PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eiweißmangel



McBeal
12.11.2006, 22:08
Also, ich habe da so ein Ernährungsproblem.*g* Bin seit sechs Jahren Vegetarierin und würde es auch gern bleiben. Leider ist bei mir im letzten Jahr im RAST-Test eine Casein(eins der Milcheiweiße)-Allergie festgestellt worden und es ergab sich für mich das Problem der vegetarischen Ernährung ohne Milch und Soja (geht bei mir nämlich auch nicht). Seitdem esse ich ziemlich viel Ei, um meine Mindestmenge an (tierischem) Eiweiß zu mir zu nehmen, doch frage ich mich, ob das reicht, was mich zu der Frage geführt hat: wie würde ich den Eiweißmangel eigentlich bemerken? Es fängt ja nicht sofort so heftig an mit Aszites etc. wie man es aus den Entwicklungsländern bei unterernährten Menschen kennt. Was wären also die Symptome an denen ich bemerken würde, dass meine Ernährung so nicht ausreicht? (Zum Glück ist die Milcheiweißallergie nicht sehr stark und ich lasse gerade testen, ob meine Symptome nicht auch eine Lactose-Intoleranz sein könnten - dann wäre das ganze hier überflüssig - aber ich bin einfach trotzdem dran interessiert ;-) ).
Wäre schön, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!

Liebe Grüße,
Ally

Evil
12.11.2006, 22:16
Mangelzustände machen in der Regel zuallererst durch sinkende Leistungsfähigkeit auf sich aufmerksam. Solang Du Dich fit fühlst und Dich regelmäßig bewegst, ist es unwahrscheinlich, daß Du einen ernsthaften Eiweißmangel hast.

Ansonsten wird sich das am ehesten durch Muskelabbau und -schwäche bemerkbar machen, sowie gesteigerte Ammoniakausscheidung.

PhineasGage
12.11.2006, 22:47
wenn du leistungssportlerin wärest, würdest du es wohl schnell merken....
gut ist doch schon mal, dass du dir gedanken drum machst - was viele andere veggies leider nicht ganz so tun.
blöd ist eben nur, dass dir wichtige eiweißquellen verwehrt bleiben (soja & co.),
kennst du lupine?! gibts mittlerweile oft zu kaufen, ist ebenfalls eiweißreich und ähnelt doch sehr dem soja....eine gute alternative finde ich!
linsen und bohnen haben auch noch viel eiweiß, oder?! da kann man auch wunderbar mit kochen, ich warne aber vor flatulenz-symptomen in der VL :-)).
falls du doch irgendwann mal probleme bekommen solltest, kannst du dann ja immer noch über deine fleischverweigerung nachdenken.....
alles gute

phineas/thomas

Hoppla-Daisy
12.11.2006, 22:58
Sämtliche Hülsenfrüchte sind hervorragende Eiweißspender, vor allem aber die bereits erwähnten Linsen. Flatulenzprobleme lassen sich durch ein wenig Kümmel (nach der Mahlzeit nen halben Teelöffel einfach runterschlucken) oder aber durch den Einsatz von frisch gemahlenen Korianderkörnern ins Essen.

PhineasGage
13.11.2006, 00:06
mhhh, kümmel.
ich vermisse fränkisches bauernbrot mit kümmeln drin. und dann frische butter und selbstgemachte marmelade drauf....ein guter grund, mal wieder oma zu besuchen :-)
danke für den koriandertipp.

McBeal
13.11.2006, 06:16
Ich danke Euch schonmal! :-)
Das mit den Hülsenfrüchten wusste ich wohl schon, aber das besonders in Linsen viel Eiweiß drin ist, war mir nicht bekannt (danke Daisy!), Linsen mag ich nämlich gern. Schade, dass es keine richtigen klassischen Symptome gibt, denn: wer fühlt sich nicht mal schnell k.o. nicht leistungsfähig?! (und das auch noch am Montagmorgen nach einem schönen aber anstrengenden Kurzurlaub-Wochenende) ;-) Aber ich glaube, noch kann ich diese Ernährung verantworten. Mal schauen, vielleicht kann ich ja doch bald wieder Milchprodukte zu mir nehmen, dass wäre wirklich die optimale Lösung!

Liebe Grüße und einen schönen Montag,
Ally

KingLoui
13.11.2006, 14:12
Es gibt auch Eiweisspräparate, ich weiss allerdings nicht ob da nicht auch Casein drin ist.

anba
13.11.2006, 14:42
@Ally:
Ich habe auch Bedenken beim Fleisch; einerseits wegen der teilweise widerlichen Zustände beim Umgang mit den Tieren und andererseits wegen der immer wieder ans Licht kommenden kriminellen und potentiell gesundheitsschädlichen Machenschaften bei der "Fleischproduktion". Das Essen von Rindfleisch habe ich schon vor der BSE-Diskussion aufgegeben, nachdem ich mal gelesen hatte, dass Rinder (also tyische Pflanzenfresser; sogar Wiederkäuer) mit Pellets aus tierischen Abfällen gefüttert werden.

Trotzdem halte ich es für ethisch unbedenklich, Fleisch zu essen, denn wir Menschen sind nun mal biologisch gesehen Omnivore. Mein Kompromiss sieht so aus: Ich esse wieder Fleisch, aber relativ wenig, und ich esse/kaufe nur Fleisch mit Biosiegel und hoffe, dass mit solchen Tieren tatsächlich anders umgegangen wird als mit Tieren in der konventinellen "Fleischproduktion". Das bedeutet natürlich, dass ich in Restaurants nur noch vegetarische Gerichte esse.

PhineasGage
13.11.2006, 21:03
Da bin ich wieder mal froh, dass es in meiner Familie ziemlich viele Bauern gibt. Da weiß man etwas besser, was man essen kann.

Leijona
13.11.2006, 21:31
@phineas: woher bist du denn in franken? ;-)

backtotopic:
es gibt, ebenso wie soja-"milch" auch milch, die stattdessen weizenprotein enthält. da müsste es auch noch etliche andere produkte geben...
ansonsten müssten auch veganische rezepte inspiration bieten, da ist die kreativität, was pflanzliches eiweiß angeht, meist sehr groß und eben nicht auf soja beschränkt.

als mangelerscheinung fällt mir aber auch nix ein ausser müdigkeit, abgeschlagenheit, leistungsknick. :-nix

PhineasGage
13.11.2006, 22:14
@obige schreiberin:
nähe marktheidenfeld, gutes unterfranken....

Logo
14.11.2006, 00:12
Also, ich habe da so ein Ernährungsproblem.*g* Bin seit sechs Jahren Vegetarierin und würde es auch gern bleiben. Leider ist bei mir im letzten Jahr im RAST-Test eine Casein(eins der Milcheiweiße)-Allergie festgestellt worden und es ergab sich für mich das Problem der vegetarischen Ernährung ohne Milch und Soja (geht bei mir nämlich auch nicht). Seitdem esse ich ziemlich viel Ei, um meine Mindestmenge an (tierischem) Eiweiß zu mir zu nehmen, doch frage ich mich, ob das reicht, was mich zu der Frage geführt hat: wie würde ich den Eiweißmangel eigentlich bemerken? Es fängt ja nicht sofort so heftig an mit Aszites etc. wie man es aus den Entwicklungsländern bei unterernährten Menschen kennt. Was wären also die Symptome an denen ich bemerken würde, dass meine Ernährung so nicht ausreicht? (Zum Glück ist die Milcheiweißallergie nicht sehr stark und ich lasse gerade testen, ob meine Symptome nicht auch eine Lactose-Intoleranz sein könnten - dann wäre das ganze hier überflüssig - aber ich bin einfach trotzdem dran interessiert ;-) ).
Wäre schön, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!

Liebe Grüße,
Ally

Wenn du substituieren willst: "Ultra Whey" ist ein brauchbares Molkeprodukt von einer deutschen Firma mit einer ordentlichen AS-Zusammensetzung & schmeckt sogar halbwegs... Du kannst ja wesentlich geringer dosieren als der gemeine Kraftsportler.

Gruß
LOGO