PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : immer noch TVÖD?



entepaula
25.10.2006, 14:33
Habe heute meinen Vertrag für ein kommunales Haus in Hessen bekommen.
Der Chef hat mir gesagt, dass nach dem neuen Tarifvertrag bezahlt wird.
In meinem Vertrag steht aber TVÖD 14. Der Anruf bei der Verwaltung ergab nur, dass für den neuen Tarifvertrag (in Hessen) erst "Eckpunkte" bestehen, er aber noch nicht umgesetzt wurde? Ist das richtig so? Wer hat gerade auch erst angefangen zu arbeiten und auch noch einen TVÖD Vertrag bekommen? Wer garantiert mir, dass ich übergeleitet werde, wenn es den neuen Vertrag dann gibt?

Doktor_No
25.10.2006, 14:36
keiner!
ist anscheinend überall so, dass noch keiner weiss, wann der abschluss umgesetzt wird. in hessen gibts an den unis ab 1. januar mehr, und für 2006 dann einen abschlag (ca. 5000 euro). an kommunalen aber erstmal nix...

entepaula
25.10.2006, 15:00
warum ist das so? Ich verstehe nicht, woran es jetzt noch hackt. Ich dachte der Tarifvertrag an kommunalen Häusern sei ab dem 1.8.2006 gültig. Deshalb war ich jetzt so verwundert. Du denkst also, dass das "normal" ist zur Zeit....

Doktor_No
25.10.2006, 16:41
korrekt. die häuser "prüfen" das alles erst noch, um zeit zu gewinnen. wie sollen die das denn bezahlen? hier werden momentan schon verträge in kommunalen häusern mit der begründung nicht verlängert, man wisse nicht ob man die stelle noch finanzieren könne...

entepaula
25.10.2006, 16:48
das ist also je nach KH oder Stadt verschieden? Ich meine es gibt ja teilweise schon Stellenanzeigen, bei denen drinsteht, dass nach dem neuen Marburger Bund Tarif bezahlt wird. Die haben dann schon die "richtigen" Vertäge oder wie? Ich war wohl mal wieder ziemlich naiv und bin heute ein wenig geschockt worden :-(
Weiß jemand denn, wie hoch eine durchschnittliche Poolbeteiligung in etwa ist?

test
25.10.2006, 17:11
das ist also je nach KH oder Stadt verschieden? Ich meine es gibt ja teilweise schon Stellenanzeigen, bei denen drinsteht, dass nach dem neuen Marburger Bund Tarif bezahlt wird. Die haben dann schon die "richtigen" Vertäge oder wie? Ich war wohl mal wieder ziemlich naiv und bin heute ein wenig geschockt worden :-(
Weiß jemand denn, wie hoch eine durchschnittliche Poolbeteiligung in etwa ist?

Was ich so gehört habe ist die Poolbeteiligung für Assistenten meist unter 100 Euro pro MOnat. Habe nur von einer Abteilung gehört, dass es angeblich mehr wäre, aber nur über mehrere Ecken, kann also nicht sagen, ob daqs stimmt. SOnst lags so zwischen 40 und 80 euro im Monat.

Doktor_No
25.10.2006, 17:56
ich bekomme 65 euro pool

anba
25.10.2006, 23:52
Der Chef hat mir gesagt, dass nach dem neuen Tarifvertrag bezahlt wird.
In meinem Vertrag steht aber TVÖD 14. Der Anruf bei der Verwaltung ergab nur, dass für den neuen Tarifvertrag (in Hessen) erst "Eckpunkte" bestehen, er aber noch nicht umgesetzt wurde? Ich habe gerade mal einige Stellenangebote kommunaler Krankenhäuser durchgesehen und dabei ist mir aufgefallen, dass bei vielen keine Angaben zum Gehalt bzw. zum Tarifvertrag gemacht werden. Ich vermute mal, das liegt auch daran, dass die Verwaltungen noch auf die endgültigen Formulierungen der Tarifverträge warten.

Hier sind zwei Beispiele aus Angeboten, die sich zum Tarif sehr vorsichtig äußern:


Zitat:
Sie erhalten Vergütung nach dem Eckpunktepapier MB-VKA bzw. diesen ergänzenden oder ersetzenden Tarifvertrag. Ansonsten gilt der TVöD.


Zitat aus einem Angebot für einen Facharzt:

Entgeltgruppe 14 oder 15 nach pers. Voraussetzung
Diese Dotierung ist bis zum In-Kraft-Treten der neuen Entgeltordnung vorläufig und begründet keinen Vertrauensschutz und keinen Besitzstand (§ 17 Abs. 3 TVÜ-VKA)

anba
26.10.2006, 15:02
Welche Laufzeit soll denn der Vertrag haben? Im ersten und zweiten Berufsjahr sind doch die Jahres-Grundgehälter nach TVöD (14/2), VKA-verdi-Eckpunktepapier (Arzt, Stufe 1) und VKA-MB-Eckpunktepapier (Arzt, Stufe 1) sehr ähnlich. Die Unterschiede werden doch, soweit ich weiß, erst später interessant.

Viel wichtiger fände ich die Vereinbarungen zur Einstufung und zu den Arbeitsbedingungen, vor allem zur objektiven Arbeitszeiterfassung.