PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2. Semester Anatomiepräp Muskelfunktionen



JVVV
18.08.2006, 13:41
Hallo,
stehe vor meinem Präp-semester und muss dazu den Bewegungsapparat
(incl. Muskeln und Nerven) erlernen.
Nun versuche ich wie sehr viele WICHTIGES vom Unwichtigesn zu trennen.
Ich hab damit jetzt schon mal angefangen und frage mich nun bei den Muskeln,
wie wichtig es ist, deren genaue Funktion zu wissen. Wie prüfungsrelevant ist das? Ich mein es ist schon etwas seeeehr viel, zu jedem Muskel genau zu entscheiden ob er nun flexion/extension/adduktion/abduktion ausführt.
Es ist ja immerhin schon viel, deren Ursprung und Ansätze zu kennen.

Man hat mir immer gesagt, das man sowas für Anatomie nicht wissen muss, stattdessen wird es in der Physiologie abgeprüft.


Was könnt ihr mir dazu sagen?
Wie wichtig ist es für den Präpkurs der Anatomie des 2. Semesters?
Wie wichtig für das Physikum?
Vielen Dank für Antworten!

Studiere derzeit in Münster.

Dr. Jackyll
18.08.2006, 14:21
mainz kenne ich mich nicht aus, aber das IST EBEN VIEL. da musst du durch...

und wenn du die Ansätze kannst, ist die Funktion doch recht leich!

JVVV
18.08.2006, 14:24
das dachte ich beispielsweise bei den Oberschenkelmuskeln auch,
aber wenn ich nun weiter dort in meinem Atlas blättere dann frage ich mich schon warum denn jetzt aufeinmal abdunktion etc???
manchmal ist es halt klar andererseits muss ich raten...

geht es anderen auch so? wie macht man das am besten?

Tom84
18.08.2006, 14:45
ob das wichtig ist oder nicht hängt stark vom prüfer ab. manche fragen das überhaupt nicht, andere legen total wert drauf.
da musst du durch. am besten mit karteikarten lernen. am anfing sieht das so viel aus, aber wenn man erstma bisschen drin ist im lernen dann geht das...

Krisis
18.08.2006, 16:13
Hallo,
stehe vor meinem Präp-semester und muss dazu den Bewegungsapparat
(incl. Muskeln und Nerven) erlernen.
Nun versuche ich wie sehr viele WICHTIGES vom Unwichtigesn zu trennen.
Ich hab damit jetzt schon mal angefangen und frage mich nun bei den Muskeln,
wie wichtig es ist, deren genaue Funktion zu wissen. Wie prüfungsrelevant ist das? Ich mein es ist schon etwas seeeehr viel, zu jedem Muskel genau zu entscheiden ob er nun flexion/extension/adduktion/abduktion ausführt.
Es ist ja immerhin schon viel, deren Ursprung und Ansätze zu kennen.

Man hat mir immer gesagt, das man sowas für Anatomie nicht wissen muss, stattdessen wird es in der Physiologie abgeprüft.


Was könnt ihr mir dazu sagen?
Wie wichtig ist es für den Präpkurs der Anatomie des 2. Semesters?
Wie wichtig für das Physikum?
Vielen Dank für Antworten!

Studiere derzeit in Münster.

Hallo,

Im (schriftlichen) Physikum kommst du um die Funktion nicht drumherum, wobei auch hier eher die Hauptfunktionen gefragt sind (z.B Elevation beim Trapezius <<- ganz wichtig :-) ). Innervation, Besonderheiten (von welchem nervt durchbohrt, wichtigster Muskel für..) und Klinik (Hypertrophiert,wenn.. ,Innervationsausfall...) sind auch gern gefragt.. Innervation besonders.
Bei Ansätzen und Ursprüngen reicht die grobe Richtung und nicht jedes Knochenhöckerchen mit seinen 3 Unterhöckerchen und Linien auf Latein.

Im Präpkurs wars bei mir ähnlich. Und wenn man am Objekt geprüft wird kann man ja auch mal nachgucken.. Aber auch hier musste man die Ansätze und Ursprünge nicht bis ins kleinste wissen. Ich hab mir immer nur die Hauptanteile gemerkt. Hängt natürlich ,wie schon erwähnt, vom Prüfer ab, also immer brav aufpassen worauf der so wert legt. Das gilt dann auch fürs mündliche Physikum, nehm ich an.
Und: Durchhalten! Es dachte schon einige das sei nicht zu schaffen. :-top

Leni20
18.08.2006, 22:36
Also zu schaffen ist es allemal...und ich persönlich leite mir die Funktionen auch immer aus den Ursprüngen und Ansätzen ab...und Sachen, die mir unlogisch erscheinen...naja, die lerne ich auswendig... :-blush

Was aber hilft, sind Schemata zu Ursprung und Ansatz...wo also nur Pfeile ohne Muskeln abgebildet sind. Erstens kann man sich dadurch die Ursprünge etc. besser merken und sich dann auch eher vorstellen, wie der Muskel funktioniert. Taschenatlas von Platzer find ich da ziemlich gut...

LG, Leni

catgut
19.08.2006, 09:33
Also, sehr zu empfehlen ist da wirklich der Rohen/Yokochi. Ich hab ihn gebraucht für 5 Euro gekauft :-)) und hab es nie bereut. 1. Kannst Du daheim "am Prärarat" lernen,. denn Zeichnungen sehen nie wirklich so aus wie die Leiche, vor der Du dann stehst (also, bei mir waren die Nerven nie gelb gefärbt :-D )
und 2. sind die Schemata echt gut.
Also, Anatomie ist viel. Am Anfang hast Du keine Ahnung wo Du anfangen sollst. Aber glaub mir, mit der Zeit klärt sich alles, und dann weißt Du es einfach.
Du kennst ja den alten Witz mit dem Mediziner und dem Telefonbuch :-top ?

JVVV
19.08.2006, 11:09
ok, ich freu mich schon :-)

Danke für die Antworten

Werwolf
19.08.2006, 11:54
Wenn Du es geschafft hast, Dir Ursprünge und Ansätze sämtlicher Muskeln reinzuziehen, dann sind die Funktionen doch ein absoluter Selbstgänger! Stell Dir einfach die Knochenpunkte vor, die durch den Muskel "verbunden" werden und überleg Dir, wie die sich aufeinander zubewegen, wenn der Muskel sich kontrahiert.
Wenn man Ursprung und Ansatz eines Muskels weiß, muß man die Funktion nicht auswendig lernen. Die erklärt sich dann von selbst! :-meinung

Tom84
21.08.2006, 18:45
und noch ein tipp, damit du für die testate nicht so viel lernen musst
:-meinung

trina1081
21.08.2006, 18:49
Haha, unsere Profs haben sich liebend gern die Dinge zeigen lassen, die irgendwelche Leute abgepräpt haben. Da steht man als Student im Testat und sucht wie irre und fndet nix :-?

Tom84
21.08.2006, 18:56
bei uns galt/gilt immer das motto. weiß keiner was es ist, kommt es weg. dann kommt der prof im testat gar nicht auf die idee danach zu fragen! :-dance

Dr. Jackyll
21.08.2006, 19:10
war bei uns auch so. haben sogar die Profs gesagt dass wir das so machen sollen

und die Präpassi hat es dann entfernt.....

Persephone
21.08.2006, 19:13
Ursprung und Ansatz sind in der Klinik im Gegensatz zur Funktion eher unwichtig......:-oopss
Ist aber super sie zu kennen, denn dann kannst du dir wen suchen der ein Skelett hat (und sei es eins im Anatomiesaal) und dir ein Gummi nehmen. Dann ist das Gummi dein Muskel, wo du es dran halten mußt weißt du ja und so kannst du ganz einfach die Funktion heraus finden. Ich konnt mir das so besser vorstellen als mit den Pfeilzeichnungen in Büchern. Gerade wenn ein Muskel knapp hinter der Achse ansetzten und das im Buch nicht ganz exakt dargestellt ist. :-top

0815doc
21.08.2006, 20:09
In der Klinik bin ich bisweilen froh, wenn ich den Namen und die ungefähre Lokolisation des Muskels noch zusammensortieren kann.
:-))