PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Absetzen von ASS vor OP, temp. Heparinisierung



Zoidberg
26.07.2006, 21:25
genauer gesagt im Fall eines St.n. Carotis Endarteriektomie, Carotis Stenting und PTA der Beinarterien.

Nehmen wir an, die Patienten bekommen jeweils wg. oben genannter Krankheit ASS und das wird 7d vor OP abgesetzt.

Meine Frage nun:bringt die temporäre Antikoagulation mit Heparin / LMW Hep da was überhaupt bis zur OP? Werden dadurch sinnvoll Arterielle Embolien oder Stent-Restenosen verhindert?

Evil
26.07.2006, 22:43
Bei den Carotis-OPs, bei denen ich dabei war, wurde unter ASS operiert, und nach der eigentlichen Thrombektomie noch intraoperativ 5000 iE Heparin gegeben. Aber ob das Standard ist, weiß ich nicht.

Präoperative Heparinisierung habe ich da nicht gesehen. Eigentlich würde damit aber auch bloß der venöse Schenkel erfaßt, oder?

Zoidberg
26.07.2006, 22:57
ich meine eher, dass die Patientin Status nach Carotis OP haben und jetzt z.b. am bauch operiert werden, was man da dann bei ASS absetzen macht

Evil
26.07.2006, 23:01
Achso. Also, bei höhergradigen Stenosen wird unter ASS operiert, ansonsten fragen die Chirurgen unsere Kardiologen/Angiologen, ob man das ASS absetzen kann.
In beiden Fällen wird keine Heparinisierung durchgeführt, aber das ist eher hausspezifisch.

Zoidberg
26.07.2006, 23:20
ich hatte mich gefragt, warum bei unserem Chir. bei St.n. Carotisstentimpl oder PTA Heparin als ASS Ersatz gegeben wurde, da ja Heparin vornehmlich auf den venösen Teil wirkt

Jemine
27.07.2006, 10:41
Ich kann zwar nicht gescheites zu der Frage sagen, aber selber eine stellen *gg*
Ich nehm nämlich auch ASS100 und habe nächsten Monat eine OP bevorstehen. Wann muss ich das Zeugs denn absetzen? Einer sagt eine Woche vorher, der nächste 3 Wochen :-nix

Evil
27.07.2006, 11:21
Bei normalen Thrombozytenzahlen und-funktion genügen idR 5 Tage prä-OP, dann sollte die Plättchengerinnung nicht mehr beeinflußt sein.

Das ist jedenfalls in der Anästhesie die Richtlinie für rückenmarksnahe Verfahren, wo eine Gerinnungsstörung fatale Konsequenzen haben kann.

Jemine
27.07.2006, 11:24
Ich danke dir!