PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brauche eine Uni-Empfehlung!



Der Meister
17.06.2002, 11:10
Hallo miteinander!
Könnt ihr mir vielleicht ein paar Unis empfehlen, wo man gut studieren kann!
Ist es ratsam in einen großen Stadt, z.B. in Berlin zu studieren?
Wäre über einige Uni-Namen sehr dankbar!
Bitte auch mit Begründung!


Ciao!
Johnny :-love

milka
17.06.2002, 23:45
Ich kann dir Lübeck ans Herz legen. Die Uni hat nur naturwissenschaftliche Fächer, in der Nähe ist die Fachhochschule für Informatik sowie Hörgerätakustik. Außerdem befindet sich hier eine Musikhochschule.
Die Uni ist klein und übersichtlich, die Kontakte zu den anderen Semestern sind sehr gut. Im Studium gibt es wesentlich engeren Kontakt zu den Profs als an großen Unis. Die Betreuung der Doktorarbeiten ist ebenfalls gut.
Außerdem ist Lübeck eine schöne Stadt mit gutem kulturellen Angebot und vielen grünen Flächen. Das Meer ist ebenfalls in der Nähe.
Falls es mal in HL langweilig sein sollte, kann man in 40 Min. in Hamburg sein und etwas Großstadtluft schnuppern.

Seit ca. 2 Jahren wird in Lübeck reformiert, so daß im 5 und 6 Semester POL durchgeführt wird, so bekommt man mehr Kontakt zu den Patienten. Die Vorklinik ist vielleicht etwas anstrengend, aber woanders ist sie auch nicht besser. Bei Problemen mit dem Lehrstoff kann man sich auf jeden Fall an die Profs wenden. Gerade in Chemie. Physik und Biochemie kann man mit Hilfe rechnen. Anatomie und Physiologie sind gut zu schaffen. Im Anatomieinstitut kann man bis zum Abend an den Präparaten lernen. In der Bib gibt es viele Computer für Internetrecherche und ca. 30 Laptops, die man sich ausleihen und wirklich überall im Gelände benutzen kann.

18.06.2002, 00:24
Hallo !

Vor deinem Problem stand bestimmt jeder von uns einmal. Der Punkt ist halt einfach, dass man Empfehlungen nur schwer machen kann. Wenn man 100 Studenten fragen würde, würde man 100 Meinungen und Empfehlungen bekommen. Auf diese Weise wirst Du dann auch von einzelnen Unis hohes Lob und übelste Kritik hören. So wirst Du also auf keinen Fall weiterkommen.
Du musst dich selbst fragen, was Du eigentlich willst !
Erstmal ist entscheidend, was du für nen Abischnitt hast, denn je nach dem stehen Dir fast alle oder nur sehr wenige Unis offen. Die genauen NCs für die Unis kannst Du bei der ZVS erfahren. Aber sehen wir davon mal ab.
Du musst dich fragen, ob Du in eine große Stadt mit einer großen Uni oder lieber an eine kleinere, persönliche willst. Beides hat Vor und Nachteile, es kommt auf den Geschmack an.
Die Kosten für den Lebensunterhalt musst Du natürlich auch bedenken (München....12m² Zimmer für 700 Mark...)
Sehr viele Leute zieht es gerade magisch an große Unis, wie München, Berlin......Die finden es offenbar prickelnd, mit 800 Leuten im Hörsaal zu sitzen und Massenabfertigung zu genießen, wähernd andere, die von der ZVS nach Greifswald oder Halle geschickt werden, viele hundert Mark zahlen würden, um einen Tauschpartner zu finden, obwohl gerade die Ost Unis top sind !

Meine persönliche Empfehlung an Dich wäre, dich mit dem Gedanken mal anzufreunden ! Fahr mal nach Greifswald, Jena, Halle oder Dresden, hier sind nicht nur die modernsten Anlagen, sondern auch eine gemütliche, persönliche Atmosphäre und motivierte Profs, die ihre Aufgabe nicht nur darin sehen, möglichst viele Studenten in der Vorklinik auszusieben ! Und schau Dir auch mal andere an, wenn du die Möglichkeit hast. Du sollst Dich in deiner neuen Heimat ja auch wohlfühlen !

Eins ist sicher und das solltest du auf jeden Fall beherzigen: eine Uni mit nem super Ruf und vielleicht den besten Profs mit zig Veröffentlichungen in aller Welt bringt dir rein gar nichts, denn du wirst als kleiner Student null komma nix davon profitieren können. Und wenn Du dich mal umhörst, wirst du feststellen, dass gerade solche Unis wie Heidelberg nur noch dem Ruf aus vergangenen Zeiten herlaufen.
Also viel Spass und kannst Dich ja mal melden !
Gruß Andi

andi01@tiscalinet.de

Dr.Dolor
19.06.2002, 15:40
Das ist wohl alles, was man zum Thema "Uni-Empfehlung" sagen kann. In seiner Wahl ist man dank ZVS sowieso sehr eingeschränkt, aber im Entscheidungsfall immer die kleinere Uni. Ich habe die Vorklinik in Bochum gemacht; eine reine Massenuni mit völlig zubetoniertem unpersönlichen Ambiente. Wohnraum zwar billig und studentische Szene gut ausgebaut, zum lernen aber die Hölle. Nach dem Physikum bin ich an die Uniklinik Essen gewechselt und innh. eines kleinen überschaubaren Semesters hat mein Studium erst richtig angefangen. Natürlich ist hier auch nicht alles Goldig, aber in jedem Fall eine bessere Umgebung als Bochum. Schon alleine von der Architektur :-)

Die Hauptuni liegt leider am anderen Ende der Stadt, deshalb sind Mediziner hier ziemlich unter sich - in Bochum hingegen gibt es gar nicht "die" Uniklinik, sodass man erst recht spät merkt, was man dort überhaupt studiert.
Tja, das war jetzt eine rein subjektive Beleuchtung meiner Uni-Erfahrungen. Prinzipiell kann ich aber Andy in allen Punkten zustimmen - der Ruf einer Uni als wissenschaftliche Instutition gerade auch auf internationalem Parkett bringt Dir gar nix und je kleiner eine Uni, desto besser sind Deine Möglichkeiten der Lehre. (Ausnahme natürlich, Du willst die Mörderkarriere hinlegen und Deine ersten Dissertationen & Publikationen schon in der Vorklinik veröffentlichen.)

Gruss, Daniel.

Ersa
20.06.2002, 17:30
Also, ich möchte mal ganz spontan Eurer Schwarzmalerei gegenüber "großen" Unis entgegentreten. Studiere selbst in Berlin, Charite. Und Vorlesungen von 800 und mehr Studenten gibts es nicht. In der Vorklinik sind es maximal 300 (mit einem anderen Semster oder den ZAhnis zusammen), da pro Semester nur etwa 170 (WInter) bzw. 220 (Sommer) anfangen. Im Übrigen gibt es viele Vorleseungen, bei denen man nur auf etwa 40 Gleichgesinnte trifft, da alle übrigen Studenten länger schlafen oder was besseres zu tun haben.

Fazit: Laß DIch nicht von vermeintlich "großen" UNis abschrecken. Mir gefällt Berlin.