PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erkältung->Kälte



Niki
27.05.2006, 12:16
Hallöchen!

Kurze Frage:

Wenn man lange draußen im Freien war und beispielsweise kurz angezogen war,dann kann man ja krank werden.
Man sagt es ja auch generell:"Zieh dich warm an,sonst holst du dir den Tod"

Aber woran liegt das eigentlich?Ist dadurch nach RGT an bestimmten STellen das Immunsystem geschwächt? Oder was ist da los?
Die Idee mit verlangsamtem Stoffwechsel dürfte ja eigentl Schwachsinn sein, weil wir ja homoiotherm sind und bei Kälte auch der Stoffwechsel der Erreger verlangsamt sein müsste!?

Puschel05
27.05.2006, 12:40
Also ich hab mal in ner Apothekenzeitschrift gelesen, dass ne Erkältung ebenfalls ein bakterieller Befall ist. und es gibt wohl 200 verschiedene Arten.
Ansonsten hab ich keine Ahnung. :-nix

Eilika
27.05.2006, 12:45
Also soweit ich weiß ist die "Durchschnittserkältung" eher ein viraler Infekt, also Rhinoviren oder Adenoviren oder ähnliches... eine bakterielle Superinfektion ist zwar durchaus möglich, aber doch nicht der Regelfall und stellt eigentlich schon fast eher eine "Komplikation" dar...
Und ja, ich weiß, dass das keine Antwort auf die Frage ist, die kenn ich nämlich auch nicht...

Kikki
27.05.2006, 12:50
Also die gemeine (im wahrsten Sinne des Wortes) Erkältung ist eine virale Erkrankung. Das man sich bei kaltem Wetter eher erkältet liegt daran, dass der Körper, um seine Kerntemperatur zu erhalten, die Akren (Finger, Zehen, Nase) weniger durchblutet und so die Erreger leichter eindringen können. Denn wo kein/wenig Blut ist, sind auch wenige Abwehrkörper. Außerdem hält man sich bei kaltem Wetter häufig in beheitzten und damit trockenen Räumen auf, die die Nasenschleimhaut zusätzlich asutrocknen.

LG
Kikki, die gerade sehr am rumschniefen ist! :-(

teletubs
27.05.2006, 12:53
ich habe auch keine erklräung dafür, aber in dem zusammenhang stellt sich auch die frage, warum man mit nassen haaren z.b. nicht unbedingt nach draussen gehen soll? im sommer rennt man nachm schwimmen im freibad auch mit platschnassen haaren umher?

KingLoui
27.05.2006, 17:16
Naja, ich würd mal sagen das sollte wohl an der Verdunstungskälte liegen. Haare können ja nunmal recht viel Wasser aufnehmen und dementsprechend wirds halt kalt. Im Winter eher nicht zu empfehlen ;-)

Niki
27.05.2006, 17:46
...okay,wenn die Lösung ist,dass dann FInger etc weniger durchblutet werden und dort Erreger eintreten, gehen die dann nicht direkt ins Blut? Oder vermehren die sich da erstmal im Gewebe und werden nciht mit dem Blut in den ges Kreislauf mitgenommen?Wenn ja,dann wären die Antikörper halt nich in den Gliedmaßen,aber dann später da!

vroni
27.05.2006, 18:03
Naja Finger sind nicht so wichtig, sondern viel eher die Schleimhäute, v.a. Nasenschleimhaut. Durch normale gesunde Haut können Erreger eigentlich nicht eindringen.

Zu den Haaren: Ich denke es liegt auch einfach daran, dass die Haare im Sommer wesentlich schneller trocknen, d.h. es ist nicht so lange kalt am Kopf wie im Winter. :-meinung
Schwimmer tragen meistens auch im Sommer nach dem Trainig oder auf Wk im Freibad Mützen.

Schimmelschaf
27.05.2006, 18:07
*senfdazugeb*
Wenn du im Winter mit nassen Haaren rausgehst, gefrieren sie und du bekommst je nachdem starke Kopfschmerzen, das wars aber eigentlich auch schon.

Wie ist denn das mit der Abhärtung? Solche Kreislaufanregenden Unternehmungen (direkt nach der Sauna in ein kaltes Bad springen) müssten dann doch eigentlich auch zu ner fetten Erkätung führen oder nich?

Eilika
27.05.2006, 18:13
Wie ist denn das mit der Abhärtung? Solche Kreislaufanregenden Unternehmungen (direkt nach der Sauna in ein kaltes Bad springen) müssten dann doch eigentlich auch zu ner fetten Erkätung führen oder nich?
Sollst Du ja auch nur machen, wenn Du gesund bist, also der Körper nicht eh schon geschwächt ist (wenn man echt fit ist holt man sich ja an sich auch keine Erkältung, da muss ja schon die Abwehr irgendwie "schlafen"). Wenn Du eh schon erkältet oder sonst wie krank bist, sollst Du ja auch nicht in die Sauna...

Kikki
27.05.2006, 19:48
...okay,wenn die Lösung ist,dass dann FInger etc weniger durchblutet werden und dort Erreger eintreten, gehen die dann nicht direkt ins Blut? Oder vermehren die sich da erstmal im Gewebe und werden nciht mit dem Blut in den ges Kreislauf mitgenommen?Wenn ja,dann wären die Antikörper halt nich in den Gliedmaßen,aber dann später da!

Ahh. Ich hatte die Finger doch nur aufgezählt um den Begriff "Akren" zu erklären. Die Erkältungsviren dringen natürlich über die Nasenschleimhaut ein, die aber bei kaltem Wetter auch schlecht durchblutet ist. Das ist übrigens auch der Zusammenhang zwischen kalten Füßen und Erkältung.