PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich kann nicht mehr...



Landungsbrücke
14.10.2006, 11:28
Mein Leben lang wollte ich Medizin studieren... Ich hab ein gutes Abi gemacht und sofort nen Studienplatz gekriegt. Und jetzt, nachdem erst 10 Tage seit Beginn vergangen sind überlege ich das Studium zu schmeißen... Ich hasse die vielen Leute die alle so motiviert sind, die schon hunderte von Euro für Bücher ausgegeben haben... Ich finde die Vorlesungen in Chemie und Physik zum sterben langweilig obwohl ich in der Schule so Spaß dran hatte... Und das schlimmste ist, ich hasse die Stadt weil mein Freund weit weg ist und ich nicht bei ihm. Studienplatztausch zum ersten Semester erlaubt meine Uni nicht und ich schaff das einfach kein halbes Jahr... Ich will einfach nur weg von hier...
Gehts vielleicht noch jemandem so, dass er erst vor kurzem angefangen hat und schon absolut keine Lust mehr hat?

ClooneyGeorge
14.10.2006, 12:16
Hi,


ach jetzt fahr doch mal rechts ran und atme tief durch!
:-D

Sei doch mal ehrlich, nach 10 Tagen alles hinschmeissen zu wollen wäre total Banane.

Glaub mir, es wird noch schlimmer bevor es besser wird :-top

Chemie und Physik langweilig? Physik war für mich eine der wenigen spannenden Vorlesungen im 1. Semester, in Chemie spielte ich dagegen Gameboy...
In Histo hatte ich keinen Peil, der Typ vorne erzählte stets was von ´nem Epithel, wat soll dat denn sein?!
Anatomie, oh je, in den Anfangsvorlesungen stupides anschreiben von Begriffen, Gelenke hier Gelenke dort...null peil, wie blöd mitgeschrieben und abends rituell verbrannt.
Histopraktikum, verdammt, wieso sehe ich stets meine Wimpern?! Und was soll ich hier denn abzeichnen? Wie, schon wieder Epithel? Ausserdem, warum zum Geier ist es hier so verdammt heiß?!? (die Göttinger von damals wissen bescheid...)
Physikpraktikum, zu 8 Mann um einen Oszillator rumgesessen, dann noch immer blöde Kurztests...das soll Medizin sein?

Muss sagen für mich wurde es erst so richtig interessant als wir im 3. Semester Physiologie hatten.
Vorher, auch der Präparierkurs, war total langweilig. (danke nochmal an meinen bekackten Tischleiter...)
Die Fähigkeit zur Selbstmotivation kann nicht schaden, das wirst Du Dir früher oder später aneignen müssen.

Solltest Dich halt mal ernsthaft fragen warum Du gerade so demotiviert bist.
Denke mal die Komponente Freund in anderer Stadt, Du neu in fremder Stadt, scheint sehr ins Gewicht zu fallen.
Glaub mir, viele der Studenten die soviel Geld in Bücher investieren, gerade Erstis, werden sich noch über viele Fehlkäufe ärgern.
Ging mir damals so mit dem Schiebler in Anatomie und Junqueira in Histo...
:-kotz


Ich würde jetzt erstmal ganz locker an die Sache rangehen, versuchen neue Kontakte zu knüpfen, wirst sehen das es sicher vielen ähnlich geht, vielleicht nicht ganz so extrem, aber ich kannte damals auch den ein oder anderen der im 1. Semester das Handtuch geschmissen hat.
Leb Dich erstmal ein, mit ein paar netten Kommilitonen ist das Ganze nur halb so schlimm, im Chor läßt sich bei ein paar Bierchen doch eh besser jammern :-)

P.S.: In der Klinik wird alles besser



:-top

Lava
14.10.2006, 12:47
Ich stimme dem Clooney Schorsch absolut zu! 10 Tage sind wirklich noch kein Gradmesser... manche Menschen brauchen eben etwas länger, um mit einer neuen Umgebung warm zu werden. Alle Leute aus deinem Semester hast du sicher noch nicht kennen gelernt und vielleicht findest du ja bald ein paar entspanntere Menschen. Halt mal Ausschau nach älteren Leuten... Rettungsassis, Krankenschwestern/-pfleger oder Studienfachwechsler. Die sehen das meistens etwas lockerer und drehen nicht so komplett durch wie die übermotivierten 1,0er Studis, die am besten morgen Arzt und übermorgen Nobelpreisträger sein wollen. Mit dem Kauf von Büchern kannst du dir wirklich Zeit lassen. Leih dir erstmal welche aus - und wenn's nur für das Gewissen ist. Ich hab mir dmalas auch einen Haufen Büche rausgeliehen und nie reingeguckt. *g* Trotz Chemie LK hab ich den Chemiekurs gehasst, weil er immer spät abends war und ein Tutor 40 Studenten oder so betreut hat. Lerneffekt: Null. Aber hinterher sind wir dann immer auf den Weihnachtsmarkt gegangen und haben uns mit glühwein versorgt. :-)

Gib noch nicht auf. ;-)

Leijona
14.10.2006, 12:48
hey, don't panic.
typischer fall von erstsemesterschock.
wie clooney schon meinte - alles halb so wild!! fachlich musst du dir echt keine gedanken machen, das wichtigste ist, sich NICHT zu stressen, KEINE tausend bücher gleich zu kaufen, NICHT zu meinen das seelenheil würde durch 24h lernen am tag erlangt...

ich erinnere mich noch allzu gut, wie meine kommilitonen damals im ersten semester genau das gleiche abgezogen haben, rumgepanikt haben...
ich hab damals darüber wohl hauptsächlich darum lächeln können, weil ich vorher schon studiert hatte und daher die masche kannte ;-)

die qualität der naturwissenschaftlichen vorlesungen ist oft sehr durchwachsen. bei uns war bio damals die totale katastrophe. :-(( ich hab mich nach dem 2. praktikum kein einziges mal mehr vorbereitet (das drohende abfragen trat eh nicht ein), noch nicht mal das skript angeschaut ("was haben wir heute eigentlich?") und dann eine viel bessere klausur geschrieben als der rest der sich voll reingestresst hatte :-)) :-))

zu physik: meine beste freundin hatte nie ne peilung davon, hat im physikum aber in physik 100% gekreuzt...

------

aber jetzt mal zu dem was dich am meisten drückt, nämlich dass dein freund weit weg ist...
gleich mal vorweg, ich kenn das ZU GUT...
ich hab selbst mit meinem freund eine fernbeziehung gehabt.. 2 jahre lang.. und das ich, als totaler sehnsuchtstyp! ;-)
aber glaub mir wenn ihr beide wollt, dass es funktioniert, dann klappt es auch :-top :-top
wie weit ist deine unistadt den von seiner stadt weg?
wie oft könnt ihr euch sehen?
und: ein semester dauert kein halbes jahr, sondern nur 3 monate!
und es ist ja möglich einen tausch zu organisieren fürs 2. vorklinische!
schon die ganzen tauschbörsen unsicher gemacht?

www.unispiegel.de (=www.studienplatztausch.de gleiche datenbank)
lass dich für einmalig 5e registrieren, dafür wirst du auch angerufen, falls passende tauschpartner erscheinen.) das angebot hier ist sehr groß. meinen ersten tauschpartner hab ich auch hier gefunden.
www.unicum.de (ist nach einer homepageneugestaltung hoffentlich schon wieder auf einige hundert bis tausend angebote angeschwollen)
www.med3.de
www.zvs-opfer.de
www.allstudents.de
www.studenten-wg.de
www.unister.de
all das sind gute, recht umfangreiche börsen.
www.medi-tausch.de
www.unitausch.de oder uni-tausch.de
thieme homepage tauschforum
www.allemannda.de (vielleicht findet man hier ja ein korn)


ansonsten noch die klassischen methoden: zettelaufhängenlassen am wunschhochschulort.


vielleicht gibt sich der eingewöhnungsschock ja aber bald und du fühlst dich doch ganz wohl in deiner neuen stadt? du wirst schon nach und nach leute kennenlernen, die auf deiner wellenlänge liegen :-)

ignorier einfach das vorklinikzeug was dir nicht passt und denk daran weshalb du arzt werden willst!

Landungsbrücke
15.10.2006, 13:26
hey, danke für eure aufmunternden worte... fühl mich jetzt schon ein bißchen besser... ja ich weiß auch dass es unsinn wäre jetzt schon alles zu schmeißen, nur so fühl ich mich halt! und ja es stimmt wahrscheinlich auch dass ich das alles wesentlich lockerer sehen würde wenn ich wenigstens meinen freund in der nähe hätte... hab schon bei studienplatztausch.de einen antrag gestellt und hoffe das was positives bei rauskommt... wir wohnen ca 500 km voneinander weg, mitm zug sind das schon 4-5 h, und sehen tun wir uns bisher noch jedes wochenende... aber ich bin halt auch voll der sehnsuchtstyp und ich finde mit das schönste an einer beziehung ist dass man sich den alltag verschönern kann... und das ist bei einer fernbeziehung ja überhaupt nicht der fall... naja ich bete einfach, dass sich jemand zum tauschen findet und zähl die tage bis märz...

ach und danke dass ihr mein gewissen beruhigt habt, ich geh heut vielleicht nochmal in die bibliothek und leih was aus, aber ich bin froh dass ich keine angst haben muss durch alle prüfungen zu fallen nur weil ich keine 4-stelligen beträge für medizin-bücher ausgegeben habe ;)

Anna-Tomie
15.10.2006, 13:43
So hier bin ich wieder,
das mit dem Freund kann ich auch gut verstehen, deshalb hab ich mich nur für die Ecke hier beworben. Versuch den Kopf frei zu bekommen, plane den Tausch und sitz es aus. Vielleicht fühlt es sich dann leichter an.
Und wer weiß ... ?
Freut mich, dass dir MaReCum gefällt!
Bücher hab ich mir außer dem Chemie Zeek (in den Ferien) auch noch keine gekauft. Habe allerdings schon ein Skript gekauft, na ja 4€ sind verkraftbar :-)
machs gut
lg Anna

Kackbratze
15.10.2006, 15:04
Das wichtigste ist, dass die Leute, die sich schon im ersten Semester irgendein Innere Medizin Buch gekauft haben auch immer schon über so einen Kack labern müssen.

Warte einfach mal die ersten Klausuren ab, dann siehst Du mal wieviel heisse Luft doch so durch die Gegend gepustet wird...

ehemalige Userin 24092013
15.10.2006, 15:53
Also ich wollte schon alles schmeissen, als ich meine ZVS Bescheid grad mal ne Woche hatte und noch kein Semester anfing - hab trotzdem einfach mal 2 Semster abgewartet. ( und dann alles geschmissen )

Daughter_Of_Hell
15.10.2006, 15:58
Hallo....

Ich möchte auch erstmal sagen, dass es meiner Meinung nach nicht richtig ist,, das Studium schon nach ein paar Tagen zu schmeißen, denn die Vorklinik ist schon hart, aber denk mal daran, was danach kommt...Mir wurde schon von vielen gesagt, dass die Klinik besser sei und dass man einfach darauf zu arbeiten sollte...Das ist für mich zumindest ein ziemlicher Motivationsschub und ich denke, du kannst das auch schaffen, wenn du willst.
Was die anderen labern oder tun, sollte dich wenig interessieren. Ich für meinen Teil mache es so, wie ich es für richtig halte und kaufe meine Lehrbücher dann, wenn ich glaube, sie kaufen zu können oder zu müssen und es ist mir total egal, was die anderen davon halten. Jeder muss seinen Traum für sich auf seine Art verwirklichen, und wenn dein Traum ist, Medizin zu studieren, dann mach es auf deine Weise.

Was deinen Freund angeht....Ich kann mir gut vorstellen, dass das nicht leicht ist, denn ich hatte selber mal eine Fernbeziehung. Aber ich denke, wenn ihr beiden euch liebt und wirklich wollt, dass es gut geht, dann wird es auch klappen. Und wenn du einen Studienplatztausch-Partner findest, dann kannst du ja auch wieder in deine Gegend zurück....

Gruß
Hell

Leijona
16.10.2006, 13:48
was das "alltagsverschönern in einer fernbeziehung" angeht:
du wirst staunen, wie kreativ du bald in dieser hinsicht sein wirst ;-)
(ich zumindest musste viel eher aufpassen es da nicht zu übertreiben :-)) )

nette mails schicken (kann ruhig einfach ein lieber einzeiler sein), briefe schreiben, kleine geschenke per post schicken,
fotos von dir schicken oder gutscheine für gewissen dinge ;-)
bei ihm wenn ihr euch seht, zettelchen mit nettigkeiten hinterlassen wo er sie erst im laufe der woche findet
was bei ihm an den spiegel pinnen...

murkel
16.10.2006, 17:58
hallo,
wie du bereits mitbekommen hast, bist du nicht die einzige, der es momentan so geht. mir ging es damals so wie kaddel, als ich die zvs-bescheinigung bekam, war ich zimlich unglücklich, weil ich nicht an den ort kam, an den ich wollte. auch für mich bedeutete das damals fernbeziehung und in der stadt kannte ich niemanden. ich freute mich immer tierisch auf die wochenenden und hasste die sonntage. nach dem ersten semester wollte ich ebenfalls das studium schmeißen. ich hab mir noch das zweite semester gegeben und wollte dann zum wintersemester was anderes studieren.
doch irgendwie besserte sich alles im zweiten semester. zwar hatten wir viel mehr prüfungen und viel mehr stress im studium, aber ich hab leute kennengelernt und mich etwas an die fernbeziehung gewöhnt. mein großes ziel war es aber, meinen studienort zu tauschen.
fazit: 7 jahre später hab ich mein studium mittlerweile abgeschlossen, ich hab den studienort nicht gewechselt, sondern mich in meine uni-stadt verliebt und hab sie jetzt erst schweren herzens verlassen. und die beziehung hat ebenfalls gehalten.
also, mach dich erstmal nicht fertig. das erste semester ist schon eine schwere umstellung. nutz den semesteranfang (wo vielleicht noch nicht so viele klausuren sind), dir die neue stadt anzuschauen, schöne ecken zu finden und neue leute kennenzulernen. damit ist es für dich vielleicht nicht ganz so schwer, nach dem wochenende wieder in die woche zu starten. und das wochenende gehört dann nur deinem freund und dir. macht ausflüge und genießt das wetter. eine fernbeziehung kann auch vorteile haben...