PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kreuz-Strategie+Pausen



Ine
10.08.2002, 21:16
Hallo an alle!

Zuerst hatte mir jemand ja geraten, dann im Physikum, wenn es wirklich ernst wird, zuerst alle Fragen zu kreuzen und dann zu übertragen.
Dann sagte mir jemand anders, immer so 50 Fragen machen, dann übertragen.
Jetzt hab ich bei Thieme gelesen, dass man lieber gleich nach jeder einzelnen Frage übertragen sollte.

Wie habt ihr das vor?
Und an die, die das Physikum schon hinter sich haben: wie habt ihr das gemacht? Habt ihr irgendwann ne Pause gemacht?

Thanx schon im Voraus!

Ine

Maschine
10.08.2002, 21:24
Wie ich das machen werde, werde ich herausfinden, wenn ich in der Prüfung endlichalle Sachen vor mir liegen hab und anfangen kann. Ich tendiere allerdings zum direkten übertragen der Antworten.

Was soll das vorschreiben denn? Dann muss man ja alle Fragen doppelt beantworten. Einmal beim Vorschreiben und einmal beim Nachübertragen. Das ist doch Unsinn, denn erstens ist man total ausgepowert danach (denke ich zumindest) und verschlimmbessert dann, und zweitens könnte man mit der Vorschreib-Übertrag-Technik in Zeitdruck kommen, was auch suboptimal wäre.

10.08.2002, 22:03
unbedingt sofort übertragen!!

1. beugt übertragungsfehlern vor (das ätzendste überhaupt)
2. man weiss nur so, ob man gut in der zeit liegt, ansonsten kann es vorkommen, das man innerhalb von 10 min alles übertragen muss, sehr stressig...

Elly
10.08.2002, 22:09
glaubt ihr, dass die Übertragungszeit ( bei sofortiger Übertragung) als Pause fürs Gehirn was bringt ? :-)

Ipratropium
10.08.2002, 22:40
Ich habe das Heft vor mich gelegt, den Antwortbogen daneben. Dann habe ich die Frage gelesen, Negativfrage gekennzeichnet (Was trifft NICHT zu?), um dran zu denken. Dann die Antwortmöglichkeiten gelesen. Immer unbedingt alle. Bei manchen Aufgaben noch etwas in den Antworten rumgemalt. Dann im Heft angekreuzt und auf dem Bogen angestrichen. Nach jedem Frageblock auf dem Antwortbogen Zeit kontrollieren und Pausen vorplanen.
Hab alle Fragen sofort beantwortet. Nichts aufheben, nichts nochmal überlegen. Nicht nochmal durchlesen. Ankreuzen --> nächste Frage. Alle Fragen fertig? --> abgeben. Nach Hause gehen. Freuen. Abends die Medi-Learn Ergebnisse anschauen.
Das war alles.

Elly
10.08.2002, 23:03
Frage an Ipratropium: lohnt es sich denn die Ergebnisse vom ersten Tag vor dem zweiten Tag anzuschauen? wird man dadurch nicht beunruigt (falls z.B. die Punktzahl nicht gerade erwartungsgemäß hoch ist)?
und noch was: wieviele % hast du bei deinen Vorbereitungen gekreuzt?
P.S. sorry für dumme Fragen, bin einfach aufgeregt :-)

11.08.2002, 00:16
Übertragung:
Zuerst würde ich alle Fragen beantworten und im Heft ankreuzen, unsichere Fragen gleich markieren, dann alles übetragen und in der freien Zeit danach die Problemfragen anschauen.
Zeiteinteilung:
Am ersten Tag braucht man ca. 2,5-3 h für die Fragen (v.a. wg. Physik und Physio, Rechnen und Denken), am zweiten Tag ist man nach 2 h durch. Übetragen mit stetiger Gegenkontrolle dauert ca. 30-45 min.
V.a. bei Physik nicht zu lange aufhalten, wenn die Rechnung schwierig sind.
Ich hoffe, damit zu helfen.

Peter Artz
11.08.2002, 02:23
hm freunde von mir die Studiert haben sagen auch immer besser sofort übetragen, sonst hast du vielleicht alle fragen gelöst, konntest aber nur einen kleinen teil übertragen weil die zeit ausging.

11.08.2002, 13:45
Ich würde wirklich zuerst das Durcharbeiten empfehlen, um im Stoff zu bleiben und sich nicht abzulenken. Nach 2,5 Stunden kann man ja schon übertragen, wenn man merkt das die Zeit knapp wird. Am zweiten Tag bei Ana und Psycho sitzt man die letzte Stunde herum und dreht Däumchen.

11.08.2002, 14:32
Uns wurde vom Medi-Learn Papst Müller eindringlich geraten unbedingt sofort zu übertragen!Die Übertragungsfehler und die Aufregung am Ende, dass die Zeit nicht reichen könnte sind nicht zu verachtende Fehlerquellen.Stell Dir vor Du überträgst alles und merkst am Ende, dass Du noch ein Kreuz bei Frage 161 machen willst!!!Im Zweifelsfall ist ein auf Verdacht gesetztes Kreuz noch besser als gar kein Kreuz (20%) - find mal alle ausgelassenen Aufgaben, wenn Du merkst, dass Du nur noch fünf Minuten Zeit hast. Ich werde am Ende wohl auch nur noch Rechenwege überprüfen, bei "normalen" Aufgaben hat sich deutlich gezeigt, dass der erste Gedanke meist der richtige ist- ca. 80-90% der nachkorrigierten Aufgaben waren letztendlich "kaputtkorrigiert"!Jos

11.08.2002, 15:57
Also ich bin eher für die Methode, erst alles im HEft zu beantworten. Und dann auch direkt den Grad der Sicherheit zu markieren.Beim zweiten Durchgehen (zum Übertragen) kann man dann über die unsicheren Fragen noch mal nachdenken.

12.08.2002, 00:06
@EllyDumme Fragen - gibts sowas überhaupt?Ich kann dir leider nicht mehr genau sagen, wieviel % ich so bei den Vorbereitungen gekreuzt habe. Letztes Jahr war das Wetter im Sommer doch deutlich besser und ich habe insgesamt nicht ganz 3 Wochen gelernt. Das war alles sehr knapp um die Bestehensgrenze rum. Manchmal auch drunter. Im Schriftlichen lag ich 5 oder 6 Punkte unter der Grenze zur 3. Vor dem Mündlichen (Physio, BC) habe ich dann nochmal ein Intensivtraining mit Kurzlehrbuch durchgezogen und es hat für eine 2 gereicht.

12.08.2002, 11:26
Hi!Danke für eure Antworten!Hab inzwischen nochmal drüber nachgedacht und werde mich wohl für die gleich-übertragen-Taktik entscheiden.@Elli:Ich hab mich auch schon gefragt, ob das so sinnvoll ist, nach dem 1.Tag gleich die Ergebnisse bei medi-learn anzuschauen, könnte schon irgendwie in Stress ausarten (was ich aber nicht hoffe, da ich natürlich auf ein gutes Ergebnis hoffe), aber ich denke, ich werds trotzdem machen!Tschüß,Ine

13.08.2002, 15:57
Hi Leute!Habe im Frühjahr 01 Physikum gemacht und habe immer eine Doppelseite gekreuzt und das Ganze dann übertragen. Fragen, bei denen ich mir nicht sicher war, habe ich auch eingetragen und am Rand des Lösungsbogens mit einem leichten Strich markiert. So kann man erst mal das ganze Heft durchkreuzen und wenn man dann noch Zeit hat die unsicheren Fragen überdenken. Man hat aber auf jeden Fall überall eine Antwort. Ein Kommilitone hat am ersten Tag erst alles im Heft gekreutzt und konnte am Ende aus Zeitmangel nur die Hälfte übertragen (hat aber am Ende trotzdem noch bestanden!!!). Das wäre doch sehr ärgerlich! So, dann noch viel Erfolg und lasst euch nicht verrückt machen ...Gruß Philipp!

15.08.2002, 04:52
Ich habe mit folgendem System sejr gute Erfahrungen gemacht:
Heft aufschlagen, Lösungszettel daneben.
Beim Durchgehen der Fragen habe ich bei gelösten Fragenm
und das waren diese, die innerhalb von 10 sec. beantwortbar waren, sofort übertragen und dann die Aufgabe im Fragenheft mit einem GROSSEN Strich durchgestrichen. Damit kann man ganz gut Frust ablassen und bei weiteren Durchsichten wusste man sofort, welche Aufgabe ich mir nicht mehr anschauen sollte.
So schafft man ungefähr das Heft in einer 3/4 Stunde. Danach ist erstmal PAUSE und ich mache ales zu und gehe zur Toilette oder esse etwas, auf jenden Fall lenke ich mich ab.
Bei der zweiten Durchsicht lasse ich mir für die übriggebliebenen Fragen etwas mehr Zeit und so komme ich nach gewisser Zeit durchs ganze Heft. Auf jeden Fall mache ich die Pause dann nochmals eine 3/4 Stunde vor Schluss.
Eine viertel Stunde vor Schluss spätestens nehme ich mir den Antowrtbogen nochmals vor und kontrolliere bei jeder 30. Frage, ob die angestrichene Lösungsantwort mit der des Fragenheftes übereinstimmt, um Rasterfehler zu vermeiden. Dafür habe ich im Fragenheft den Lösungsbuchstaben Gross danebengeschrieben.

So sollte eigentlich nix passieren.

Euch allen GANZ VIEL GLÜCK!!!!! Es ist wirklich zu schaffen.
Klaus