PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vergleich Physikums-Ergebnisse Witten/Andere



Dopa Mine
04.07.2006, 11:53
Vergleich des Deutschen Ärzteblattes zeigt, dass Studierende der Universität Witten/Herdecke (UWH) in der schriftlichen ärztlichen Vorprüfung ("Physikum") eine überdurchschnittliche Erfolgsquote erreichen und mit sieben Prozent den niedrigsten Anteil an Prüfungswiederholern in Deutschland....

Mehr dazu:
http://idw-online.de/pages/de/news166563

Im dt. Ärzteblatt: http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=suche&id=51865

Hellequin
04.07.2006, 17:37
Das letzte mal hat im Frühjahr 2004 1 (ein) Student aus Witten/Herdecke an dem schriftlichen Teil des Physikums dran teilgenommen. Also ist das ganze nicht sonderlich aussagekräftig. ;-)

Dopa Mine
07.07.2006, 13:11
Aussagekräftig insofern, als im Ärzteblatt ein bundesweiter Vergleich zwischen 1994 und 2004 präsentiert wird.

Da in Witten nur einmal jährlich ein neuer Jahrgang startet, nahmen die meisten Prüflinge an den Ärztlichen Vorprüfungen im Frühjahr teil. Im Herbst traten nur wenige an, teilweise auch solche Kandidaten, die im Frühjahr schon nicht bestanden haben.

Wenn im Herbst einer von zweien durchfällt bedeutet das eine 50%-ige Durchfallquote.

Insofern sind die Durchschnittswerte im Ärzteblatt aussagekräftiger als Einzelbeobachtungen.
http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/bild.asp?id=15311

Übrigens war in Witten auch der Frauenanteil unter den Studierenden der Höchste (UWH: 60%, Bundesdurchschnitt: 53%)

Und der Anteil der Prüfungswiederholern der Niedrigste (UWH: 7%, Bundesdurchschnitt 21%)

Hellequin
07.07.2006, 13:34
Zum einen macht die Studie keinen Unterschied zwischen Referenzgruppe und Nicht-Referenzgruppe ... und der Anteil der Nichtreferenz ist von Witten/Herdecke besonders hoch gewesen.
Zum anderen haben bloß bis Frühjahr 2003 eine größere Anzahl von euch am schriftlichen Physikum teilgenommen. Das heißt, man kann allerhöchsten die Aussage treffen, das Witten/Herdecke vor 3 Jahren ganz gute Ergebnisse eingefahren hat. Eine Aussage über jetzige Verhältnisse sind nicht möglich; unteranderem weil ja seit mehreren Physika keiner mehr von euch mitgeschrieben hat (warum?).
Und was man schön im Diagram sieht, sind die stark schwankenden Leistungen.

lalab
11.07.2006, 11:41
Hej,

wir haben Physikumsersetzende Prüfungen. Seit es den Modellstudiengang gibt, gibt es drei MEQs und zwei OSCEs, die wir im Laufe der ersten vier Semester schreiben. Seit zwei Jahren ist das auch anerkannt, so dass wir theoretisch mit unserem Physikum auch an staatliche Unis wechseln können.
In der neuen Stellungnahme zum zweiten Wissenschaftsratgutachten sind neue Vergleiche, die durchweg etwas höhere Bestehensquoten und Noten für Witten zeigen. Eventuell zu finden auf der Homepage und direkt links unten unter Neukonzeption Medizin.
Allerdings finde ich, dass wir aufhören sollten uns zu vergleichen - wir machen hier etwas anderes, der Erfolg ist bei beiden Studiengängen gegeben. JedeR kann sich das nur anschauen und entscheiden, was ihm oder ihr persönlich besser gefällt. Und außerdem wäre es natürlich sinnvoll, wir würden auf Dauer auch beide Studiengänge immer verbessern können.
Bis dann
laura