PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kieser Training



Muriel
23.04.2006, 18:17
Hallo,
vorneweg: Ich bin ein totaler Sportmuffel, naja, ist eben nicht mein Ding. Dennoch sehe ich wohl ein, dass ein gewisses Maß an körperlicher Ertüchtigung nicht verkehrt ist, und im Zusammenhang mit meiner wunderschön ausgeprägten Skoliose und dadurch auch relativ häufigen Rückenschmerzen habe ich mal über Kieser Training nachgedacht. Hat irgendjemand damit Erfahrung gemacht? Kann mir jemand etwas dazu sagen? Es ist zwar im Vergleich zum "normalen" Fitness-Studio relativ preiswert, aber 490€ bleiben eine ganze Menge Asche, so dass ich mal, bevor ich weitergehend darüber nachdenke, ein paar Meinungen sammeln wollte.

Danke :-)

Moorhühnchen
23.04.2006, 18:42
Hi Muriel!

Hab es selbst nicht gemacht, aber meine Schwester war ganz begeistert davon!! Hat immer von ihrer tollen Rückenmuskulatur geschwärmt... :-top
Mein Vater (2 Bandscheibenvorfälle) fand es auch klasse.
Beide haben allerdings nach einiger Zeit damit aufgehört, obwohl sie es so klasse fanden........

Gruß
Kaddi

Muriel
23.04.2006, 18:46
Oh, vielen Dank schon mal! Na, das hört sich doch schon mal gut an. Ich sehe bei mir halt auch die Gefahr, dass ich nach relativ kurzer Zeit das Handtuch werfe, weil ich mich nicht aufraffen kann. Aber ein Studio ist in 3 Minuten Fußweg-Entfernung von meiner Wohnung, von daher besteht doch noch Hoffnung... Vielleicht kannst Du die beiden ja noch mal nach den Gründen des Aufhörens fragen?

DeKl
23.04.2006, 21:20
hm, hab keine ahnung was kieser training ist, aber man kann schließen, daß es sich um einen kurs zur stärkung der rückenmuskulatur handelt.
ich habe hier bei einem krankengymnastikaugust mal so einen "präventives rückentraining" kurs mitgemacht und der hat 180€ gekostet. die krankenkasse bezuschußt sowas und so habe ich am ende glaube ich 30€ bezahlt. und der kurs war geil, ich hatte danach über ein jahr, ohne weiterzutrainieren keine beschwerden mehr. sowas kann ich nur empfehlen. bin aber jetzt zu faul nachzuschauen, was kieser ist. erklärts mir jemand?

Werwolf
23.04.2006, 21:26
Kieser ist Muckibude mit medizinischem Anspruch, böse formuliert.
Positiv formuliert: Kieser ist ein Fitness-Studio, das es sich die Volksgesundheit und insbesondere die Rückengesundheit zu fördern. :-))

Hab bisher nur Positives gehört. (Und halt nicht das "klassische" Muckibudenpublikum- BauchBeibePo-Schicksen und Muskelmustafas...)
schon wieder nicht political correct, sorry :-blush

DeKl
23.04.2006, 21:39
gut, dann habe ich vielleicht doch ein kieser training gemacht und meins war billiger als deins! HAHAHA! .... nee, mal im ernst. erkundigen würde ich mich, ob es das nicht billiger irgendwo gibt und ob deine krankenkasse das nicht bezuschußt. machen die normalerweise alle. prophylaxe finden die sautoll!

Tahel
23.04.2006, 22:27
Hallo Muriel,
also ich habe ein Jahr lang Kieser-Training gemacht und war echt zufrieden. Es ist wirklich was anderes als die normalen Fitness-Studios mit dem ganzen Rummel drumherum. Man geht da nur zum Trainieren hin und es interessiert niemand ob man die neuesten Fitness-Klamotten anhat oder nur im Schlabberlook kommt. Das Training ist total sinnvoll (auch medizinisch gesehen). Man bekommt ganz individuell einen Plan aufgestellt, der verschiedene Muskelgruppen trainiert (also nicht nur Rücken, sondern mehr ganzheitlich).
Was ich sehr positiv fand, war der Zeitfaktor. Man soll nur zwei bis drei Mal die Woche trainieren und ich war jedesmal nach max. 45 Min wieder fertig geduscht draußen, das ließ sich super irgendwo zwischen Uni und Job einschieben. Trotz dem geringen Zeitaufwand, habe ich schon innerhalb kürzester Zeit eine Unterschied (sprich Muskeln :-D ) gesehen. Aufgehört hab ich, weil ich es mir dann doch einfach zu teuer war und weil ich viel im Ausland war, so dass es sich nicht gelohnt hätte.
Noch fragen ;-) ?

Sebastian1
24.04.2006, 08:07
Ich hab das vor ca 6 oder 7 Jahren mal für ein Jahr gemacht und muss sagen, das Training machte schon Sinn und hat auch Wirkung in Form von "so gut wie nie Rückenschmerzen" gezeigt. Was mich letztlich abgehalten hat das weiter zu machen war die Tatsache, dass ich trotz des geringen Zeitaufwandes keine Lust mehr hatte. Die völlige Ruhe in den Studios ist bei den Übungen halt manchmal auch ganz schön langweilig und ich habs irgendwann als teure Pflichtübuung empfunden, da hin zu gehen und es machte mir nicht mehr so richtig Spass.

Evil
24.04.2006, 09:44
Das beste für den Rücken ist Freeclimbing! Kein Scherz!





Zu Fingergelenken sag ich jetz mal nix :-))

Muriel
25.04.2006, 18:19
So, insgesamt also doch sehr positive Meinungen. Es wäre somit also tatsächlich zu überlegen, ein paar Hundert Tacken zu investieren, wenn ich dadurch tatsächlich mal weniger Rückenschmerzen hätte (und naja, vielleicht auch ein bisschen am Figürchen feilen könnte ;-) ) Die Ruhe ist genau das, was mir wohl zusagen würde, auch eben das "andere" Publikum, und es gibt ja auch noch MP3 :-D
Danke jedenfalls für Eure Antworten!


Mist, jetzt hab ich keine Ausrede mehr, doch lieber faul auf der Couch zu hängen :-)) )

BL4
25.04.2006, 20:47
Also ich betreibe seit einem Jahr kraftsport (jaja hauptsächlich wegen dem rücken ;) ) und ich hab mich, bevor ich mich irgendwo anmelden wollte, mal in ziemlich vielen Muckibuden informiert. Kieser-training ist mir defintiv zu teuer, obwohl sie einen schon ziemlich gut betreuen. Naja, das ist mir aber nicht 500€ wert. Ausserdem haben mir mal Krankenversicherungsfritzen erzählt, dass ihre Versicherung Kieser nicht unbedingt empfehlen würde (gründe sind mir leider entfallen) Ich denke, man kann auch sehr gut mithilfe von büchern oder internet sich selber trainingspläne zusammenstellen und die richtige ausführung von übungen erlernen. Vor allem gibt es halt auch in den billig-buden oftmals leute, die einem gerne mit rat und tat zur hilfe stehen. Auch gibt es dort trainerstunden, die leute sind ziemlich kompetent, und du kommst trotz dieser trainerstunden, die extra kosten auf keine 500 ocken.
Ich kann dir in Köln das Fit24 in ehrenfeld empfehlen, das team ist da sehr nett. das Publikum, naja, kann man sich ja denken. Bei diesen Kieser-studios ist mir aufgefallen, dass da vermehrt nur reiche, alte leute waren, dementsprechend gepflegt und bonzig kam mir das ganze rüber.

Also zum trainieren sind die billigen Muckibuden (fit24, mcfit) nur zu empfehlen, man hat auch schnell raus, wann es da voll ist und wann nicht, wer nicht mit den asis da klarkommt und das nötige kleingeld hat, kann natürlich auch zu kieser etc. gehen. Was noch dafür spricht, ist, dass es in den fit24 separate frauenbereiche gibt.

soviel von mir zu dem thema....


Muskelmustafas...)

unnötig...!

Elisa
26.04.2006, 11:47
Habe selbst bis vor 2 Monaten bei Kieser trainiert. Ich hatte einen 2-Jahres-Vertrag abgeschlossen und dafür ca. 600 € gezahlt. War also auf den Monat umgerechnet nicht sooo teuer mit ca. 25 Euro. Vorteile sind: top Geräte von hoher Qualität, nur ausgebildete Trainer, die auch mal korrigierend eingreifen, wenn Du Übungen falsch machst. Regelmäßig ist begleitendes Training vorgesehen und eine (ganz kurze) ärztliche Eingangsuntersuchung (orthopädisch) gab´s auch noch. Mit der Kieser-Trainingscard kannst Du auch in anderen Städten und Ländern (Schweiz, England...) trainieren.
Als größten Nachteil empfinde ich, dass es keine Cardio-Geräte gibt. Gerade im Winter wäre das für mich sehr wichtig, da ich auch gerne regelmäßiges Herz-Kreislauftraining machen würde. Wenn es Dir aber primär um Deinen Rücken geht, wäre das ja nicht so entscheidend ??

Muriel
27.12.2006, 18:01
So, hab mich jetzt nach dem Wink mit dem Zaunpfahl (Danke, Nesrin ;-) ) tatsächlich dazu entschlossen, gleich ist quasi der erste Kennenlerntermin, schaumermal ;-)

DeKl
27.12.2006, 18:31
alles gute! berichte!

Muriel
02.01.2007, 14:28
So, ich komme gerade vom zweiten Training und noch bin ich hochmotiviert, erst Recht, als ich heute schon den Gewichte-Stöpsel ein bisschen weiter unten einstecken durfte ;-) Ich glaube, das ist echt das Richtige für so einen Sportmuffel wie mich. Ich hoffe mal, dass ich es tatsächlisch schaffe (bzw mich aufraffe), zwei Mal die Woche nach der Arbeit dort vorbeizuschauen. Dann sollte meine größte Überforderung derzeit, nämlich die Geräte richtig einzustellen (hilfe, was gibt es für viele Stöpsel, Schrauben, Hebel...), auch bald überwunden sein :-D

MarkusM
02.01.2007, 14:44
:-top weiter so

mar7ini
14.01.2007, 17:14
Hallo Muriel!

Und, wie fühlst Du Dich nach 12 weiteren Tagen?
Ich will jetzt auch bei Kieser vorbeischauen und mich 1 x kostenlos beraten lassen. Mein Rücken bring mich langsam um, da muß was gemacht werden...

Erzähle doch, wie es Dir geht :-top

roger rekless
14.01.2007, 17:20
ich habs auch mal gemacht... und dann nach 3 monaten oder so aufgehört. wurd mir einfach zu öde =) und was gemerkt hab ich in der zeit nicht :)

Persephone
14.01.2007, 20:18
Eine Alternative zum Kieser Training für alle, denen das zu langweilig wird:
Das Fitnessstudio unserer Uni hat eine angeschlossene Physiopraxis. Da kann man sich erst anständig behandeln lassen, bis die akuten Schmerzen weg sind und wieder ein wenig Muskulatur aufgebaut ist, dann gehen die mit einem an die Geräte und zeigen die richtigen Übungen. Einmal pro Woche stehen die Physios dann noch kostenfrei zur Verfügung und beraten einen. Ist doch ein ganz anständiger Service, oder? Zumal man die ersten Stunde KG von der Krankenkasse bezahlt bekommt und danach nur noch den normalen Tarif des Fitnessstudios zahlen muß (für Studies 90Euro im Semester).

Vllt bieten das ja auch noch andere Uni-Fitnesszentren an.

Flauta
14.01.2007, 20:32
An allen Unis wo ich bis jetzt war (ok, waren nur 2) gab es ellenlange Wartelisten für das Fitness. Leider....Ist das bei euch denn nicht?


Bei uns in der Gegend gibt es auch ein Kiesertraining.
Ich habe mich dort noch nie erkundigt, weil alle meinten, das sei unwahrscheinlich teuer und sicher als Student nicht tragbar...
Ist das wirklich so?