PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Keine Möglichkeit mehr nach Deutschland zu wechseln?



Mally
20.06.2006, 10:43
Mich haben Bekannte darauf hingewiesen, dass es auf der Budapester Homepage keine Hinweise mehr auf einen Wechsel nach bestandenen Physikum gibt! http://www.semmelweis-medizinstudium.org/
Wie sieht es bei den Infoveranstaltungen aus, was wurde da gesagt? Auf der Homepage von www.ungarnstudium.hu steht nur etwas von einer Anpassung an das deutsche Vorphysikum, auf www.ungarn-aktuell.de steht zwar noch etwas von einem Wechsel, aber eine Antwort vom Betreiber dieser Homepage ob das so richtig ist erhält man leider auch nicht. :-kotz
Was wären eure Alternativen, wenn ihr nach den zwei Jahren in Deutschland nicht genommen werdet?
Glaubt ihr man kann dann nach Österreich wechseln oder könnt ihr es euch leisten notfalls in Ungarn zuende zu studieren?

Bezaubernde Jeannie
20.06.2006, 16:19
Bester Weg, das in Erfahrung zu bringen ist, mal beim Landesprüfungsamt anurufen. :-micro Sind sehr auskunftsfreudige und nette Damen, die Dir bei Anforderung auch entsprechende Infos zusenden. :-)

Aus Österreich zB kannst Du nach Dtschl zurückwechseln, musst allerdings unbedingt die SIP-Prüfungen nach dem 1. Jahr bestehen (die aber nicht gerade einfach sein soll mit einer Bestehenschance von 16-18%... :-? ) und Du musst Dich damit abfinden, dass Du zwar laut A ins 3. Semester kommen würdest, Dich in D allerdings wieder ins 1. Sem. setzten müsstest, weil die Studiengänge einfach zu unterschiedlich sind.
Wie das mit dem Weiterstudieren in A nach einem Wechsel aus HU aussieht ... keine Ahnung ... :-nix

Über Ungarn habe ich die beim LPA noch nicht ausgefragt, allerdings sind die Studiengänge nach neuer ÄAppO denen der dt. stark angegelichen (und den ungar. Unis sind die Wechselquoten der Dt. nach dem Physikum wohl auch nicht ganz unbekannt ... - bei den Kosten würden sich ja wahrscheinlich nur noch halb so viele bewerben, wenn man nicht wechseln könnte).

Hier im Forum gab es übrigens schon mehrere interessante Spekulation und Beiträge dazu:
Schau sie Dir am besten einfach selbst mal an: :-)

http://www.medi-learn.de/medizinstudium/foren/showthread.php?t=19365

http://www.medi-learn.de/medizinstudium/foren/showthread.php?t=24246

http://www.medi-learn.de/medizinstudium/foren/showthread.php?t=28155

Liebe Grüße

Jeannie

Occipitalis
21.06.2006, 00:00
Also ich verstehe nciht, warum immer wieder irgendjemand schreibt, er oder sie habe gehört, dass der Wechsel von Ungarn nach D nicht mehr möglich ist! Gerade darauf basiert ja die Idee, 2 Jahre in Ungarn zu studieren, um dann nach D zu wechseln. Auf den aktuellen Infoveranstaltungen wurde auch gesagt, dass es keinerlei Probleme beim Wechsel gibt und dieser sogar schon nach 2 und 3 Semestern möglich ist (mit Verlust eines Semesters)! Aber mir ist es recht, wenn sich niemand mehr in Ungarn bewirbt habe ich jedenfalls meinen Platz sicher, haha ;) !

Bezaubernde Jeannie
21.06.2006, 00:09
@Occipitalis:
Kann Dich gut verstehen. Irgendwann gerät hier wahrscheinlich vor lauter doppelt und dreifach gestellter Fragen alles durcheinander, aber hey, wir wahren doch auch noch ziemlich unerfahren, bevor wir die Suchfunktion entdeckt haben :-blush ... ein bisschen mehr Solidarität für die, die noch nicht den Durchblick haben und locker bleiben :-party

Hast Du Dich auch an allen 3 Unis beworben? Wieviele Wartesemester hast Du denn schon auf dem Buckel?

Mally
21.06.2006, 08:12
Habt ihr euch schon bei einem Rechtsanwalt erkundigt wie sowas rechtlich gesehen ist?
Wenn ein Wechsel doch nicht klappen würde, könnte man dann den Veranstalter dieser Infoveranstaltungen auf die Studiengebühren verklagen?
Ein paar Threads über dieses Thema habe ich schon gelesen, dort war ja auch bereits die Rede davon, dass bei manchen der Wechsel nicht geklappt hat. Glaubt ihr diese Poster wollen uns Bewerber nur abschrecken, weil sie sich dadurch selber mehr Chancen auf einen Platz erhoffen oder wollen die deutschen Unis die Ungarnstudenten wirklich nicht mehr?
Ich würde es halt gerne genau wissen, da etwa 70000 Euro alleine an Studiengebühren für mich eine Menge Geld sind.
Schon 25000 Euro sind ja eine ganze Stange Geld :-oopss

Bezaubernde Jeannie
21.06.2006, 10:01
Ja, 25.000 Euro sind ne Menge Geld, aber gleich nen Rechtsanwalt ??
Sicherlich grenzen die Gebühren nahezu ans Unbezahlbare, aber dafür hast Du bei denen auch mehr Chancen als in der eigenen heimat (Traurig, aber wahr!...) :-?
Klar gibt's hier ein paar Leute, bei denen es nicht geklappt hat. Die kannste aber an einer Hand abzählen. Habe in ein paar Lokalforen schon gelesen, das mitunter 20 Budapester und 5 Szegeder an einer Uni ins 1. klinische übernommen wurden.
Ich glaube nicht, dass diese Poster andere Bewerber nur abschrecken wollen, denn ggf. kann man sich ja immer auf eigene Faust informieren. Und die, die das wirklich durchziehen wollen, lassen sich von so lausigen Gerüchten auch nicht den Wind aus den Segeln nehmen. :-dance Das würde denen ja auch nix bringen. Selbst wenn sich 100 Leute von sowas abschrecken lassen, erhöht das deren Chancen gerade mal von 5:1 auf 4:1.
Wenn ein Wechsel wirklich nicht klappen sollte, könntest Du zur Not immer noch jederzeit Dein Studium unterbrechen und Dich mit den Scheinen, die Du gemacht hast in Dtschl. bewerben. Letztendlich ist das am Ende alles wieder nur eine Frage der Bewerbung, ob Du in Dtschl. genommen wirst. Die ungarisch. Unis sind ja darauf ausgerichtet, dass ihre Studis aus Dtschl. schnellstmöglichst wieder zurück wollen. Die würden sich ja ins eigene Fleisch schneiden, wenn sie uns den Wechsel erschweren würden (da fielen ja schon jedes Jahr 67.500 Euro Bewerbungsgebühren für die weg :-)) ).
Letztendlich wirst Du hier aber immer wieder die untersch. Dinge hören. Wenn Du genaue Informationen haben willst, dann bleibt Dir wirklich nix anderes übrig, als bei, LPA oder den Unis selbst (sowohl den dt., als auch den ungar.) nachzufagen.
Aber davon mal abgesehen: 100%tige Sicherheit hat man im Leben nie und wenn Dir dann selbst die Unis sagen, dass Du wechseln kannst, wirst Du denen entweder glauben müssen, oder Du gehst auf Nr. Sicher und bewirbst Dich nicht. Aber dafür einen mögl. Studienplatz sausen lassen ...?! :-???

niklasb
21.06.2006, 10:09
Habt ihr euch schon bei einem Rechtsanwalt erkundigt wie sowas rechtlich gesehen ist?
Wenn ein Wechsel doch nicht klappen würde, könnte man dann den Veranstalter dieser Infoveranstaltungen auf die Studiengebühren verklagen?
Ein paar Threads über dieses Thema habe ich schon gelesen, dort war ja auch bereits die Rede davon, dass bei manchen der Wechsel nicht geklappt hat. Glaubt ihr diese Poster wollen uns Bewerber nur abschrecken, weil sie sich dadurch selber mehr Chancen auf einen Platz erhoffen oder wollen die deutschen Unis die Ungarnstudenten wirklich nicht mehr?
Ich würde es halt gerne genau wissen, da etwa 70000 Euro alleine an Studiengebühren für mich eine Menge Geld sind.
Schon 25000 Euro sind ja eine ganze Stange Geld :-oopss

Vorsicht, denn die Universität garantiert dir nicht, dass du einen Studienplatz in Deutschland bekommst, sondern erstmal nur, dass eine Anerkennung der in Ungarn getätigten Studienleistungen durch die deutschen LPA möglich ist. Ob du mit dem anerkannten Physikum aus Ungarn dann einen Platz an einer deutschen Universität ist, ist Entscheidung der jeweiligen Universität - eine Frage der Kapazität.
Also diese beiden Paar Schuhe nicht verwechseln!

Messias
21.06.2006, 15:06
Habt ihr euch schon bei einem Rechtsanwalt erkundigt wie sowas rechtlich gesehen ist?
Wenn ein Wechsel doch nicht klappen würde, könnte man dann den Veranstalter dieser Infoveranstaltungen auf die Studiengebühren verklagen?


na hoffentlich nicht, das ist ungefähr so klug wie in den USA Zigarretenhersteller zu verklagen weil man nicht wusste das man vom rauchen Lungenkrebs bekommen kann... aber ganz im ernst, ihr wisst doch worauf ihr euch da einlasst, dass die Sache halt nicht 100% sicher ist. So ne Klage ist doch das lächerlichste was es gibt.
Ausserdem kann ich mir kaum vorstellen, dass es ne rechtliche Grundlage für diese Klage geben kann (jedenfalls ausserhalb der USA), denn ihr seid ja nicht belogen worde. Die erzählen doch auf der Infoveranstaltung alles was man wissen muss, nur halt eben geschönt.

Also lass es sein, du kannst nicht, nachdem du 2 Jahre Leistungen in Anspruch genommen hast (ob der Preis dafür fair ist, oder nicht), danach sagen "Ich will mein Geld zurück", nur weil nicht eingetreten ist, was du wolltest. Einen Studienplatz in Deutschland hat dir jedenfalls ganz bestimmt keiner versprochen.

jojoj
21.06.2006, 15:27
sorry, schon vergeben

Messias
22.06.2006, 14:37
sehr passender beitrag, danke!

Occipitalis
22.06.2006, 18:14
@Occipitalis:
Kann Dich gut verstehen. Irgendwann gerät hier wahrscheinlich vor lauter doppelt und dreifach gestellter Fragen alles durcheinander, aber hey, wir wahren doch auch noch ziemlich unerfahren, bevor wir die Suchfunktion entdeckt haben :-blush ... ein bisschen mehr Solidarität für die, die noch nicht den Durchblick haben und locker bleiben :-party

Hast Du Dich auch an allen 3 Unis beworben? Wieviele Wartesemester hast Du denn schon auf dem Buckel?

Hi, ja ich habe mich an allen Unis beworben. Du auch?
Bis jetzt habe ich zwei WS gesammelt. Bin also noch kein alter Hase (und hoffentlich werde ichs nie sein im Bezug auf WS ;) ). Falls Ungarn nicht klappt, bin ich erstmal im Winter in Köln zu diesem Vorsemester, mit dem es eigentlich ganz gute Chancen auf nen Platz in Ungarn geben müsste. Naja, und um das Risiko für eine lange Wartezeit zu minimieren habe ich noch Herrn Karasek beauftragt... Ich will einfach losstudieren und keine Zeit verlieren. Bis vor kurzem war ich noch Zivi, aber jetzt wirds echt Zeit, dass etwas passiert. Die Hälfte meiner Freunde ist schon am studieren, einer macht ne Fliegerausbildung beim Bund und bei mir gehts nicht weiter! Am meisten nerven immer irgendwelche Verwandten/Bekannte, die dann natürlich Fragen wies mit Studium läuft... Aber das kennst du bestimmt auch!

Bezaubernde Jeannie
22.06.2006, 21:38
Jepp, habe mich auch an allen 3en beworben und ich hab auch erst 2 WS :-))

Ich will einfach losstudieren und keine Zeit verlieren. (...) aber jetzt wirds echt Zeit, dass etwas passiert. Die Hälfte meiner Freunde ist schon am studieren (...) und bei mir gehts nicht weiter! Am meisten nerven immer irgendwelche Verwandten/Bekannte, die dann natürlich Fragen wies mit Studium läuft...
Ja, das kenne ich auch zur Genüge. Hab schon überlegt, ob ich nicht ein Tonband aufnehme und es einfach jedesmal abspiele, wenn sich wieder einer mit der Frage nähert ... :-D

Das Vorsemester in Köln ist keine schlechte Idee. Kommst Du denn aus Köln, denn dann wäre es ja gar nicht so umständlich? Naja, wart's ab, Du wirst es wahrscheinlich gar nicht mehr brauchen, wenn Du erstmal Deine Zusage bekommen hast :-top

Occipitalis
22.06.2006, 23:35
Leider wohne ich ziemlich weit im Norden und müsste mich halt - falls aus Ungarn nichts wird - kurzfristig nach einer Wohngelegenheit in Köln umschauen...

Wie sah deine Bewerbung eigentlich aus? Hast du im Lebenslauf deine Motivationsgründe angegeben? Oder irgendwelche Asse mitgeschickt?

Ich hab einen Lehrer gebeten mir ein Empfehlungsschreiben zu geben und noch so ein komisches Zertifikat von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, das ich zum Abi bekommen habe mitgeschickt.
Im Lebenslauf habe ich dann noch geschrieben, warum ich Medizin studieren möchte... daraus sind dann drei Seiten geworden. :-winky

Bezaubernde Jeannie
23.06.2006, 01:18
Ich hab meine Bewerbung ganz nach alter Masche aufgebaut. 1. Seite als Anschreiben, 2. & 3. Seite als tabellarischer Lebenslauf und den Rest in Aufsatzform als Motivationsschreiben. Habe zunächst irgendwie gar nichts aufs Papier bekommen, aber als ich mit dem Schreiben anfing, sprudelte die Motivation plötzlich nur so und - jetzt wird's gruselig, denn auch da gibt es bei uns absolute Ähnlichkeit - am Ende hatte ich auch 3 Seiten :-oopss

Allerdings mach ich mir schon fast wieder Sorgen, dass es ein bisschen zu viel des Guten war und es eher übertrieben wirkt, als ehrlich. Vielleicht bekomme ich ja eine Absage mit der Begründung: "Sehr geehrter Bewerber, Sie sind ja im Grunde ganz okay, aber wir kamen in unserem Gremium einstimmig zu der Überzeugung, dass Sie sich aufgrund der Länge Ihres Motivationsschreibens lieber für ein Literaturstudium bewerben sollten ...!" :-D

Hinzu kommt, dass ich seit einem Jahr als studentische (schön wär's ja :-)) Nachtwache im Schlaflabor jobbe und noch ein Zertifikat über die Teilnahme an Physikvorlesungen hinzugefügt habe. Ich hoffe, das lassen die dann irgendiwe als sowas ähnliches wie ein Pflegepraktikum oder Berufsfelderkundung gelten. Mein Ass im Ärmel war allerdings Chemie-GK bis ans bittere Ende und Bio LK Abiklausur mit 14 Pkt. Hoffe, dass das genug Eindruck schindet *hehehe*

Wie machst Du das denn, wenn Du genommen wirst mit der Wohnungssuche. Suchst Du eine WG, oder hast Du vor, selbst eine zu gründen? Ich meine, Angebote gibt es hier im Forum ja genug, aber ich sehe es schon kommen, dass die Zusagen kommen und sich plötzlich jeder User hier im Forum afhält und eine Rangelei um die ganzen Angebote stattfindet. Vor allem weiß ich aber nicht, wie das mit dem Gepäck funktionieren soll. Würdest Du gleich beim ersten Mal alles mitnehmen und dann mit Rucksack und 3 Koffern auf die Suche gehen, oder das nach und nach machen? Obwohl dafür der Weg schon fast wieder zu weit ist. Würdest Du eher hinfliegen oder hinfahren? - ...wobei Du im Flieger ja grenzenlos viele Dinge in eine begrenzte Anzahl an erlaubten Gepäckstücken quetschen musst ...

:-winky