PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Statistik, Stand 27.10.06, 14:30 Uhr



Seiten : [1] 2 3 4 5 6

MEDI-LEARN
19.10.2006, 19:19
Hallo,

erst einmal vielen Dank für eure Teilnahme an der statistischen Auswertung.



Hier nun die dritte Hochrechnungen (27.10.06, 14:30 Uhr):
Zugrunde gelegt werden 132 vollständige Eingaben (Gesamt).
Von diesen haben 24 Studenten angegeben, im 12. Semester zu sein (Referenzgruppe).
Es ergaben sich folgende Mittelwerte:
Gesamt: 65,32 % .... 209,05 Punkte
Referenzgruppe: 65,33 % .... 209,06 Punkte

Die Bestehensgrenze errechnet sich, in dem man von der durchschnittlichen Punktzahl der Referenzgruppe 22 % abzieht und dann zur nächsten ganzen Zahl aufrundet.

Sollten die MEDI-LEARN-DATEN repräsentativ sein, so ergäbe sich eine Bestehensgrenze aufgrund der jüngsten Hochrechnung von von 164 Punkten.

Notengrenzen:
Vorausgesetzt, die User der MEDI-LEARN-Statistik sind repräsentative für die gesamte Examenspopulation und es werden keine Fragen aus der Wertung genommen, so würden sich folgend Notengrenzen ergeben:

Note 4 ab 164 Punkten
Note 3 ab 203 Punkten
Note 2 ab 242 Punkten
Note 1 ab 281 Punkten


Zur Genauigkeit der MEDI-LEARN-Statistik läßt sich sagen, dass beim 2.Stex nach alter AO in diesem Herbst der MEDI-LEARN-Gesamtschnitt um 1,8 % höher lag als der Bundesschnitt.

Die ersten "Hochrechnungen" deuten darauf hin, dass dieses Examen nach neuer AO deutlich schwerer ist als das alte Zweite Staatsexamen. Hier wurden im letzten Herbstexamen 2005 im Schnitt von allen Studenten 75,9 % bzw. von der Referenzgruppe 78,7 % richtig beantwortet (Examen Herbst 2005).
Die Fallfragen (jeweils ab Frage 51) wurden an allen drei Tagen schlechter beantwortet, im Mittel ergeben sich 5 % Differenz zwischen den Einzelfragen und den Fallfragen. Ermüdungseffekte spielen möglicherweise auch eine Rolle, erklären den Unterschied aber nicht vollständig.

Wir sind auf die offiziellen Statistiken genau so gespannt wie ihr.

Zu den gefragten Inhalten lässt sich an dieser Stelle kurz und knapp zusammenfassend sagen:

Am ersten und zweiten Tag wurden 107 Fragen, am dritten Tag 106 Fragen gestellt. Die ersten 50 Fragen waren jeweils immer "Einzelfragen", ab Frage 51 bezogen sich die restlichen Fragen auf jeweils 4 Fälle.

Insgesamt wurden überwiegend Fragen zu den Fächern des "alten 2. Staatsexamens" gestellt, Fragen zu Fächern des "alten 1. Staatsexamens" waren kaum verteten.

Über die Inhalte der Fragen und Fälle werden wir zu einem späteren Zeitpunkt ausführlicher berichten.

An dieser Stelle wünschen wir zunächst einmal den "Pionieren" dieses historischen Examens viel Erfolg für die zum Teil noch bevorstehende mündliche Prüfung und einen guten Start ins Berufsleben.

MEDI-LEARN :-top



Hier die archivierte ersten Hochrechnungen (19.10.06, 19:00 Uhr):

Zugrunde gelegt werden 50 vollständige Eingaben (Gesamt).
Von diesen 50 Studenten haben 10 Studenten angegeben, im 12. Semester zu sein (Referenzgruppe).
Es ergaben sich folgende Mittelwerte:
Gesamt: 65,33 % .... 209,06 Punkte
Referenzgruppe: 67,33 % .... 215,46 Punkte --> Bestehensgrenze: 169 Punkte

Hier die zweiten Hochrechnungen (20.10.06, 10:30 Uhr):
Zugrunde gelegt werden 97 vollständige Eingaben (Gesamt).
Von diesen 97 Studenten haben 20 Studenten angegeben, im 12. Semester zu sein (Referenzgruppe).
Es ergaben sich folgende Mittelwerte:
Gesamt: 66 % .... 211,2 Punkte
Referenzgruppe: 65,66 % .... 210,14 Punkte

schnubbl
19.10.2006, 20:12
Danke fürs viel Glück wünschen,aber wir hatten letzte Woche schon mündlich.4 TAGE VOR DEM SCHRIFTLICHEN!!!!!!!!! :-party

Unregistriert
19.10.2006, 20:31
Hallo !
Kann die Bestehungsgrenze auf 180 gesenkt werden ?
Gruss

Unregistriert
19.10.2006, 20:35
Danke erstmal für die Auswertung und die Infos über die mögliche Bestehensgrenze!
Wie wirkt sich das denn auf die Verteilung der Zensuren aus? Wäre z.B. eine 2 mit 76% möglich?

Nemory
19.10.2006, 20:39
Danke fürs viel Glück wünschen,aber wir hatten letzte Woche schon mündlich.4 TAGE VOR DEM SCHRIFTLICHEN!!!!!!!!! :-party


@ Schnubbl: Echt? Das ist ja der Wahnsinn! Ich hoffe, es hat geklappt.

Was mich für mein Hammerexamen im kommenden Frühjahr interessieren würde: Waren es nun drei oder vier mündliche Fächer? Ich habe viel Widersprüchliches dazu gehört.

Unregistriert
19.10.2006, 20:40
4 mündliche Fächer

Unregistriert
19.10.2006, 20:45
Bestehensgrenze 180 Punkte ergibt sich bei 230 Punkten durchschnittlich bei der Referenzgruppe. Das bedeutet 71.8%

Sollte es stimmen, dass die Referenzgruppe so bei 68% liegt (=217 Punkte) errechnet sich eine Bestehensgrenze von 170 Punkten!

schnubbl
19.10.2006, 21:33
@ Schnubbl: Echt? Das ist ja der Wahnsinn! Ich hoffe, es hat geklappt.

Was mich für mein Hammerexamen im kommenden Frühjahr interessieren würde: Waren es nun drei oder vier mündliche Fächer? Ich habe viel Widersprüchliches dazu gehört.


Vier mündliche:deine 3 PJ-Fächer und ein zugelostes (bei mir war das Neuro :-( ).Bettenprüfung in den 3 PJ-Fächern.Erster Tag Fragen zum Patienten (zumindest war es so gadacht,aber sich die Prüfer bei uns nicht wirklich dran gehalten) und am 2.Tag können sie dich dann alles fragen.Mich hat der Internist über die Fragen "First pass in allen Datails" und noch "Wie wirken Medikamente über die verschiedenen Machanismen?" befragt am 2.Tag *augenroll*.
Aber wir hatten Glück und haben alle 3 eine 2 gekriegt...
Nur 4 Wochen lernen fürs schriftliche waren halt weg...

Unregistriert
19.10.2006, 22:27
Hallo,

total kaputt, habe 198 Punkte, wie sehe es dann aus bei mir, kann nicht mehr denken!

Danke für die Antwort!

Unregistriert
19.10.2006, 22:30
Na mit 198 Punkten hast du doch 100% bestanden! Ist zwar auf jeden Fall 'ne 4, aber bestanden ist doch alles!!

mgottweiss
19.10.2006, 22:34
Vier mündliche:deine 3 PJ-Fächer und ein zugelostes (bei mir war das Neuro :-( ).Bettenprüfung in den 3 PJ-Fächern.Erster Tag Fragen zum Patienten (zumindest war es so gadacht,aber sich die Prüfer bei uns nicht wirklich dran gehalten) und am 2.Tag können sie dich dann alles fragen.Mich hat der Internist über die Fragen "First pass in allen Datails" und noch "Wie wirken Medikamente über die verschiedenen Machanismen?" befragt am 2.Tag *augenroll*.
Aber wir hatten Glück und haben alle 3 eine 2 gekriegt...
Nur 4 Wochen lernen fürs schriftliche waren halt weg...


Das ist aber eigentlich in der neuen Approbationsordnung so nicht vorgesehen. Dürfte nur drei Fächer geben. Bei uns in Jena hat das Landesprüfungsamt das auch so verkündet. Allerdings besteht die Prüfungskommision aus 4 Prüfern. Aber thematisch muss es um die drei PJ Fächer gehen. Unsere Prüfungen sind nächsten Monat.

Unregistriert
19.10.2006, 22:57
In der AO steht: Es werden dabei auf jedenfall die drei Fächer des PJ geprüft.

Da steht aber nix drin von "nur". D.h. es kann auch mehr geprüft werden. Außerdem soll Fachübergreifend gefragt werden. Das heißt ein Urologe könnte theoretisch auch Gyn oder Geriatrie fragen. Alles erlaubt!

Die Prüfung besteht immer aus 4 Prüfern, wobei alle berechtigt sind, zu fragen. Innere, Chirurgie und Wahlfach kann alles gefragt werden.
Im 4.Fach kann fachanreißend oder fachübergreifend gefragt werden.

Unser Dekan als Pharmakologe sagt zB: Wenn in Innere gerade die Rede war von Diabetes, frag ich die Diabetika.
Und dabei ist er "nur" Prüfungsvorsitzender und keiner hatte Pharmakologie als Wahlfach! (geht ja auch gar nicht!)

mgottweiss
19.10.2006, 23:00
In der AO steht: Es werden dabei auf jedenfall die drei Fächer des PJ geprüft.

Da steht aber nix drin von "nur". D.h. es kann auch mehr geprüft werden. Außerdem soll Fachübergreifend gefragt werden. Das heißt ein Urologe könnte theoretisch auch Gyn oder Geriatrie fragen. Alles erlaubt!

Die Prüfung besteht immer aus 4 Prüfern, wobei alle berechtigt sind, zu fragen. Innere, Chirurgie und Wahlfach kann alles gefragt werden.
Im 4.Fach kann fachanreißend oder fachübergreifend gefragt werden.

Unser Dekan als Pharmakologe sagt zB: Wenn in Innere gerade die Rede war von Diabetes, frag ich die Diabetika.
Und dabei ist er "nur" Prüfungsvorsitzender und keiner hatte Pharmakologie als Wahlfach! (geht ja auch gar nicht!)

Das geht schon in Ordnung. Bei mir sitzt auch ein Mikrobiologe mit drin. Der darf mich gerne nach Infektionen der Inneren, der Pädiatrie und der Chirurgie fragen. Aber wenn er anfängt nach irgendwelchen Bakterienstämmen oder Viren zu fragen darf er nicht zu spezifisch werden.

Unregistriert
19.10.2006, 23:14
Genauso hat das unser Dekan erklärt. Nicht Fachspezifisch!

Net-Medic
20.10.2006, 07:38
danke medilearn für die super infos!!! :-peng

eine bestehnsgrenze von ca. 170 , 169 ist sehr gut! und passt auch in meine berechnungen!

ich geb ne Riesenparty wenn die offiziellen ergebnise feststehen und ich bestanden habe:) jeder ist eingeladen :-party :-party

froggi
20.10.2006, 09:04
Party?? Wann und wo? Wenn man dieses Examen bestanden hat, ist das auch echt ein Grund zum Feiern!

Kann es irgendwie noch gar nicht richtig fassen. Glaub, so richtig begreifen kann man das alles erst, wenn man die Ergebnisse schwarz auf weiß in den Händen hält. Nach medi - learn habe ich insgesamt 183 Punkte. Das müßte eigentlich doch zum bestehen reichen, oder? Selbst, wenn eventuell das impp bei einigen Fragen anderer Meinung ist (was man bei denen ja nie genau wissen kann), dürfte es immer noch auf eine Punktzahl über 170 ausreichen. Das dürfte doch im 4er - Bereich liegen, oder? Hab echt Panik, daß die ganze Schufterei umsonst gewesen ist.......

Dili
20.10.2006, 10:28
Hallo,
kann man schon sagen wann/ob es eine neue hochrechnung geben wird?
Was der letzte stand mit der bestehensgrenze ist?
Wann werden die Ergebnisse und Bestehensgrenze von der impp erfahrungsgemäß bekanntgegeben.

Ich kann einfach nicht mehr, bin total fertig, habe die ganze nacht nur gekotzt. Das kann wohl nicht alles umsonst gewesen sein. Wie hoch
schätzt ihr die Chance, dass die grenze bei 60% sein wird.
Einige von bekannten Komilitonen sehen schon bei 190 pkt keine Chance mehr :-?

Wäre für meinungen und natürlich für eine aktuelle hochrechnung von Medilearn sehr sehr dankbar

froggi
20.10.2006, 10:40
Ja, das mit der Bestehensgrenze macht einen fertig. Kann man da schon was genaueres zu sagen? Bitte!!!!!!!!
Am Anfang hieß es ja, 169 Punkte müßten reichen. Aber wenn man so durch das Forum schaut, sieht man Beiträge, wo selbst Leute mit 200 Punkten fragen, ob sie durchgekommen sind. Und so mancher glaubt, mit 190 durchgefallen zu sein.

Werde immer nervöser.......170 Punkte Bestehensgrenze wär gut. Gibt es da aktuelle Infos?

mgottweiss
20.10.2006, 10:48
Macht euch nicht fertig! Meine Erfahrung ist, dass die Medilearn Bestehensgrenze so gar zu hoch ist. Im ersten Stex hab ich schon getrauert weil ich nach den Ergebnissen durchgefallen bin. Paar wochen später hab ich offizielle Post bekommen und hatte doch bestanden. :-party

froggi
20.10.2006, 11:10
So aufbauende Worte tun gut.....Während so einer Examensphase altert man doch um Jahre, so fertig wie man sich macht.
Hab gerade die aktuelle Hochrechnung bzgl Bestehensgrenze gesehen.....danach würden 164 Punkte genügen. Das beruhigt denn doch ein wenig-- aber einige Zweifel bleiben doch. Man denkt ja auch nur das Schlimmste vom IMPP.