PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : granulomatöse entzündung-granulom????



Rumpleteazer
20.10.2006, 13:37
Hallo,

kann mir jemand den Unterschied zwischen einer granulomatösen Entzündung und einem Granulom erklären? Bin ganz verzweifelt! :-nix

Tombow
20.10.2006, 13:48
Einfacher könnte es nicht sein:

Ein Entzündungsgranulom ist eine einzelne Struktur und die Namensgebung kommt von ihrem kornartigem Aussehen in Makro- und Mikropräparaten. Zusammensetzung kann variieren und oft wird von einer "spezifischen Entzündung" oder "spezifischem Prozess" gesprochen, wenn die Granulome ein Erscheinungsbild haben, aus dem sich mit hoher Sicherheit die Äthiologie und/oder die Diagnose ableiten läßt (Tuberkel, Leprome, Aschoff-Knötchen, Granulome bei Lungenasbestose, etc.). Ein Granulom ist nicht zwangsläufig Bestandteil einer Entzündung.

Eine granulomatöse Entzündung ist eine Entzündung, wo sich im betroffenen Gewebe Granulome bilden (Wegener-Granulomatose, Tuberkulose, Lepra lepromatosa, Sarkoidose, rheumatisches Fieber, Autoimmunthyreoiditiden (Hashimoto, Riedel, DeQuervain) etc.).

Es geht hier um Kirschen und Bananen - "Granulom" ist ein pathoanatomischer Begriff, was eine bestimmte Struktur beschreibt, eine granulomatöse Entzündung ist ein klinischer Begriff, was eine bestimmte Krankheitsentität beschreibt.

Rumpleteazer
20.10.2006, 23:14
danke für deine Antwort. Kann man denn sagen, dass ein Granulom eine knötchenförmige Ansammlung von Granulationsgewebe ist? Habe diese Definition in einem Skript gelesen. Soweit ich weiß, sind in granulomen immer epitheloidzellen, makrophagen und anderen Entzündungszellen. Im Granulationsgewebe genau so ?

Tombow
20.10.2006, 23:45
Kann man denn sagen, dass ein Granulom eine knötchenförmige Ansammlung von Granulationsgewebe ist? Habe diese Definition in einem Skript gelesen. Soweit ich weiß, sind in granulomen immer epitheloidzellen, makrophagen und anderen Entzündungszellen. Im Granulationsgewebe genau so ?

Nein, kann man nicht...Granulationsgewebe besteht eben aus allerlei immunkompetenten Zellen plus neu gebildeten (oder gerade entstehenden) Blutgefäßen, Fibroblasten (und manchmal auch Osteoblasten), allerlei extrazelluläre Fasern, etc. Wie Du siehst ziemlich unterschiedlich zu einem Granulom. Ganz davon zu schweigen, daß sich die (patho)physiologischen Prozesse, die da auf Gewebs-, Zellular- und Subzellulareben abspielen ganz ander sind als bei einem Granulom.

Rumpleteazer
21.10.2006, 15:41
Das klingt logisch. Hast mir sehr weiter geholfen :-top