PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : der gute alte Harnwegsinfekt



Dr. Sziget
21.02.2006, 16:08
Hi Leute,
hier mal wider ne MC Frage die mich etwas ratlos mcht. kann mir da evtl. noch jemand helfen ?? wäre super

18. Fallbeispiel: Patient mit Harnwegsinfekt. Laborbefund: Leukozyten stark erhöht, keine Bakterien im Urin nachweisbar, keine Gram Färbung, Keine Erythrozyten im Urin. Welche Erreger kommen in Betracht:
a. Chlamydien
b. Mycoplasmen
c. Mykobacterium tuberculosis
Mehrfachauswahl
(zwei Erreger in der auswahlliste fehlen leider noch..was könnte das denn sein ??? )

liebe grüße
Dr.Sziget

Flauta
21.02.2006, 16:17
Hallo,
was die Mycoplamen anbelangt, so gibt es das Mycoplasma genitalium, neben Chlamydia trachomatis ein Erreger der "non-gonococcal-Urethritis", einer nicht durch Neisseria gonorrhoeae (den sog. "Gonococcen") verursachten Harnröhren-Entzündung. (laut wikipedia...musste nachkucken, wusste das nicht (mehr) so genau...)

U. urealyticum, auch Untergruppe der Mycopl. soll ebenfalls ein Erreger einer "non-gonococcal-Urethritis" sein (Können).

Sind Mycopl. nicht grampositiv? Glaube mich daran dunkel zu erinnern....
Wie die Chlam. gramgefärbt sind...??

Flauta

Doktor_No
21.02.2006, 16:26
mycoplasmen sind zellwandlos, was willste denn da anfärben???

Flauta
21.02.2006, 16:31
Eigentlich hatte ich das auch so in Erinnerung, habe aber vor kurzem irgendwo das andere da gelesen, ich weiss aber leider nicht mehr wo....daher hat mich das etwas stutzig gemacht....oder stammen die einfach nur von grampos. ab und haben sich daraus weiterentwickelt....
ich geh mal schnell zu wikipedia....
Flauta

Dr. Sziget
21.02.2006, 16:48
..habe gerade erfahren, dass in der aufgabenstellung die angabe zu einer negativen ziehl-nelsen färbung gemacht wurde...demzufolge würde ich entweder auf keines von den dreien oder auf die mycoplasmen tippen....

oder?

liebe grüße
dr.sziget

PhineasGage
21.02.2006, 17:07
Auch diese Frage habe ich bereits mehrfach gekreuzt :-stud
Die wollen die Tuberkulose haben,
Tuberkulose-Infektionen breiten sich gerne auch mal im Urogenitaltrakt aus...und wenn man das nicht oft genug gehört hat, dann kreuzt man es falsch an.
Leukos stark erhöht: quasi bei allen Infektionen, außer viell. bei Immunsupprimierten
Keine Bakterien nachweisbar: Intrazelluläre Erreger!!!
Keine Gramfärbung: Säurefeste Stäbchen oder auch Mykoplasmen, genauso aber vielleicht andere Parasiten etc.
Grüße vom Uro-geplagten Phineas

Dr. Sziget
21.02.2006, 17:10
ist das ne schwarze reihe frage?

Tombow
21.02.2006, 17:13
No hat recht, die Mykoplasmen sind zellwandlos, anfärben lassen sie sich mit Spezialtechniken, die aber nicht Routine sind, nach Gram färben sie sich angeblich negativ, zerfallen aber beim anfärben, daher sind sie nur durch Dunkelfeld- oder Phasenkontrastmikroskopie direkt nachweisbar. Mycoplasma hominis verursacht auch häufig Harnwegsinfekte, denkbar wäre auch die verwandte Ureaplasma urealyticum

Zu den fehlenden Antworten, hier sind zwei "Klassiker" bei Harnwegsinfekte:
-E. coli (na, wer hätte es gedacht?)
-Klebsiellen, z.B. Kl. oxytoca

Und nun zu der Frage:
Bei erhöhten Leukos wäre ein virales HWI eher unwahrscheinlich. Die negativen Präparate eliminieren die gramnegativen Erreger und die Mykobacterien. Chlamydien färben sich sehr schlecht Gr(-) an, sind besser in der Giemsafärbung nachweisbar. Damit blieben wohl die Mykoplasma/Ureaplasma-Spezies übrig. Der fehlende Nachweis würde auch dafür sprechen, die Viecher sind nicht nur schlecht anfärbbar, sondern lassen sich nur auf Spezialmedium anzüchten und sind sehr empfindlich gegen Austrocknung. Auch die Leukos-Erhöhung wäre eher untypisch für einen intrazellulären Befall (wie es bei Chlamydien der Fall wäre).