PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : nochmal 2.tag b 110



tcb
20.08.2001, 11:43
also hier mal ein paar definitionen zur diskussion:

Sublimierung:
Unerwünschte Triebziele werden in sozial höherwertige Ziele überführt: Aggressive Impulse werden in wertvolle Leistungen, wie z.B. Kunst, umgesetzt.

Reaktionsbildung:
Ein abgelehnter Triebimpuls wird ins Gegenteil verkehrt. Z.B.: Ein Arzt verhält sich einem ihm besonders unsympathischen Person betont freundlich.

Also aufgrund dieser Definitionen würde ich eindeutig zu Sublimierung tendieren. Denn eine Reaktionsbildung im Falle der Fragestellung wäre in meinen Augen z.B. trotz der vermuteten HIV Infektion, Sex ohne Schutz. Oder um es härter auszudrücken (steht natürlich zur Diskussion) wenn er auf den Strich gehen würde weil er es nicht akzeptieren kann, dass er womöglich HIV Positiv ist.

Aber das umsetzen der Angst vor dem TEST nicht vor der Krankheit, in ein sozial anerkanntes Projekt, ist in meinen Augen eindeutig Sublimierung. Denn hierbei wird nichts ins Gegenteil umgesetzt, sondern ein bestehender Impuls, hier die Angst vor dem Test primär, sekundär die Angst vor der möglichen Infektion, in ein wertvolleres und sozial anerkannteres umgesetzt.

Hoffe auf lebhafte Diskussionen...

greets

TCB

cookie!
20.08.2001, 11:49
Diese lebhaften Diskussionen gab's leider schon... Schau' Dich mal ein bißchen in den älteren Beiträgen um...
Bin immer noch für "Reaktionsbildung"!

cookie

tcb
20.08.2001, 11:50
Begründen kannst du es nicht oder? begründe es und ich nehme es dir ab. lieber cookie.

20.08.2001, 11:51
Ja schon, aber ist ein AIDS-Test sozial nicht anerkannt und gebilligt? Man will doch Klarheit. Im übrigen vermute ich aber, dass das IMPP trotzdem auf Sublimierung hinaus will, da von einem "leitenden Angestellten" die Rede ist. Da liegt es nahe, irgendwas mit sozialer Billigung zu konstruieren.

tcb
20.08.2001, 11:57
Ja sicherlich ist ein Aids Test sozial anerkannt. Die Krankheit aber Eindeutig nicht. Die Angst vor der Krankheit allemal nicht. Denn wenn einer öffentlich äussert sich Gedanken über die Krankheit zu machen, wird ihm sofort die Krankheit unterstellt. Allerdings ist die Arbeit mit AIDS Kranken, oder auch die Präventivarbeit sozial anerkannt. Zumindest anerkannter als die Krankheit. Und darin flüchtet sich der leitende Angestellte in der Frage. Er sezt also, um es nochmal zu wiederholen, seine Angst in eine sozial wertvollere Arbeit um, und nicht in das Gegenteil. Ein Gegenteil wäre z.B. wenn er den Test trotz Angsttrieben machen würde.

greets

20.08.2001, 12:33
Ich denke, Sublimierung ist eher auf angeboren Triebe wie den Sexualtrieb etc. zu beziehen (siehe Freud und die Sache mit dem Faeces-Maler). Das hat mit der state anxiety des HIV-Menschen nicht viel zu tun. Der hat Angst, und zwar begründete. Folglich sollte er ein Meidungsverhalten oder Verdrängung zeigen. Tut er aber nicht - im Gegenteil, er beschäftigt sich sogar noch ausführlich mit HIV. Dies ist ein Bsp. dafür, daß eine Handlung "am anderen Ende des Kontinuums" (GK) fortgesetzt wird, also ist die Reaktanz meiner Ansicht nach eindeutig richtig.

cookie!
20.08.2001, 12:39
Meinst Du mit Reaktanz eigentlich Reaktionsbildung?
Bin mir nicht so sicher, ob diese beiden Begriffe synonym verwendet werden können....

tcb
20.08.2001, 12:53
da habe ich doch was ganz neues gelesen. siehe anderes thema. wie wäre es mit Identifikation. Um die eigene Angst abzuwenden, setzt man sich mit dem Agressor gleich. Das würde doch so mal nach langem Überlegen wohl eher zutreffen.

greets

20.08.2001, 14:58
Das Problem ist, dass die guten Mainzer leider nicht verraten haben, was er denn so bei der AIDS-Aufklärung treibt.
Wenn er z.B. in Schulen geht und erklärt, wie man sich AIDS-Kranke fühlen und daß man sie daher nicht diskriminieren sollte, könnte Identifikation richtig sein.
Er könnte aber auch erklären wie man herausfindet, ob man den HIV trägt. Dann wäre Reaktionsbildung naheliegend.
Subliemieren würde er m.E. eher, wenn er auf der Straße Kondome verteilt und erzählt, daß man nicht mit der Discobekanntschaft vom Abend ins Bett darf.

Mal sehen was aus Mainz dazu kommt.
Helau jedenfalls. Oder Alaf.
Weiß nicht, was man in Mainz da bevorzugt.

20.08.2001, 15:09
Na, Helau natürlich! Damit sie weiter singen und lachen...