PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sozialphobie



hallohaldol
23.05.2006, 09:59
....hmm....weiß nich ob ichs besser bei fachsimpelei gepostet hätt....egal....
gestern hatt ich besuch von nem guten freund.der erzählte mir,das ihn vorgestern ein alter schulfreund angerufen hat.(welcher allerdings kein richtiger freund von mir war,eher ein bekannter)er ist ihn dann besuchen gefahren,und das was er mir davon berichtet hat fand ich echt schlimm....
der junge (26) hat nachm abi 99 ein informatikstudium begonnen,das dann aber nach 1 sem geschmissen,weil er nach eigener aussage kein referat halten könne.seitdem ist er arbeitslos,hockt nur daheim und programmiert (zum teil 3 d anis mit über 30000 zeilen),der hats eigentlich echt richtig drauf.hat keinen fernseher,keine freunde,nie ne freundin gehabt.leichenblass,spindeldürr,keine sozialen kontakte,wohl nicht mal zur familie.sagt er geht nur einmal die woche raus,einkaufen und das wars.die bude muß mega versifft sein,raucht kette.
mein freund berichtete,das der typ die ganze zeit in seinen bewegungen total fahrig war und gezittert hat wie blöde.alk/drogenabusus verneint er.
jetzt ham wir uns gestern gedanken gemacht wie man ihm helfen könnte....ich mein,das er meinen freund angerufen hat wird ja auch einen grund gehabt haben denke ich,hat aber nichts davon erwähnt....er hat mehrmals versucht ihn dazu zu bringen doch nur mal gemeinsam eine runde um den block zu gehen,aber nicht mal das war drin.was kann man da machen?
der hat nichtmal telefon.wir wollten vielleicht mal vorbeifahren und ihn einladen mit uns zu grillen,bloß wir 3.aber man kommt halt auch nich so recht an ihn ran....manchmal kommen dann suizidäußerungen und dabei lacht er dann.
wie kann man so einem menschen denn helfen?blockt so gut wie alles ab,äußert aber auch das er mit der situation mehr als unzufrieden ist.
wenn ich daran denke wie der früher war,der war 1 stufe über mir.....ich fand den immer total "cool",so eigen aber doch integriert in die gemeinschaft.
und jetzt ist der so abgesackt,das find ich echt traurig.
wollte das mal loswerden.
grüsse
dominik

DocScarpetta
23.05.2006, 10:47
hallo haldol!

verdammich! der scheint ja zum 3v1l-z0mbie mutiert zu sein! könnte man ihn denn in diesem zustand bewegen, mal einfach nen fachmann (nervenarzt/psychotherapeuten) aufzusuchen, damit der mal sein kundiges auge draufwirft, um zu sehen, was da tatsächlich los ist? differentialdiagnostisch fielen mir da ne menge schlechte und weniger schlechte sachen ein.

funny
23.05.2006, 10:52
Dranbleiben... Zwar nicht aufdringlich sein, aber signalisieren, "dass da ein oder 2 Leute sind", die sich interessieren. (Falls ihr das durchaltet). Denn das merkt er sicherlich trotz allem noch. Aber unbedingt zum Fachmann/frau!!!!!!!!! :-meinung

hallohaldol
23.05.2006, 10:55
das ist auf jeden fall das ziel,aber man merkt eben das er dafür (noch) nicht berreit ist...deshalb wollten wir erstmal etwas kontakt zu ihm aufbauen,ne ebene finden...wenn er merkt das leute für ihn da sind geht er diesen schritt vielleicht von selbst...
ist doch echt traurig wenn so ein intelligenter netter junger mensch "vor die hunde" geht.
mein kumpel war eben nochmal bei ihm,hat mir erzählt das wir am freitag zu dritt grillen,das is doch schonmal was.
er hat auch erfahren das die mutter des betroffenen an chorea hunt. leidet...manman,manche erwischts aber echt

Dr. Jackyll
23.05.2006, 17:37
schleppt ihn irgendwo hin wo er hilfe bekommt... war mal mit nem freund bei den AA und seither hat der sich wieder einigermaßen gefangen. Selbsthilfegruppe oder irgendein sport?? vielleicht gibt es auch irgendwas im Netz, wo er bischen Kontakte knüpfen kann, so Programier-fraks laufen ja viele rum!

Gichin_Funakoshi
23.05.2006, 18:03
Find ich super, dass ihr ihm helfen wollte! :-top
Aber ich denke euch sind da ein Stück weit die Hände gebunden. Versucht ihm primär klarzumachen, dass mit ihm etwas nicht in Ordnung ist und er deshalb Hilfe braucht.
Aber ich denke, dass es sehr schwer sein wird zu einem Sozialphobiker Kontakt aufzubauen...

Hellequin
23.05.2006, 18:24
Wir hatten letztens auch so einen Fall in unserem Psychosomatikseminar. Es gibt auch spezielle Selbsthilfegruppen für Sozialphobiker. Vielleicht findet er auch dort etwas Hilfe.

hallohaldol
23.05.2006, 21:22
nur das wir uns nicht mißverstehen:das er nen sozialphobiker ist,diese diagnose habe ich gestellt.
kenn mich in der psych nich so aus.....^war für mich am naheliegensten

trotzdem danke an alle die bisher mitgemacht ham :-top

hypnotel
23.05.2006, 21:37
Deine Diagnose geht mindestens in die richtige Richtung... aufgrund des Geschilderten scheint es auch so dass der Betroffene fachlicher Hilfe bedarf.

Mich würde interessieren, ist sein Verhalten ich-synton; oder sieht er seinen Zustand auch selbst als krankhaft an? Weisst du da mehr?

hallohaldol
23.05.2006, 21:42
gute aber auch schwierige frage....mein bester freund ist da ja näher dran als ich,bis jetzt.soweit ich das beurteilen kann,ist er sich schon im klaren das da was nicht stimmt,jedoch stuft der betroffene sich nicht als krank ein.so eine art "Jein" eben...glaube er weiß nicht so recht ob er denn krank ist und eben auch nicht so recht ob er hilfe benötigt.wirkt total desinteressiert,an allem und jedem.aber warum dann der anruf?kapier das nicht....
freitag seh ich ihn ja auch hoffentlich,mal sehen was sich da bewegen lässt.

hypnotel
23.05.2006, 21:53
Hm, okay. Er sieht wahrscheinlich sein anders-sein, aber nicht den Fakt dass er sich auf diese Weise selbst limitiert.
In dem Fall sollte man ihn mit dem Problem konfrontieren, möglichst seinem Jetztzustand Akzeptanz entgegenbringen, aber durchaus die Möglichkeit und den Nutzen einer Therapie betonen.
Therapie heisst ja nicht gleich tranquilized in der Klapsmühle.

Eventuell steckt auch noch mehr dahinter, zB eine maskierte Drogensucht (oder auch Internetsucht ;-) )
Vielleicht könnt ihr ja etwas mehr aus ihm rauskitzeln, das wünsche ich jedenfalls allen beteiligten....