selbst wenn er ein aktiver Elitesoldat ist und im Laufe des Films schon hunderte von sportlichen jungen Männern in Sekundenbruchteilen mit den bloßen Fäusten umgebracht hat, wenigstens eine halbe Stunde lang mit dem mindestens 60jährigen, schmerbäuchigen und lahmarschigen Obermiesling kämpfen. Im Verlauf des Kampfes wird der Mießling mindestens einmal die Oberhand gewinnen.
• Filmhelden werfen immer ihre Waffe weg, wenn der die weibliche Hauptperson als Geisel haltende Bösewicht sie dazu auffordert. Die Waffe wird selbst dann weggeworfen, wenn der Bösewicht die Heldin nur mit einer Dose Pfefferspray bedroht und es sonnenklar ist, dass er beide umgenietet wird, wenn der Held erst einmal entwaffnet ist.
• Soll der Held/in von einem Auto umgenietet werden, dann rennen sie immer auf der Straßenmitte (!) vor dem verfolgenden Fahrzeug her. Nie kommen sie auf die Idee, in engen Gassen, Gebäuden oder Waldstücken Deckung zu suchen. Der Fahrer des Killermobils braucht denoch mindestens eine halbe Stunde, um die vor seinem Kühlergrill herlaufenden Helden einzuholen. Selbst wenn er auf 180 hochbeschleunigt und die Distanz zum Helden nur 30 Meter beträgt.
• Der Held kann blind mit jeder Waffe umgehen, ganz gleich ob es eine schwere Flak, ein Bidenhänder-Schwert oder eine taiwanesische Halbautomatik für Linkshänder ist.

LaraNotsil
31.01.2006, 18:23
Das sah doch nur größer aus, weil er bisschen weiter weg stand. Oder?
Egal... Aber dass er gelähmt bleiben soll, habe ich gar nicht mitbekommen. Das geht wirklich nicht. :-notify


Nee, Jerry O`Connell ist in der Tat ein ganzes Stückl größer gewesen. Ist immerhin ein 1,88m Mann. Shooter war ein Stückl kleiner als er. Und zwar ein enormes Stückl.
Ich habe mich zwecks Lähmung schon mal anderweitig schlau gemacht. Für Spoiler bitte an mich wenden :-))

Dedi
31.01.2006, 18:30
Gestern auf DVD gesehen: Flightplan
Die Leiche (im Film Jodie Fosters Mann) atmet und hat Lidzuckungen. Das ist so deutlich, dass ich dachte es wäre Absicht um darauf hinzudeuten, dass er gar nicht tot ist und ER in Wirklichkeit seine Tochter entührt hat...

Ein Klassiker bei Gladiator:
In einer Szene wird in Großaufnahme über das Kollosseum geschwenkt. Dabei sind Kondensstreifen am Himmel zu sehen...

netfinder
31.01.2006, 18:30
Eine Filmheldin, die 10 Meilen durch das Meer geschwommen, 50 Meilen durch die Wüste gekrochen und im Dschungel nur mit einer Nagelfeile bewaffnet mit einem Tiger gekämpft hat, sieht immer noch aus, als könnte sie ohne nachzuschminken auf eine Coktail-Party gehen.

was guggst du fuer filme^^? :-D


Selbst im dicksten Feierabendverkehr ist der Held mit dem Auto schneller als der Bösewicht mit der U-Bahn.

gutes beispiel hierfuer: Jack Bauer in 24 h... einmal durch ganz LA in 5 minuten...


Der Held kann nur mit einer Wasserpistole bewaffnet eine mit Maschinengewehren, Flammenwerfern und Granaten ausgerüstete Armee aufhalten.

hm, welcher Film, den wuerd ich gerne mal sehn...


Heiratet ein Held, so wird seine Frau drei Tage nach der Eheschließung von einem irren Terroristen erschossen.

James Bond?

Wombat
31.01.2006, 18:34
Habe auch nicht behauptet, dass ich all diese Filme gesehen habe. :-D ist ja auch nicht alles von mir.
Aber wenn ich mal Zeit habe schau ich die mal noch alle an...

netfinder
31.01.2006, 18:34
the girl next door:
- held laeuft nackt auf der strasse rum, heldin faehrt mit dem auto nebenher, fensterscheibe ist offen, held oeffnet die tuer, oooops, komisch die scheibe ist ja zu^^
- verfolgungsjagd, bei der der boese 2mal an derselben ecke vorbeilaeuft^^

fantastischen 4:
- das ding und der boese krachen durch einen swimmingpool, das wasser ergiesst sich in einen gang des hotels darunter. Dort versucht ein Mann verzwiefelt in seinen Razum zu gelangen, um den Wassermassen zu entgehn. Es gelingt ihm nicht, aber als das Wasser durchrauscht, ist er einfach verschwunden^^

Studmed208
31.01.2006, 18:37
Ich mag die Folge von ER, bei der ein Handwerker aus dem Lüftungsschacht in der Decke auf einen Patienten fällt und ihn dadurch reanimiert.

Lava
31.01.2006, 19:04
Mein absoluter Lieblingsfehler: in irgendeinen Monumentalschinken (Die 10 Gebote??), der in Ägypten spielt, spielt ein kleiner Junge, aber seine Mutter will ihn ins Bett schicken. Er quängelt rum bis sie sagt "Na gut, aber nur 5 Minuten" :-D

Und gestern gesehen bei John Q.: ein Herzchirurg, eine Notfallärztin und ein stinknormaler Pfleger in der Notaufnahme wollen ohne Anästhesist im Schockraum eine Herztransplantation durchführen. :-D
Später, als sie es dann mit einem richtigen Team in einem richtigen OP versuchen, liegt der arme Junge ohne Herz da ohne HLM.... ich kenne mich jetzt nicht SO gut in Herzchirurgie aus, aber Herztransplantation in off-Pumpen Technik? :-(( :-oopss

netfinder
31.01.2006, 19:10
ich liebe die Szene, in der der Römer in Ben Hur mit seiner schoenen neuen Armbanduhr rum rennt^^