PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nicht senkbares Fieber ohne immunologische Reaktion?



Pünktchen
25.04.2006, 19:07
Hi :-)


Ich hab da mal ne kniffelige Frage.

Ein 1 jähriges Kind (türkisch) fiebert seit nun 4 Tagen um 39°C und entfiebert unter Nurofen und Paracetomal absolut nicht niedrigstes 38.5°C.

Labor: Crp 1 mg/dl, BB unauffällig, Transaminasen unauffällig

Tja für das Exanthema subitum wird es langsam eng (3-5 Tage Fieber). Doch sagt mal die Fiebersyndrome laufen doch mit Entzündungsparameter Erhöhung ab oder? Hat jemand ne Idee für Fieber ohne Entzündungsreaktion? Klinisch kein wirklicher Anhalt auf einen Infekt. Rachen leicht gerötet.



Für Ideen oder Erklärungen wäre ich sehr dankbar!


Gruss
Pünktchen :-)

Kikki
25.04.2006, 19:17
Es gibt doch sogenanntes Resorptionsfieber, das entsteht wenn große Ergüsse resorbiert werden. Ich könnte mir vorstellen, dass dabei der CRP-Wert unauffällig bleibt. Aber ist wirklich nur so ne Idee...

Flemingulus
25.04.2006, 19:20
(Inkomplettes) Kawasaki und Tbc sind wohl schon weitgehend ausgeschlossen?

test
25.04.2006, 19:45
Es gibt glaub ich hypothalamische Schädigungen, die mit Temperaturerhöhung einhergehen können. Die sind wohl ohne Entzündungsreaktion. Aber bestimmt auch nciht gerade häufig ;-)

Evil
25.04.2006, 20:50
Vielleicht ein seltener Immundefekt? Oder was allergisches... für maligne Hyperthermie dauert es schon zu lang...

test
25.04.2006, 20:52
Wie isses mit familiärem Mittelmeerfieber? Ist ja ein türkisches Kind.

Tombow
25.04.2006, 21:46
Wie isses mit familiärem Mittelmeerfieber? Ist ja ein türkisches Kind.

Bei dem blanden Laborbefund eher unwahrscheinlich.

Meine Überlegungen:

-allergisches Ereignis

und/oder

-isolierter Infektfokus, am ehesten viral

Die Therapieresistenz würde auf ein zentrales Fieber hindeuten, da wäre eine Meningitis/Meningoenzephalitis nicht so unwahrscheinlich. Und wenn das ganze eher viral bedingt ist, würde das auch den (soweit) blanden Laborbefund erklären. Virale Entzündungen treiben nicht immer die Leukos und das CRP in die Höhe.

Flemingulus
28.04.2006, 16:13
Moin! :-winky
Seid ihr denn schon schlauer?

Pünktchen
29.04.2006, 10:18
Also pathophysiologisch sind wir nicht weitergekommen, aber klinisch naja :-blush

Am 6. Fiebertag ein CrP von 23...kein Leukoanstieg, normales Diffbild. Bei unbekannten Infektfokus eine i.v. Antibiose, Fieber am 3.Tag der Antibiose etwas gesunken. (also doch eher etwas virales(?))
Das Kind hat einen Durchfall entwickelt und brauchte eine Infusionstherapie. Im Blutbild findet man eine Anisozytose (darunter fassen die Laborantinnen zu dem Zellen zusammen, die sie nicht richtig einordnen können). Keine Anämie!

Ich denke durch das Antibiotikum wird man das nicht richtig klären können.

el_Barto
29.04.2006, 11:51
Wie isses mit familiärem Mittelmeerfieber? Ist ja ein türkisches Kind.

war auch ne spontane Idee von mir, auch wenn die Peritonitis/Appendizitis-artigen Befunde fehlen. Ich dachte immer, dass wär eher selten, hatte aber im PJ gleich zwei davon (nicht verwandt und über molekulargenetik direkt gesichert). Wenn der Knubbel schonmal appendektomiert wurde mit ner blanden Histo, würd sich die Laboruntersuchung vll lohnen...



@Tombow: Bei nem unklaren Fieber in dem Alter, haben die mit Sicherheit ne LP gemacht nach der ganzen Zeit...

Giant0777
29.04.2006, 18:45
Beim FMF hat man doch hohe CrP-Werte oder nicht? oder hat das nur ein bestimmter Prozentsatz an FMF-Erkrankten?