PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Knochentestat? Hilfe! Wie könnt ihr euch das bloss alles merken??



Seiten : [1] 2

Wüstenblume
24.11.2006, 19:43
Liebe Kommilitonen, jetzt ist es auch bei uns in Kiel so weit: die ersten Testate stehen an!
Ich versuche schon seit Tagen, mir den Schädel einzubleuen, und werde noch verrückt dabei!!! Und wir Zahnis haben es ja noch gut, wir haben "nur" das Schädeltestat... in drei Wochen... :-lesen

Die Humanis müssen das natürlich auch machen, hatten aber zusätzlich heute das Knochentestat! Wie schafft ihr es bloss, sooooooooo viel Stoff in relativ kurzer Zeit in die Hirne zu bekommen? *respektzoll*
Bin mir jetzt umso sicherer mit Zahnmed das richitge Fach gewählt zu haben... :-))
Also, sagt mal: wie wars bei euch??? Testat(e) schon hinter euch gebracht?

:-winky

HonorisCausa
24.11.2006, 19:49
:-dance Heute das zweite Physik-Testat bekommen und Chemie bestanden (zumindest dem Bauchgefühl nach) :-dance

Jetzt gibbet wat zu trinken :-party

Persephone
24.11.2006, 19:55
Hallo Wüstenblume!

Keine Angst, grad am Anfang ist das alles absolutes Neuland, aber wenn du dir erstmal die Grundlagen und -begriffe in den Schädel geritzt hast, dann geht alles viel leichter. Mir haben die Sobottalernkarten ganz gut geholfen. Dann sind Lerngruppen ganz toll oder nette Leute, die dich immer und immer wieder abfragen. Auch selbstgemachte Lernkarten bzw Zettel sind großartig, dann hast du alles auch schon mal selbst aufgeschrieben. Ist nur ein enormer Zeitaufwand und nicht zu empfehlen, wenn du ein "unter-Druck-Lerner" bist. Grad beim Schädel solltest du mit nem echten (nagut, Plastik geht auch ;) ) lernen, dann kann man sich die Strukturen besser merken. Außerdem wirst du auch daran geprüft (war bei uns auf jeden Fall noch so).
Ich hatte mein Schädeltestat bei Lülli (also auch in Kiel) und hab's auch geschafft. Geht alles und immer dran denken, die Prüfer sind auch nur Menschen und wolln dir eigentlich nix böses!

LG und nicht verzagen, Persephone

THawk
24.11.2006, 20:12
Lernkarten haben mir damals auch gut geholfen, ich hatte die von Netter.

Zu den Foramina: Hier hilft es sich die ganz oft von ventral nach dorsal vorzusagen und sich so einen "Weg" von einem zum anderen Foramen zu merken. Teilweise kann man sie sich ganz gut ableiten (Foramen ovale z.B.), z.T. heißen sie einfach so seltsam, dass ich sie mir recht gut merken konnte (Foramen lacerum z.B.).

Ansonsten war's für mich immer wichtig die Namen ausgesprochen zu hören, also lauf durch dein Zimmer und sprech dir die Namen laut vor. Irgendwann hast du sie dann behalten.

Schlussendlich wirst du deinen eigenen Weg finden schnell Sachen zu lernen. Das braucht aber seine Zeit, also probier einfach mal verschiedene Strategien aus.

Viel Erfolg,
Lars

Fruit&Shine
24.11.2006, 20:21
noch etwas zu den Foramina, es hilft umgemein, mit einem Schaedel zu ueben (wie oben schon erwaehnt) ! Halt von Freunden ausleihen und mit dem Atlas nachsprechen und schauen was wo ist....und Ihr muesst noch nicht wissen was dadurch geht (zumindest bei uns in Wue war's so) :-dance , denn dann wird's wirklich spassig :-)

Persephone
24.11.2006, 20:30
....und Ihr muesst noch nicht wissen was dadurch geht :-dance , denn dann wird's wirklich spassig :-)

Ich will dir keine Angst machen, aber wir mußten die Foramina mit den wichtigsten Durchtritten lernen (Hirnnerven, große Gefäße). Da ist auch schon mal der eine oder andere durchgefallen, weil er die nicht konnte. Bei der Fachschaft gab's da aber Tabellen zum kopieren mit den wichtigsten Strukturen.

Wüstenblume
24.11.2006, 20:36
und Ihr muesst noch nicht wissen was dadurch geht (zumindest bei uns in Wue war's so) :-dance , denn dann wird's wirklich spassig :-)


Leider doch! *heul* habe hier gerade eine dreiseitige Liste vor mir, die mich echt deprimiert!! Schon witzig, dass wir Zahnis die ganzen Leitungsbahnen und so lernen müssen, ohne auch nur eine Stunde Anatomie gehabt zu haben... :-music
Hab auch einen Schädel, den von Novartis, aber da finde ich nicht alle Löcher! Suche 1000 Stunden nach den Foramen und Fissuren... und irgendwie fehlen so ganz kleene Dinger sogar im Prometheus....

Wüstenblume
24.11.2006, 20:37
Bei der Fachschaft gab's da aber Tabellen zum kopieren mit den wichtigsten Strukturen.

GENAU DAS ist ja die furchtbare Liste! :-angel

Meridion
24.11.2006, 20:38
Ruhig bleiben, Prometheus und Moll, meine Kombi für Kopf/Hals. Und dann einfach reinkloppen ohne Sinn und Verstand. Ich persönlich hab die Tabelle nach dem Memory Prinzip gelernt. Lesen, abdecken, sagen, aufdecken, lesen, abdecken, aufdecken, lesen... usw.
Und mit dem auswendig gelernten wissen dann in den Präpkurs und am besten selbst präppen.

Und solangs nur die Knochen sind, das sollte doch machbar sein, so viele sinds ja nicht, und die Schädelbasis-Öffnungen ohne Durchtritte sind ja auch nur 20 oder so...
Ansonsten über den Namen/Form merken und sich nen Schädel ausleihen, nicht verzagen, geht alles :)

Grüße und Daumen,
Meri

EDIT: Besorgt euch unbedingt nen echten Schädel, die Plastikdinger sind ganz ganz mies meiner Erfahrung nach...

EDIT2: Und ihr müsst die Schädelknochen ohne den Rest lernen zum Anfang de Semesters, welche Logik steckt denn dabei dahinter??

Persephone
24.11.2006, 20:42
Noch ein Tip (wenns das noch gibt): Wir konnten uns die original Prüfungsschädel ausleihen (ehemals bei Frau Janick, weiß nicht wer da jetzt Chef-Präpper ist). Da hat man alle Löcher gefunden und konnte dann mit kleinen Sonden gucken, wo man auf der anderen Seite wieder heraus kommt. Das geht bei den meisten Plastikschädeln nicht.
Aber wirklich nicht verzweifeln, ja? Das haben schon ganz andere Leute vor dir geschafft (blöder Spruch, ist aber wahr ) :-stud

Fino
24.11.2006, 20:45
Schoen stur am Atlas oder besser noch mit echtem Schaedel ueben. Man glaubt zwar, das sei nicht machbar und es sind tatsaechlich viele Fakten, aber Euer Hirn wird sich schneller als Ihr glaubt an diese Art zu lernen gewoehnen und es wird besser laufen.
Also, schoen dran bleiben :-)

Fruit&Shine
24.11.2006, 20:51
Nur die Ruhe Leute! Das klappt schon, ich dachte auch das sei nicht machbar oder wenn, dann erst nach langen Qualen, aber es klappt !!!!! Man muss halt wiederholen und wiederholen :-)

p.s. ich wuerde mal sagen das gilt fuer die ganze anatomie...

Meridion
25.11.2006, 14:32
Ich fands gar nicht so schlimm,es gibt die Dämlichkeits-Highlights wie zB alle Hirnnerven plus Verzweigungen und Funktion zu können oder die Lungen- und Lebersegmente genau begrenzen können, klar, da entfährt einem der eine oder andere Seufzer, aber ansonsten isses doch schön plastisch und oft auch noch spannend...

Meridion

flopipop
25.11.2006, 16:46
es gibt noch dieses sobotta-lernprogramm...soll ganz cool sein..

Pakur
25.11.2006, 18:18
Ich fands gar nicht so schlimm,es gibt die Dämlichkeits-Highlights wie zB alle Hirnnerven plus Verzweigungen und Funktion zu können oder die Lungen- und Lebersegmente genau begrenzen können, klar, da entfährt einem der eine oder andere Seufzer, aber ansonsten isses doch schön plastisch und oft auch noch spannend...

Meridion

hirnnerven sind gerade für zahnis extrem wichtig.

THawk
25.11.2006, 19:18
*g* Für Humanis aber nicht weniger, zumindest für Neurologie.
Hirnnerven sind für mich schon ein Thema was es sich lohnt detailliert zu lernen. Das braucht man. Und die anderen angesprochenen Sachen - naja, ich hab sie auch in der Vorklinik nicht lernen wollen, aber je nach Fachgebiet braucht man die Kenntnisse schon (z.B. Bronchoskopie in der Inneren / Anästhesie, bzw. Resektionen in der Chirurgie).
Wobei man vieles wirklich besser erst detailliert im klinischen lernt.

Meridion
26.11.2006, 14:12
Ich hab nie gesagt, dass man das nicht braucht, Lungensegmente und Lebersegmente sind ja für entsprechende Fachrichtungen auch absolut essentiell. Nur im ersten Semester nach 2 Monaten Studium haut man sie sich eben nur irgendwie rein und grad bei den Hirnnerven wurde bei uns zumindest das volle Programm verlangt, also Hirnnerv->Hauptabgang->lokale Verzweigung->Ast->Nebenast, bis man dann am N. supraminiolocharis posterior minor rauskam, bei dem selbst der Prof nachschauen musste, wo er genau laufen sollte beim nie vorhandenen Durchschnittsmenschen, ich sag nur Verzweigungen des Nervus Facialis *g*...
...da is schon viel Tradition und nicht ganz so viel Vorbereitung auf die Klinik, haben auch die nicht-ganz-so-situierten PDs offen zugegeben...

Meridion

yzBastian
26.11.2006, 14:30
Für Hirnnerven gibt es auch nette Poster bzw. Karten, wo nur die Nerven sind.

Auf den ersten Blick läuft einem schon der kalte Schweiß den Rücken runter, finde ich. Eine Systematik muss her.

Charlie87
26.11.2006, 14:55
also so im nachhinein find ich das knochentestat eigentlich gar nicht mehrso schlimm, zumindest jetzt im gegensatz zum muskeltestat :-kotz

gk#3
26.11.2006, 15:52
Also, ich studier in Ungarn und ich fand die Knochentestate im Vergleich zu Muskeln relativ einfach... ;-) ;-)
Gut, Schädel hab ich noch nciht gelernt, aber Knochen sind ja jetzt nicht sooo wild. Verglichen mit Muskeln, bei denen man auch immer noch Ansatz, Ursprung, Innervation und Blutgefäße wissen muss, sind Knochen ein klacks! ;-)