PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : auf nach österreich!?!



*nono*
14.02.2006, 00:09
kann man nun in österreich studieren, ohne dass man in deutschland einen platz hat?? ich bin zwar der meinung, dass man sich ja auf jeden fall bewerben sollte, aber wie stehen nun denn die chancen?? in wien oder innsbruck test, wenn mans jedoch geschafft hat, wird man auf jeden fall genommen?? wie sieht es nun in graz aus?? gibt es auch noch andere unis in österreich, wo man humanmedizin studieren kann??
freue mich über jede antwort... meine hoffnung im sose einen platz zu bekommen stirbt langsam völlig...

Xanathos
14.02.2006, 00:18
Hier gibts was zu dem Thema: http://www.medi-learn.de/medizinstudium/foren/showthread.php?t=26587

Oesi86
14.02.2006, 02:09
Soweit ich weiß kann sich nun jeder für den Eignungstest bewerben, da nun 20% (laut APA) der Plätze in Wien und Innsbruck für EU Ausländer reserviert sind. 20% sind zwar recht wenig, aber die Studienplätze werden in Österreich ja nun von 1250 auf 1500 aufgestockt.
Wie es in Graz aussehen wird, wissen nicht einmal die Grazer selbst.
Jedenfalls gibt es nun eine vorläufige Regelung für den freien Hochschulzugang in Österreich.
Auch wenn das vl anderen Österreichern nicht so ganz in den Kram passt, muss ich immer wieder erwähnen, dass nicht die Deutschen Schuld an der miesen Bildungsituation in Österreich tragen (da ja schon vieler meiner Landsleute von einer " deutschen Landplage" sprachen).
Trotzdem müsst ihr auch verstehen, dass wir auch eine Lösung brauchen, da es für uns nicht tragbar ist, die hälfte (so war es ja im WS 05 in IBK) unsere Studienplkätze an euch abzugeben, da auch wir Ärzte brauchen.
Ich wünsche dennoch allen viel Glück die es in Österreich versuchen wollen.
Baba

Vandellia Cirrhosa
14.02.2006, 10:28
Immerhin ist die Möglichkeit, über den EMS hineinzukommen, fairer, als das verkorkste deutsche Auswahlsystem! Vielleicht wird es ja durch die Studiengebühren finanziell möglich sein, auch hier in Dtld. ein ähnliches Verfahren zu installieren (aber: :-peng :-oopss :-wow , deshalb: :-stud ...gewagte These...!).

alexb
14.02.2006, 11:57
Soweit ich weiß kann sich nun jeder für den Eignungstest bewerben, da nun 20% (laut APA) der Plätze in Wien und Innsbruck für EU Ausländer reserviert sind.

Kannst du da mal bitte einen Link dazu posten? Ich frag mich ja, ob es EU-rechtskonform ist, die Plätze auf 20% zu begrenzen. Es war doch mal die Rede von völliger Gleichstellung.

Cjara
14.02.2006, 12:28
Völlige Gleichstellung...
Genau das verlangen die EU Komissare von Österreich, doch auf Hilfestellungen seitens der EU hat Österreich vergeblich gewartet.
Mit zynischen Meldungen wie "Ich wäre stolz, wenn ich Österreicher wäre, da die Unis so beliebt sind" seitens Barroso war Österreich auch nicht geholfen.

Ich persönlich finde 25% fixe Ausländerquote mehr als fair. Was würdet ihr sagen, wenn 55% der Bewerber (so war es im vergangenen WS) nicht aus D kommen würden?

Ich glaube zwar auch nicht, dass diese Lösung langfristig halten wird, aber als Übergangslösung finde ich diese passabel.

Meine Meinung dazu ist, dass der Bildungszugang auf europäischer Ebene geregelt werden sollte, aber nicht mit NC wie in Deutschland, denn schon von Schule zu Schule differiert das Niveau. Eher schon mit dem EMS, der ab dem WS 2006/2007 in Österreich eingeführt wird.

Liebe Grüße
Karin

alexb
14.02.2006, 14:50
Karin,

EU-Bürger sind eben keine Ausländer mehr und dürfen darum auch nicht diskriminiert werden. In Deutschland werden Österreicher ja auch gleich behandelt. Wer jetzt als Österreicher meint, im Medizinertest gegen die deutsche Konkurrenz kleine Chance zu haben, der kann ja umgekehrt durch NC oder Wartezeit in Deutschland studieren.

*nono*
14.02.2006, 15:06
wie ich das nun sehe, heißt das zwar ungewissheit in allerlei hinsicht, aber auf jeden fall bewerben und dann abwarten. aber hat man nun nur die möglichkeit in wien oder insbruck und in graz sich zu bewerben?

Fraggle
14.02.2006, 15:50
Immerhin ist die Möglichkeit, über den EMS hineinzukommen, fairer, als das verkorkste deutsche Auswahlsystem! Vielleicht wird es ja durch die Studiengebühren finanziell möglich sein, auch hier in Dtld. ein ähnliches Verfahren zu installieren (aber: ...gewagte These...!).


wieso gewagte these??

verstehe eine solche aussage nicht,
denn der ems IST aus deutschland u wurde vor 9 jahren ABGESCHAFFT.

ich glaube kaum, dass er jetzt einfach wieder eingeführt wird.

fraggle

Vandellia Cirrhosa
15.02.2006, 09:21
wieso gewagte these??

verstehe eine solche aussage nicht,
denn der ems IST aus deutschland u wurde vor 9 jahren ABGESCHAFFT.

ich glaube kaum, dass er jetzt einfach wieder eingeführt wird.

fraggle

Vielen Dank für diesen qualifizierten Hinweis! :-top
Im Volksmund nennt sich dies auch IRONIE.

Natürlich ist mir bekannt, dass der EMS in Dtld. entwickelt und verwendet wurde, ebenso wie die Tatsache, dass er damals relativ umstritten war und deshalb abgeschafft wurde.
Ich bin jedoch der Meinung, dass ein Aufnahmetest (sei er fachlicher oder psychologischer Natur), ein adäquateres Mittel darstellen würde, zukünftige Mediziner zu selektieren. Von den Unis wird dieses Vorgehen aber bisher als zu kostspielig angesehen... Der Erfolg eines vernünftigen Aufnahmeverfahrens zeigt sich doch in Witten H.: weniger Studierende, dafür hoch motiviert, mit geringeren Ausstiegsquoten.
:-meinung