PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nicht fair!



silvester1180
29.03.2006, 11:29
Hallo Leute,
auch wenn mein Physikum schon einige Zeit zurückliegt, verfolge ich hin und wieder dieses Forum, zumal auch eine Freundin von mir dieses Mal ihr Physikum schrieb (neue AO).

Ich finde es allerding unfair, dass es zwei unterschiedliche Bestehensgrenzen gibt.
So weit ich informiert bin, richtet sich diese Grenze nach der Referenzgruppe all derer, die in 4. Semestern zum Examen antreten.
Und hieran sollten sich doch auch diejenigen richten, die zum wiederholten Mal ihr Physikum schreiben.
Es geht doch wohl nicht an, dass derjenige, der zum ersten Mal schreibt, eine schlechtere Note/höhere Bestehensgrenze hat, als derjenige, der schon zwei Mal durchgefallen ist (alte AO) und zwangsläufig nur mit "leistungsschwächeren" zusammenschreibt und somit der Durchschnitt tiefer ist.

Unfair ! ! !
Wie seht ihr das??
Ich freue mich für jeden, der bestanden hat!

Olle83
29.03.2006, 12:09
Nach alter AO gibt es aber nunmal keine Erstschreiber mehr. Wie willst du dann die Quote aus den Ergebnissen der Erstschreiber für die Alt-AOler ziehen?

Abgesehen davon bin ich nicht überzeugt, dass Studenten, die bei einer Prüfung einmal durchgefallen sind, beim zweiten Mal wieder eine "schwache" Leistung bringen und somit der Schnitt tiefer wäre.

Man könnte auch sagen, dass diejenigen dann schon wissen, worauf es ankommt und (trifft sicher nicht für alle zu) auch ein zweites Mal den Stoff durchgekaut haben.

Hellequin
29.03.2006, 14:15
Das Physikum nach alter AO unterscheidet sich halt in einigen Fragen von dem der neuen AO, also ist es rechtlich nicht haltbar da eine gemeinsame Bestehensgrenze festzulegen. Übrigens kann ich auch keinen Nachteil für deine Freundin entdecken.

Solara
29.03.2006, 20:55
Ich finde es nicht unfair - bin alte AO.

Wenn ich sehe, wie die Vorklinik unter neuer AO gelaufen ist und bei uns - kein Wunder, dass da bessere Leistungen bei der neuen AO rauskommen.

Es ist nun mal ein Unterschied, ob ich den Präpkurs 1 Jahr lang habe oder lediglich 6 Wochen in den Semesterferien.
Oder ob der alt-AOler mit Studienbeginn SS03 überhaupt ne PsychoVL bekommt oder den Prof anbetteln muss, dass die vegetative Physio-VL nicht erst 9 Tage vor der dazugehörigen Abschlussklausur beginnt!

Ich bin übrigens kein Phyiskums-Wiederholer, sondern Erst-Schreiber ;-) - dank unmöglichem BC-Prof und zugehöriger Klausur (ich muss jetzt nicht dazu sagen, dass BC im Physikum mein absolut und mit weitem Abstand bestes Fach war :-)) )!

Wie wäre ich denn dann einzuordnen?

maroon
29.03.2006, 23:42
ich find es schon ziemlich unfair, wenn man sich überlegt, dass ein erstschreiben evtl. mir mehr als 170 punkten nicht besteht und jemand mit unter 50 % nach alter AO besteht. für mich eigentlich ein absoluter freifahrtsschein zumal man wenn man nicht gleich schreibt auch mehr vorbereitungszeit hat... aber da kann man nichts machen und es wird ja auch anscheinend auch das letzte mal gesehen sein..
und ganz ehrlich glaub ich nicht, dass sich an der vorlinik viel geändert hat, ich hab eigentlich immer nur gehört, dass ja soviel weniger zeit für alles wäre. das mit dem präp kurs ist wohl eher die organisation der jeweiligen uni und nicht die sache der gesetze

Solara
30.03.2006, 00:25
@ maroon

ist halt so gewesen bei uns - und das Studium ist halt jetzt wirklich ganz anders aufgebaut ... habe ich jetzt einfach Pech gehabt, ein halbes Jahr zu früh einen Studienplatz bekommen zu haben?

Das die Bestehensgrenzen unterschiedlich sein würden, war von vornherein klar, ist gesetzlich so geregelt worden.

Ungünstig für die neue AO ist halt, dass es immer ne Referenzgruppe mit Physikum nach den regulären 4 Semester geben wird, da nicht alle Unis auf Studienjahr laufen.
Was macht man denn beispielsweise mit Reformstudiengängen wie an der MHH - wo gar kein Physikum mehr geschrieben wird - das ist ja dann auch "unfair", oder?

Die neue AO hat mM im Gegenzug den Vorteil gehabt, wenigstens zu wissen, welche Fächer sie mündlich geprüft werden - Psycho weglassen zu können ... habe ich auch gemacht, das mit dem Weglassen - ungünstigerweise tauchte in der Einladung zum Mündlichen dann genau diese Fach auf :-oopss !

Schwieriges Thema alles zusammen ...!!

(übrigens auf deinen ersten Absatz bezogen: auch Leute der alten AO können Erstschreiber sein :-)) )

maroon
30.03.2006, 02:01
an sich ist das schon alles klar, vor allem weil die studenten ja auch gar nichts dafür können... und mich betrifft es auch nicht, außer das vielleicht die notengrenzen auch höher sein werden, aber grundsätzlich find ich es schon merkwürdig. an sich ist das studium genau das gleiche und ganz ehrlich, viel hat sich nicht geändert, und auch wenn, der stoff ist genau der gleiche und die zeit ist auch genau die gleiche. das schreibt ja sogar das impp., dass sich am physikum so gut wie nichts ändern wird. und wie soll man dann verstehen, dass jemand mit 175 p. durchfällt und ein anderer mit 156 p. besteht. es ist nun einmal so, aber grundsätzlich ist der einzige grund nur der studienbeginn... wie toll, wärst du ein jahr eher geboren, hättest du dein physikum bestanden...super! zu verstehen ist das nicht...
aber wie gesagt, die studenten können nichts dafür und ich gönne es natürlich auch jedem, der durch diese regelung auch ein bisschen glück hatte...

notarzt110
30.03.2006, 09:20
@solara
ich finde nicht, dass es nach neuer ao eine erleichterung im mündlichen physikum gibt. ich denke, es kommt letztendlich alt und neu auf dasselbe.
nach alter ao 2 fächer nach zufallsprinzip - dann kann man halt nichts weglassen beim lernen und hoffen, es taucht in der ladung nicht auf.
dafür nach neuer ao alle 3 fächer. also ich find´s ausgewogen fair, was die mündliche angeht allerdings stimme ich nicht zu, dass es alle nach neuer ao in den ersten 2jahren viel leichter hatten als alle anderen zuvor! und ob 1 jahr oder weniger präpkurs ist sicher in erster linie eine sache der organisation bzw. das wissen ist letztendlich dasselbe. :-dafür

Coronavirus
31.03.2006, 14:17
Ich muss silvester1180 Recht geben. Auch ich finde, dass die Regelung nicht gerade fair ist. Schaut euch doch das aktuelle Ergebniss an: 29 Punkte !! Differenz. Wahnsinn. Das stützt die These, dass Alt-AO'ler leistungsschwächer sind, aber trotzdem die Chance des Bestehens bei ihnen höher ist.
Tja, ein Streitthema...
Trotzdem auch von mir allen ein GLÜCKWUNSCH, die es gepackt haben.

marc27
31.03.2006, 14:28
also irgendwie werde ich *grrrrrrr*

macht euch keine sorgen - dieses physikum war das letzte nach der alten AO. es wird also nie wieder ungerecht werden für die neuen AO- studenten...

und es gibt genügend studenten, die nach der alten AO das physikum abgelegt haben und auch mit eurer bestehensgrenze locker bestanden hätten!!!

Solara
31.03.2006, 14:31
Ich muss silvester1180 Recht geben. Auch ich finde, dass die Regelung nicht gerade fair ist. Schaut euch doch das aktuelle Ergebniss an: 29 Punkte !! Differenz. Wahnsinn. Das stützt die These, dass Alt-AO'ler leistungsschwächer sind, aber trotzdem die Chance des Bestehens bei ihnen höher ist.
Tja, ein Streitthema...
Trotzdem auch von mir allen ein GLÜCKWUNSCH, die es gepackt haben.

Hey, ich fand's auch nicht fair, wie an unserer Uni (und nur für die kann ich ja sprechen) die Vorklinik gelaufen ist (kurze Beschreibung siehe oben) - und ich liebe Verallgemeinerung und Vorurteile bzgl Leistungsschwäche etc. :-( !!

Und nein, ich habe nicht von der wirklich sehr niedrigen Bestehensgrenze profitiert.

Ich find's aussedem nicht toll, dass nach neuer AO die beiden Prüfungsteile 50% - 50% zählen, bei alter AO das Mündliche 1/3, das Schriftliche 2/3 ...

So what - alle diese Tatsachen sind/waren seit Jahren bekannt und sind nun mal gesetzlich verankert - jeder wusste das!!

Herzlichen Glückwunsch an alle, die bestanden haben!

Solara
31.03.2006, 14:32
und es gibt genügend studenten, die nach der alten AO das physikum abgelegt haben und auch mit eurer bestehensgrenze locker bestanden hätten!!!

:-)) - stimmt, das wollte ich eigentlich auch noch sagen! :-winky