PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Orthopädie-/Chirurgiefamulatur in Breisach (Breisgau)



coolgermandude
16.11.2006, 20:13
Der Tag begann um 7:30 mit der Röntgenbesprechung. Wenn man Lust hatte, konnte man davor schon die Stationen abklappern und Blut abnehmen, wenn man lieber schlafen wollte war's auch nicht schlimm, dann haben es die Schwestern gemacht.
Nach der Frühbesprechung ging es in den OP. Famulanten bzw. Studenten sind fester Bestandteil des OP-Programms und immer fest eingeplant. Bei Hüft-TEPs musste man als 2. Assistent meist Haken halten und durfte bei der Hautnaht helfen. Ich durfte auch ein paarmal als 1. Assistent helfen, was natürlich ein Highlight der Famulatur war. Die Assistenz bei Knie-TEPs bestand auch meist aus Haken halten, Saugen, Schrauben bohren etc., man war also schon sehr eingebunden.
Da die orthopädische Abteilung gemeinsam mit der chirurgischen Abteilung besteht, konnte man auch bei kleineren chirurgischen Eingriffen helfen bis hin zur 1. Assistenz bei Lap-Gallen!
Die Arbeitszeiten waren recht variabel, je nach OP-Auslastung hatte man zwischen 14:00 und 19:00 Feierabend. Man muss aber dazu sagen, dass es nicht unbedingt als selbstverständlich angesehen wurde, so lange im OP zu stehen, so dass man in diesen Fällen immer ein "Dankeschön" des Operateurs bekam.
Wenn man nicht im OP war konnte man in der Ambulanz bei den Aufnahmen helfen (also Anamnese, Untersuchung, Blut abnehmen, Zugang legen etc.) oder in der Chefsprechstunde einiges über Indikationsstellung lernen.

Als Famulant kann man im Gästezimmer des Krankenhauses (mit eigenem Bad) wohnen und bekommt Frühstück und Mittagessen in der Cafeteria umsonst. Außerdem gibt es Poolwäsche, so dass man zur Sicherheit nur eine weiße Hose und einen Kittel mitnehmen sollte. Handtücher braucht man auch nicht, die werden regelmäßig gewechselt.
5 Minuten vom Krankenhaus entfernt gibt es ausreichend Supermärkte.

Zur Freizeitgestaltung: Breisach ist nicht besonders groß und nach einigen Tagen hat man eigentlich alles gesehen... Allerdings kommen Leute, die gerne Spazieren gehen, joggen oder Radfahren auf ihre Kosten, da es lange Wege entlang des Rheins gibt.
Um nach Frankreich zu kommen muss man nur eine Brücke überqueren, leider gelangt man dann aber nicht in den schönsten Teil Frankreichs (neben Breisach gibt es nur einen Campingplatz und ein Kraftwerk...).

Dafür ist man aber in 15 min in Freiburg. Auch Basel, Colmar und Straßburg sind gut zu erreichen.

Weitere Info / Kontakt:
http://www.helios-kliniken.de/de/Kliniken/Breisach/Medizin/Fachabteilungen/Orthop_die/index.htm