PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Missglückter Brandanschlag-Augenzeugenbericht



Seiten : [1] 2 3

tadeus_t
10.05.2006, 19:41
Gegen 10.00 MEZ betrat ich heute den Präppsaal, um mich mit meinen Tischgenossen an den gestern eröffneten Situs zu machen. Langsam füllte sich der Raum mit Menschen und die Arbeit wurde aufgenommen. Alles wie immer könnte man meinen, aber etwas war deutluich anders...Es begann zunehmend nach Benzin zu stinken. Nach einigem Rätselraten vonseiten der Studenten sprachen die verantwortlichen ein Machtwort: "Bitte verlassen Sie ganz normal und geordnet den Raum." schallte es aus dem Lautsprecher. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich während der Evakzuierung das Gerücht vom überkochenden Öl. In der SIcherheit vor dem MTZ angelangt bot sich ein Anblick des Grauens: Die Feuerwehr, angerückt mit 3 Fahrzeugen, war nicht in der Lage die richtige Straße zu finden und kurvte wenig effektiv durch die Weltgeschichte. Kurz darauf (20 Minuten später) traf auch die Polizei, 3 Streifenwagen, sowie undefinierbare zivile Fahrzeuge mit gar nicht so zivilem Inhalt. Selbst der Hauseigene Sicherheitsdienst machte sich auf die Socken. Mit der Zeit verkündeten offizielle Stellen, was denn nun passiert sei: So hatte doch tatsächlich irgendein Volltrottel Benzin in der Herrenumkleide unseres Präppkellers verkippt. Ob er das anzünden wollte ist noch ungeklärt. Ein Bezug zu den am heutigen Tag anstehenden Nach-Testaten wird nicht ausgeschlossen. Vom Täter allerdings scheint jede Spur zu fehlen, lediglich das Täterprofil: "ja, son kleiner, blonder, dicker aus Seminargruppe 10 war das" ist in aller Munde. Es bleibt zu hoffen, dass die Polizei das Treiben des Wirren Benzinverschwenders aufklären kann.
Tadeus_t live aus Dresden.

Doktor_No
10.05.2006, 20:08
bestimmt ein begel aus reichem hause, der es sich noch leisten kann, das teure benzin zu verschütten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! und um euch das in "eure armut kotzt mich an!"-manier kundzutun hat er einfach losgegossen...

THawk
10.05.2006, 20:46
Oh ja! Das Ereignis des Tages im sonst so unspektakulären Uni-Leben :-) Mich hat die Neuigkeit pünktlich zum Tutorium erreicht.

Bin mal echt gespannt ob die rauskriegen wer's war, aber mit rechnen würd ich mal nicht.
Aber auf was für seltsame Ideen kommt ihr eigentlich um nen Präptestat zu verhindern?! Unsereins ist da noch brav zum Amtsarzt gewatschelt.....

OliP
10.05.2006, 21:19
Ja ich bin heut umsonst zu meinem Tutorenjob gewatschelt. Aber im Zahnikurs später hab ich mich kurz mit Prof. K. unterhalten und das klang so, als wüssten sie wer das war. Von anderer Seite hab ich gehört, dass Frau N. den "Täter" überrascht und sogar verfolgt und gestellt habe. Also wer weiss was von den Gerüchten stimmt.

Katl86
10.05.2006, 22:29
Also mein Teil der Gerüchte besagt, dass er - nachdem Frau N. ihn erkannt hat - abgehauen ist und die Polizei ihn noch bis zum Schillerplatz verfolgt hat und dort wohl auch gefasst hat...
Habe es selbst nicht mitbekommen sondern nur von anderen gehört, war die ganze Zeit in MKSA.
Im 2. Semester mit den Nerven schon so am Ende, menno ... :-notify

OliP
11.05.2006, 18:49
Pressemeldung dazu (http://www.mdr.de/nachrichten/meldungen/2862625.html)
und nocheine (http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=1157634)
und nochmehr (http://www.polizei.sachsen.de/pd_dresden/2954.htm)

Denüse
11.05.2006, 19:14
Was soll man dazu sagen? :-nix

Also, die ganze Lernerei für Ana kann ja zeitweise schon echt hart sein, aber ein Besuch beim Amtsarzt hätte es doch auch getan... *kopfschüttel*
Für so eine Aktion muss man, denke ich, schon sehr verzweifelt sein... :-((

Hoffentlich kann jemand "der armen Seele" helfen...

Sein Studium kann er ja jetzt jawohl erstmal knicken... Jedenfalls gehe ich davon aus... :-?

Liebe Grüße, Denüse (die sich das Spektakel aus dem ersten Stock betrachtet hat, weil unser Psycho-Prof meinte, dass wir es schon merken, wenns knallt... :-wow )

Doktor_No
12.05.2006, 10:32
das muss ja echt ein ziemlicher hirbel sein... zu dämlich, um die flaschen bei der flucht wenigstens wegzuwerfen...

Kackbratze
12.05.2006, 11:10
eher wirklich neben der Spur, mit soviel Schiss vor dem Testat....wenns denn ein Student war und nicht ein Hirni...

OliP
12.05.2006, 11:22
....wenns denn ein Student war und nicht ein Hirni...

jep ein 2.Semestler

Ich glaube ja der wird ein Attest erhalten (sicher zu recht) dass seine Handlung einer psychischen Ausnahmesituation zuzuschreiben ist. Mit dem kann er dann nichtmal geext werden.

Naja, warten wirs ab. Wird sicher nicht sehr angenehm für ihn, wenn er weiter studieren möchte und evtl. darf.

:-(

Kackbratze
12.05.2006, 11:35
er ist schon intelligent. Er hat nicht das Benzin weggeworfen...aber sein Feuerzeug.
Ohne feuerzeug/Streichhölzer kann man ihm nicht nachweisen, dass er es anzünden wollte.... ;-)

Jetzt mal im Ernst. Der ist doch nicht zu gebrauchen als Arzt...was macht er, wenn ein Pat im Schockraum stirbt und er ist dabei? Den schockraum anzünden?

Miss
12.05.2006, 13:30
Jetzt mal im Ernst. Der ist doch nicht zu gebrauchen als Arzt...was macht er, wenn ein Pat im Schockraum stirbt und er ist dabei? Den schockraum anzünden?
Das ist natürlich ne krasse Geschichte mit einem geplanten Brandanschlag.
Aber wenn man sich das wirklich mal näher betrachtet, wer denn wirklich als Arzt oder Ärztin geeignet ist/ wäre, dann könnte man ja gut und gerne 20% schon in meinem Semester aussortieren...in psychiatrischer oder psychotherapeutischer Behandlung, diverse Verhaltensauffälligkeiten -und das sind nur die, von denen ich weiß. Die sind zu einem großen Teil wahrscheinlich eher selbstgefährdend, aber da fragt man sich schon, wie belastbar die sind. Das ist an anderen Unis bestimmt nicht anders.

Hoppla-Daisy
12.05.2006, 14:37
Aber wenn man sich das wirklich mal näher betrachtet, wer denn wirklich als Arzt oder Ärztin geeign wäre, dann könnte man ja gut und gerne 20% schon in meinem Semester aussortieren...in psychiatrischer oder psychotherapeutischer Behandlung, diverse Verhaltensauffälligkeiten -und das sind nur die, von denen ich weiß. Die sind zu einem großen Teil wahrscheinlich eher selbstgefährdend, aber da fragt man sich schon, wie belastbar die sind.
ICH GLAUB ES HAKT!!! Mir sind Leute lieber, die ihre "Unzulänglichkeiten" eingestehen und dann versuchen, dem abzuhelfen, als jene, die mit einer Selbstsicherheit, die die Grenze zur Arroganz schon längst überschritten hat, durch die Welt tapern!

DeKl
12.05.2006, 14:41
eine kurze zwischenfrage: was hat das mit dem beruf des arztes zu tun? was hat das überhaupt mit berufen zu tun?

Denüse
12.05.2006, 14:43
ICH GLAUB ES HAKT!!! Mir sind Leute lieber, die ihre "Unzulänglichkeiten" eingestehen und dann versuchen, dem abzuhelfen, als jene, die mit einer Selbstsicherheit, die die Grenze zur Arroganz schon längst überschritten hat, durch die Welt tapern!

Ganz :-meinung ...

Liebe Grüße, Denüse

Kackbratze
12.05.2006, 15:06
Die Arroganten und die, die ihre Fehler kennen zünden ja beide nicht umbedint Gebäude an....

netfinder
12.05.2006, 15:41
Das ist natürlich ne krasse Geschichte mit einem geplanten Brandanschlag.
Aber wenn man sich das wirklich mal näher betrachtet, wer denn wirklich als Arzt oder Ärztin geeignet ist/ wäre, dann könnte man ja gut und gerne 20% schon in meinem Semester aussortieren...in psychiatrischer oder psychotherapeutischer Behandlung, diverse Verhaltensauffälligkeiten -und das sind nur die, von denen ich weiß. Die sind zu einem großen Teil wahrscheinlich eher selbstgefährdend, aber da fragt man sich schon, wie belastbar die sind. Das ist an anderen Unis bestimmt nicht anders.


Wer sowas von sich gibt, ist auffaellig... :-dagegen

THawk
12.05.2006, 16:05
Aber er hat noch nichmal sein Feuerzeug weggeworfen, sie haben es nachdem sie ihn am Schillerplatz gestellt haben bei ihm gefunden. Allerdings ist er Raucher und damit hat das keine Aussagekraft.

Außerdem habe er von einem "Blackout" berichtet - "er könne sich nicht mehr erinnern, was er getan haben, seit er aus dem Haus gegangen war".
(Wiedergabe und Zitat aus der DNN, Ausgabe vom 12.05.06, Seite 11)


@Daisy: Sollte sich seine "Stressverarbeitung" nicht wesentlich ändern (Therapie?!) halte ich es auch für - naja - "schwierig" ihn am Patienten handeln zu lassen. Klar ist es gut Unzulänglichkeiten einzugestehen, aber doch nicht so!

@Dresdener: Was ich aber ganz witzig finde ist, dass wir laut den Zeitungen plötzlich eine 53-jährige Leiterin der Anatomie haben. Ist Prof. Funk abgelöst worden??? :-D

Hoppla-Daisy
12.05.2006, 16:08
THawk, darüber brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Ich denke, in dem Punkt sind wir uns einig. Aber ich wehre mich einfach gegen so Pauschalaussagen. Bin ich kein Freund von. Man muss einige Dinge einfach ein wenig differenzierter sehen.

netfinder
12.05.2006, 16:10
Aber er hat noch nichmal sein Feuerzeug weggeworfen, sie haben es nachdem sie ihn am Schillerplatz gestellt haben bei ihm gefunden. Allerdings ist er Raucher und damit hat das keine Aussagekraft.

Außerdem habe er von einem "Blackout" berichtet - "er könne sich nicht mehr erinnern, was er getan haben, seit er aus dem Haus gegangen war".
(Wiedergabe und Zitat aus der DNN, Ausgabe vom 12.05.06, Seite 11)


@Dresdener: Was ich aber ganz witzig finde ist, dass wir laut den Zeitungen plötzlich eine 53-jährige Leiterin der Anatomie haben. Ist Prof. Funk abgelöst worden??? :-D

meinten die die gute, liebe Frau N.? :-))


@Daisy: Sollte sich seine "Stressverarbeitung" nicht wesentlich ändern (Therapie?!) halte ich es auch für - naja - "schwierig" ihn am Patienten handeln zu lassen. Klar ist es gut Unzulänglichkeiten einzugestehen, aber doch nicht so!

das ist doch auch klar, ging ja eher um diese pauschalisiert dargestellte Aussage...