PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fachgerechte Zeckenentfernung



SkyFire
21.03.2006, 16:00
Moin!

In der letzten Folge der WDR Doku-Soap "Anfänger in Weiß" hat eine Chirurgin im Nachtdienst eine Zecke entfernt. Zu diesem Zweck hat sie mit einer nicht näher bezeichneten "Salbe" mit einem Wattetupfer die Zecke "irritiert". Daraufhin ließ die Zecke wohl von ihrem Opfer ab und konnte einfach mit dem Tupfer abgenommen werden.

Diese Methode ist völlig konträr zu dem, was ich bisher über Zeckenentfernung gelernt habe. Die Zecke soll gerade NICHT irritiert werden, damit die jew. Erreger nicht durch den Stress erst recht von der Zecke in die Wunde abgegeben wird. Deshalb habe ich bisher Zecken mechanisch mit einer Pinzette entfernt.

Was haltet ihr für richtig?

Grüße,
SF

Pupillenleuchte
21.03.2006, 16:23
Absolut richtig. Zecken sollten ausschließlich mechanisch entfernt werden, möglichst mit einer speziellen Zeckenpinzette oder doch zumindest mit einer Pinzette, mit der man möglichst Hautnah den Rüssel umfassen kann, ohne die Zecke zu zerquetschen. Dann sollte die Zecke unter kontinuierlichem Zug langsam weggezogen werden, manchmal lässt sie dann los und man erspart sich die ggf. (wenn auch nicht immer) eintretende Entzündung durch den steckengebliebenden Rüssel. Wenn man sich nicht sicher ist, ob man das hinkriegt, z.B. wenn die Zecke schwer zu fassen ist (behaarte Körperstellen), lieber einen Arzt aufsuchen, denn FSME durch diese Maßnahme eh nicht verhindert werden, da diese Erreger praktisch mit dem Einstich übertragen werden und Borrelliose braucht relativ lange. Daher ist Eile nicht unbedingt das Non-Plusultra, eher eine ordentliche Entfernung.
Einstichstelle und Hände anschließend desinfizieren und die Zecke NICHT wegwerfen. Sollten Symptome auftreten kann sie noch untersucht werden.
Generell kann man FSME durch diese Maßnahme nicht verhindern, da diese Erreger praktisch mit dem Einstich übertragen werden und Borrelliose braucht relativ lange. Daher ist Eile nicht unbedingt das Non-Plusultra. Eile mit Weile halt. :-)

Olle83
21.03.2006, 16:24
Ich dachte, die Entfernung sollte möglichst drehend erfolgen.. :-nix

Moorhühnchen
21.03.2006, 16:47
Moin!

In der letzten Folge der WDR Doku-Soap "Anfänger in Weiß" hat eine Chirurgin im Nachtdienst eine Zecke entfernt. Zu diesem Zweck hat sie mit einer nicht näher bezeichneten "Salbe" mit einem Wattetupfer die Zecke "irritiert". Daraufhin ließ die Zecke wohl von ihrem Opfer ab und konnte einfach mit dem Tupfer abgenommen werden.

Diese Methode ist völlig konträr zu dem, was ich bisher über Zeckenentfernung gelernt habe. Die Zecke soll gerade NICHT irritiert werden, damit die jew. Erreger nicht durch den Stress erst recht von der Zecke in die Wunde abgegeben wird. Deshalb habe ich bisher Zecken mechanisch mit einer Pinzette entfernt.

Was haltet ihr für richtig?

Grüße,
SF

Uh, wow - genau die Frage wollte ich eigentlich auch stellen!
Bin auch über das "Irritieren" überrascht gewesen und habe dann gedacht "Naja, vielleicht gibt es da neue Erkenntnisse!", da sie ja so explizit erwähnt hat "Gut, daß Sie nicht versucht haben, sie rauszuziehen"...
Aber ich glaube, das scheint wohl jeder grade so zu handhaben, wie es ihm am besten paßt! :-bee

Daß man schon länger über das Drehen oder Nicht-Drehen streitet wußte ich auch - hab dann letztens gehört oder gelesen, daß man wohl nicht drehen soll.
Desweiteren gibt es ja auch noch die Diskussion um sogenannte spezielle Zeckenzangen, von denen ich auch letztens gehört habe, sie seien absoluter Schwachsinn!! :-notify

Rauszufinden was jetzt von allen Methoden das Sinnvollste ist, wär doch mal 'ne schöne Doktorarbeit!! :-stud

Pupillenleuchte
21.03.2006, 16:53
Ich dachte, die Entfernung sollte möglichst drehend erfolgen.. :-nix

Nö, ist wohl egal. Hab mein vorklinisches Wahlfach bei nem Parasitologen (heißen die so?) gemacht und den genau das gefragt, weil wir nen Hund haben der andauernd Zecken anschleppt. Antwort war: "Was schätzen Sie denn. Haben die nen Korkenzieher oder nen Rüssel." Naja, hart aber herzlich. :-D

Was die Zeckenzangen angeht, die haben schon einen Sinn. Die sind speziell so geformt, dann man eben von oben zwischen Zecke und Haut kommt (dabei liegt ja nun mal zwangsläufig die Zecke zwischen den beiden Schenkeln der Pinzette) OHNE dabei die Zecke zu zerquetschen. Zudem ist sie größer. Bei vielen Pinzetten ist das nicht möglich, weil sie entweder zu klein sind oder die Köpfe oben zu groß sind, dass man sie nicht zusammen kriegt, ohne die Zecke zu quetschen.

SkyFire
21.03.2006, 16:56
Zum Drehen/Nichtdrehen habe ich bisher folgende These als richtig empfunden:
Je schneller und stressärmer die Zecke rausgezogen wird, desto besser! Deshalb: Zecke am Kopf fassen und raus damit

Das der Rüssel besser durch Drehung zu entfernen ist, scheint ein Gerücht zu sein.

Logo
21.03.2006, 17:43
Statt Pinzette:

Finde diese "Zeckenkarten" aus der Apotheke recht gut. Vielleicht hatte ich aber auch nur Glück, dass es zufällig gut ging...

Gruß
Logo

Zecken-Karte (http://www.sweetnews.de/ratgeber/gesundheit/zecken/image/zeckenkarte.jpg)

Scip
21.03.2006, 18:17
Jetzt mal meine unqualifizierte Meinung aufgrund meiner praktischen Erfahrung von über 1000 Zecken-Op's. (hauptsächlich Katzen)
Zeckenzange + drehend herausziehen. Klappt von den Varianten am allerbesten.

Diese Zecken-Op wäre was für Bich gewesen: "Ihhh eine Zecke, ne das kann ich nicht..." :-)

Gruß
Scip

Moorhühnchen
21.03.2006, 18:26
Diese Zecken-Op wäre was für Bich gewesen: "Ihhh eine Zecke, ne das kann ich nicht..." :-)

Hahhhhhhaaaaaaaaaaahahahahahaha! Der war gut!!!

Nun ja, da ich schon ungefähr 50x selbst Zeckenopfer war (wohne in der hessischen Pampa am Waldrand), ist mir mittlerweile ziemlich egal, WIE man die Zecke rausholt - hab's auch schon mit den Fingernägeln gemacht!

Gegen FSME war ich zu meinen "im-Wald-rumkriech-und-Hütten-bau-Zeiten" immer geimpft und da letztes Jahr ein geringfügiger Borrelioseverdacht bei mir bestand, wurde das dann auch mal per Serologie ausgeschlossen...
Ich glaube da wird einfach auch ziemlich viel Hype drum gemacht! :-meinung

Die armen Schweine, die dann wirklich mal eine Borreliose bekommen, können sich ja oft nicht mal dran erinnern jemals eine Zecken gehabt zu haben.... :-?

Ach so, ich glaube in den USA gibt es sogar so etwas wie eine Impfung gegen Borreliose, da hier in Europa aber eine andere Zeckenunterart vorkommt, kann sie hier nicht eingesetzt werden! *maleinGerüchtindieWeltsetz*

Tahel
21.03.2006, 18:55
Nö, ist wohl egal. Hab mein vorklinisches Wahlfach bei nem Parasitologen (heißen die so?) gemacht und den genau das gefragt, weil wir nen Hund haben der andauernd Zecken anschleppt.

Kleiner Tipp am Rande für den Hund: Kiltix-Zeckenhalsband von Bayer (soll jetzt keine Schleichwerbung sein, ist das einzige was wirklich hilft :-) ) Mein Hund hatte auch ständig Zecken, die sich dann teilweise bei mir festgebissen haben - lecker :-D , außerdem können Hunde auch so diverse Krankheiten von den Zecken bekommen. Das Halsband ist einfach super, hält sieben Monate und die Zecken habe jetzt nur noch ich ;-) (Hilft auch gegen Flöhe!).

Olle83
21.03.2006, 22:35
Bah - an Tieren sind die Dinger manchmal echt eklig, weil sie da meist viel größer werden, als beim Menschen. :-dagegen

Xylamon
21.03.2006, 22:54
Diese Zecken-Op wäre was für Bich gewesen: "Ihhh eine Zecke, ne das kann ich nicht..." :-)

Täuscht mich der Eindruck, oder war die wirklich nen bischen vom Hocker... vorallem die Aktion mit dem Defi usw :-))

Pillendreherin
06.06.2007, 15:00
Tach zusammen...

auch mich hat diese "Wundersalbe" brennend interessiert.

Auf Nachfrage beim WDR erhielt ich folgende Antwort:

"vielen Dank für Ihr Interesse an der Sendung "Anfänger in Weiß".
Die Salbe, die Frau Weiß benutzte, um die Zecke zu entfernen, war
einfache weiße Vaseline. Wenn man Glück hat, lässt das mit dieser
Substanz irritierte Spinnentier dann von selbst los. Ganz wichtig aber:
Man darf das Tier nicht damit "zukleistern", denn dann würde es sterben
und im Todeskampf mögliche Krankheitserreger in die Hautwunde abgeben.
Sollte das Tier nicht loslassen, muss es auf die herkömmliche Art
entfernt werden."

-wer hätte das gedacht?-

Ich wünsche Allen viel "Glück" beim Ausprobieren......
:-)

Grombühlerin
07.06.2007, 16:22
also ich als leidenschaftliche Zeckensammlerin bin auch für schlichtes Herausziehen mit der Pinzette aus dem Nagelpflege-Set (mit der man sich normalerweise die Augenbrauen zupft oder so)

Den einzigen steckengebliebenen Zeckenkopf der letzte Jahre hatte ich als eine Freundin unbedingt ihre Zeckenpinzette ausprobieren wollte. Naja, war aber auch nicht so schlimm, wird wohl irgendwann verschwunden sein, entzündet hat sich nix.

Will damit aber nicht generell was gegen diese Spezielpinzetten sagen, könnte auch eine besonders fiese Zecke gewesen sein oder einfach Pech....

Grombühlerin
07.06.2007, 16:24
Bah - an Tieren sind die Dinger manchmal echt eklig, weil sie da meist viel größer werden, als beim Menschen.

mit bisschen mehr Geduld kriegst du die an dir sicher auch so groß :-D

Meuli
07.06.2007, 16:26
mit bisschen mehr Geduld kriegst du die an dir sicher auch so groß :-D

*würg* AUFHÖREN!!!!!! :-D

Grombühlerin
07.06.2007, 16:30
mach ich, muss jetzt zur Arbeit!