PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : In der Wartezeit schon lernen?



Seiten : [1] 2 3

Nora1987
05.07.2006, 22:39
Hallo,

also ich habe nun mein Abizeugnis und leider nicht den nötigen Schnitt für das Medizinstudium (2,3) :( Also hab ich mich jetzt damit abgefunden zu warten, da es jedoch das ist was ich auf jeden Fall machen will... werde ich auch warten ;) Ich nutze die Zeit jetzt erst mal mit ner Ausbildung zur Gesundheits-und Krankenpflegerin. Ich dachte mir das is doch ganz sinnvoll, schon mal nen ersten Einblick zu erhaschen ;) So und nun meine Frage... ist es sinnvoll in den jetzigen Wartesemestern schon etwas fürs Studium zu lernen? Also ich hatte zum Beispiel in den letzten Jahren kein Physik und Chemie und hab daher kaum noch Kenntnisse... da hab ich überlegt ob es wohl was bringt wenn ich jetzt schon mal ein paar Lernstunden einlege... :-lesen Was meint ihr bringt das was? Ich dachte ich würde dann vielleicht nen besseren Einstieg ins Studium finden. Vielleicht kann mir ja mal einer der "glücklichen" Studenten sagen ob es sich lohnen würde und was ich da so lernen sollte. Ich hab da so gar keine Ahnung wo ich anfangen soll und was ich letzendlich fürs Studium wissen muss. Medizinische Sachen lerne ich ja schon etwas in der Ausbildung deswegen werde ich in die Richtung ja nichts lernen ... aber wie gesagt Physik und Chemie .. was könnte ich denn da mal lernen?

Ich hoffe ihr könnt mit der Frage was anfangen und habt einen Rat für mich ;)

Liebe Grüße und danke im voraus

Nora :-top

Xylamon
05.07.2006, 22:56
Ich dreh zwar auch noch brav meine Warteschleifen, aber jeder Student wird dir sagen: Genieß dein Leben, den Stoff musst du dir noch genug eintrichtern ;-)

Nora1987
05.07.2006, 23:00
Hm... ich dacht nur weil ich echt null Ahnung mehr von Physik und dem Kram ;) habe.. also wirklich nix... die meisten haben ja noch Grundkenntnisse nur die such ich bis jetzt vergebens bei mir ;)

Aber wahrscheinlich hast du recht ;) Werde es sonst vielleicht echt bereuen ;)

Was macht ihr denn eigentlich alle so in der Zeit der Wartesemester???

LG Nora

Xylamon
05.07.2006, 23:02
Momentan FSJ im RD, wenn's dieses Semester nicht klappt, geht's ab nach Pfalz zum RA.

M.Baker?!
05.07.2006, 23:03
Hallo Nora!
So hab ich es auch gemacht. Bin jetzt schon über ein halbes Jahr examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin und arbeite auch noch in dem Beruf.... warte(zeit) eben noch! Selbst während der Ausbildung wirst du ein paar Grundlagen der Chemie/ Physik lernen müssen... aber das hängt auch alles davon ab, wie GUT deine Pflegeschule ist, d.h. was sie dir alles beibringen möchte! Aber schlecht wäre es nicht, sich schon mal ein Buch der Chemie bzw. Physik für Mediziner zu besorgen und auch etwas rein zu schnuppern. Das was du letzendlich in der Ausbildung lernst ist nichts gegen das, was in diesen Büchern steht! Wenn du die Motivation dazu hast, dann lerne jetzt schon! Viel Spaß!

Nora1987
05.07.2006, 23:20
Ich werde mal sehen wie das alles so klappt. Also es ist echt komisch... ich bin auf einmal so motiviert wenn es ums studium geht. Mein Abi hab ich irgendwie in die Tasche gelegt bekommen hatte ich das Gefühl. Ich weiß auch nich woran es lag aber ich habe so gut wie nichts dafür getan.. das ärgert mich jetzt zwar zunehmend weil ich sonst vllt besser gewesen wäre... aber naja is passé ;) Du kannst da nicht zufällig irgendwie lektüre empfehlen oder? ;) Oder sonst vllt jemand?

Danke für eure Antworten..

Solara
05.07.2006, 23:28
@ nora

nix vorher lernen, genieß die Zeit in der du nix lernen musst!!

Habe bei Studienbeginn keine - und damit meine ich wirklich keine (!!!) - Kenntnisse in Physik und Chemie, da das Abitur doch schon 6 Jahre zurück lag und ich in der Schule diese beiden Fächer abwählte, so früh wie ich nur konnte ;-) !!
Es reicht, wenn du in der Uni dann mitlernst, bloß das solltest du halt wirklich tun und nicht von Tag zu Tag schieben *ähm* :-oopss !!!

Mach' ne Ausbildung in der, wenn's ganz ungünstig läuft, du dir vorstellen kannst, auch das ganze Leben zu arbeiten! Ausserdem sollte sie nicht allzu schlecht bezahlt sein und natürlich Spaß machen - und du solltest in diesem Beruf optimalerweise auch neben dem Studium jobben können!

Buch für Chemie oder Physik würde ich mir nicht kaufen, höchstens mal in ner Buchhandlung anschauen oder in der Studentenbibliothek reinlesen, mich haben gerade die Bücher dieser beiden Fächer tierisch gelangweilt, interessant ist da nix :-)) !

Logo
06.07.2006, 00:32
Sich selbst zu zitieren ist schon irgendwie traurig, ich machs trotzdem mal ;-)


Noch ein lesenswertes Buch, führt IMO sehr gut in die Materie der Medizin ein:
Der Körper des Menschen (Faller, Schünke) (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3133297147/qid=1152012164/sr=8-1/ref=pd_ka_1/302-3697138-6684069)
:-top

Also wenn du unbedingt was entspannt lesen willst dann das oder "House of God" :-)

Naja und die Tipps mit dem Freizeit genießen - da ist was dran! Hinterher bereut man es ;-)

Gruß
LOGO

PS: Um dich zu beruhigen, ich hatte in der Schule Chemie und Physik auch schnell abgewählt und habe meine Scheine im Studium trotzdem unproblematisch bekommen :-)

mezzomixi
06.07.2006, 01:43
Du hast jetzt gerade Abi gemacht, musst mind. 4 Jahre warten und denkst jetzt schon an's Lernen für's Studium?!?! Entschuldige bitte, aber :-nix :-nix :-nix :-nix :-nix :-nix :-nix :-nix

Kunstpfuscher
06.07.2006, 02:14
Naja, was die Mediziner in Physik machen, das sollte man echt nicht überbewerten. Da werden ein paar Formeln zur Optik, Mechanik und Elektrodynamik gelehrt.

Aber wenn man die Zeit hat, kann das nicht schaden, was zu lernen. Und Chemie sollte, das ist ganz klar, von Anfang an bereitwillig angegangen werden. Was alles in Biochemie usw gelehrt wird, das ist schon wichtig und wird ohne Grundlagen der allgemeinen Chemie nicht verstanden. Natürlich brauch man eine Grundlage der organischen Chemie, doch auch das ist möglich im Studium. Nur wird niemand sich "um die Chemie drücken können"

Das klappt einfach nicht.

VG, der Kunstpfuscher (Biochemie lernen)

Irina86
06.07.2006, 03:40
ich weiß nicht, was ihr gegen chemie habt ... dass ich den chemie-lk genommen hatte, war die beste wahl meines lebens, vor allem, da es sich doch als spannend und interessant herausgestellt hat (naja, hatte in der 11. noch 5 punkte, ab der 12. immer 14-15 punkte). man muss sich nur darauf einlassen *wie das nun wieder klingt*

ich habe zwar grad erst mein abi fertig, aber ich finde, dass du, nora, lieber die wartesemester genießen solltest. ehrlich gesagt, habe ich selbst diesen spruch nicht befolgt und mir gestern von einem freund schon mal die terminologie schicken lassen. :-keks aber ich denke, dass man dennoch lieber die freie zeit genießen sollte, denn das wird dwohl die entspannteste des lebens sein *ausstreck*

M.Baker?!
06.07.2006, 10:00
Ich verstehe gar nicht, wieso man das Leben nicht auch genießen kann, wenn man schon mal etwas für`s Studium tun möchte! Sie wird ohne hin etwas für die Ausbildung lernen müssen... und in der Zeit, in der sie arbeiten muss und auf Station ist, kann sie auch nicht viel Theorie lernen. Da wird sie zum Teil das Leben in vollen Zügen genießen können. Ich denke, wenn sie aber für irgend ein Testat in der Ausbildung pauken muss, kann sie das ruhig etwas intensiver machen! Ui Ui, man kann das Leben "dumm" genießen, oder etwas "klüger" und das ohne großen Aufwand!
Chemie für Mediziner (Benno Krieg) :-)

mezzomixi
06.07.2006, 10:06
Was ich jetzt für Chemie lerne, weiß ich doch in 4 Jahren(!!!!!!!) oder mehr überhaupt nicht mehr. Paar Sachen bleiben vielleicht hängen, aber die kann ich dann auch während des Studiums innerhalb von 2 Tagen lernen.
Wenn es sinnvoll sein muss, müsste sie kontinuierlich 4 Jahre lang lernen und ständig alles wiederholen nur um einen winzigen Vorsprung gegenüber den Kommilitonen zu haben.

Giant0777
06.07.2006, 11:33
Ich denke auch, dass es wenig Sinn macht schon ewig vor´m Studium mit dem Lernen zu beginnen.

Wenn man sich sicher ist, dass man einen Platz zum nächsten Semester bekommt, kann man ja in den Protokollen der Uni ein wenig rum schnöckern - das halte ich für sinnvoll. Ausserdem bekommt man so ein Gefühl für den Stoffumfang.

Alles andere sortiert das Gehirn doch sowieso aus, wenn man es nicht in Anwendung hält!

Grüße, Giant

Nora1987
06.07.2006, 13:50
Nagut, ich denke dann werde ich es wohl lassen mit dem vorzeitigen lernen. Obwohl ich die freie Zeit bis zur Ausbildung gerade ja schon etwas langweilig finde. Irgendwie ist es schon komisch das ich auf einmal scharf darauf bin etwas zu lernen wo ich mich vorher 3 jahre davor gedrückt habe.. *grübel*

Mal sehn was ich so schönes in der Ausbildung lerne... vielleicht kann ich ja noch ein paar Sachen davon mit ins Studium nehmen...! ;)

LG Nora

Feuerengelchen
06.07.2006, 16:08
Hi Nora1987,

mir gings vor 3 Jahren genauso wie dir!
Willst du das Ergebnis wissen?

hab heute zwei, drei Regealmeter Medizinfachliteratur (aber nen Teil auch von Medizinern geschenkt bekommen, recht neu meistens).
das hab ich so Stück für Stück gekauft, je nachdem was mich interessiert.
und ich denk, dass es gar nicht so schlecht ist, vor dem Studium zu lernen. wenn ichs für die Ausbildung eh tun muß, dann lerne ich das jeweilige Thema halt etwas intensiver und lateinischer ;-)
ich mache das aber nicht, um im Studium einen Vorsprung zu haben (schöne Nebensache), sondern hauptsächlich weil es mich eben wahnsinnig interessiert und der Lernstoff für mich an der Krankenpflegeschule einfach zu wenig war (haltet mich jetzt bitte bitte nicht für nen Streber!).

Wenn du Lust hast, das zu machen, dann tu´s, aber nicht aus dem krampfhaften Wunsch heraus, das vorher schon beherrschen zu müssen.
Es ist auf jeden Fall gut, im Lernrhythmus drin zu bleiben und sich seine individuelle Lernmenge selbst suchen zu können. Durch die Krankenpflegeausbildung wirst du bestimmt nicht überfordert werden, nur manchmal ziemlich müde sein!! :-))

grüße von Feuerengelchen und viel Vergnügen bei der Ausbildung.
Ich habs jetzt bald hinter mir!!!

Nora1987
06.07.2006, 21:52
Hehe... also ich wollts auch nich wirklich machen um nen Vorsprung zu haben (glaub ich zumindest). Ich denke eh nicht das ich dann nen Vorsprung haben werde... weil ich weiß nich ob man alles so behält wenn man das im Alleingang versucht. Ich stand heute im Buchladen und hab mir den "Prometheus" angeschaut. Echt geil das Buch. Werde es mir holen sobald ich mal Geld aufm Konto hab. Ich find das alles total interessant. Wieso bekommste denn das geschenkt.. is ja geil. *auch will* ;)

Mir wird jeden Tag klarer das das mein Traumberuf ist. Ich freu mich schon so wahnsinnig aufs Studium (in leider vielen vielen Jahren) :( !

LG Nora

nadie
06.07.2006, 22:13
Ich stand heute im Buchladen und hab mir den "Prometheus" angeschaut. Echt geil das Buch. Werde es mir holen sobald ich mal Geld aufm Konto hab.

Mir geht es so wie dir. Ich habe letztes Jahr mein Abi gemacht (auch 2,3) und überbrücke meine Wartesemster mit einer Ausbildung zur OTA. Echt klasse, gefällt mir richtig gut.
Ich habe mir auch vorgenommen, in der Hinsicht aufs Lernen, etwas mehr zu tun wegen des Studiums. Ich kaufe mir nach und nach Fachbücher. Vor zwei Tagen erst ein Histologiebuch. Aber so wirklich lernen ist das das nicht was ich tue. Ich habe momentan Einsatz im OP, erst im September habe ich wieder Schule. Man nimmt sich immer vor zu lernen, aber man schnuppert nur in die Bücher rein. Nach der Arbeit bin ich oft kaputt und kann mich nicht mehr aufs Lernen konzentrieren oder ich will, wie hier schon oft angesprochen, meine Freizeit genießen. Wenn ich dann Schule habe, dann fühle ich mich oft nicht genug gefordert und lerne mehr als was es verlangt wird. Ich denke das ist ganz ok, aber mich zwischen den Blöcken hinzusetzen, ne das klappt nicht wirklich. Ich bereite mich meistens auf die OPs am Folgetag vor oder arbeite etwas vom Programm des Vortages auf, Schlage Begriffe nach. Joa, das wars.

Aso, was den Prometheus angeht... Hast du dir mal den Sobotta oder den Netter angeschaut. Ich bin kein Prometheus-Fan. Ich habe den Netter. Ich finde die Zeichnungen total genial und weil mir der so gut gefällt schaue ich da auch schonmal öfter rein. Überleg dir, was du für einen haben möchtest für das Geld.

Grüße und viel Erfolg für die Ausbildung.
nadie

LaTraviata
06.07.2006, 22:32
Ich habe auch schon einiges an Literatur im Schrank, Bücher, die ich von den Stationen bzw. Assistenten geschenkt bekam, wo ich meine Pflegepraktika absolviert habe. Dann eben Sachen, die mich gereizt haben.
Habe den Faller, den Prometheus, den Horn Biochemie-Wälzer, der sehr zu empfehlen ist, den Zeeck, dann ein Physikbuch für Mediziner, ein Biobuch, das sich als unnütz herausgestellt hat, wenn man von Bio nen Plan hat. Interessehalber habe ich mir noch ein Medizinethikbuch gekauft und ein EKG-Buch.
Von den Stationen habe ich den Renz-Polster "Innere Medizin" und einen "Klinikleitfaden: Chirurgie"
Das war's soweit und ich lese ständig mal darin und schreibe mir auch mal Krankheitsbilder heraus, die ich beispielsweise an dem Tag in der Praxis zu sehen bekommen habe... so behalte ich mir Sachen besser, mache mir keinen Stress und es macht auch Spaß!

Integra
06.07.2006, 22:56
Lern doch ruhig, wenn es dich gerade dahin treibt. Muß ja nicht organisiert sein, aber wenn du schon mal etwas von diesem oder jenem gehört hast, kannst du es irgendwann mal schneller zuordnen.